Herzlich Willkommen auf ingersheim.de

Schloss...

Foto: Jochen Drexel

- typisch Ingersheim

Foto: Jochen Drexel

ServiceBW Logo des ServiceBW

Die Informationen aus diesem Bereich stammen aus dem Baden-Württembergischen Verwaltungs-Portal ServiceBW. Die Daten werden regelmäßig aktualisiert.

Zurück zur Übersicht

Frauen- und Kinderschutzhaus - Unterbringung in Anspruch nehmen

Einleitung

Frauen- und Kinderschutzhäuser sind rund um die Uhr erreichbare Einrichtungen. In ihnen können gewaltbetroffene Frauen (mit ihren Kindern) unterkommen, um Schutz und Beratung zu erhalten. In Baden-Württemberg gibt es 41 Frauen- und Kinderschutzhäuser. In ihnen arbeiten Fachkräfte, die im Umgang mit Frauen, die von ihrem Partner misshandelt werden, kompetent und erfahren sind. Die Hilfe und Unterstützung umfasst vor allem psychosoziale Beratung zur Bewältigung der Gewaltsituation.

Darüber hinaus gibt es Hilfe bei Antragstellungen (wie z.B. auf Leistungen nach dem SGB II oder XII oder auf Leistungen der Familienförderung wie z.B. Bundeselterngelt oder Landeserziehungsgeld), Hilfe im Umgang mit Behörden, rechtliche Informationen, Begleitung zu Terminen und Vermittlung weiterer Ansprechpersonen. Außerdem bieten einige Frauenhäuser auch ambulante und telefonische Beratung an.

Zuständigkeit

das nächstgelegene Frauen- und Kinderschutzhaus

Hinweis: Die Gemeinde-/Stadtverwaltung als Ortspolizeibehörde (üblicherweise das Ordnungsamt der jeweiligen Gemeinde) kann Ihnen die Standorte nennen.

Voraussetzung

Voraussetzung für die Aufnahme ist, dass Ihnen und Ihren Kindern (familiäre) Gewalt droht.

Die meisten Frauen- und Kinderschutzhäuser nehmen keine Frauen auf, die

  • unter 18 Jahre sind,
  • Söhne über 14 Jahre haben,
  • obdachlos sind oder
  • schwerwiegende Suchtprobleme haben.

Hinweis: Bei den Aufnahmevoraussetzungen bestehen Unterschiede zwischen den verschiedenen Frauenhäusern.

Ablauf

Wenn Sie einen Platz in einem Frauen- und Kinderschutzhaus suchen, können Sie sich direkt an die folgenden Stellen wenden:

  • ein Frauen- und Kinderschutzhaus in Ihrer Nähe
  • die Gemeinde-/Stadtverwaltung
  • die nächstgelegene Polizeidienststelle

Die Telefonnummer des für Sie nächstgelegenen Frauen- und Kinderschutzhauses erfahren Sie bei deren Trägern oder aus dem Telefonbuch. Das örtliche Frauen- und Kinderschutzhaus ist im Telefonbuch oft unter dem Eintrag "Frauen helfen Frauen" verzeichnet.

Das Sozialministerium Baden-Württemberg bietet eine Übersicht zu den Einrichtungen für von häuslicher oder sexueller Gewalt betroffene Frauen und Mädchen in Baden-Württemberg an.

Erste Unterstützung und Informationen zum Hilfesystem bietet das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen. Es ist 365 Tage im Jahr rund um die Uhr erreichbar. Unter der Nummer 08000 116 016 oder über eine Online-Beratung können anonym und kostenfrei beraten lassen. Das gilt für Betroffene, aber auch Angehörige, Freunde und Fachkräfte. Qualifizierte Beraterinnen stehen den Anrufenden vertraulich zur Seite. Sie vermitteln bei Bedarf an Unterstützungsangebote vor Ort.

Unterlagen

keine

Frist

keine

Kosten

Es entstehen unterschiedlich hohe Kosten für Betreuung und Aufenthalt in einem Frauen- und Kinderschutzhaus.

Gehören Sie zum Personenkreis der Leistungsberechtigten nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II)? Dann übernimmt der kommunale Träger, in dessen Bezirk Sie sich gewöhnlich aufhalten, die Kosten.

Gehören Sie nicht zu diesem Personenkreis, müssen Sie selbst für die Kosten Ihres Aufenthalts aufkommen. Die Kosten können aber für einen bestimmten Zeitraum übernommen werden.

Hinweis: Sie können auch in einem Frauen- und Kinderschutzhaus eines anderen Stadt- oder Landkreises untergebracht werden. Der für Ihren Herkunftsort zuständige Träger muss in diesem Fall dem kommunalen Träger am Ort des Frauen- und Kinderschutzhauses die Kosten erstatten.

Sonstiges

Der bundesweite Verein Frauenhauskoordinierung e.V. setzt sich für den Abbau von Gewalt an Frauen und für die Verbesserung der Hilfen für misshandelte Frauen und deren Kinder ein. Die Angebote des Vereins richten sich in erster Linie an Mitarbeiterinnen in Frauenhäusern und Frauenunterstützungseinrichtungen sowie an Multiplikatorinnen in der Frauenhausarbeit, Expertinnen in der Anti-Gewalt-Arbeit, aber auch an alle am Thema interessierten Personen.
Für betroffene Frauen bietet die Frauenhauskoordinierung e.V. eine komfortable Datenbanksuche nach einem Frauenhaus an. Dabei können bestimmte Ausstattungsmerkmale wie z.B. rollstuhlgerecht voreingestellt werden.

Rechtsgrundlage