Ingersheimer Amtsblatt

Ärztlicher Sonntagsdienst

Notdienste

06.04.2021

Ärztlicher Sonntagsdienst

 

Zentraler Rettungsdienst: 112

Arzt

Bereitschaftsdienst

Notfallpraxis nördlicher Landkreis Ludwigsburg e.V.

Im Krankenhaus, Erdgeschoß Südeingang, Riedstr. 12, 74321 Bietigheim.

Parkmöglichkeiten sind ausgeschildert.

Öffnungszeiten:

Mo – Do             18.00 – 07.00

Fr                       16.00 – 07.00

Sa\So\Feiertag    durchgehend

Tel. 116117 bei Hausbesuchen, ansonsten ist eine telefonische Anmeldung zu den Öffnungszeiten nicht erforderlich.

 

Zentrale Rufnummer 116117

Ab sofort gibt es die bundesweite Rufnummer für den ärztlichen Notfalldienst. Die 116117 kann bundesweit kostenfrei und ohne Vorwahl gewählt werden.

 

Kinderarzt

Zur Versorgung der Kinder und Jugendlichen bis circa 16 Jahren bei akuten Erkrankungen und anderen Notfällen: Kinderärztliche Notfallpraxis am Klinikum Ludwigsburg, Posilipostr. 4, 71640 Ludwigsburg.
Die Kinderärztliche Notfallpraxis ist unter der Woche von 18.00 Uhr bis 8.00 Uhr des Folgetages und an den Wochenenden und Feiertagen ganztägig bis 8.00 Uhr des nächsten Werktages geöffnet. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Bitte bringen Sie die Versichertenkarte mit.
Telefonisch ist der kinderärztliche Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116117 zu erreichen.

 

Augenärztlicher Notfalldienst Ludwigsburg 116117

 

HNO-ärztlicher Notfalldienst

Heilbronn bzw. Stuttgart 116117

 

Zahnärztlicher Notfalldienst 0711 7877733

 

Apotheken

Freitag, 09. April 2021

Hölderlin-Apotheke Mundelsheim, Lange Str. 9, 74395 Mundelsheim

Tel. 07143 - 5 02 55

Schiller-Apotheke Marbach, Güntterstr. 14, 71672 Marbach am Neckar

Tel. 07144 - 8 50 10

Zeppelin-Apotheke Ludwigsburg, Myliusstr. 2, 71638 Ludwigsburg (Mitte)

Tel. 07141 - 9 63 10

 

Samstag, 10. April 2021

Apotheke im Kaufland Bietigheim, Talstr. 4, 74321 Bietigheim-Bissingen (Bietigheim), Tel. 07142 - 78 86 95

Flora-Apotheke Tamm, Ulmer Str. 12 / 2, 71732 Tamm (Hohenstange)

Tel. 07141 - 60 42 22

Rosen-Apotheke Pleidelsheim, Riedbachstr. 9, 74385 Pleidelsheim

Tel. 07144 - 2 10 60

 

Sonntag, 11. April 2021

Brunnen-Apotheke Erdmannhausen, Kirchstr. 3, 71729 Erdmannhausen

Tel. 07144 - 3 84 08

Metter-Apotheke Kleinsachsenheim, Großsachsenheimer Str. 12, 74343 Sachsenheim (Kleinsachsenheim), Tel. 07147 - 55 20

Mylius Apotheke Oststadt, Friedrichstr.124-126, 71638 Ludwigsburg (Ost)

Tel. 07141 - 28 12 34



Sozialstation Ingersheim

Rufbereitschaft in dringenden pflegerischen Notfällen:
Tel. 0172/5774429
Sprechzeiten:
Montag - Freitag 8.00 - 13.00 Uhr und nach tel. Vereinbarung
Tel. 07142/9745-51

 

Nachbarschaftshilfe und Haushaltswirtschaftlicher Dienst

Montag - Freitag 9.00 - 12.00 Uhr und nach tel. Vereinbarung
Tel. 07142/9745-52

 

Rettungs- und Krankentransport 112

 

Frauen für Frauen e.V., Abelstr. 11, 71634 Ludwigsburg

Beratungen für Frauen in den Bereichen:
Krisen/Beziehungsprobleme/Trennung, Sexuelle Gewalt,
Ess-Störungen
Terminvereinbarung 07141 220870

Frauenhaus 07141 901170
Beratung und Aufnahme von misshandelten Frauen und Kindern

Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt 07141 649443

 

Hilfetelefon

Gewalt gegen Frauen
Tel. 08000 116 016
www.hilfetelefon.de

 

Sozialpsychiatrischer Dienst des Landkreises Ludwigsburg

Der Sozialpsychiatrische Dienst des Kreis-Gesundheitsamtes in der Königsallee 59/2 in 71638 Ludwigsburg ist über die Telefonvermittlung des Kreishauses, Tel.-Nr. 07141 144-1400, erreichbar.

 

Diakonisches Werk – Bezirksstelle Ludwigsburg

Beratung für Schwangere in Konfliktsituationen
Haus der Diakonie, Untere Marktstr. 3, 71638 Ludwigsburg
Telefon 07141 9542-0

 

Tierärztlicher Notdienst

Der Tierärztliche Notdienst ist über die Telefonnummer des/der Haustierarztes/-ärztin zu erfragen.

 



Ingersheim informiert

Mobiles Impfteam in Ingersheim

09.04.2021

Am Ostersonntag, 4. April 2021 fand die erste Impfung für fast 200 Ingersheimerinnen und Ingersheimer über 80 Jahren und knapp darunter statt.

Angemeldet waren drei Impfteams mit insgesamt 168 Impfdosen. Am Tag selbst konnten noch einige Personen aus der von der Gemeinde erstellten Warteliste nachrücken, da die Impfteams doch noch mehr Impfstoff mitgebracht hatten. Angeschrieben worden waren alle Personen über 80 Jahren, sowie die 79 und 78 Jahre alten Menschen in Ingersheim. Alle weiteren Personen bitten wir um Verständnis, dass diese Gruppe den Vorrang erhalten hat.

Die Zweitimpfung für die am 4. April Geimpften findet am Sonntag, 16. Mai 2021 wieder in der Fischerwörth-Sporthalle statt.

Vielen Dank an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des DRK, aus dem Gemeinderat und der Sozialstation Ingersheim.

 

Bürgermeisterin Simone Lehnert und das Organisationsteam im Rathaus Ingersheim

Vielen Dank für die zwei gespendeten Sitzbänke

31.03.2021

Die Gemeinde Ingersheim bedankt sich sehr für die von Herrn Josef Engelhardt gespendete Sitzbank. Zu finden ist diese auf dem Feldweg Seleesbrunnen in Richtung Kleiningersheim (Obere Kirschplantage Nägele).

 

Ebenso geht ein recht herzlicher Dank an Herrn Peter Bareiß, welcher ebenfalls eine Sitzbank gespendet hat. Diese finden Sie im Burgweg bei der Aussichtplatte in Kleiningersheim.

Die Gemeinde Ingersheim wünscht Ihnen eine schöne Zeit beim Verweilen auf den Sitzbänken.

Kostenlose Corona-Schnelltests für alle Ingersheimerinnen und Ingersheimer.

26.03.2021

 

mittwochs, von 17:30 Uhr bis 20 Uhr,
samstags, ab 10 Uhr bis ca. 13 Uhr.

Termine buchen Sie online unter www.coronatest-lokal.de

Ort: DRK Großingersheim, in der Kelter am Hindenburgplatz.

Vielen Dank an die DRK-Mitglieder, die diesen Dienst übernehmen.

Jeder Test kann dazu beitragen, Infektionsketten zu unterbrechen und sich und andere zu schützen. Nehmen Sie das Angebot wahr.

Polizeipräsidium Ludwigsburg stellt Sicherheitsbericht 2020 vor

24.03.2021

Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hat am Mittwoch seinen Sicherheitsbericht für 2020 mit den Teilbereichen „Polizeiliche Kriminalstatistik“, Verkehrsunfallgeschehen“ und „Präventionsbericht“ veröffentlicht

Kriminalitätsentwicklung: So sicher wie lange nicht!

Die Gesamtzahl der polizeilich registrierten Straftaten im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ist um -2,2% zurückgegangen und hat mit nunmehr 37.709 Fällen den niedrigsten Stand seit 2010 erreicht. Im Kreis Böblingen war der prozentuale Rückgang dabei mit -3,6% deutlicher ausgeprägt als im Kreis Ludwigsburg (-1,1%). Gleichzeitig wurde die Aufklärungsquote von 62,1% auf 63,7% gesteigert. Mit einer Häufigkeitszahl von 4.019 (4.067 im Kreis Böblingen und 3.985 im Kreis Ludwigsburg) ist die Kriminalitätsbelastung im Vergleich zum Landesdurchschnitt deutlich geringer.


„Insgesamt betrachtet ein sehr gutes Ergebnis,“ so Polizeipräsident Burkhard Metzger. „Es spricht für die hervorragende Arbeit, die die Mitarbeitenden des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in einem alles andere als einfachen Jahr 2020 geleistet und damit dazu beigetragen haben, dass die Bürgerinnen und Bürger bei uns so sicher leben können, wie seit Langem nicht.“ Gleichzeitig geht Metzger aber auch davon aus, dass die Corona-Pandemie und die in diesem Zusammenhang erforderlichen Einschränkungen Teilbereiche des Kriminalitätsaufkommens beeinflusst haben.

Wohnungseinbruch auf „historischem Tief“; Aufklärungsquote deutlich gesteigert

Als Beispiel dafür nannte der Polizeipräsident den Wohnungseinbruchsdiebstahl, der im vergangenen Jahr mit 440 erfassten Fällen (185 im Kreis Böblingen und 255 im Kreis Ludwigsburg) einen geradezu historischen Tiefstand erreicht hat. „Hier könnten Mobilitäts- und Kontaktbeschränkungen zu weniger Tatmöglichkeiten geführt haben. Wenn die Menschen ständig zu Hause sind, erschwert das natürlich die Tatgelegenheit für Einbrecher.“ Die Aufklärungsquote in diesem Deliktsbereich konnte von 19,8% auf 28,6% deutlich gesteigert werden.

Neben dem Wohnungseinbruch sind die Diebstahlsdelikte insgesamt um -11,2% von 9.797 auf 8.704 Delikte zurückgegangen. Die Fälle des einfachen Diebstahls gingen mit -15,6% dabei deutlicher zurück als die schweren Diebstähle (-2,6%). „Auch hier gilt: Wenn Läden geschlossen sind, können keine Ladendiebstähle begangen werden.“

Straftaten gegen das Leben auf Zehnjahres-Tief

Die Gesamtzahl der Straftaten gegen das Leben hat mit 14 (16) Delikten den tiefsten Stand der vergangenen zehn Jahre erreicht. In fünf Fällen führte die Kriminalpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg dabei Ermittlungen wegen Verdachts des Mordes. Erwähnenswert dabei ist, dass 11 der 14 Straftaten gegen das Leben im Versuchsstadium blieben.

Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung erneut angestiegen

2020 stiegen die Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung von 579 auf 624 Fälle (+45/+7,8%) an. Während die mit Gewalt begangenen Taten wie Vergewaltigung, sexuelle Belästigung und sexueller Missbrauch meist rückläufig sind, ist im Bereich der Verbreitung pornografischer Schriften ein starker Anstieg von 150 auf 253 Fälle (+103/+68,7%) zu verzeichnen, der die Gesamtentwicklung der Sexualdelikte maßgeblich beeinflusst. In diesem Deliktsbereich stellt vor allem der sexuelle Missbrauch von Kindern und die Verbreitung kinderpornografischer Dateien die Ermittelnden vor große Herausforderungen. Die Anzahl der Ermittlungsverfahren im Bereich der Kinderpornografie stieg von 128 im Jahr 2019 auf zuletzt 211 an. In diesen beiden Jahren hatten die Ermittler 438 Terrabyte Datenmaterial auszuwerten. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung hat die Polizei organisatorisch und personell reagiert.

Straftaten im öffentlichen Raum leicht rückläufig

Bei einer von 15.500 auf 15.210 Fälle leicht rückläufigen Tendenz bei den Straftaten im öffentlichen Raum haben sich die einzelnen Bereiche dieser Deliktsgruppe unterschiedlich entwickelt. Rohheitsdelikte, die sich aus allen Körperverletzungsdelikten sowie den Straftaten gegen die persönliche Freiheit, wie Freiheitsberaubung, Nötigung, Bedrohung und Nachstellen (Stalking) zusammensetzen, blieben mit 2.622 Fällen praktisch unverändert. Im öffentlichen Raum begangene Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung gingen dagegen von 196 auf 170 Fälle zurück. Ebenso leicht rückläufig ist die Gesamtzahl der Aggressionsdelikte im öffentlichen Raum. Sie gingen um -3,0% von 1.864 auf 1.809 Fälle zurück.

Täglich ein Gewaltdelikt gegen Polizeibeamte

Der Rückgang bei den Gewaltdelikten gegen Polizeibeamte im Jahr 2019 hat leider keine Trendwende eingeleitet. Die Zahl der registrierten Fälle stieg um +19.8% von 318 auf 381 an. Im Kreis Böblingen fiel die Zunahme mit +16,3% von 184 auf 214 Delikte prozentual geringer aus als im Kreis Ludwigsburg mit +24.6% von 134 auf 167. Erst vor Kurzem wurden Polizeibeamte, die zu einer häuslichen Auseinandersetzung in Weil im Schönbuch gerufen worden waren, von einem 31-Jährigen mit einem Samurai-Schwert angegriffen. Einer der Beamten zog sich dabei eine schwere Verletzung am Ohr zu. Gegen den Tatverdächtigen, der beim daraufhin erfolgten polizeilichen Schusswaffengebrauch verletzt wurde, wird wegen versuchten Totschlags ermittelt.

