Ingersheimer Amtsblatt

Ärztlicher Sonntagsdienst

Notdienste

19.01.2021

Ärztlicher Sonntagsdienst

 

Zentraler Rettungsdienst: 112

Arzt

Bereitschaftsdienst

Notfallpraxis nördlicher Landkreis Ludwigsburg e.V.

Im Krankenhaus, Erdgeschoß Südeingang, Riedstr. 12, 74321 Bietigheim.

Parkmöglichkeiten sind ausgeschildert.

Öffnungszeiten:

Mo – Do             18.00 – 07.00

Fr                       16.00 – 07.00

Sa\So\Feiertag    durchgehend

Tel. 116117 bei Hausbesuchen, ansonsten ist eine telefonische Anmeldung zu den Öffnungszeiten nicht erforderlich.

 

Zentrale Rufnummer 116117

Ab sofort gibt es die bundesweite Rufnummer für den ärztlichen Notfalldienst. Die 116117 kann bundesweit kostenfrei und ohne Vorwahl gewählt werden.

 

Kinderarzt

Zur Versorgung der Kinder und Jugendlichen bis circa 16 Jahren bei akuten Erkrankungen und anderen Notfällen: Kinderärztliche Notfallpraxis am Klinikum Ludwigsburg, Posilipostr. 4, 71640 Ludwigsburg.
Die Kinderärztliche Notfallpraxis ist unter der Woche von 18.00 Uhr bis 8.00 Uhr des Folgetages und an den Wochenenden und Feiertagen ganztägig bis 8.00 Uhr des nächsten Werktages geöffnet. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Bitte bringen Sie die Versichertenkarte mit.
Telefonisch ist der kinderärztliche Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116117 zu erreichen.

 

Augenärztlicher Notfalldienst Ludwigsburg 116117

 

HNO-ärztlicher Notfalldienst

Heilbronn bzw. Stuttgart 116117

 

Zahnärztlicher Notfalldienst 0711 7877733

 

Apotheken

Freitag, 22. Januar 2021

Apotheke Murr, Mühlgasse 2, 71711 Murr, Württ.

Tel. 07144 - 8 88 98 36

Markt-Apotheke Ludwigsburg, Marktplatz 7, 71634 Ludwigsburg (Mitte)

Tel. 07141 - 92 11 27

Schiller Apotheke am Bahnhof, Bahnhofsplatz 2, 74321 Bietigheim-Bissingen (Bietigheim), Tel. 07142 - 5 17 76

 

Samstag, 23. Januar 2021

Lemberg-Apotheke Affalterbach, Marbacher Str. 8, 71563 Affalterbach, Württ.

Tel. 07144 - 3 64 99

Bahnhof Apotheke Besigheim, Weinstr. 6, 74354 Besigheim

Tel. 07143 - 3 58 49

Gesundhaus-Apotheke Wilhelm-Galerie, Wilhelmstr. 26, 71638 Ludwigsburg (Mitte), Tel. 07141 - 48 89 10

 

Sonntag, 24. Januar 2021

Stadt-Apotheke Steinheim, Friedrichstr. 2, 71711 Steinheim a.d. Murr

Tel. 07144 - 8 12 30

Rathaus-Apotheke Asperg, Marktplatz 2, 71679 Asperg

Tel. 07141 - 6 56 81

Sonnen-Apotheke Kirchheim am Neckar, Schillerstr. 59, 74366 Kirchheim am Neckar, Tel. 07143 - 9 47 90



Sozialstation Ingersheim

Rufbereitschaft in dringenden pflegerischen Notfällen:
Tel. 0172/5774429
Sprechzeiten:
Montag - Freitag 8.00 - 13.00 Uhr und nach tel. Vereinbarung
Tel. 07142/9745-51

 

Nachbarschaftshilfe und Haushaltswirtschaftlicher Dienst

Montag - Freitag 9.00 - 12.00 Uhr und nach tel. Vereinbarung
Tel. 07142/9745-52

 

Rettungs- und Krankentransport 112

 

Frauen für Frauen e.V., Abelstr. 11, 71634 Ludwigsburg

Beratungen für Frauen in den Bereichen:
Krisen/Beziehungsprobleme/Trennung, Sexuelle Gewalt,
Ess-Störungen
Terminvereinbarung 07141 220870

Frauenhaus 07141 901170
Beratung und Aufnahme von misshandelten Frauen und Kindern

Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt 07141 649443

 

Hilfetelefon

Gewalt gegen Frauen
Tel. 08000 116 016
www.hilfetelefon.de

 

Sozialpsychiatrischer Dienst des Landkreises Ludwigsburg

Der Sozialpsychiatrische Dienst des Kreis-Gesundheitsamtes in der Königsallee 59/2 in 71638 Ludwigsburg ist über die Telefonvermittlung des Kreishauses, Tel.-Nr. 07141 144-1400, erreichbar.

