Herzlich Willkommen auf ingersheim.de

Schloss...

Foto: Jochen Drexel

- typisch Ingersheim

Foto: Jochen Drexel

Ingersheimer Amtsblatt

Rubrikenübersicht > Aktuelle Nachrichten > Aus der Partnergemeinde > Partnerschaft mit Ingersheim/Elsass

ARCHIV: Aus der Partnergemeinde

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Partnerschaft mit Ingersheim/Elsass

28.07.2017 – 03.08.2017

1. Ingersheim, an der elsässischen Weinstraße gelegen

Immer wieder kommen Urlauber, Touristen in der Sommer- und Adventszeit auch in Ingersheim bei Colmar vorbei. Ganz in der Nähe liegt Kaysersberg. Hier wurde der Theologe und Urwaldarzt Albert Schweizer geboren.

Ingersheim hat eine Barockkirche mit romanischen und gotischen Elementen. Das alte Rathaus ist im Renaissance-Stil erbaut. In der Genossenschaftskellerei ist das größte  Weinfass des Elsass (354hl) zu bestaunen. Die sieben Weinsorten des Elsass sind: Silvaner, Riesling, Pinot Gris, Pinot Blanc, Pinot Noir, Muskat und Gewürztraminer.

 

2. Neujahrsempfänge sind feste Besuchstermine

Diese Treffpunkte sind Kontakt- und Gelenkstellen einer Partnerschaft. Die jeweiligen Bürgermeister, Verwaltungen, Gemeinderäte und Mitglieder der Partnerschaftskomitees gestalten diese Empfänge für die Bevölkerung. Interessant sind dabei die Rück- und Ausblicke unserer Gemeinden.

 

3. Ein besonderer Neujahrsempfang im Landratsamt

Landrat Dr. Rainer Haas hatte in diesem Jahr den französischen Botschafter

Philippe Etienne aus Berlin als Gastredner eingeladen. Die deutsch-französischen Partnergemeinden aus dem Landkreis stellten jeweils ihre Aktivitäten aus. Unsere Präsentation kann man jetzt anhand von vier großen Bildern und einer Plastik in unserem Rathaus einsehen.

 

4. Deutsch-französisches Institut in Ludwigsburg

In diesen Räumen werden die Geschichte und Beziehungen beider Länder dokumentiert.

Die Bertelsmann-Stiftung hat einen Entwurf für eine landesweite Umfrage erstellt.

Thema: Partnerschaften von Städten und Gemeinden in Deutschland. Auch wir aus beiden Ingersheim konnten unsere Erfahrungen bei einem Gespräch vor Ort einbringen.

 

5. Sportliche und kulturelle Begegnungen

Die dreistündige Anfahrt ermöglicht auch Tagesausflüge. So haben gegenseitige Besuche und sportliche Aktivitäten bereits Tradition: Turnen, Fußball, Herbstlauf, Wanderungen…Jedes Jahr findet eine gemeinsame Wanderung statt. Gerne sind Wanderfreunde eingeladen. Ansprechpartner: Siegfried Malicki T. 20316.

 

6. Kultur im Schloss

Solche Veranstaltungen bieten sich neben den Begegnungen auch für Partnerschaftssitzungen an. Die Terminabsprache erfolgt rechtzeitig, damit beide Bürgermeister bei der jeweiligen Sitzung präsent sein können. Auf Wunsch der Elsässer haben wir diesmal das Porsche-Museum besichtigt. Den Abschluss bildete ein familiäres Kaffeetrinken.

 

7. Politische Aspekte

Nach dem 2. Weltkrieg waren alle Beteiligten froh, dass nach Tod und Zerstörung ein neues Bewusstsein sich breit machte: Nie wieder Krieg! Der französische Präsident Charles de Gaulle und Bundeskanzler Konrad Adenauer beschlossen vor über 50 Jahren ein Friedensabkommen, das die seitherigen Politiker beider Länder verstärkt und bewusst fortführten.

 

8. Partnerschaft pflegen

Vieles hat sich in den letzten Jahrzehnten zwischen beiden Ländern entwickelt: Schüler- und Studentenaustausch, Partnerschaften von Städten und Gemeinden. Der neue französische Präsident Emmanuel Macron bekräftigte in seinen Antrittsreden die Freundschaft und Verbundenheit beider Länder mitten in Europa. Doch gelingt es uns nach dieser langen Friedenszeit auch weiterhin, die Jugend und mittlere Generation für friedensstiftende Basisarbeit zu motivieren? Wenn ja, wäre das ein weiterer Meilenstein zu einer beständigen  und demokratischen Völkergemeinschaft.

 

9. Weitere Planungen unserer Partnerschaft

Im nächsten Frühjahr ist ein gemeinsames Wochenende  mit den Elsässern geplant.

Bei diesem Treffen wird auch das Jahr 2019 in den Blickpunkt gerückt: 1999- 2019,

20 Jahre Partnerschaft! Besondere Feste der jeweiligen Gemeinden sollen bekannt gegeben werden, damit auch private Kontakte und Besuche verstärkt wahrgenommen werden können.

 

i. A. Winfried Cramer