Politisch motivierte Kriminalität leicht rückläufig

Die politisch motivierten Straftaten insgesamt haben von 240 auf 234 leicht abgenommen. Dagegen wurden innerhalb dieser Straftaten mit 14 Gewaltdelikten vier mehr als im Vorjahr angezeigt.

20 Prozent weniger Verkehrsunfälle – Zahl der Todesopfer mehr als halbiert

„Insbesondere die Bekämpfung schwerer Verkehrsunfälle stand und steht weiterhin im Fokus der polizeilichen Verkehrsüberwachungs- und präventionsmaßnahmen. Auch wenn die Mobilitätseinschränkungen im Verlauf der Corona-Pandemie zu einer geringeren Verkehrsbelastung geführt und sich damit in der Verkehrsunfallentwicklung niedergeschlagen haben, gehe ich davon aus, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind,“ erklärt Metzger. „Denn die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle in unserem Zuständigkeitsbereich ist um 20% gesunken und mit 15 Verkehrstoten hat sich deren Zahl im Vergleich zu 34 im Jahr 2019 mehr als halbiert“. Die meisten Verkehrsunfälle mit Personenschaden wurden durch Vorfahrtsverstöße verursacht. An zweiter Stelle rangiert zu dichtes Auffahren. Und wie schon im Vorjahr ist überhöhte Geschwindigkeit die dritthäufigste Ursache. Die Unfälle, bei denen Alkoholeinwirkung eine Rolle spielte, gingen um 18,8% von 336 auf 273 zurück. Im Kreis Böblingen von 117 auf 102 (-12,8%), im Kreis Ludwigsburg von 181 auf 143 (-21%) und auf den Autobahnen von 38 auf 28 (-26,3%). Bei den Verkehrsunfällen unter Drogeneinfluss ist zwar insgesamt eine rückläufige Tendenz erkennbar, jedoch mit unterschiedlichen Entwicklungen in den Landkreisen: Im Kreis Böblingen ging deren Anzahl um 20% von 30 auf 24 zurück, während die Polizei im Kreis Ludwigsburg eine Zunahme um 53,3% von 15 auf 23 registrierte. Auf den Autobahnen wurde bei 28 (38/-26,3%) Unfällen Drogeneinfluss bei einem Beteiligten festgestellt. Die Zahl der Motorradunfälle ist um fast sieben Prozent auf 319 zurückgegangen. 2020 ist kein Verkehrsteilnehmer bei Motorradunfällen gestorben. Die Zahl der schwerverletzten Opfer hat sich jedoch von 32 auf 34 leicht erhöht. Mit der verstärkten Verkehrsteilnahme von Pedelecfahrenden hat auch die Anzahl der Unfälle mit Pedelecs um 18,8% von 202 auf 240 deutlich zugenommen. „Das zeigt uns, dass wir dieser Gruppe weiterhin besondere Aufmerksamkeit widmen müssen.“

Prävention geht neue Wege

Kontaktbeschränkungen, die Schließung von Bildungseinrichtungen und vieler anderer Adressaten polizeilicher Präventionsbotschaften machten eine deutliche Intensivierung von Online-Angeboten erforderlich. Das Referat Prävention des Polizeipräsidiums hat daher bereits früh damit begonnen, geeignete Veranstaltungen in Online-Formate umzuwandeln, um die bisherigen Zielgruppen weiterhin zu erreichen. Den ausführlichen Sicherheitsbericht finden Sie hier als Anlage sowie auf der Internet-Seite des Polizeipräsidiums Ludwigsburg https://ppludwigsburg.polizei-bw.de

Ausschreibung Kulturlandschaftspreis 2021

17.03.2021

Schwäbischer Heimatbund und Sparkassen belohnen
Pflege und Entwicklung von Kulturlandschaften

Privatpersonen, Vereine und Initiativen, die sich in Württemberg vorbildlich um den Erhalt traditioneller Landschaftsformen kümmern, können sich um den Kultur­land­schaftspreis 2021 bewerben. Einsendungen sind bis zum 30. April möglich.

„Kulturlandschaften sind ein wichtiger Teil der Kulturgeschichte unseres Landes in all ihrer Vielfalt. Sie sind Zeichen für den bewuss­ten und nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen. Sie stiften Identität und sind somit Teil der Zukunft unserer Heimat. Jeder, der sich um ihre Pflege sorgt, ist Vorbild und verdient öffent­li­che Aner­ken­nung“, erläutert Dr. Bernd Langner, Ge­schäftsführer des Schwäbischen Heimat­bun­des, die Intention des mit über 10.000 Euro dotierten Preises. Besonderes Augenmerk richtet die Jury auf die Verbindung traditioneller Bewirtschaftungsformen mit innovativen Ideen, zum Beispiel zur Ver­mark­tung der Produkte und zur Öffent­lichkeitsarbeit. Im Fokus stehen aber auch Streu­obstwiesen, Weinberge in Steillagen, beweidete Wacholderheiden oder die gelun­gene Rekultivierung eines Steinbruchs.

Der mittlerweile traditionelle Jugend-Kulturlandschaftspreis ist einer der Haupt­preise, die mit jeweils 1.500 Euro dotiert sind. Das Preisgeld stellen der Spar­kas­sen­verband Baden-Württemberg sowie die Spar­kas­sen­stiftung Umweltschutz zur Verfü­gung. Der seit 1991 vergebene Kultur­land­schafts­preis zeichnet Privatleute, Vereine und ehrenamtliche Initiativen aus, die sich seit min­destens drei Jahren engagieren. Be­werben können sich Teilnehmer aus dem Vereins­gebiet des Schwäbischen Heimat­bun­des, also den ehemals würt­tem­ber­gi­schen oder hohenzollerischen Teilen des Landes.

Ein zusätzlicher Sonderpreis Kleindenkmale würdigt die Dokumentation, Sicherung und Restaurierung von Klein­denk­malen. Dazu können Gedenksteine, steinerne Ruhe­bänke, Feld- und Wege­kreu­ze, Bachbrücken, Trockenmauern sowie Wegweiser oder Feldunterstände gehören. Preiswürdig kann auch die inhaltliche Aufbereitung in Ge­stalt eines Buches sein.

Annahmeschluss für schriftliche Bewerbungen im Format DIN A4 ist der 30. April 2021. Kostenlose Broschüren mit den Teil­nah­me­bedin­gungen und der Be­schreibung preis­gekrönter Projekte der Vorjahre sind beim Schwäbischen Heimat­bund in Stutt­gart sowie bei allen württembergischen Spar­kas­sen erhältlich. Sämtliche In­for­matio­nen sind auch unter www.kulturlandschaftspreis.de abrufbar. Die Ver­lei­hung findet im Herbst 2021 im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung statt.

 

 

Kontakt:

Schwäbischer Heimatbund e.V.

Weberstraße 2 | 70182 Stuttgart

Telefon 0711 23942‐0

post@kulturlandschaftspreis.de

www.schwaebischer‐heimatbund.de

Einladung zum Gespräch mit Bürgermeisterin Simone Lehnert (Einwohnersprechstunde)

10.02.2021

Liebe Ingersheimerinnen und Ingersheimer, 

der persönliche Kontakt mit Ihnen ist mir wichtig. Wenn Sie ein Thema oder Anliegen haben, das Sie mit mir besprechen möchten, lade ich Sie deshalb herzlich zur vierteljährlichen Einwohnersprechstunde ein. 

Die Termine im Jahr 2021 sind:

Donnerstag, 18. März 2021

Donnerstag, 17. Juni 2021

Donnerstag, 16. September 2021

Donnerstag, 09. Dezember 2021 jeweils mit vorheriger Terminvergabe.

Im Zeitraum von 15 – 17 Uhr bieten wir Telefontermine oder Videokonferenzen an (wir rufen Sie zum vereinbarten Zeitpunkt unter der von Ihnen angegebenen Rufnummer an bzw. eröffnen die Videokonferenz).

Im Zeitraum von 17 – 19 Uhr finden persönliche Termine im Sitzungssaal des Rathauses, Hindenburgplatz 10 statt (hier können die aktuell geltenden Abstands- und Hygieneregeln umgesetzt werden). 

Pro Termin steht ein Zeitraum von 20 Minuten zur Verfügung. Gegebenenfalls kann ein Folgetermin vereinbart werden. In Anbetracht der aktuellen Situation ist ein Gespräch nur mit max. 2 Personen möglich.

Nähere Einzelheiten teilen wir Ihnen in den nächsten Wochen hier im Amtsblatt und auf unserer Homepage mit.

Ich freue mich über Ihr Interesse und unseren Austausch. 

Ihre Simone Lehnert
Bürgermeisterin

TELEFONVERZEICHNIS DER GEMEINDE INGERSHEIM

15.01.2021

Rathaus/Gemeindeverwaltung

 

Amt/Abteilung

E-Mail-Adresse

Telefon

Bürgermeisterin simone.lehnert@ingersheim.de

07142/9745-0

Vorzimmer
Bürgermeisterin/

Amtsblatt

julia.lange@ingersheim.de


07142/9745-11


Amtsbotin

sabine.negele@ingersheim.de

07142/9745-20

Archiv

brigitte.popper@ingersheim.de

07142/9745-54

Planen, Bau- und Ordnung

heike.klein@ingersheim.de

07142/9745-12

Bauamt

ines.stein@ingersheim.de

07142/9745-16

Bürgerbüro/Rente/Hallenbelegung

svenja.hellmann@ingersheim.de

07142/9745-22

Ordnungsamt

lena.beck@ingersheim.de

07142/9745-29

EDV

michaela.doez@ingersheim.de

07142/9745-35

Gemeindekasse

beate.fink@ingersheim.de

07142/9745-27

Gemeindekasse/
Buchhaltung

annica.foerg@ingersheim.de

07142/9745-32

Gemeindevollzugsdienst

gvd@ingersheim.de

07142/9745-33

Geschäftsführung Gewerbepark

heike.kling@ingersheim.de

07142/9745-15

Hauptamt/
Kinderbetreuung

stefanie.burk@ingersheim.de

07142/9745-14

Hauptamt/Personal & Organisation

carolin.knirsch@ingersheim.de

07142/9745-34

Hauptamt

lisa.sieber@ingersheim.de

07142/9745-37

Kämmerei/
Finanzverwaltung

helen.bauer@ingersheim.de

07142/9745-25

Kämmerei

simone.oswald@ingersheim.de

07142/9745-19

Kämmerei

franziska.baudisch@ingersheim.de

07142/9745-36
Kämmerei agnes.madjar@ingersheim.de 07142/9745-36

Hauptamt

carmen.hummel@ingersheim.de 07142/9745-17

Liegenschaften, Digitalisierung

und Technik

harald.schnabel@ingersheim.de


07142/9745-21

Liegenschaften, Digitalisierung

und Technik

anke.saussele@ingersheim.de


07142/9745-31


Personalwesen

silke.noe@ingersheim.de

07142/9745-23

Personalwesen

jeanette.caliendo@ingersheim.de

07142/9745-28

Standesamt

katrin.kriz@ingersheim.de

07142/9745-13

Steueramt

susanne.binzinger@ingersheim.de

07142/9745-24

Zentrale

rathaus@ingersheim.de

07142/9745-0

 

Außenstellen

 

 

 

Kindertages-einrichtungen

E-Mail-Adresse

Telefon

Gesamtleitung Kitas

N.N.

07142/9745-57

Brühlkindergarten

bruehl-kiga@ingersheim.org

07142/57716

Brühlkindergarten Wichtelgruppe

bruehl-wichtel@ingersheim.org

07142/377130

Mörikekindergarten

moerike-kiga@ingersheim.org

07142/55317

Mörikekindergarten Zwergengruppe

zwergengruppe@ingersheim.org

07142/774637

Schönblickkindergarten

schoenblick-kiga@ingersheim.org

07142/55504

Kinderhaus Uhlandstraße

uhland-kiga@ingersheim.org

07142/55283

Schulkindbetreuung

schulkindbetreuung@ingersheim.org

07142/9167676

 

Sozialstation

 

E-Mail-Adresse

 

Telefon

Pflegedienstleitung

martina.mueller@ingersheim.org

07142/9745-51

stv. Pflegedienstleitung

barbara.schaeuffele@ingersheim.org

07142/9745-50

Nachbarschaftshilfe

rita.zimmermann@ingersheim.org

07142/9745-52

Verwaltungsleitung, Abrechnung Sozialstation

andreas.blum@ingersheim.org

07142/9745-58

 

Weitere Gemeindeeinrichtungen

 

E-Mail-Adresse

 

Telefon

Bauhof

Biagio Silvestri

bauhof@ingersheim.org

07142/775019

Ortsbücherei

Marlies Piscopello

ortsbuecherei@ingersheim.org

07142/7707915

Freiwillige Feuerwehr

Andreas Fritz

info@metzgerei-fritz.com

 

Seniorenstüble

N.N.

seniorenstueble@ingersheim.org

07142/770034

Schillerschule

schillerschule@ingersheim.schule.bwl.de

07142/55451

Jugendsozialarbeiter

Florian Binder
jugendarbeit@ingersheim.org
 07142/22495-44

Fundsachen

Fundsachen

09.04.2021

Beim Fundamt wurden folgende Gegenstände abgegeben:

1 Herren Fahrrad

   Fundort: Schöllbach

1 Schlüssel

   Fundort: Schulhof Ingersheim, abgegeben in der Bücherei

1 kleiner Schlüssel

   Fundort: altes Rathaus

1 Samsung Smartphone

   Fundort: Friedrichstr./Goethestr. direkt auf der Straße

 

Eigentumsansprüche können auf dem Rathaus, Fundamt im Bürgerbüro, Zimmer 1, Tel. 07142/9745–22 und 9745–29, geltend gemacht werden.