 

Diakonisches Werk – Bezirksstelle Ludwigsburg

Beratung für Schwangere in Konfliktsituationen
Haus der Diakonie, Untere Marktstr. 3, 71638 Ludwigsburg
Telefon 07141 9542-0

 

Tierärztlicher Notdienst

Der Tierärztliche Notdienst ist über die Telefonnummer des/der Haustierarztes/-ärztin zu erfragen.

 



Amtliche Bekanntmachungen

Hundesteuer 2021

15.01.2021

In den letzten Tagen wurden die Hundesteuerbescheide 2021 zugestellt. Die Steuer für das Kalenderjahr 2021 beträgt für den 1. Hund 84,-- € und für jeden weiteren Hund 168,--€. Abweichend hiervon, beträgt die Steuer für den 1. Kampfhund 504,--€ und für jeden weiteren Kampfhund 1.008,--€.

Der Betrag ist am 15.02.2021 zur Zahlung fällig.

 

Bei den „Abbuchern“ erfolgt die Einziehung der Steuer termingerecht über Lastschrift.

 

Alle Hundehalter, die bis zum 31.01.2021 noch keinen Hundesteuerbescheid erhalten haben werden gebeten, Ihre Hundehaltung unverzüglich dem Bürgermeisteramt zu melden.

 

 

Wichtige Hinweise für alle Hundehalter:

 

Alle über drei Monate alten Hunde müssen versteuert werden, soweit nicht eine Steuerbefreiung nach der Hundesteuersatzung besteht.

 

Hunde, die nicht mehr gehalten werden, sind unverzüglich beim Bürgermeisteramt abzumelden. Bei verspäteter Abmeldung endet die Steuerpflicht erst mit Ablauf des Kalendermonats, in dem die Hundehaltung abgemeldet wird. Bei Aufgabe der Hundehaltung im Laufe des Jahres endet die Steuerpflicht mit Ablauf des Kalendermonats, in dem die Hundehaltung beendet wird. Eine etwa zu viel entrichtete Steuer wird erstattet.

 

Hunde, die im Laufe des Jahres erworben werden oder das steuerpflichtige Alter erreichen, sind jeweils binnen zwei Wochen dem Bürgermeisteramt, Zimmer 3, zu melden. Wer gegen die Anmeldepflicht verstößt, begeht eine Ordnungswidrigkeit.

Keine Jahresbescheide zur Grundsteuer

15.01.2021

Die Gemeinde Ingersheim weist darauf hin, dass aus Kostengründen keine Grundsteuerjahresbescheide mehr ausgestellt werden. Jedoch bei Änderungen, wie z.B. bei Eigentumswechsel, Änderung des Grundsteuermessbetrages oder Änderung des Hebesatzes, werden Grundsteuerjahresbescheide erstellt.

 

Es gelten bis auf Weiteres die zuletzt ausgestellten Grundsteuerjahresbescheide.

 

Die erste Rate der Grundsteuer 2021 ist am 15.02.2021 zur Zahlung fällig. Wir bitten die Steuerpflichtigen, die nicht am Abbuchungsverfahren teilnehmen, diesen Termin zu beachten.

 

 

Hier noch einige allgemeine Hinweise zur Grundsteuer:

 

Die Gemeinde Ingersheim erhebt für die in ihrem Gebiet liegenden Grundstücke eine Grundsteuer nach dem Grundsteuergesetz. Bei Eigentumswechsel während des laufenden Jahres erfolgt eine Zurechnungsfortschreibung zum 1.1. des Folgejahres, d.h. für das gesamte laufende Jahr ist noch der bisherige Eigentümer grundsteuerpflichtig. Eine eventuell anderslautende Vereinbarung im Kaufvertrag hat privatrechtlichen Charakter. Hierbei bezahlt der Erwerber an den Veräußerer die anteilige Grundsteuer. Diese privatrechtliche Regelung hat keinen Einfluss auf die Steuererhebung durch die Gemeinde.

 

Die Grundsteuer kann auf Antrag als Jahresbetrag, fällig am 1.7. jeden Jahres, entrichtet werden. Der Antrag ist bis 31. Oktober zu stellen.

