Herzlich Willkommen auf ingersheim.de

Schloss...

Foto: Jochen Drexel

- typisch Ingersheim

Foto: Jochen Drexel

Ingersheimer Amtsblatt

Rubrikenübersicht > Parteien > WIR - Bürger für Ingersheim > Straßensanierungsprogramm (GMR 23.10.18/TOP 5)

WIR - Bürger für Ingersheim

Straßensanierungsprogramm (GMR 23.10.18/TOP 5)

07.11.2018

(Stellungnahme der Gemeinderatsfraktion WIR-Bürger für Ingersheim zu
Angelegenheiten der Gemeinde gemäß Redaktionsstatut 25.9.18 / 2.1.3)

In der GMR-Sitzung vom 23.10.18 wurde der Handlungsbedarf für Straßensanierungen in Groß- und Kleiningersheim vorgestellt. In einer Liste wurden die bedürftigen Straßen genannt, in „umgehend / kurz / mittel / langfristig zu beheben“ klassifiziert und mögliche Bruttogesamtkosten in Höhe von 3,5 Mio Euro genannt.

WIR sehen für ein Straßensanierungsprogramm weitergehende Ziele und Forderungen für die Gemeinde, die bei den jeweils anstehenden Arbeiten beachten werden sollen, um die Benutzung der Straßen für die Bürger zu verbessern:

•         Die Hauptdurchgangsstraße muss für alle Verkehrsteilnehmer sicher sein. Dazu gehört ein ausreichend breiter Bereich für Fußgänger (mit Kinderwagen, mit Rollator), für Rollstuhlfahrer und Radfahrer. Wenn die Straße nicht breit genug dafür ist, dann ist ein einseitig breiter Gehweg besser als zwei schmale.

•         Auch für alle anderen Straßen des Orts soll es grundsätzlich einen Gehwegbereich geben, der ausreichend breit ausgestaltet ist, dass dieser mit Kinderwägen, Rollatoren und Rollstühle genutzt werden kann. Auf dieser Straßenseite soll ein Parkverbot gelten.

•         Für alle Straßen innerhalb des Orts soll Tempo 30 gelten. Damit werden weniger Verkehrsschilder benötigt und es ist eindeutig.

•         An den Kreuzungen sollen die Randsteine auf Straßenniveau abgesenkt werden, damit ein gefahrenloser Übergang möglich wird.

•         Wo der mit Randsteinen begrenzte Gehwegbereich nicht ausreicht, sollen die Randsteine entfernt werden, um so einen gemeinsamen Nutzungsbereich zu ermöglichen („shared space“). Dieser soll deutlich gekennzeichnet werden, damit die Sicherheit der nicht motorisierten Verkehrsteilnehmer gewährleistet ist. Selbstverständlich muss dabei beachtet werden, dass Regenwasser ausreichend schnell abfließt.

•         Für alle Straßen ist eine Fahrradspur auszuweisen.

Wenn dies bei jeder Straßensanierungsarbeit beachtet wird, können wir umgehend / kurz / mittel und langfristig unsere Straßen für alle Verkehrsteilnehmer sicherer machen.

Rubrik-Archiv anzeigen

Artikelübersicht
  • Straßensanierungsprogramm (GMR 23.10.18/TOP 5)