Zahl des Monats

168 - April 2021

30.03.2021

Am 04. April (Ostersonntag) kommt das Mobile Impfzentrum nach Ingersheim in die Fischerwörth-Halle. Insgesamt 168 Frauen und Männer haben somit die Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Der Termin für die Zweitimpfung findet sechs Wochen nach dem ersten Termin, am Sonntag, 16. Mai 2021 statt. Die Gemeinde Ingersheim freut sich, Ihnen diesen Service anbieten zu können.

Aus dem Gemeinderat

Mobiles Impfzentrum am Ostersonntag in Ingersheim

09.04.2021

Für viele Ingersheimerinnen und Ingersheimer war dieser Ostersonntag ein ganz besonderer Tag.

Das Angebot für einen Termin im mobilen Impfzentrum im Fischerwörth haben 196 ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger sehr gerne angenommen.

Die Organisation und der Ablauf waren professionell vorbereitet und verliefen reibungslos.

Auch einige Mitglieder des Gemeinderats unterstützten, an zugeteilten Aufgaben, die Verwaltung und die drei mobilen Impfteams.

Auch für mich war es sehr bewegend an diesem Tag dabei sein zu können.

Dankbarkeit, Freude und Erleichterung, ein Impfangebot am Ort erhalten zu haben, brachten viele zum Ausdruck.

Von Seiten des Gemeinderats möchten wir uns ganz herzlich bei Bürgermeisterin Lehnert und ihrem Team, den Impfteams, dem Roten Kreuz

und allen freiwilligen Helferinnen und Helfern für Ihren Einsatz ganz herzlich bedanken.

Nicht nur die Impfung, sondern auch der persönliche Ostergruß von Bürgermeisterin Lehnert in Form einer Rose,

machte diesen Tag zu einem ganz besonderen Ostersonntag 2021 in Ingersheim

 

Hanne Hallmann

 

 

Auf dem Foto überreicht Frau BMin Lehnert den beiden Erstgeimpften Walter und Lilo Durian jeweils eine Rose

Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 23.03.2021

31.03.2021

Aus dem Gemeinderat

 

Hinweis: Alle Sitzungsunterlagen und Präsentationen können auf de Homepage der Gemeinde Ingersheim aufgerufen werden. Sie stehen der Öffentlichkeit immer bereits eine Woche vor der jeweiligen Sitzung zur Einsicht zur Verfügung: www.ingersheim.de/ris

 

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 23.03.2021 über folgende Themen beraten:

 

TOP 1: Bekanntgaben

 

Es lagen keine nichtöffentlichen Beschlüsse aus der letzten Sitzung zur Bekanntgabe vor.

 

TOP 2: Vorstellung der Konzeption Wärmeversorgung im Neubaugebiet In den Beeten II

 

Das Büro IBS aus Bietigheim-Bissingen war damit beauftragt, mögliche Varianten für die Wärmeversorgung des Neubaugebiets In den Beeten II zu untersuchen. Die erarbeitete Konzeption wurde in der Sitzung vorgestellt.

 

Die Verwaltung schlägt die weitere Planung und Umsetzung der im Konzept dargestellten Variante 3 vor. Sie stellt eine zukunftsgerichtete und wirtschaftliche Wärmeversorgung für das neue Wohngebiet dar und legt den Grundstein für eine weitere Erschließung von Bestandsgebieten mit einer zukunftsgerichteten Wärmeversorgung. Da die Gemeinde in den kommenden Jahren ohnehin in diese Richtung gehen will und auch muss, kann hier mit einer neuen Form der Wärmeversorgung in der Gemeinde Ingersheim begonnen werden.

 

Bei Variante 3 betragen die Nettoinvestitionskosten 981.000 €. Diese Summe geht allein von den Grundstücken aus, die im Eigentum der Gemeinde sind. Die Verwaltung sieht vor, die Veräußerung der Grundstücke mit einer Anschlusspflicht an die vorgestellte Wärmeversorgung zu koppeln. Dadurch werden diese Kosten auf die Erwerber umgelegt. Je mehr private Anschlussnehmer sich darüber hinaus noch freiwillig an diese Wärmeversorgung anschließen, desto günstiger werden die Anschlusskostenbeiträge.

 

Der Gemeinderat fasst mit 14 Ja- Stimmen und 5 Enthaltungen folgende Beschlüsse:

 

Der Gemeinderat nimmt Kenntnis von den Untersuchungen zu einer möglichen Wärmeversorgung des Wohngebiets In den Beeten II in Großingersheim.

 

Der Gemeinderat beschließt, mit der dargestellten Variante 3 „Heizzentrale Blockheizkraftwerk plus Wärmelieferung von der Schillerschule“ aus der Konzeption des Büros IBS Bietigheim-Bissingen weiter zu planen und die Umsetzung dieser Variante vorzubereiten.

 

TOP 3: Straßenbenennung – Neubaugebiet „In den Beeten II“ – Beschlussfassung

 

Damit die amtliche Umlegung rechtskräftig abgeschlossen werden kann, müssen die Straßennamen zwingend festgelegt sein. Deshalb benötigt das Landratsamt, Fachbereich Vermessungsamt schnellst möglichst die Benennung der Straßennamen. Ohne diese kann keine grundbuchrechtliche Neuordnung erfolgen, d.h. die einzelnen Grundstücke/Bauplätze können nicht im Grundbuch eingetragen werden.

 

Dem Gremium wurde bereits der Entwurf des Straßenplans vorgelegt. Es sind drei neue Straßen zu benennen.

 

Vorschläge aus dem Gremium und der Verwaltung wurden in der Gemeinderatssitzung am 09.03.2021 vorgestellt und diskutiert.

 

Dabei hat sich aus Sicht der Verwaltung eine Tendenz zum örtlichen Bezug (Flurbezeichnung) und der früheren und auch teilweise immer noch aktuellen Nutzung (Getreide) gezeigt. Dieser Bezug fand sich sowohl in den Vorschlägen aus dem Gremium als auch aus der Verwaltung wieder.

 

Zuspruch fand bei der Diskussion auch der Bezug zum Dreschschuppen. Allerdings wird dies aus Sicht der Verwaltung wegen der Schreibweise kritisch gesehen (Anmerkung: auch seitens der Bürgerschaft gingen kritische Hinweise hierzu ein).

 

Die Verwaltung schlägt vor, die neu anzulegenden Straßen im Baugebiet „In den Beeten II“ wie folgt zu benennen:

 

·         Straße A:   Am Rotweg

·         Straße B:   Kornstraße

·         Straße C:   Dinkelweg

 

Frau Gemeinderätin Hallmann stellte den Antrag, die neu anzulegenden Straßen im Baugebiet „In den Beeten II“ wie folgt zu benennen:

 

·         Straße A:    Am Rotweg

·         Straße B:    Im Kornfeld

·         Straße C:    Dinkelweg

 

Der Antrag wurde mit 16 Ja-Stimmen und 3 Enthaltungen angenommen.

 

TOP 4: Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Wasserversorgung 2021 – Beschlussfassung

 

Der Wirtschaftsplan der Wasserversorgung der Gemeinde Ingersheim für das Jahr 2021 wurde am 09.03.2021 in das Gremium eingebracht und beraten. In der heutigen Sitzung erfolgt nun die Beschlussfassung.

 

Die Zahlen des Wirtschaftsplanes der Gemeinde Ingersheim sind die Grundlage und der Rahmen des finanziellen Handelns der Wasserversorgung der Gemeinde Ingersheim und geben Aufschluss über die wirtschaftliche Betätigung der Gemeinde in diesem Eigenbetrieb.  Der Wirtschaftsplan wurde nach den Vorschriften des Eigenbetriebsgesetzes aufgestellt. Er besteht aus dem Erfolgsplan und einem Finanzplan.

Der Erfolgsplan enthält alle voraussehbaren Erträge und Aufwendungen des Gesamtbetriebes für das Wirtschaftsjahr. Voraussichtlich werden die für 2021 eingeplanten Aufwendungen die eingeplanten Erträge übersteigen. Daher wird im Wirtschaftsjahr 2021 mit einem Verlust i. H. v. 90.483 € gerechnet.

 

Der Vermögensplan enthält alle voraussehbaren Ausgaben, die sich insbesondere aus dem Bau und der Erweiterung von Anlagen ergeben und die dafür notwendigen Deckungsmittel. Ergänzt wird der Vermögensplan durch einen Finanzplan über die in den kommenden Jahren vorzunehmenden Investitionen. Der Vermögensplan 2021 benötigt zum Ausgleich eine Kreditaufnahme. Die Darlehensschulden zum 31.12.2021 werden nach Aufnahme des neuen Darlehens, vermindert um die planmäßigen Tilgungen, 1.985.643,85 € betragen.

 

Finanzplan

Im Erfolgsplan wird im Finanzplan 2021 von steigenden Aufwendungen ausgegangen, die durch erhöhte Abschreibungen und Zinsen ausgelöst werden. Die steigenden Abschreibungen werden durch die veranschlagten Baumaßnahmen, vor allem im Bereich der Netzerneuerungen und -erweiterung, verursacht. Aufgrund von steigenden Aufwendungen werden ebenfalls die Erträge der Wasserversorgung steigen müssen, um keine Verluste zu verzeichnen. Deshalb wird im Laufe dieses Jahres die Neukalkulation und Erhöhung des Wasserpreises angestrebt. Aus der Bilanz zum 31.12.2017 ergibt sich zwar nach wie vor ein Gewinnvortrag, der jedoch in den Kontext mit den noch fehlenden Jahresabschlüssen 2018 – 2020 zu setzen ist, die im Ergebnis Verluste generieren werden, da unsere Brunnen nicht funktioniert haben und große Mengen an Bodenseewasser dazugekauft werden mussten.

 

Die Finanzplanungsübersicht des Vermögensplans sieht für das Jahr 2021 Investitionen von 550.000 €, für 2022 von 885.000 € und für die Jahre 2023 und 2024 von jeweils 5.000 € vor. Die vorgesehenen Maßnahmen können dem Investitionsprogramm 2019-2024 entnommen werden. Die Finanzierung der eingeplanten Investitionen erfolgt über Ab-schreibungsgegenwerte und neue Darlehen. Insgesamt sind im Finanzplanungszeitraum 2021-2024 Darlehensaufnahmen i. H. v. 1.444.000 € eingeplant.

 

Der Gemeinderat beschließt mit 17 Ja-Stimmen und 2 Nein-Stimmen den Wirtschaftsplan 2021 mit Finanzplan 2019 bis 2024 und Investitionsprogramm wie vorliegend und erläutert.

 

TOP 5: Neufassung der Hauptsatzung der Gemeinde Ingersheim

 

Unter den Satzungen nimmt die Hauptsatzung nach ihrem Inhalt und ihrer Bezeichnung einen besonderen Rang ein (sogenanntes Verfassungsstatut der Gemeinde). Für die Gemeinde ist die Hauptsatzung eine bedingte Pflichtsatzung, weil eine Hauptsatzung nur dann erforderlich ist, wenn bestimmte Angelegenheiten geregelt werden sollen, die nach den Vorschriften der GemO nur in der Hauptsatzung geregelt werden können, zum Beispiel die Durchführung von Sitzungen in Form von Videokonferenzen oder die Bildung von beratenden und beschließenden Ausschüssen.

 

Die Hauptsatzung ist die einzige Satzung, für die eine qualifizierte Mehrheit bei der Beschlussfassung im GR erforderlich ist. Nach § 4 Abs. 2 GemO muss sie mit der Mehrheit der Stimmen aller Mitglieder des GR beschlossen werden (absolute Mitgliedermehrheit). Zu Grunde zu legen ist die Zahl der im Gemeinderat tatsächlich besetzten Sitze (Ist-Zahl) einschließlich Bürgermeisterin, also 19.

 

Die derzeitige Hauptsatzung gilt unverändert seit 01.01.2015, es wurden keine Änderungssatzungen erlassen.

 

Anlass für die nun vorgeschlagene Neufassung der Hauptsatzung ist insbesondere die Möglichkeit zur Durchführung von Gemeinderats- und Ausschusssitzungen per Videokonferenz. Videositzungen erlangen in der Corona-Pandemie zunehmend an Bedeutung. Je nach Infektionslage und örtlicher Inzidenz, kann eine Videositzung einen sinnvollen Beitrag zur Kontaktreduzierung leisten.

Die anderen vorgeschlagenen Anpassungen ergeben sich aus Änderungen in der Rechtslage, durch Weiterentwicklungen des Tarifrechts oder sind rein redaktionelle Änderungen aufgrund des Bürgermeisterwechsels im Mai 2020.

 

Frau Gemeinderätin Grabenstein stellte den Antrag, dass die Zahl der stv. Bürgermeister*innen von 2 auf 3 erhöht wird (§ 11 Hauptsatzung).

 

Der Antrag wurde mit 13 Ja-Stimmen, 3 Nein-Stimmen und 3 Enthaltungen angenommen.

 

Der Gemeinderat beschließt mit 18 Ja-Stimmen und einer Enthaltung die Neufassung der Hauptsatzung.

 

TOP 7: Annahme von Spenden

 

In der Gemeinderatssitzung vom 15.12.2020 wurde zuletzt über die Annahme von Spenden über und unter 100,00 € beschlossen.Der Gemeinderat stimmt der Annahme von Spenden im Zeitraum 02.12.2020 bis 05.03.2021 zu.

