Ingersheimer Amtsblatt

WIR - Bürger für Ingersheim

Vortragsreihe NECKAR

04.12.2018

Erkenntnisse und Handlungsperspektiven zur Vortragsreihe
„DER NECKAR“ – Verkehr / Strom / Natur in Pleidelsheim

 

Der Neckar als Verkehrsstraße hat Perspektive und Zukunft!

Beim ersten NECKAR-Vortrag im September 2016 mit Fokus auf Verkehr – war die Fachwelt darauf fixiert, größere Schiffe und längere Schleusen zu favorisieren. Weil Frachtriesen mit maximaler Ladung die beste Rendite versprachen.

Nur zwei Jahre später ist ein Umdenken im Gange, denn niedrige Wasserstände und wegfallende Transportgüter wie z.B. Kohle geben Raum für die Besinnung auf kleinere, wendige, moderne, umweltfreundliche und containerfähige Schiffe.

Der Neckar hat als einziger Transportweg freie Kapazität. Er kann umgehend Fracht transportieren. Das wäre eine spürbare Entlastung für unsere vom Kollaps bedrohten Straßen, wenn nicht das Warten auf verlängerte Schleusen die Dynamik bremst.

·         Waren bisher die Schleusen ein Hinderungsgrund, so sind sie bei Niedrigwasser Garant für eine konstant nutzbare Wassertiefe und damit verlässlich.

·         Hatte bisher die Planung von Schleusenverlängerungen einen „unendlichen Zeithorizont“ erwarten lassen, so braucht es jetzt nur ein zügiges Sanierungsmanagement.

·         Wurden bisher die Häfen ihrer eigentlichen Bedeutung nicht gerecht, so können sie jetzt Umschlagplätze für Güter aller Art werden.

Kombinierter Verkehr unter Nutzung der Wasserstraße kann die Metropolregion Stuttgart und Heilbronn spürbar entlasten.

Die verkehrliche Nutzung des Neckars ist 24 Stunden am Tag und 7 Tage in der Woche möglich. Moderne, umweltfreundliche und wendigen Schiffe können Transportgüter aller Art im Einzugsgebiet der Hafenstädte am Neckar befördern.

Jetzt sind die Speditionen und Reedereien gefragt, dieses Markpotential zu nutzen und politische Weichenstellungen können dies beschleunigen.

Die Wasserkraft am Neckar – mehr geht nicht!

Eine Steigerung der  Energieversorgungsanteile aus Wasserkraft am Neckar ist kaum möglich. Der Vorrang der Schifffahrt zieht Wasser und damit potentielle Energie ab.

Natur am Neckar für Mensch und Tier – eine Aufgabe für uns alle“

Die „Zugwiesen“ in Ludwigsburg / Poppenweiler zeigen, wie an den Schleusen eine Umgehung für Fische möglich ist ebenso wie die Altarme am Neckar.

Es muss uns zum Anliegen werden, neben der Wasserstraßennutzung die natürliche Dynamik des Fließgewässers Neckar durch großflächige Umgehungsgerinne wieder herzustellen. Damit wird auch dem Anspruch an Naturerholung im dichtbesiedelten Neckarraum Rechnung getragen.

Wenn sich alle am Neckar liegenden Gemeinden dieser Verantwortung stellen, gibt es vielversprechende Chancen für die naturnahe Umgestaltung von Uferbereichen im Umfeld der Querverbauten des Neckars.

Die Wasserrahmenrichtlinie zielt auf die Verbesserung der Qualität unseres Wassers. Hier sind Landwirtschaft und Abwassermanagement in der Verantwortung.

Dies sind die Erkenntnisse, die die Organisatoren der Vortragsreihe „DER NECKAR“ gewonnen haben.

Die beiden Wählervereinigungen WIR-Bürger für Pleidelsheim und WIR-Bürger für Ingersheim haben gemeinsam mit Flur und Verkehr Pleidelsheim, Ingersheim, Freiberg e.V. im September 2016 eine Vortragsreihe zum „NECKAR“ gestartet.

Zu drei Themenschwerpunkten „Chance für den Verkehr“, „Strom aus Wasserkraft“ und „Natur(erlebnis)“ fanden sich sachkundige Referenten ein, um einem interessierten Publikum die verschiedenen Sichten auf den Neckar nahe zu bringen.

Bei den anschließenden Diskussionsrunden mit Experten aus Hochschule und Reederei konnten wir erkennen, dass vielversprechende Entwicklungen im Gange sind. Die Politik muss diese Zeichen aufnehmen und unterstützen. In diesem Sinne werden wir das Gespräch mit unseren Politikern suchen.

Michael Burmeister, Horst Polauke, Christel Staudenmaier, Karin Zimmer

Rubrik-Archiv anzeigen

Artikelübersicht