Ingersheimer Amtsblatt

Rubrikenübersicht > Vereine & Organisationen > Blasorchester Ingersheim e.V. > Jahreskonzert des Blasorchesters Ingersheim e. V. überzeugte auf hohem Niveau

ARCHIV: Blasorchester Ingersheim e.V.

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Jahreskonzert des Blasorchesters Ingersheim e. V. überzeugte auf hohem Niveau

12.12.2017 – 26.12.2017

Das Blasorchester Ingersheim e. V. setzte mit dem Jahreskonzert erneut einen glanzvollen Schlussakkord des diesjährigen Großingersheimer Blasmusikkalenders.

 

Das Jahreskonzert gehört bereits seit Jahrzehnten zum festen Bestandteil des Kultur- und Veranstaltungskalenders der Gemeinde Ingersheim und wechselt sich mit dem alle zwei Jahre stattfindenden Familienabend ab.

 

Den 1. Programmteil begann die Jugendkapelle Ingersheimer Youngsters unter der Leitung der Dirigentin Margit Haug. Mit den Musikstücken "Star Trails Overture" von John O‘Reilly, „Hava Nagila“, arrangiert von John Kinyon und dem Kenianischen Volkslied "African Allejuja“, arrangiert von John O‘Reilly wurde ein erster wunderbarer klanglicher Anfangsakkord gesetzt.

 

Jugenddirigent Tobias Haueise konnte anschließend daran mit dem Jugendblasorchester für eine gute musikalische Fortsetzung sorgen. Der Konzertreigen, der im Übrigen von den Jungmusikern selbst moderiert wurde, begann aber zunächst mit dem gemeinsam mit den Youngsters vorgetragenen Musikstück "I Will Follow Him" aus Sister Act, welches von Michael Sweeney arrangiert wurde. Mit dem bekannten Stück „Te Deum Prelude“ von Marc-Antoine Charpentier und „Cloud(iu)s… der Wolkenmann“ von Thiemo Kraas setzte sich das Programm fort und endete gekonnt mit dem von Jacob de Haan komponierten Werk „Yellow Mountains“. Mit einem tosenden Applaus und einem vorgezogen Weihnachtsgeschenk für alle Jungmusiker wurde der erste Programmteil erfolgreich beendet.

 

 

Nach einer kurzen Umbaupause und gleichzeitiger Stärkung am Büfett öffnete sich der Vorhang für das Blasorchester Ingersheim. Mit dem beeindruckend dargebotenen Stück „Music from Carmina Burana“ von Carl Orff (Arr. Jay Bocook) begann der zweite Konzertteil. Bernd Stammer,der das Blasorchester Ingersheim seit dem 01. September 2017 dirigiert, ist es brillant gelungen, bereits zu Beginn die Zuhörerinnen und Zuhörer in unseren Bann zu ziehen. Mit gleichfalls großem Fingerspitzengefühl wurde auch hier eine hörenswerte und spannende Musikauswahl getroffen. Moderiert wurde das Konzert im zweiten Programmteil vom 1. Vorsitzenden Steffen Seitz und dem 2. Vorsitzenden Armin Brenner. Mit großer Hingabe und einem deutlich erkennbaren Spaß an der Musizierfreude wurden an diesem Abend die Früchte der Vorbereitung geerntet. Die erste große Anspannung der Orchestermitglieder wich einer sichtlichen Zufriedenheit und ließ das Konzert fast mühelos fortsetzen. Das Blasorchester entführte die Zuhörer im Anschluss daran mit dem Stück „Fate of the gods“ von Steven Reineke in die Sagenwelt der nordischen Mythologie.

 

Mit der einmaligen Komposition „Continuum“ von Robert Buckley, wurde der musikalische Bogen mit komplexen Melodie- und Rhythmusfolgen weiter gespannt. Weiter ging es mit dem Stück „Jackson 5 Medley“ (Arr. Takashi Hoshide), das durch eingängige und damit auch bekannte Songs die Zuhörer mitriss. Auch eine Polka durfte beim Jahreskonzert nicht fehlen. Das Orchester präsentierte das Werk „Ein halbes Jahrhundert“, arrangiert von Franz Watz. Mit großer Spannung ging das Jahreskonzert seinem Ende entgegen. Klangvoll wurde der Abend begonnen und glanzvoll beendet. Mit dem grotesken Marsch „Don Quixote“ (Arr. Simon Felder) setzte das Blasorchester Ingersheim einen beeindruckenden Schlussakkord.

 

 

Mit einem lang anhaltenden Applaus und dem vom Jugendblasorchester und Blasorchester gemeinsam vorgetragenen  Schlussstück „One Life“ von Thiemo Kraas wurde das Jahreskonzert 2017 ohne Zweifel als Höhepunkt des diesjährigen Musikjahres würdevoll und mit großem Erfolg abgeschlossen. Als Zugabeschmankerl erklangen schließlich noch drei Strophen des bekannten Weihnachtslieds "O du fröhliche", um auf die bevorstehende Adventszeit richtig einzustimmen.

 

Übrigens, wer nicht dabei sein konnte oder die Musik noch einmal genießen möchte, kann sich das ganze Konzert unter dem Link https://www.youtu.be/l5-J_eL8cmI anschauen.

 

Das Blasorchester Ingersheim bedankt sich sehr herzlich bei allen Besuchern, dem Akkordeonverein Ingersheim für die Durchführung der Bewirtung, sowie bei allen Helfern vor und aber auch hinter der Bühne.