 

TOP 8: Anfragen und Verschiedenes

 

Vororttermin Tante – M – Laden in Kleiningersheim

 

Die Vorsitzende informiert über den Vororttermin in Kleiningersheim mit Herrn Maresch (Geschäftsführer Tante-M-Läden) hinsichtlich der Möglichkeit dort einen Tante-M-Laden einzurichten. Es wurde verschiedenen Standorte besichtigt. Dabei wurde das alte Feuerwehrmagazin als sehr gut geeignet befunden. Die Verwaltung ermittelt nun, was ein entsprechender Umbau kosten würden und welche Fördermöglichkeiten zur Verfügung stehen.

 

Lärmschutzwand Ludwigsburger Str.

 

Ein Gemeinderatsmitglied erkundigt sich nach dem Hintergrund für die Errichtung einer Lärmschutzwand an der Ludwigsburger Str. und wer hierfür die Kosten übernimmt.

 

Aufgrund der Baumaßnahmen sei der Gehweg weggefallen und der Eigentümer hätte keine Möglichkeit mehr gehabt, die an der Straßenseite liegende Hecke schneiden zu können, so die Vorsitzende. Für diesen Teil habe auch das Regierungspräsidium die Kosten übernommen. Der restliche Teil der Lärmschutzwand war eine Entscheidung des Eigentümers, der auch die Kosten dafür trägt.

 

Friedhof Kleiningersheim

 

Ein Gemeinderatsmitglied weist darauf hin, dass auf dem Friedhof in Kleiningersheim abends bzw. nachts jemand das Licht in der Toilette anmacht.

 

Die Vorsitzende sagt zu, dass sich das Ordnungsamt darum kümmern werde.

 

Nutzung Sportplatz am alten Neckar durch Hundeverein

 

Ein Gemeinderatsmitglieder berichtet über Einwohner, die sehr verärgert sind hinsichtlich der veränderten Nutzung des Sportplatzes durch eine Hundeschule und der damit verbundenen Hinterlassenschaften der Hunde.

 

Die Vorsitzende erwidert, dass die Beschwerden auch in der Verwaltung bekannt sind und man Kontakt mit den Nutzern aufgenommen habe.

 

Aktueller Stand Baustelle „In den Beeten“

 

Ein Gemeinderatsmitglied erkundigt sich nach dem Voranschreiten der Baumaßnahme „In den Beeten“. Dies sei für die Anwohner eine sehr starke Beeinträchtigung über einen langen Zeitraum.

 

Die Vorsitzende informiert, dass nach aktuellem Kenntnisstand der Endbelag circa Mitte April 2021 aufgebracht werden soll.

 

Pop-up Impfzentrum in Ingersheim

 

Ein Gemeinderatsmitglied fragt nach, ob es wie in anderen Landkreiskommunen auch in Ingersheim ein Pop-up Impfzentrum geben wird.

 

Die Vorsitzende bejaht dies. Man habe hierfür den 04. April 2021 (Ostersonntag) zugeteilt bekommen. Es werden ca. 168 Impfdosen zur Verfügung stehen. Man hat bereits alle über 80-Jährigen kontaktiert und sammelt derzeit die Rückmeldungen. Es steckt ein sehr großer organisatorischer Aufwand dahinter, dies auf die Beine zu stellen. Diesen nehme man aber sehr gerne in Kauf, da es sich um eine gute Sache handle. Eventuell kann ein Transport zur Fischerwörthhalle mit dem Seniorenbus oder DRK angeboten werden.

Sozialstation

Sozialstation Ingersheim

11.03.2021

Wir haben es uns zu Aufgabe gemacht pflege- und hilfsbedürftigen Bürgern der Gemeinde  eine liebevolle und umfassende Pflege in ihrem vertrauten zu Hause zu bieten.

Durch die intensive Zusammenarbeit mit den Hausärzten, den Sozialdiensten stehen wir für optimale fachliche Beratung und die individuelle Pflege.

 

Sozialstation Ingersheim

Abteilung Pflege

Ansprechpartnerin: Martina Müller

Tel.: 07142/9745-51         

Fax: 07142/9745-56

Email: martina.mueller@ingersheim.org

Abteilung Nachbarschaftshilfe

Ansprechpartnerin: Rita Zimmermann

Tel.: 07142/9745-52

Email: rita.zimmermann@ingersheim.org

 

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Landratsamt Ludwigsburg

Ausbruch der Geflügelpest im Landkreis Ludwigsburg amtlich festgestellt

30.03.2021

Der Nachweis der Geflügelpest mit dem hochpathogenen Influenza A Virus des Subtyps H5N8 in dem landwirtschaftlichen Betrieb in Oberriexingen wurde am Abend des 25.03.21 durch das Friedrich-Löffler-Institut bestätigt.

Im Ausbruchsbetrieb selbst wurden bereits am Mittwoch, 24.3.21, alle Legehennen tierschutzgerecht getötet und die notwendigen Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt. Momentan liegen noch keine Informationen vor, dass sich der Geflügelpesterreger weiterverbreitet hat. In 24 umliegenden Geflügelhaltungen um das Seuchengehöft wurden keine klinischen und epidemiologischen Anzeichen für das Vorhandensein des Geflügelpesterregers gefunden. In den Proben aus diesen Betrieben war das Ergebnis jeweils negativ.

Nach dem derzeitigen Informationsstand erfolgte der Eintrag des Geflügelpesterregers über den Zukauf von Legehennen von einem Geflügelhandelsbetrieb aus Nordrhein-Westfalen. Das Landratsamt bittet eindringlich, dass sich alle weiteren Käufer aus dem Landkreis Ludwigsburg, die seit Anfang März Legehennen von einem Geflügelhandelsbetrieb in Nordrhein-Westfalen erworben haben, beim Fachbereich Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung melden, da auch hier nicht ausgeschlossen ist, dass diese mit dem Erreger der Geflügelpest infiziert sind.

In diesem Zusammenhang wird nochmals darauf hingewiesen, dass es vor dem Hintergrund des Geflügelpestgeschehens von großer Bedeutung ist, dass sich alle Halter von Geflügel, wie beispielsweise Hühner, Enten, Gänse, Truthühner, Perlhühner oder Wachteln, die bisher noch nicht bei der Veterinärbehörde mit ihren Haltungen registriert sind, melden und dies unabhängig von der Zahl der gehaltenen Tiere. Ferner sollten auch die notwendigen Hygiene- bzw. Biosicherheitsmaßnahmen eingehalten werden, um eine mögliche Einschleppung von Krankheitserregern in den Bestand zu verhindern.

Unabhängig von einer Ausweisung von Restriktionszonen in Form eines Sperrbezirkes oder eines Beobachtungsgebietes, unterliegt der Ausbruchsbetrieb dennoch weiteren Sperrmaßnahmen, so darf beispielsweise vorerst kein weiteres Geflügel eingestallt werden oder die Ausscheidungen der Tiere müssen speziell behandelt werden, um mögliche Geflügelpesterreger sicher abzutöten.

Landkreis zieht die Notbremse

29.03.2021

Das Gesundheitsamt des Landratsamtes Ludwigsburg hat förmlich festgestellt, dass im Landkreis Ludwigsburg am Freitag, den 26. März, seit drei Tagen in Folge eine 7-Tages-Inzidenz von mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner besteht. Hierdurch treten ab Montag, den 29. März, 0:00 Uhr, zusätzliche Verschärfungen in Kraft, in die in der Corona-Verordnung als „Notbremse“ vorgesehen sind.

Landrat Dietmar Allgaier bedauert, dass jetzt auch im Landkreis Ludwigsburg die Notbremse gezogen werden muss: „Der Landkreis Ludwigsburg war lange Zeit wirklich vorbildlich mit den Inzidenzzahlen und sogar bis Anfang März unter dem Wert von 50.“ In letzter Zeit seien die Fallzahlen durch den erhöhten Anteil an Mutationen auch im Landkreis stark gestiegen.

Im Landkreis Ludwigsburg lag die 7-Tages-Inzidenz am 24., 25. und 26. März an drei Tagen in Folge über dem Wert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Damit treten zusätzliche Verschärfungen in Kraft, die von der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vorgegeben werden.

Laut aktueller Coronaverordnung des Landes-Baden-Württemberg vom 29. März gilt nun: Keine Verschärfung der Kontaktbeschränkung bei der „Notbremse“. Hier bleibt die allgemeine Regelung bestehen: Maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten. Dabei zählen Kinder bis einschließlich 14 Jahre nicht mit. Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt. Im Einzelhandel ist „Click & Meet“ nicht mehr möglich, für diese Geschäfte gilt nun „Click & Collect“. Auch körpernahe Dienstleistungen, ausgenommen Frisöre, sind untersagt. Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen können nur online unterrichten. Sonnenstudios, Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten müssen geschlossen bleiben. Weitergehende Beschränkungen gibt es zudem im Bereich des Amateur- und Freizeitindividualsports.

Die Gartenanlagen des Blühenden Barocks können weiterhin für den Publikumsverkehr geöffnet bleiben. Dies hat das Landratsamt Ludwigsburg entschieden.

Die Verschärfungen entfallen nach der aktuellen Rechtslage wieder, wenn im Landkreis Ludwigsburg an fünf aufeinanderfolgenden Tagen eine 7-Tages-Inzidenz von unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner besteht und das Gesundheitsamt dies förmlich feststellt.

Laut Allgaier ist weiterhin die einzige Lösung die Beschleunigung der Impfkampagne. „Ich habe die Erwartung an das Land und den Bund, dass wir ab Mitte April deutlich mehr Impfstoff für den Landkreis bekommen“, sagt Allgaier. Die durchschnittliche Impfmenge pro Tag konnte zwei Monate nach dem Start des Kreisimpfzentrums bisher nur auf rund 700 Impfungen täglich gesteigert werden – bei einer theoretischen Kapazität von 2.500 Impfungen pro Tag im Kreisimpfzentrum.

Die Allgemeinverfügung des Landratsamts zur Feststellung des 7-Tages-Inzidenzwerts finden Sie unter: www.landkreis-ludwigsburg.de/de/gesundheit-veterinaerwesen/gesundheit/informationen-zum-coronavirus/ . Alle weiteren Informationen zu den Verschärfungen finden Sie online auf der Seite des Landes Baden-Württemberg unter: www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg. Dort gibt es auch eine Zusammenstellung der geöffneten und geschlossenen Betriebe und Einrichtungen sowie ein umfangreicher FAQ-Katalog.

ONLINE- Seminarprogramm von April bis Juli: Was für Alleinerziehende wichtig ist!

29.03.2021

Von April bis Juli bietet die Fachstelle „Hilfen für Alleinerziehende“ des Landkreises ein vielfältiges Seminarprogramm an. Die drei Veranstaltungen für Alleinerziehende sind überschrieben mit „Und wer schaut nach mir? – Entspannung im Alltag integrieren!“, „Schlaf Kindlein schlaf… oder doch nicht?“ sowie „Wochenende bei Papa, Tante oder Oma – so gelingt das Ankommen wieder zuhause“. Die Seminarteilnahme ist kostenlos.  Alle Veranstaltungen finden online statt.

 

Den Auftakt macht am Dienstag, den 27. April, von 15 bis 16.30 Uhr das Seminar „Und wer schaut nach mir? – Entspannung im Alltag integrieren!“. Frau Sonja Ohren, Mitarbeiterin der Fachstelle im Landratsamt Ludwigsburg und Entspannungspädagogin möchte den Teilnehmerinnen Möglichkeiten aufzeigen, wie es mit geringem Aufwand gelingen kann, kleine Entspannungseinheiten in den Alltag zu integrieren. Neben einem kurzen Theorieblock werden Ruhepole im Alltag, die durch den täglichen Stress aus dem Blickwinkel gefallen sind, thematisiert. Effektive, kurze Atemübungseinheiten sowie eine aktive Entspannungstechnik runden das Seminar ab. 

 

Das zweite Seminar mit dem Titel „Schlaf Kindlein schlaf… oder doch nicht?“ findet am Dienstag, den 8. Juni, von 15 bis 16.30 Uhr statt und wird von Frau Anita Huttelmaier, Erzieherin, Eltern- und Schlafberaterin 1001kindernacht® durchgeführt.  

Sind Sie müde und ausgelaugt? Ihr kleiner oder großer Schatz findet einfach nicht in den Schlaf?

Dann sind Sie bei diesem Seminar genau richtig. Sie erhalten Informationen über die Schlafentwicklung Ihres Kindes und Tipps zur Situationsverbesserung. Häufig gestellte Fragen wie „Warum weint mein Kind, wenn es schlafen soll?“, „Wann schläft mein Kind endlich mal durch?“ oder „Was brauchen mein Kind und ich, um gut schlafen zu können?“ finden ausreichend Raum und werden beantwortet. 

 

Das dritte Seminar findet am Dienstag, 13. Juli, von 15 bis 16.30 Uhr statt. Als Referentin konnten wir hierfür Frau Ruth Farian, Elternberaterin, Praxis für Emotionale Erste Hilfe, Bindung durch Berührung, gewinnen. Das Seminar mit dem Titel „Wochenende bei Papa, Tante oder Oma – so gelingt das Ankommen wieder zuhause“, möchte den Alleinerziehenden einen Weg aufzeigen, wie Sie Ihr Kind nach einem Besuchswochenende zu Hause wieder gut empfangen können, wenn es viel erlebt hat und nicht weiß, wohin mit all den Gefühlen und Gedanken. Wie kann ich mein Kind dabei gut unterstützen? Welche Rituale können sich bewähren? Eigenen Fragen wird genügend Raum gegeben.