 

Dem Steuerpflichtigen empfiehlt das Steueramt am Lastschrifteinzugsverfahren teilzunehmen. Bei dieser rationellen Zahlungsweise wird die Steuer termingerecht vom Konto abgebucht. Man braucht sich um den Zahlungstermin nicht mehr selbst zu kümmern und es entstehen keine Mahngebühren und Säumniszuschläge. Eine erteilte Einzugsermächtigung kann jederzeit rückgängig gemacht werden.

 

Vordrucke zur Erteilung des SEPA-Lastschriftmandats sind beim Steueramt, Zimmer 3, erhältlich.

Festsetzung der Grundsteuer für das Kalenderjahr 2021 durch öffentliche Bekanntmachung

15.01.2021

Diese Festsetzung durch öffentliche Bekanntmachung betrifft alle Grundsteuerpflichtigen, die im Kalenderjahr 2021 die gleiche Grundsteuer wie im Vorjahr zu entrichten haben. Für sie wird die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2021 gemäß § 27 Abs. 3 Grundsteuergesetz vom 7. August 1973 (BGBl. I S. 965) durch diese öffentliche Bekanntmachung mit dem zuletzt veranlagten Betrag festgesetzt.

 

Diese Steuerfestsetzung hat mit dem Tag der öffentlichen Bekanntmachung die Rechtswirkung eines schriftlichen Steuerbescheids.

 

Die Grundsteuerhebesätze bleiben gegenüber dem Vorjahr unverändert.

 

Sie betragen:

 

a)    für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe

       - Grundsteuer A -                                                                              400 v. H.

 

b)    für die Grundstücke

       - Grundsteuer B -                                                                              415 v. H.

 

der Steuermessbeträge.

 

Soweit Änderungen in den Besteuerungsgrundlagen oder durch Eigentumswechsel eintreten, wird hierüber ein entsprechender Grundsteuerbescheid erteilt.

 

Zahlungsaufforderung:

Die Steuerpflichtigen, die keine Ermächtigung zur Abbuchung der Grundsteuer erteilt haben, werden gebeten, die Grundsteuer 2021 – wie im zuletzt ergangenen Bescheid festgesetzt – zu entrichten. Bitte Buchungszeichen nicht vergessen.

 

Konten der Gemeindekasse:

Kreissparkasse Ludwigsburg: IBAN DE80 6045 0050 0007 0021 04

                                                         BIC SOLADES1LBG

VR-Bank Neckar-Enz eG:            IBAN DE49 6049 1430 3470 5730 00

                                                         BIC GENODES1VBB

 

Rechtsbehelfsbelehrung:

Gegen diesen Bescheid steht Ihnen das Rechtsmittel des Widerspruchs zu. Der Widerspruch ist innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe dieses Bescheids beim Bürgermeisteramt Ingersheim, Hindenburgplatz 10, 74379 Ingersheim einzureichen. Die Frist wird auch gewahrt, wenn der Widerspruch beim  Landratsamt Ludwigsburg, Hindenburgstr. 40, 71638 Ludwigsburg, vorgebracht wird.

 

Bitte beachten Sie:

Die Einlegung eines Rechtsmittels ändert nichts an der Zahlungspflicht. Auch wenn Widerspruch bei der Gemeindeverwaltung oder Einspruch beim Finanzamt erhoben wurde, ist die Steuer fristgerecht zu entrichten.

 

Auskünfte erteilt die Kämmerei – Steueramt – Zimmer 3, Tel.-Nr. 9745-24.

Krankenpflegestation

15.01.2021

Die Mitteilungen über den Krankenpflege-Jahresbeitrag 2021 wurden in den letzten Tagen zugestellt.

Der Beitrag beträgt 20,-- € und ist am 15.02.2021 fällig.

 

Empfängern, die an dem von der Gemeinde angebotenen Abbuchungsverfahren teilnehmen, wird der Betrag termingerecht vom angegebenen Konto abgebucht.

 

Alle anderen Mitglieder werden um rechtzeitige Bezahlung gebeten.

Information zur Grundsteuer

15.01.2021

In den letzten Tagen haben Grundstückseigentümer, bei denen sich eine Änderung ergeben hat, die Grundsteuerbescheide für das Jahr 2021 erhalten. Diese wurden noch auf den bisherigen gesetzlichen Grundlagen erlassen.

Das im November 2020 verabschiedete Landesgrundsteuergesetz gilt erst ab dem 1. Januar 2025 als Grundlage für die neu zu berechnende Grundsteuer. Die Grundsteuerreform wird sich somit erstmals in den Grundsteuerbescheiden ab dem Jahr 2025 auswirken.

