Herzlich Willkommen auf ingersheim.de

Schloss...

Foto: Jochen Drexel

- typisch Ingersheim

Foto: Jochen Drexel

ServiceBW Logo des ServiceBW

Die Informationen aus diesem Bereich stammen aus dem Baden-Württembergischen Verwaltungs-Portal ServiceBW. Die Daten werden regelmäßig aktualisiert.

Zurück zur Übersicht

Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung - Verdachtsmeldung nach § 11 Geldwäschegesetz (GwG) erstatten

Einleitung

Betreiben Sie ein Unternehmen oder Gewerbe im sogenannten Nichtfinanzsektor? Wenn Sie feststellen, dass Ihr Geschäftspartner Sie für anonyme Transaktionen zur Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung missbraucht, müssen Sie dies anzeigen.

Hinweis: Sie verstoßen gegen Ihre Sorgfaltspflichten nach dem Geldwäschegesetz (GwG), wenn Sie Ihren Verdacht nicht an die zuständigen Stellen weitergeben.

Tipp: Weitere Informationen zum Thema "Geldwäsche" bieten Ihnen die Internetseiten der Regierungspräsidien Baden-Württemberg.

Zuständigkeit

  • Original der Geldwäsche-Verdachtsmeldung an: das Landeskriminalamt Baden-Württemberg - Zentralstelle für Finanzermittlungen (ZFE)
  • Kopie der Geldwäsche-Verdachtsmeldung an: das Bundeskriminalamt - Zentralstelle für Geldwäsche-Verdachtsmeldungen (FIU Deutschland)

 

Ablauf

Die Geldwäsche-Verdachtsmeldung müssen Sie mit den erforderlichen Unterlagen schriftlich, per Fax oder elektronisch erstatten. Tun Sie dies schnellst möglich, das heißt binnen eines Tages. Senden Sie die Meldung und die Unterlagen an das Landeskriminalamt Baden-Württemberg in Stuttgart (Zentralstelle für Finanzermittlungen). Zusätzlich müssen Sie diese in Kopie an das Bundeskriminalamt in Wiesbaden (Zentralstelle für Geldwäsche-Verdachtsmeldungen) übermitteln.

Hinweis: Die Formulare stehen Ihnen unter "Formulare & Onlinedienste" zur Verfügung. Hilfreiche Verwendungshinweise bietet Ihnen die Anlage 1 zum Formular "Verdachtsmeldung nach § 11 Geldwäschegesetz".

Über die Anzeige des Verdachts auf Geldwäsche müssen Sie schweigen. Sie dürfen Ihre Geschäfts- oder Vertragspartner keinesfalls davon informieren. Außerdem dürfen Sie die angetragene Transaktion zunächst nicht durchführen. In der Regel erhalten Sie binnen zwei Werktagen vom Landes- oder Bundeskriminalamt eine telefonische oder elektronische Benachrichtigung, ob Sie das Geschäft zum Abschluss bringen können oder Ihr Verdacht bestätigt wurde.

Unterlagen

  • Formular "Verdachtsmeldung nach § 11 Geldwäschegesetz"
  • Unterlagen, die zum Verdachtsmoment geführt haben

 

Frist

Anzeige nach Auftreten des Verdachts: schnellst möglich

Kosten

keine

Rechtsgrundlage

§§ 11, 12 Geldwäschegesetz (GwG)