 

Anmelden kann man sich telefonisch unter 07141/144-42781, -42725 oder -43199, per Fax: 07141/144-59974, per E-Mail an: Sonja.Ohren@landkreis-ludwigsburg.de und Elke.Gohl@landkreis-ludwigsburg.de oder schriftlich an: Landratsamt Ludwigsburg, Fachstelle Hilfen für Alleinerziehende, Hindenburgstraße 40, 71638 Ludwigsburg.

 

Aus aktuellem Anlass können auch unsere „Offenen Treffs“ zurzeit nur online stattfinden. Das „Kaffee Frieda“, ein Treffpunkt für Alleinerziehende und ihre Kinder, findet 14- tägig donnerstags, jeweils 16.00 bis 17.30 Uhr statt. Die nächsten Termine sind: 18. März, 15. und 29. April, 06. und 20. Mai, 10. und 24. Juni, 08. und 22. Juli 2021.

Der „Offene Treff für Alleinerziehende mit Kindern im Alter ab 10 Jahren“ findet am 09. März, 11. Mai, 06. Juli, 19. Oktober und 14. Dezember 2021. 

 

Die Fachstelle „Hilfen für Alleinerziehende“, Zimmer 518 (Ebene 5) im Ludwigsburger Kreishaus, Hindenburgstraße 40, bietet darüber hinaus telefonische und persönlich Beratung an.

Landratsamt erteilt Ausnahme: Gartenanlagen des Blühenden Barocks dürfen für den Publikumsverkehr geöffnet bleiben

29.03.2021

Obwohl im Landkreis Ludwigsburg ab Montag, 29.03., die als „Notbremse“ bezeichneten Verschärfungen der Corona-Verordnung greifen, können die Gartenanlagen des Blühenden Barocks weiterhin für den Publikumsverkehr geöffnet bleiben. Dies hat heute das Landratsamt Ludwigsburg entschieden.

 

Der Landkreis Ludwigsburg verzeichnete am vergangenen Freitag eine seit drei Tagen in Folge bestehende 7-Tages-Inzidenz von mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Dies hat zur Folge, dass unter anderem auch botanische Gärten, die bislang mit vorheriger Terminvergabe besucht werden durften, ab Montag, 0:00 Uhr, für den Publikumsverkehr zu schließen sind. Hiervon erteilt das Gesundheitsamt des Landkreises Ludwigsburg dem Blühenden Barock nun aber eine Ausnahme.

 

Bei den Gartenanlagen des Blühenden Barocks handelt es sich um sehr weitläufige Anlagen im Freien. Anders als bei botanischen Gärten steht hier der Parkcharakter im Vordergrund. Das Ansteckungsrisiko ist nicht anders zu bewerten als etwa im Favoritepark oder bei den Anlagen des Schlosses Monrepos. Diese sind von Schließungsanordnungen jedoch nicht betroffen. Die Übertragung von Aerosolen kann durch konsequente Einhaltung des Mindestabstandes mit geringem Aufwand verhindert werden.

 

„Die ausnahmsweise Öffnung des Blühenden Barocks ist unter infektiologischen Gesichtspunkten sinnvoll. Andere Park- und Naturanlagen im Landkreis werden hierdurch entlastet. Die Öffnung trägt auch zum Erholungsbedürfnis der Bevölkerung bei, die nun seit einem Jahr erhebliche Einschränkungen hinnehmen muss,“ sagt Landrat Dietmar Allgaier. Der Landrat hatte sich am Samstag eng mit Ludwigsburgs Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht abgestimmt. 

 

Dietmar Allgaier und Matthias Knecht betonen gemeinsam, dass in den Parkanlagen des Blühenden Barocks nicht nur ein funktionierendes Hygienekonzept vorhanden sei, sondern auch die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Freien bestehe. Darüber hinaus bestehe eine Begrenzung der Besucherzahl. Grundlage für die Entscheidung ist, dass der Besucherverkehr ausschließlich im Freien stattfinde.

 

Strenge Hygienekonzepte und das generelle Erfordernis der vorherigen Terminvergabe würden, so Landrat und Oberbürgermeister, gewährleisten, dass ein zu hoher Besucherandrang ausbleibt. Wo größere Besucheransammlungen zu befürchten sind oder Angebote in Innenräumen bestehen, erlaubt die derzeitige Inzidenz hingegen keine Öffnung. Teile des Märchengartens bleiben aus diesem Grund wie bisher geschlossen.

Zukünftig Online-Terminbuchung für Drive-In Teststelle an der MHP-Arena

29.03.2021

Für die Drive-In Teststelle an der MHP-Arena ist ab sofort die Terminbuchung online über folgende Website möglich: https://lkrlb.covid19-testtermin.de/online . Damit wird die Terminbuchung erleichtert und die Hotline entlastet. Die Teststelle hat für die Bevölkerung weiterhin montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr sowie samstags von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr geöffnet. Als Ergänzung ist weiterhin die Hotline-Nummer 07141-144-96100 zur Terminbuchung aktiv.

 

Die Übersicht über alle Corona-Schnellteststellen im Landkreis ist unter: https://www.landkreis-ludwigsburg.de/de/gesundheit-veterinaerwesen/gesundheit/informationen-zum-coronavirus/ abgebildet.

Impfungen in Pflegeheimen abgeschlossen

29.03.2021

Die Zweitimpfungen durch die mobilen Impfteams in den stationären Pflegeeinrichtungen des Landkreises Ludwigsburg sind abgeschlossen. Mit Stand von 24. März konnten nun insgesamt rund 14.500 Impfdosen verimpft werden. 8.271 Erst- und Zweitimpfungen wurden bis 25. März durch die mobilen Impfteams des Kreisimpfzentrums verabreicht. Durch die mobilen Impfteams des Zentralen Impfzentrums Stuttgart I wurden mit Stand von 23. März 6.234 Erst- und Zweitimpfungen durchgeführt. Die Impfungen der Bewohnerinnen und Bewohner des betreuten Wohnens sind in der Gesamtzahl enthalten und wurden nicht separat erfasst. Dort sind die Impfungen noch nicht vollständig abgeschlossen. Bei den gestrigen Zweitimpfungen waren weitere 222 Personen eingeplant. „Ich freue mich, dass wir damit nach knapp zwei Monaten die besonders vulnerablen Personengruppen in den Alten- und Pflegeheimen durchgeimpft haben“, sagt Landrat Allgaier. Trotz Abschlusses der Impfungen in den stationären Pflegeeinrichtungen fahren mobile Impfteams nach wie vor vereinzelt stationäre Pflegeeinrichtungen an. Dies hat den Hintergrund, dass die Einrichtungen weiteren Bedarf melden können, wenn sie beispielsweise mehrere Neueinzüge oder neue Mitarbeitende haben. Auch die Impfungen in den Pop-Up-Impfzentren schreiten voran. Seit dem Start am 18. März konnten bereits in acht Kommunen 1.344 Impfberechtigte vor Ort ihre Erstimpfung erhalten. Insgesamt haben inzwischen 28 Kommunen aus dem Landkreis ihr Interesse an einem PopUp-Impfzentrum bekundet. Mit Abschluss der Impfungen in den stationären Pflegeeinrichtungen können nun auch die Impfungen in den Einrichtungen der Eingliederungshilfe beginnen. Hierzu wird die Heimaufsicht die verschiedenen Träger kontaktieren, um Termine zu vereinbaren. In ungefähr 14 weiteren Einrichtungen werden dann Impfungen erfolgen.

Ernährungszentrum Mittlerer Neckar geht online

17.03.2021

Babys erster Brei - Ernährung im ersten Lebensjahr

 

Online-Vortrag am Mittwoch, 14. April 2021, 10:00 bis 11:30 Uhr

In den ersten vier bis sechs Monaten ist Muttermilch bzw. Säuglingsnahrung die beste Mahlzeit für das Kind. Danach reicht der Energie- und Nährstoffgehalt nicht mehr aus. Jetzt müssen die Milchmahlzeiten durch Beikost ersetzt werden.

Im Online-Vortrag stellt Reinhild Holzkamp, BeKi-Referentin und Dipl. Ökotrophologin, den Ernährungsplan für das 1. Lebensjahr vor und beantwortet Fragen.

 

Der Online-Vortrag ist kostenfrei.

Anmeldung bis Sonntag, 11.04.2021 mit Namen, Vornamen und E-Mail-Adresse

an ernaehrung@landkreis-ludwigsburg.de.

 

 

Online-Workshop am Donnerstag, 15. April 2021, 10:00 bis 11:30 Uhr

Im Online-Workshop schauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Frau Spalt-Kuhlmann, BeKi-Referentin und Meisterin der Hauswirtschaft, über die Schulter. Sie gibt Tipps und Tricks bei der Zubereitung von verschiedenen Breien und schult auch den Blick auf die Zutatenliste in Fertigprodukten.

 

Der Online-Workshop ist kostenfrei.

 

Anmeldung bis Sonntag, 11.04.2021 mit Namen, Vornamen und E-Mail-Adresse

an ernaehrung@landkreis-ludwigsburg.de.

Weitere Informationen und Veranstaltungen des Ernährungszentrums unter

https://ludwigsburg.landwirtschaft-bw.de/pb/,Lde/Startseite/Ernaehrungszentrum+Mittlerer+Neckar/Programme+_+Veranstaltungen

Neuer Lehrgang zur Fachkraft für Nebenerwerbslandwirtschaft

18.08.2017

Infoabend am Donnerstag, 24. August 2017

 

Das Landratsamt Ludwigsburg, Fachbereich Landwirtschaft, bietet ab 19. Oktober 2017 wieder einen Lehrgang zur Fachkraft für Nebenerwerbslandwirtschaft an (Fachschulische Zusatzqualifikation, Fachrichtung Landbau). Der Lehrgang dauert zwei Winterhalbjahre und ein Sommerhalbjahr und umfasst insgesamt rund 450 Unterrichtseinheiten plus Prüfung. Der Unterricht findet von Oktober 2017 bis März 2019 regelmäßig donnerstagabends, zudem ca. 14-tägig samstagvormittags sowie an einzelnen Tagen während der Weihnachtsferien auch ganztags statt.

 

Der Lehrgang richtet sich an Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung in einem anderen Beruf, die in einem landwirtschaftlichen Betrieb mit mindestens 20 ha bewirtschafteter Fläche oder entsprechender Tierhaltung bzw. Sonderkulturen mitarbeiten oder einen solchen Betrieb auf eigene Rechnung führen. Fundierte landwirtschaftliche Praxiserfahrungen werden erwartet. Bewerbungsschluss ist am 21. September 2017.

 

Am Donnerstag, 24. August 2017 findet um 18:30 Uhr ein Infoabend zu diesem Lehrgang im Fachbereich Landwirtschaft, Auf dem Wasen 9, 71640 Ludwigsburg, Raum 210 statt. Interessentinnen und Interessenten sind herzlich eingeladen!

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei Herrn Walter, Landratsamt Ludwigsburg, Fachbereich Landwirtschaft, unter der Telefonnummer 07141-144-44916 oder -2700 (Zentrale) sowie auf der Homepage: http://www.ludwigsburg.landwirtschaft-bw.de im Bereich „Fachschule und Ausbildung“.

 

KIGA-Team

Der Osterhase war bei uns schon da!

30.03.2021

Durch die großzügige Spende der Firma Schlegel GmbH dürfen sich die Kinder und Erzieherinnen des Brühlkindergartens über ein frühes Ostergeschenk freuen!

Schöne neue Stühle und Tische, übergeben durch Herrn Albert Schlegel, bereichern nun unsere Räumlichkeiten.

Vielen herzlichen Dank sagen die Kinder und Erzieherinnen aus dem Brühlkindergarten!

Förderverein Schillerschule Ingersheim e.V.

Einzug der Mitgliedsbeiträge

12.01.2021

Am Montag 01. Februar 2021 wird der jährliche Mitgliedsbeitrag per Bankeinzug eingezogen. Teilen Sie uns bitte noch eventuelle Kontoänderungen mit.

Der Vorstand des Fördervereins wünscht Ihnen allen noch ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2021!

Spende an den Förderverein

03.11.2020

Im Oktober konnte der Förderverein der Schillerschule eine Spende der VR - Bank Neckar Enz eG in Höhe von 250 € entgegen nehmen.

Diese Spende stammt aus dem Zweckertrag des VR - Gewinnsparen und wird in neue Bücher für die Schulklassen investiert.

Herzlichen Dank für Ihre Spende!

Fredericktag 2020

19.10.2020

Frederick Tag 2020

Am 15.10.2020 war es wieder so weit. Wir konnten die Kinder der 3. und 4. Klasse der Schillerschule zu zwei Lesungen der Autorin Wiebke Rhodius in die SKV Halle einladen. Frau Rhodius hat die Geschichte von „Lenni und Luis“ (Attacke - Schimmelbacke) vorgelesen. Die Zwillinge Lenni und Luis haben es faustdick hinter den Ohren. Ständig spielen sie Streiche, machen Quatsch und schmieden Pläne.  Die Schüler*innnen wurden aktiv in die Lesung mit einbezogen und hatten viel Spaß beim Zuhören. Zum Schluss durften die Kinder alle Fragen an Frau Rhodius stellen, die sie rund um das Schreiben eines Buches hatten. Es blieb jedoch offen, wie die Geschichte von Lenni und Luis ausgeht... Wer das wissen möchte, kann ab sofort die Bücher, die der Förderverein der Bücherei gespendet haben, dort ausleihen.Der Frederick Tag für die ersten und zweiten Klassen wird baldmöglichst nachgeholt.