Ab dem Jahr 2025 wird die Grundsteuer B (letztlich für alle bebauten und unbebauten Grundstücke, sofern nicht der Grundsteuer A für Land- und Forstwirtschaft zuzurechnen) nach dem so genannten „modifizierten Bodenwertmodell“ ermittelt. Dieses basiert im Wesentlichen auf zwei Werten, der Grundstücksfläche und dem Bodenrichtwert. Für die Berechnung werden beide Werte multipliziert. Dies ergibt den Grundsteuerwert. Dieser Grundsteuerwert ist mit einer Steuermesszahl (1,3 Promille) zu multiplizieren. Daraus ergibt sich der Steuermessbetrag, der Bemessungsgrundlage der Grund­steuer ist. Für überwiegend zu Wohnzwecken genutzte Grundstücke wird die Steuermesszahl  um einen Abschlag in Höhe von 30 Prozent gemindert, beträgt als 0,91 Promille.

 

Der Steuermessbetrag wird, wie auch bisher, durch das Finanzamt im Grundsteuermessbescheid festgesetzt. Der Grundsteuermessbetrag wird, wie bisher, mit dem jeweiligen Hebesatz der Gemeinde/Stadt multipliziert, woraus sich die tatsächlich zu leistende Grundsteuer ergibt.



Derzeit sind noch keine belastbaren Aussagen dazu möglich, wie hoch die Grundsteuer ab dem Jahr 2025 für die einzelnen Grundstücke ausfallen und welche Belastungsveränderungen es geben wird!

Dazu müssen erst die Bodenrichtwerte zum Stichtag 1. Januar 2022 ermittelt werden; diese werden voraussichtlich im Sommer 2022 vorliegen. Im Laufe des Jahres 2022 werden die Grundstücks­eigentümer*innen von der Finanzverwaltung zur Abgabe einer elektronischen Steuererklärung aufgefordert. Anschließend erlässt das Finanzamt die Grundsteuermessbescheide.

 

Entscheidend für die Höhe der Grundsteuer ab dem Jahr 2025 ist neben den bodenwertgeprägten neuen Grundsteuermessbeträgen der künftige im Jahr 2025 anzuwendende Hebesatz. Diesen kann die Gemeinde/Stadt erst ermitteln, wenn sie aus den Messbescheiden des Finanzamts die Summe der neuen Messbeträge kennt. Diese Datenbasis wird den Gemeinden/Städten voraussichtlich erst im Laufe des Jahres 2024 vollständig vorliegen. Vorher lässt sich nicht absehen, ob und inwieweit der Hebesatz gegenüber dem bisherigen Hebesatz erhöht oder ermäßigt werden muss, um das für 2025 angestrebte Grundsteueraufkommen zu erreichen. Anders ausgedrückt: Je nach der Veränderung der neuen Messbeträge gegenüber den bisherigen Messbeträgen kann bereits mit einem deutlich niedrigeren Hebesatz das angestrebte Aufkommen erzielt werden. Andererseits kann auch ein deutlich höherer Hebesatz nötig sein, um das Aufkommen in bisheriger Höhe zu erreichen. Daher können auch Beispielsberechnungen mit dem bisherigen Hebesatz nicht zu belastbaren Aussagen im Hinblick auf die Höhe der künftigen Grundsteuer führen.

 

Auch bei insgesamt angestrebter Aufkommensneutralität wird es allerdings zwischen Grundstücken, Grundstücksarten und Lagen zu Belastungsverschiebungen kommen. D.h. es wird Grundstücke geben, für die ab dem Jahr 2025 mehr Grundsteuer als bisher zu bezahlen ist und Grundstücke, für die weniger als bisher zu bezahlen ist. Dies ist nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, in der die bisherige Bewertung und damit auch die Verteilung der Grundsteuerlast auf die Grundstücke als verfassungswidrig erachtet und dem Gesetzgeber eine Neuregelung aufgegeben wurde, die zwangs­läufige Folge der Reform.

 

Nähere Informationen zum Landesgrundsteuergesetz finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Finanzen Baden-Württemberg unter https://fm.baden-wuerttemberg.de/de/haushalt-finanzen/grundsteuer/.

