Herzlich Willkommen auf ingersheim.de

Schloss...

Foto: Jochen Drexel

- typisch Ingersheim

Foto: Jochen Drexel

Ingersheimer Amtsblatt

Rubrikenübersicht > Vereine & Organisationen > „Kindern eine Chance“ > Joyful Noise ersingen über 1.800 Euro für „Kindern eine Chance“

„Kindern eine Chance“

Joyful Noise ersingen über 1.800 Euro für „Kindern eine Chance“

15.01.2020

Gospel-Benefizkonzert in der vollbesetzten Georgskirche in Kleiningersheim

 

Sensationell – in mehrfacher Hinsicht. Das war die einhellige Meinung zum Benefizkonzert, das der Gospelchor „Joyful Noise“ aus Pleidelsheim in der Evangellischen Kirche in Ingersheim zugunsten des Vereins „Kindern eine Chance“ gab. Sensationell war nicht nur die gelungene Mischung aus zeitgenössischen Gospels, Preisungen und traditionellen Weihnachtsliedern, bei denen „Joyful Noise“ unter der Leitung der Pleidelsheimer Pfarrerin Tabea Hartmann immer wieder Gelegenheit zum Mitsingen gaben. Sensationell war aber auch die Spendenbereitschaft der Besucher in der bis auf den letzten Platz besetzten Georgskirche: Gut 1.800 Euro kamen zusammen.

Über Dia-Einblendungen wurden die Besucher auch über den aktuellen Stand des Guatemala-Projekts von „Kindern eine Chance“ informiert. Nach wie vor leben viele Kinder im Maya-Dorf Vuelta Grande in bitterer Armut, aber wichtige Schritte in punkto Bildung und ärztlicher Versorgung sind gemacht. Ein Medizin- und Bildungszentrum und einfache Behausungen wurden gebaut, Kochstellen mit ordentlichem Abzug angeschafft, damit beim Kochen nicht ständig die gesundheitsschädlichen Dämpfe eingeatmet werden müssen. Lehrer unterrichten Kinder und geben Nähkurse für die Frauen. Aber es bleibt noch viel zu tun“, sagt Ulrike Leibrecht, 1. Vorsitzende von „Kindern eine Chance“. Sie reist mit ihrem Mann, dem ehemaligen Bundestagsabgeordneten Harald Leibrecht, einmal im Jahr auf eigene Kosten nach Vuelta Grande, um sich vor Ort ein Bild über die sinnvolle Verwendung der Spenden zu machen und dafür zu sorgen, „dass jeder gespendete Cent auch wirklich ankommt“.

Dem 24köpfigen Chor mit vielen Solisten hat das Konzert viel Spaß gemacht – erneut viel Spaß gemacht, denn „Joyful Noise“ hatte bereits im Vorjahr an gleicher Stelle mit seinem Gospelkonzert begeistert. „Trotz vieler anderer Anfragen haben wir richtig drauf gewartet, dass wir wieder nach Kleiningersheim eingeladen werden“, so Sängerin Sabine Hammer. Entsprechende Unsicherheiten für die Zukunft zerstreute Ulrike Leibrecht dann sofort: „Wenn es nach uns geht, können wir ein vorweihnachtliches Abonnement draus machen“, sprach sie gleich die Einladung für 2020 aus.

Gut besucht war auch das anschließende gemütliche Zusammensein bei Glühwein, Punsch und Christstollen im Hof des Kleiningersheimer Schlosses. Mit dabei waren auch die beiden Bürgermeisterkandidaten Simone Haist und Thorsten Majer, die nicht nur das Konzert genossen, sondern auch die Gelegenheit nutzten, sich danach mit vielen Konzertbesuchern auszutauschen.

Rubrik-Archiv anzeigen

Artikelübersicht
  • Joyful Noise ersingen über 1.800 Euro für „Kindern eine Chance“