Mitgliederversammlung

06.10.2020

Protokoll der Mitgliederversammlung des Vereins Förderverein der Schillerschule Ingersheim e.V.am 30.6.2020 um 19 Uhr 30 in der Schillerschule Ingersheim

Einladung und Bekanntmachung der Tagesordnung öffentlich durch das Amtsblatt am 15.5.2020

Anwesend waren: Karin Barth, Sandra Kiesel, Tina Röck, Christine Burk, Anette Conrad, Ursula Heinerich, Janina Köppel

1. Begrüßung und Feststellung der Beschlußfähigkeit. (7 beschlussfähige Mitglieder)

2. Bericht des Vorstandes Tina Röck

3. Kassenbericht von Sandra Kiesel

4. Der Vorstand und die Kassenprüferin wurden mehrheitlich entlastet.

5. Satzungsänderung:§ 2 Abs 3. wird hinzugefügt:

„Der Verein fördert die gesunde Ernährung der Schülerinnen und Schüler und kann hierzu Angebote zur Verfügung stellen.“Tina Röck stellte die Idee vor, dass der Verein zukünftig das gut etablierte „gesunde Pausenbrot“ unter seiner Federführung hat, um die Helfer*innen versicherungsrechtlich besser zu schützen. Der Vorschlag wurde einstimmig per Handzeichen angenommen und kann neu in die Satzung aufgenommen werden.

§ 5 Abs 3 wird ersatzlos gestrichen: „Bei einem Beitritt mit Schuljahresbeginn wird für das laufende Kalenderjahr der hälftige Beitrag fällig“Diese Änderung wurde einstimmig per Handzeichen angenommen und kann gestrichen werden.

§ 11 Es wird als letzter Satz hinzugefügt: „Gleichzeitig treten alle vorherigen Fassungen außer Kraft.“Diese Änderung wurde einstimmig per Handzeichen angenommen und kann ergänzt werden.Damit wurden die Satzungsänderungen beschlossen.

6. Sonstiges:

- Einladung von Clown Kampino zum Schuljahresende

- Zusammenführung der Elternbeiratskasse und der Fördervereinskasse

- Finanzielle Unterstützung einer Fortbildung der Schulsozialarbeiterin nach             weiterer Prüfung möglich

- Finanzierung einer neuen Chorleiterin bei Bedarf umsetzbar

- Änderung der Versicherungen, da diese über den Landesverband preisgünstiger  angeboten werden                      

- nächster Frederick-Tag am 15. Oktober 2020 Autorin wurde bereits eingeladen

- Antolin Förderprogramm wird weiter finanziert.

- Tanzprojekt muss im Jahr 2021 neu geplant werden.

- Schulkollektion wird etwas verändert weitergeführt.

Ende der Versammlung 21 Uhr 15

Ingersheim, 30.8.2020          

        

 

Gymnasien im Ellental

Die Ellentalgymnasien bleiben „Fahrradfreundliche Schule“

29.03.2021

Nun ist es amtlich: Das Kultusministerium hat das Zertifikat „Fahrradfreundliche Schule“ der Ellentalgymnasien bestätigt.

Insgesamt 19 Kriterien gilt es mittlerweile zu erfüllen, um die Auszeichnung zu erhalten. Unter anderem muss die Schule über einen aktuellen Radschulwegplan mit ausgewiesenen Problem- und Gefahrenstellen verfügen, das Radfahren vielfältig und aktiv im Schulcurriculum und im schulischen Alltag verankern und regelmäßig Schulungen zur Verkehrssicherheit in den Klassen anbieten.

Ein Team aus fünf Mitgliedern der AG Radschulwegplan (Heike Schlegel, Martin Rank, Matthias Max, Günter Eitel und Bernhard Krumwiede) nahmen trotz der Pandemie die Herausforderung im Jahre 2020 an, die geforderten Kriterien abzuarbeiten und zu dokumentieren. Mit Erfolg, denn nun dürfen die Gymnasien im Ellental bis 2025 das Zertifikat tragen, bevor es erneuert werden muss.

Das Thema Radfahren ist ein wichtiger Bestandteil im Schulleben der Ellentalgymnasien, bei der Schülerschaft, bei der Lehrerschaft und auch bei der Elternschaft. Sicherlich war es auch hilfreich, dass die Ellentalgymnasien nicht nur bei der Erstellung des ersten Radschulwegplans, sondern auch bei der Aktualisierung des Radschulwegplans mit dem GIS-Tool des Landes Baden-Württemberg landesweit eine Vorreiterrolle einnehmen.

Bereits im Jahr 2015 hatten die Ellentalgymnasien das Zertifikat „Fahrradfreundliche Schule“ zusammen mit der Realschule in Bissingen erhalten. Damals wurde das Zertifikat erstmalig an Schulen in Baden-Württemberg verliehen. Da die Ellentalgymnasien den ersten Radschulplan auf Basis einer Schülerbefragung in Baden-Württemberg erstellt hatten, kam 2015 der damalige Kultusminister, Andreas Stoch, persönlich in die Aula der Ellentalgymnasien, um das Zertifikat „Fahrradfreundliche Schule“ zu übergeben. (Text: Heike Schlegel)

Foto (von links): Schulleiterin Nicole Stockmann, Matthias Max, Heike Schlegel, Martin Rank, Günter Eitel, Bernhard Krumwiede.

(Foto : Vivien Schlegel)

Evangelische Kirchen Ingersheim

WS 16

30.03.2021

Wochenspruch:

Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.
2. Korinther 5,17

WS 15

30.03.2021

Wochenspruch:

Christus spricht: Ich bin der gute Hirte. Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie und sie folgen mir; und ich gebe ihnen das ewige Leben.
Johannes 10,11a.27-28a

Großingersheim

Termine KW 14/21

30.03.2021

 Kugelberggasse 4, Telefon: 51510

Das Sekretariat des Pfarramts ist

dienstags von 8.00-11.00 Uhr und

donnerstags von 7.30-10.00 Uhr besetzt.

Internet: www.evkg-grossingersheim.de; Mail: Pfarramt.grossingersheim@elkw.de

Sonntag, 11. April:

9.30 Uhr Gottesdienst (Pfarrer Walter)
Opfer für das Bietigheimer Hospiz

Mittwoch, 14. April:

Online- Konfirmandenunterricht

Freitag, 16. April:

16 Uhr Andacht im Karl-Ehmer-Stift


Das Café EXTRA hat nur mit Vorbehalt geöffnet!

Sobald die Inzidenzzahl ein Limit überschreitet, darf nicht geöffnet werden. Aktuelle Informationen findet Ihr direkt auf der Homepage: http://jugendarbeit-ingersheim.de/

 

 

Katholische Kirche St. Petrus und Paulus

KW14 Katholische Kirchengemeinde

29.03.2021

Katholische Kirchengemeinde St. Petrus und Paulus

Pfarrbüro: 74385 Pleidelsheim Stuifenstr. 17

Homepage: https://kath-kirchengemeinden-freiberg-pleidelsheim-ingersheim.drs.de

Sekretariat: Tel: 07144 23 773, Fax: 893 338

Büro – Öffnungszeiten: Di - Mi 9:00 – 12:00 Uhr, Do 16:00 – 18:00 Uhr, Fr. 9:00 – 11:30 Uhr, Email: StPetrusundPaulus.Pleidelsheim@drs.de

Besuche im Pfarrbüro sind aufgrund der aktuellen Situation nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich.

Pfarrer Jens-Uwe Schwab, Tel: 07141 99 23 360

Pastoralreferent Joachim Pierro, Tel: 07144 / 209328, Mail: joachim.pierro@drs.de

Gemeindereferentin: Miriam Hensel, Tel: 07141 / 99 23 366, Mail: miriam-hensel@drs.de

Jugendreferentin: Julia Hanus, Tel:  0152 / 021 743 51, Mail:  julia.hanus@drs.de

Samstag

10.4

 

 

Ingersheim

 

18:00

Wortgottesfeier mit Kommunionausteilung

Sonntag

11.4

 

Weißer Sonntag

Pleidelsheim

 

09:30

Eucharistiefeier, Intention: Elisabeth Jantos und verstorbene Eltern der Familie Patszek

Freiberg

 

11:00

Eucharistiefeier

Dienstag

13.4

 

 

Freiberg

 

18:00

Eucharistiefeier

Mittwoch

14.4

 

 

Pleidelsheim

 

8:30

Eucharistiefeier

Freitag

16.4

 

 

Pleidelsheim

 

18:00

Eucharistiefeier

Samstag

17.4

 

 

Ingersheim

 

18:00

Eucharistiefeier

Sonntag

18.4

 

3. Sonntag der Osterzeit

Pleidelsheim

 

09:30

Wortgottesfeier mit Kommunionausteilung

Freiberg

 

11:00

Eucharistiefeier

 

Für alle Gottesdienste ist eine Voranmeldung erforderlich, die jeweils spätestens am vorherigen Donnerstag im Pfarramt (telefonisch oder per Mail) eingegangen sein muss. Geben Sie dabei bitte die Namen, die Anschrift sowie die Telefonnummer und Mailadresse aller Personen an, die Sie zu einem Gottesdienst anmelden möchten. Vom Pfarramt erhalten Sie dann eine Rückmeldung.

Freiräume für Familien und Jugendliche

Wir bieten unsere Räume in Freiberg und Pleidelsheim als Lern- oder Freizeitort kostenlos an. Diese können als Einzelperson oder als ein Haushalt zum Lernen, Spielen oder Chillen genutzt werden. Wenn Familien oder Jugendliche dieses Angebot annehmen möchten oder noch Fragen haben, können sie sich ab sofort bei Jugendreferentin Julia Hanus (0152 02174351 / julia.hanus@drs.de) melden.

Julia Hanus

KW13 Katholische Kirchengemeinde

29.03.2021

Katholische Kirchengemeinde St. Petrus und Paulus

Pfarrbüro: 74385 Pleidelsheim Stuifenstr. 17

Homepage: https://kath-kirchengemeinden-freiberg-pleidelsheim-ingersheim.drs.de

Sekretariat: Tel: 07144 23 773, Fax: 893 338

Büro – Öffnungszeiten: Di - Mi 9:00 – 12:00 Uhr, Do 16:00 – 18:00 Uhr, Fr. 9:00 – 11:30 Uhr, Email: StPetrusundPaulus.Pleidelsheim@drs.de

Besuche im Pfarrbüro sind aufgrund der aktuellen Situation nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich.

Pfarrer Jens-Uwe Schwab, Tel: 07141 99 23 360

Pastoralreferent Joachim Pierro, Tel: 07144 / 209328, Mail: joachim.pierro@drs.de

Gemeindereferentin: Miriam Hensel, Tel: 07141 / 99 23 366, Mail: miriam-hensel@drs.de

Jugendreferentin: Julia Hanus, Tel:  0152 / 021 743 51, Mail:  julia.hanus@drs.de

Donnerstag

1.4

 

Gründonnerstag

Ingersheim

 

18:00

Wortgottesfeier mit Familien

Freiberg

 

20:00

Messe vom letzten Abendmahl

Freitag

2.4

 

Karfreitag

Ingersheim

 

15:00

Karfreitagsliturgie

Pleidelsheim

 

15:00

Karfreitagsliturgie

Freiberg

 

15:00

Karfreitagsliturgie

Freiberg

 

19:00

Karmette

Samstag

3.4

 

Karsamstag

Ingersheim

 

21:00

Gottesdienst zur Osternacht als Wortgottesfeier

Freiberg

 

21:00

Feier der Osternacht

Sonntag

4.4

 

Ostersonntag

Ingersheim

 

09:30

Festmessfeier

Freiberg

 

11:00

Festmessfeier

Montag

5.4

 

Ostermontag

Pleidelsheim

 

09:30

Messfeier

Freiberg

 

10:00

Ökumensischer Ostergottesdienst, näheres entnemen Sie den Freiberger Nachrichten

Für alle Gottesdienste ist eine Voranmeldung erforderlich, die jeweils spätestens am vorherigen Donnerstag im Pfarramt (telefonisch oder per Mail) eingegangen sein muss. Geben Sie dabei bitte die Namen, die Anschrift sowie die Telefonnummer und Mailadresse aller Personen an, die Sie zu einem Gottesdienst anmelden möchten. Vom Pfarramt erhalten Sie dann eine Rückmeldung.

Aufgrund Personellen Veränderungerung mussten wir leider die Gottesdienste am 03.04.2021, Karsamstag umstellen. Wir bitten um Verständnis.

Andere Gottesdienste in der Fastenzeit und Karwoche und an Ostern
Seit Aschermittwoch wir feiern wieder unsere Sonntagsgottesdienste unter besonderen Hygienebedingungen. Doch auch mit anderen Formen laden wir ein zur Gemeinschaft miteinander und mit Gott:

„Zoom-Gottesdienste“ von zuhause mit dem Bildschirm: Impulse, Schriftlesung, Austausch u.a. ermöglichen es anderes miteinander Gottesdienst zu feiern.

Sonntagabend, 4.4. jeweils um 19 Uhr.
Anmelden kann man sich bei Miriam Hensel: miriam.hensel@drs.de – von ihr erhalten Sie die Zugangsdaten. Falls erwünscht helfen wir, wenn die Technik noch ungewohnt sein sollte.

Karmette (Trauermette, liturgische Feier an Karfreitag), 2.4. um 19 Uhr in St. Maria, Freiberg

Diese außergewöhnliche Andacht, die eigentlich für die frühen Morgenstunden gedacht ist, soll bei uns den Karfreitag in die Stille des Abends und der Nacht hineinklingen lassen. Im Mittelpunkt der Betrachtung stehen die gesungenen Klagelieder des Propheten Jeremia.
Joachim Pierro, Pastoralreferent

Osterabenteuer mit Roxy und Gani

Roxy und Gani begleiten Familien auch in der Kar- und Osterwoche! Euer Osterabenteuer mit Impulsen und Ideen für Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern könnt ihr ab dem 20. März in unseren Kirchen in Freiberg, Pleidelsheim und Ingersheim abholen. Bei Fragen meldet euch bei Julia Hanus (0152 02174351) oder Miriam Hensel (0152 28492274).
Julia Hanus

Ostervideo

Ab sofort kann das Video über die Ostergeschichte für Kinder und Erwachsene auf unserem YouTube Kanal „Katholisch im Dreieck“ angeschaut werden. Oder Sie scannen gleich den Code.

 

Julia Hanus

Evangelisch-methodistische Kirche

Veranstaltungen

09.04.2021

Freitag, 9. April

19:00 Uhr  Teenie-Treff online

Sonntag, 11. April

10:00 Uhr  Livestream-Gottesdienst evtl. auch in Präsenz

Dienstag, 13. April

17:30 Uhr  Kids-Club und Jungschar online

Donnerstag, 15. April

19:30 Uhr  Oase für Frauen online

Freitag, 16. April

19:00 Uhr  Bezirkskonferenz online

19:00 Uhr  Teenie-Treff online

Änderungen und aktuelle Informationen auf unserer Homepage und unter "emk-bietigheim.de"

Neuapostolische Kirche

Termin

06.04.2021

Sonntag, 11. April

9.30 Uhr         Gottesdienst

 



Bitte haben Sie in der derzeitigen Situation dafür
Verständnis, dass unsere Gottesdienste vorrangig
für die Mitglieder der Neuapostolischen Gemeinde
angeboten werden.
Nehmen Sie von Spontanbesuchen bitte Abstand bzw.
melden Sie sich vorab beim Gemeindevorsteher.
Vielen Dank!

Angelsportverein Ingersheim e.V.

Termine 2021

26.01.2021

 

Datum

Termin

Beginn

Ort

20.03.2021

Anfischen

8:00 Uhr

Zaisersweiher

02.04.2021

(Karfreitag)

Verkauf geräucherter Forellen

10:00 Uhr

Vereinsheim

16.05.2021

Hauptversammlung 2021

10:00 Uhr

Vereinsheim

06.06.2021

Königsfischen

7:00 Uhr

Zaisersweiher

25.06. – 28.06.2021

Fischerfest

 

Fischerwörth

24.07.2021

 

 

25.07.2021

Helferfest

mit freiem Angeln

 

Pokalfischen

13:00 Uhr

17:00 Uhr

 

8.00 Uhr

Zaisersweiher



07.08.2021

Hege-Nachtfischen

17:00 Uhr

Neckar

03.10.2021

Fischer-Hocketse

11:00 Uhr

Vereinsheim

17.10.2021

2. Mitgliederversammlung

11.00 Uhr

Vereinsheim

24.10.2021

Abfischen

7:30 Uhr

Zaisersweiher

noch offen

Weihnachtsmarkt

(Aufbau ab 8.00 Uhr)

11:00 Uhr

Ingersheim

 

… das ist der Plan – ob die einzelnen Termine dann tatsächlich stattfinden können, bleibt abzuwarten …

Akkordeonverein Ingersheim e.V.

Altpapiersammlung am 27. März entfällt

22.03.2021

Leider kann auch in diesem Jahr die erste Altpapiersammlung, die für den 27. März geplant war, wieder nicht durchgeführt werden. Unter den aktuell geltenden Corona-Regeln ist eine Sammlung nicht machbar.

Die nächste Sammlung ist für den 3. Juli geplant. Wir freuen uns deshalb, wenn Sie uns wie letztes Jahr unterstützen und bis dorthin ihr Papier aufheben und weiter sammeln!

Aktuelle Informationen zu den Altpapiersammlungen findet man auch auf unserer Homepage www.akkordeonverein-ingersheim.de.

Blasorchester Ingersheim e.V.

Hauptversammlung des Blasorchesters Ingersheim e. V.

29.03.2021

Die ordentliche Hauptversammlung des Blasorchesters Ingersheim e. V. fand am Samstag, den 13.03.2021 erstmalig online über Microsoft Teams statt. Einzig die Vorstandschaft traf sich im Sitzungssaal der VR-Bank Neckar-Enz und leitete unter strenger Beachtung der Corona-AHA-L-Regelungen von dort aus die Versammlung.

Mit Beginn der Versammlung um 20.20 Uhr wurden zunächst die insgesamt 37 Anwesenden vom 1. Vorsitzenden Steffen Seitz begrüßt. Im Jahr 2020 musste sich das Blasorchester Ingersheim von seinem Ehrenmitglied Gerhard Würth und Anfang 2021 von seinem Ehrenmitglied Rudolf Luidthardt für immer verabschieden. Die Versammlung erhob sich zum stillen Gedenken an alle seit Vereinsgründung verstorbenen Mitglieder von ihren Plätzen.  Rechtzeitig und ordnungsgemäß wurde die Tagesordnung bekannt gegeben. Es sind keine Anträge beim 1. Vorsitzenden eingegangen. Somit wurde die Versammlung mit dem nochmaligen Verlesen der Tagesordnung eröffnet.

 

Die Protokollantin Sabrina Hurst eröffnete den Tagesordnungspunkt 1 (Berichte) mit dem Verlesen der Niederschrift der Hauptversammlung 2020 in verkürzter Form. Danach folgten die Berichte des 1. Vorsitzenden Steffen Seitz, des Dirigenten Bernd Stammer und der Geschäftsbereichsleiter Boris Haug (Musikorganisation), Bente Schulz (Musikjugend), Ralf Kaltenbrunn (Finanzen), Marc Rettstatt (Wirtschaftsbetrieb), Elisabeth Hartwig (Öffentlichkeitsarbeit) sowie der Bericht von Daniela Brenner für das Bläserklassengremium. Anschließend berichtete Klaus Feiss stellvertretend für die beiden Kassenprüfer Katrin Enderle und Klaus Feiss über die Kassenprüfung und bestätigte eine einwandfreie und ordnungsgemäße Kassenführung. Die Entlastungen des Geschäftsbereichsleiters Finanzen und anschließend der gesamten Vorstandschaft wurden daraufhin einzeln beantragt und von der Versammlung erteilt.

 

Unter dem Tagesordnungspunkt 2 (Neuwahlen) haben die 36 Wahlberechtigten wie folgt abgestimmt:

 

Vorsitzende:

Stellvertretender Vorsitzender: Armin Brenner (für 1 Jahr)

 

Leiter der Geschäftsbereiche (für 2 Jahre):

Finanzen: Ralf Kaltenbrunn

Wirtschaftsbetrieb: Marc Rettstatt

Öffentlichkeitsarbeit: Elisabeth Hartwig

 

Stellvertretende Leiter der Geschäftsbereiche (für 2 Jahre):

Musikorganisation: Erik Spahlinger

Finanzen: Stefanie Oppel

Wirtschaftsbetrieb: Albrecht Spahlinger

Musikjugend: Julia Ehmann

Öffentlichkeitsarbeit und Protokollantin: Sabrina Hurst

 

Bestätigung der weiteren Mitglieder der Geschäftsbereiche (für 1 Jahr):

Musikorganisation: Bernd Stammer, Tina Brenner, Jürgen Würth, Ivonne Nickel, Marcel Schröder

Finanzen: Andreas Vogel

Wirtschaftsbetrieb: Uschi Merlau, Dorothee Bender

Musikjugend: Tobias Haueise, Janika Kieser, Katharina Brenner, Daniel Glück, Jonathan Würth, Vinzenz Baumgart und Adrian Lenz

Öffentlichkeitsarbeit: Carima Edelmann, Katrin Enderle, Lena Tönjes, Soraya Kieser

 

SKV-Delegierte (für 1 Jahr):

Steffen Seitz, Armin Brenner, Boris Haug, Bente Schulz, Ralf Kaltenbrunn, Marc Rettstatt, Elisabeth Hartwig

 

Kassenprüfer (für 1 Jahr):

Klaus Feiss und Katrin Enderle

 

Unter dem Tagesordnungspunkt 3 Satzungsänderungen wurde beschlossen, dass § 8 Abs. 8e.) („Wahl des Ausschusses") gestrichen und § 9 Abs. 2 („Die Vorstandsmitglieder werden von der Hauptversammlung auf 2 Jahregewählt. Ein Vorstandsmitglied bleibt längstens drei Monate über seine Amtszeit hinaus im Amt.") umformuliert wird.

 

Unter dem Tagesordnungspunkt 4 Festsetzung eines Zusatzbeitrags wurde beschlossen, dass ab dem Vereinsjahr 2021 ein Zusatzbeitrag für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre in Höhe von 10 Euro und für aktive und fördernde Mitglieder ab 18 Jahre in Höhe von 20 Euro eingeführt wird.

 

Als nächstes wurde unter dem Tagesordnungspunkt 5 die Aufstellung des Jahresprogramms 2021 bekannt gegeben. Unter Vorbehalt ergeben sich daraus folgende wesentliche Termine:

 

Donnerstag,      13.05.2021               Tag der Blasmusik/ Frühlingswanderung

Freitag,              09.07.2021               Serenadenkonzert

Sonntag,            17.10.2021               Kirbe/ Familienherbstfest in der SKV-Halle

Samstag,           27.11.2021               Jahreskonzert in der SKV-Halle

 

Aufgrund der aktuellen Lage kann es jedoch zu Verschiebungen und Absagen der Termine kommen.

 

Unter dem letzten Tagesordnungspunkt 6 (Verschiedenes) wurden unterschiedliche Themen angesprochen.

 

Die Versammlung konnte um 00.09 Uhr geschlossen werden.

Obst- und Gartenbauverein Großingersheim

Nussberghotel saniert

01.04.2021

Beim corona-gerechten Arbeitseinsatz am 13.03. wurde das Insektenhotel und die Außenanlagen am Nussberg von der Vorstandschaft und Ausschussmitgliedern des OGV Großingersheim gepflegt. „Herbergsmutter“ Steffie Würth und „Facilitymanager“ (Hausmeister) Jürgen Würth kümmerte sich um das neu einrichten der Zimmer (Mistmaterial für Insekten) und den richtigen farblichen Außenanstrich des 2008 gebauten Insektenhotels. 
Die anderen OGV´ler kümmerte sich derweilen um die Außenanlagen des Hotels. Fachmännisch wurden Sträucher, Büsche, Rosen und Obstbäume am Nussberg geschnitten. Nach vier Stunden war der Arbeitseinsatz erfolgreich beendet. Danke an alle fleißigen Helfer

Info Jahresausflug 2021

01.04.2021

Der 4-tägige Ausflug in den Spreewald muss leider wegen der Corona-Situation vom Reiseveranstalter aufgrund der nicht planbaren Risiken abgesagt werden. Wir hoffen, dass wir im Jahr 2022 die Reise mit ähnlichem Programm durchführen können.

Obst- und Gartenbauverein Kleiningersheim

Wünsche

30.03.2021

Der Obst und Gartenbauverein Kleiningersheim wünscht Allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern ein schönes und gutes Osterfest.

Wir, Vorstand und Ausschuss möchten nochmals auf die Möglichkeit der Erde Bestellungen hinweisen.In 2020 hat die Abholung unter Corona-Bedingungen hervorragend funktioniert, dafür allen Beteiligen nochmals herzlichen Dank. Die Bestellliste ist auf unserer Homepage ogv-kleiningersheim.de zu sehen und kann herunter geladen werden. Bestellungen sind auch für Nichtmitglieder möglich und an hgrabenstein@web.de zu senden. Es gibt einen Bestellschluß.

Wir freuen uns auch über Anregungen, Kritik und Vorschläge zum Vereinsprogramm beziehungsweise Angebot.

Bleiben Sie gesund, das wünscht Ihnen Hilde Grabenstein im Namen von Vorstand und Ausschuss vom Obst und Gartenbauverein Kleiningersheim

 

Erdbestellungen

10.03.2021

Der Obst und Gartenbauverein Kleiningersheim informiert

Wir, Vorstand und Ausschuss bedauern sehr, dass wir im Moment keine Veranstaltungen anbieten können. Es ist uns allerdings möglich, wieder die Aktion der der Erdbestellungen anzubieten.
Schon 2020 hat die Abholung unter Corona-Bedingungen hervorragend funktioniert.
Dafür allen Beteiligen nochmals herzlichen Dank, die Bestellliste ist auf unserer Homepage ogv-kleiningersheim.de zu sehen und kann herunter geladen werden. Bestellungen sind auch für Nichtmitglieder möglich und an hgrabenstein@web.de zu senden.

Wir hoffen sehr, dass es uns als Verein möglich sein wird, im Mai 2021 unsere Hauptversammlungen nachträglich 2020 und aktuell 2021 zu organisieren. Im Sommer 2021, sofern möglich, wollen wir einen Sommerschnitt oder Pflegerundgang anbieten, dazu folgen noch die Details. Der Blumenschmuck-abschluss soll am 7. November 2021 im Vereinsheim“ Schönblick“ stattfinden. Bitte halten sie sich diesem Termin frei.

Wir freuen uns auch über Anregungen, Kritik und Vorschläge zum Vereinsprogramm beziehungsweise Angebot.

Bleiben Sie gesund, das wünscht Ihnen Hilde Grabenstein im Namen von Vorstand und Ausschuss vom Obst und Gartenbauverein Kleiningersheim

 

Landfrauenverein Kleiningersheim

Onlinevorträge der LandFrauen Württemberg-Baden e. V.

06.04.2021

 

liebe LandFrauen,  

der Lockdown wurde bis zum 18. April 2021 verlängert. Alle bereits beschlossenen Einschränkungen für private und öffentliche Treffen, aber auch für Handel und die Gastronomie, bleiben im Prinzip mindestens bis zum 18. April 2021 bestehen.   

Nutzen Sie im April die Online-Angebote des Landesverbandes.  

Online-Vorträge der Bildungsreferentinnen

• 16. April 2021, 20.00-21.30 Uhr,

„Unsere jugendlichen Kinder – unsere kindlichen Jugendlichen

(Rita Reichenbach)

• 27. April 2021, 19.00-20.30 Uhr,

„Auf den Spuren unseres Plastikmülls“

(Ulrike Lieber)

• 29. April 2021, 19.00-20.30 Uhr

„Ich habe gedacht, du hast gedacht“

(Rita Reichenbach)

• 18. Mai 2021, 19.00-20.30 Uhr,

"5r" für ein müllfreies Leben

(Ulrike Lieber)    

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung albrecht@landfrauen-bw.de.

Alle Teilnehmer der Online-Vorträge erhalten spätestens am Tag vor dem Online-Vortrag-Termin einen Zugangslink und weitere Informationen zu der Veranstaltung zugeschickt.

Unsere Online-Vorträge werden mit Zoom-Meetings durchgeführt.

Neugierig? Informationen finden sie auf der Homepage:

www.landfrauen-bw.de

Für online – Vorträge benötigen Sie

-      Rechner / Laptop mit Kamera, Lautsprecher mit Mikrofon ( alternativ ein kabelloses Headset) und Internetzugang

-      Die Online-Vorträge sind kostenfrei.

Jede Frau ist bei uns herzlich willkommen. Wir möchten Sie hier über unsere Aktivitäten informieren und würden uns freuen, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben.

 

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND)

04.2021: Neuigkeiten aus der Natur

06.04.2021

04.2021: Meine Überwinterungsgäste sind ausgeflogen

Im letzten September habe ich zwei Schmetterlingsraupen in meinem Karottenbeet entdeckt. Aufgrund der Futterpflanze und dem Aussehen eindeutig: Schwalbenschwanz. Dieser Falterart überwintert als Puppe und schlüpft im Frühjahr – so die Info.

Mit Grünfutter ausgestattet, habe ich die Raupen in einen von meinen Nachbarkindern ausgeliehenen Glasbehälter auf die Terrasse gestellt. Schon fünf Tage später hatten sich die Raupen mit einem Tag Abstand verpuppt und hingen ab da reglos an einem „seidenen Faden“. Den ganzen Winter über war das ein unveränderter Anblick.

In der Woche vor Ostern, bei den sommerlichen Temperaturen geschah dann das Wunder. Nach sechs Monaten war aus der Puppe ein noch unförmiges Etwas geschlüpft. Ganz langsam entwickelte sich daraus ein wunderschöner Falter, der dann nach einigen Stunden in die Sonne flatterte. Und einen Tag später war auch der zweite so weit. Hoffentlich haben sie den Kälteeinbruch gut überstanden.

04.2021: Die Störche brüten wieder

Nachdem im letzten Jahr unsere Storchenlady zu Tode gekommen ist, war es abzuwarten, ob sich eine neue Paarung einfindet. Schon seit Ende Februar sind Störche im Wiesental gesichtet und zwischenzeitlich auch eindeutig am Brüten. Ein Beweisfoto des Rings liegt mir leider noch nicht vor. Aber es scheint so, als wäre der Storchenmann mit neuer Partnerin wieder da.

Bild von Hans-Jürgen Duchert 

04.2021: Die Bäume sind geschnitten

Die Obstbäume auf „unserer Wiese im Baumwasen“ sind wieder geschnitten.

Im Schuljahr 2008/09 haben wir mit der Streuobstwiesen-AG die gemeindeeigene Streuobstwiese im Baumwasen in unsere „Obhut“ genommen. Seither ist dies ein Lernort für naturinteressierte Grundschulkinder angeleitet von Martina Wonner und Karin Zimmer.

Von Anfang an war neben dem Besuch der Wiese auch der Erhalt der Bäume im Fokus. Nach einer Bestandsaufnahme war klar, dass für die großen und alten Bäume ein Verjüngungsschnitt lebensverlängernd sein kann. Von 2011-13 wurden dies von Stefan Seidl – einem ausgebildeten Baumpfleger - umgesetzt. Wenn stark in den Baum eingegriffen wird, braucht es noch zwei weitere Jahre um Wasserschosse, die an einer Schnittwunde treiben, zurückzunehmen und den Baum wieder im Wuchs zu beruhigen.

Aber nicht nur große und alte Bäume haben wir seinerzeit auf der Wiese vorgefunden. 2/3 des Bestandes waren junge und mittelgroße Bäume. Diese haben Martina Wonner, die als Gärtnermeisterin den Baumschnitt beherrscht und Karin Zimmer, nach absolvierter Fachwartausbildung, jährlich erziehend und erhaltend geschnitten. Zwischenzeitlich haben auch viele dieser Bäume eine stattliche Größe erreicht und in diesem Jahr konnten wir Stefan Seidl erneut gewinnen, uns nach Feierabend unterstützend zur Seite zu stehen.

Einige der alten Bäume sind abgegangen. Auffällig dabei ist, dass diese sich nahe den Bachläufen befinden, die bei Starkregen den Überlauf der Abwasserbecken aufnehmen müssen. Dieses Totholz haben wir vor Ort so belassen und auch das diesjährige Schnittholz.

Bedauerlich ist, dass einige der Obstsortenschilder abgerissen wurden.

Karin Zimmer, Vorsitzende BUND OV Ingersheim Tel.: 22 06 85

-

Energieagentur Kreis Ludwigsburg LEA e.V.

Sonnige Zeiten für Photovoltaik-Anlagen

31.03.2021

Die Energieagentur Kreis Ludwigsburg (LEA) stellt das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor

Das neue Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) trat am 01. Januar 2021 in Kraft und enthält für private Besitzer einer Photovoltaik -Anlage (PV) gute Nachrichten: Betreiber von Anlagen mit einer Leistung von 30 kWp und einem maximalen jährlichen Eigen-verbrauch von 30 Megawattstunden müssen keine EEG-Umlage für den selbst ver-brauchten Strom zahlen – dies gilt sowohl für Alt- als auch Neuanlagen.

Für den Eigenverbrauch aus Ü20-Anlagen (älter als 20 Jahre) bis 7 kWp müssen keine Smart-Meter installiert werden. Für den weiterhin ins Netz eingespeisten Strom kann zudem eine Vergütung mit dem Jahresmarktwert abzgl. Vermarktungskosten in An-spruch genommen werden.

Durch das EEG 2021 wird das Modell Mieterstrom für Vermieter attraktiver. Der Mie-terstrom ist von der Gewerbesteuer befreit.

Das Umweltministerium BW hat das Förderprogramm „Netzdienliche Photovoltaik-Batteriespeicher“ 2021 neu aufgelegt. Damit können Batteriespeicher, die in Verbin-dung mit einer neuen PV-Anlage installiert werden, wieder gefördert werden. Maß-nahmen, die im Zeitraum vom 1. Januar 2021 bis 31. März 2021 begonnen wurden, können gefördert werden, wenn der Antrag spätestens bis zum 1. Juli 2021 gestellt wird.

Die LEA ist Kooperationspartner des PV-Netzwerkes Region Stuttgart und weist auf einer Veranstaltung Ihres Netzwerkspartners, der Energieagentur Landkreis Böblingen hin. Im Rahmen der Veranstaltung am 15.04.2021 zum Thema Photovoltaik wird vor allem über die Änderungen und Erneuerungen des EEG informiert. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung unter: www.ea-bb.de

Haben Sie keine Zeit an der Veranstaltung teilzunehmen? Dann können Sie sich gerne direkt bei der Energieagentur Kreis Ludwigsburg kostenfrei und unabhängig beraten lassen. Informationen gibt es unter www.lea-lb.de oder Tel. 07141-68893-0.

WIR - Bürger für Ingersheim

Scheunenverkauf Kleiningersheim

06.04.2021

WIR haben zum geplanten Verkauf der Scheune in Kleiningersheim einen offenen Brief und Antrag verfasst. 
Nachzulesen unter http://www.wir-ingersheim.de/aktuelles.

Wissenswertes

Bauernhof statt Badestrand- Jugendliche packen auf Höfen mit an

29.03.2021

Ferien einmal anders - Landleben-live des Evang. Bauernwerks macht's möglich: Aktivferienaufenthalte für Jugendliche auf Bauernhöfen, ob zum Reinschnuppern oder zur beruflichen Orientierung. Raus aus dem Alltag, Neues kennenlernen, gemeinsam anpacken, Landwirtschaft erleben, das ist Landleben-live. Jugendliche verbringen ihre Ferien aktiv, als Familienmitglied auf Zeit auf einem Hof, in einer Landwirtsfamilie, wo sie zwei bis sechs Wochen mitleben und mitanpacken.

Jugendliche tauschen in den Ferien die Schulbank, die ihnen vertraute Umgebung mit aktiver Betätigung auf einem Bauernhof. Ob mit Hacke oder Putzlappen, Landleben-live heißt mit anpacken, wo man helfen kann: Bei der Ernte, den Tieren, im Garten, im Haushalt oder bei der Betreuung der Kinder. Als Familienmitglied auf Zeit leben und helfen sie in der Familie und auf dem Hof mit. Durch ihre Mithilfe lernen sie das Leben auf dem Land kennen, mit allem was dazugehört: Das Leben in der Landwirtschaft, das Familienleben wie auch das Leben außerhalb des Hofes.

Neu ermöglicht Landleben-live auch landwirtschaftliche und hauswirtschaftliche Berufsorientierung an. Dies wird durch das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz für zwei Jahre im Rahmen des Wettbewerbs „Gemeinsam:schaffen“ gefördert. Landleben-live bietet Landwirtsfamilien wie Jugendlichen gleichermaßen die außerschulische Möglichkeit, zur aktiven beruflichen Orientierung bzw. Nachwuchsförderung und –gewinnung. D.h. Jugendliche können im Rahmen von Landleben-live ihr landwirtschaftliches oder hauswirtschaftliches Interesse erweitern, vertiefen und prüfen.

Ob als Aktivferienaufenthalt oder zur Berufsorientierung – Landleben-live ist ein attraktives Angebot für Jugendliche ab 14 Jahren und Landwirtsfamilien. Das Evang. Bauernwerk vermittelt jährlich rund 70 interessierte Jugendliche auf Höfe. Landleben-live ist Brückenbauer, verbindet Stadt und Land. Auf Wunsch können Jugendliche ab 16 Jahren auch in andere Bundesländer und über die Landesgrenzen in die Schweiz vermittelt werden.

 

Interessierte Jugendliche wie Landwirtsfamilien wenden sich an Veronika Grossenbacher, Landleben-live, Evang. Bauernwerk, 74638 Waldenburg-Hohebuch, Tel.: 07942 / 107-12, Fax 107-77; V.Grossenbacher@hohebuch.de, www.landleben-live.de

Hohebucher Hofübergabeseminar

17.03.2021

Das diesjährige Hohebucher Hofübergabeseminar findet, Corona bedingt online, an folgenden drei Abenden statt: 12., 14. und 16. April 2021 jeweils um 20 Uhr. Das Angebot richtet sich an Hofübergeber, Hofübernehmer und weichende Erben, Männer und Frauen. Im Mittelpunkt dieses Seminars stehen Fragen der Teilnehmer sowie umfassende Informationen durch Fachreferenten. Die Leitung haben Veronika Grossenbacher und Angelika Sigel vom Evang. Bauernwerk. Als Referenten sind beteiligt: Steuerberater Berndt Eckert und Helmut Bleher vom Bauernverband Schwäbisch Hall–Hohenlohe–Rems. Die Kosten betragen 65 € / Haushalt.

Information und Anmeldung: Ländliche Heimvolkshochschule Hohebuch, Gerhild Petsos, 74638 Waldenburg, Tel: 07942 / 107-80, Fax: -20, g.petsos@hohebuch.de. www.hohebuch.de

Vorsicht, Abzocke! Hier berät Sie die echte Polizei!

17.03.2021

Online – Vortragsangebot des Polizeipräsidiums Ludwigsburg

15.04.2021, 18:30 Uhr - 20.00 Uhr

Referierende: Stephanie Hecksell und Moritz Schuster

 

Wer hat nicht schon davon gehört: Falsche Polizistinnen und falsche Polizisten, falsche Enkelkinder, dubiose Gewinnversprechen - vor allem ältere Menschen sind die bevorzugten Opfer von Betrug am Telefon.  Wenn die kriminellen Machenschaften Erfolg haben, ist der finanzielle und psychische Schaden für die Opfer meist beträchtlich.

 

Das Vortragsangebot richtet sich an alle Interessierten und ist kostenlos. Besonders freuen wir uns, wenn erwachsene Kinder gemeinsam mit Ihren Eltern an dem Vortragsangebot teilnehmen. Gerne gehen wir auch auf individuelle Fragen der Teilnehmenden ein.

 

Anmeldungen sind per E-Mail  ludwigsburg.pp.praevention@polizei.bwl.de oder telefonisch unter 07141 188001 bis zum 13.04.2021 möglich. Nach der Anmeldung erhalten Sie einen Zugangslink per Mail zugeschickt.