Öffentliche Bekanntmachung zur Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB- Bebauungsplan „In den Beeten II“

23.12.2020
/resources/ecics_675.pdf

Öffentliche Bekanntmachung 1. Fortschreibung des Flächennutzungsplans für den Bereich der Verwaltungsgemeinschaft Bietigheim-Bissingen / Ingersheim / Tamm – 13. Änderung

23.12.2020
/resources/ecics_674.pdf

Öffentliche Bekanntmachung 1. Fortschreibung des Flächennutzungsplans für den Bereich der Verwaltungsgemeinschaft Bietigheim-Bissingen / Ingersheim / Tamm – 12. Änderung

23.12.2020
/resources/ecics_673.pdf

Öffentliche Bekanntmachung 1. Fortschreibung des Flächennutzungsplans für den Bereich der Verwaltungsgemeinschaft Bietigheim-Bissingen / Ingersheim / Tamm – 11. Änderung

23.12.2020
/resources/ecics_672.pdf

Ingersheim informiert

Regelungen für den Lockdown in Baden-Württemberg vom 11. bis 31. Januar 2021

13.01.2021
/resources/ecics_717.pdf

Mikrozensus 2021 – Start in Baden-Württemberg

15.01.2021

Kontaktlose Teilnahme über das Internet und Telefon möglich

Am 11. Januar startet der Mikrozensus 2021. Das Statistische Landesamt Baden-Württemberg bittet hierfür alle ausgewählten Haushalte um Unterstützung bei der Durchführung der größten jährlichen Haushaltserhebung in Deutschland. Über das ganze Jahr 2021 hinweg werden in mehr als 900 Gemeinden rund 55 000 in einer Stichprobe ausgewählte Haushalte in Baden-Württemberg zu ihren Lebensverhältnissen befragt. Dies sind rund ein % der insgesamt rund 5,3 Millionen Haushalte im Südwesten. Das Statistische Landesamt wird bei der Durchführung des Mikrozensus durch Erhebungsbeauftragte unterstützt.

Die Ergebnisse des Mikrozensus sind eine wichtige Informationsquelle zu den Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen. Dabei geht es beispielsweise um Fragestellungen in welchen Familienkonstellationen Menschen leben, welche Bildungsabschlüsse von der Bevölkerung erworben wurden oder um Belange, welche die Gesundheit der Menschen betreffen.

Was ist der Mikrozensus?

Der Mikrozensus ist eine amtliche Haushaltsbefragung bei jährlich einem % der Haushalte. Die Ergebnisse dienen als Grundlage für politische, wirtschaftliche und soziale Entscheidungen von Bund und Ländern. Sie stehen auch der Wissenschaft, der Presse und interessierten Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung. Über 1 000 Haushalte werden pro Woche befragt. Die Angaben beziehen sich dann jeweils auf eine vorab bestimmte feste Berichtswoche. Die erteilten Auskünfte der Haushalte sind die Grundlage für Meldungen wie »Abhängigkeit der Frauen von den Einkünften der Angehörigen gesunken« und »Die meisten Zuwanderungen nach Baden-Württemberg erfolgen aus EU-28-Staaten«.

Für den Mikrozensus sind dabei die Auskünfte von Menschen im Rentenalter, von Studierenden sowie von Erwerbslosen genauso wichtig wie die Angaben von Angestellten oder Selbstständigen. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie, die wirtschaftliche und soziale Veränderungen auslöst, ist der Mikrozensus von Bedeutung. Die Auskünfte der auskunftspflichtigen Haushalte helfen, die aktuelle Lage der Bevölkerung in Baden-Württemberg abzubilden. Durch die Teilnahme am Mikrozensus tragen die Haushalte beispielsweise dazu bei, zu ermitteln, welche Auswirkungen die Pandemie selbst sowie die Maßnahmen zu ihrer Eindämmung auf die Erwerbstätigkeit sowie das Einkommen der unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen in Baden-Württemberg haben.

Neben dem Grundprogramm zur wirtschaftlichen und sozialen Lage der Bevölkerung sowie den seit 1968 erhobenen Fragen der EU-weit durchgeführten Erhebung zur Arbeitsmarktbeteiligung werden seit 2020 zusätzlich Fragen der ebenfalls EU-weit durchgeführten Befragung zu Einkommen und Lebensbedingungen (englisch: Statistics on Income and Living Conditions, SILC) gestellt. Ab dem Jahr 2021 wird das Frageprogramm des Mikrozensus um die ebenfalls EU-weit durchgeführte Erhebung zur Internetnutzung in privaten Haushalten (IKT) ergänzt.

Wer wird für die Erhebung ausgewählt?

In einem mathematischen Zufallsverfahren werden zunächst Gebäude bzw. Gebäudeteile gezogen. Für die Ermittlung der Namen der Haushalte in den Gebäuden setzt das Statistische Landesamt vor Ort auch Erhebungsbeauftragte ein. Die Erhebungsbeauftragten können sich bei der Namensermittlung mittels eines Ausweises als Beauftragte des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg ausweisen. Für die zufällig ausgewählten Haushalte besteht Auskunftspflicht. Sie werden innerhalb von maximal fünf aufeinander folgenden Jahren bis zu viermal im Rahmen des Mikrozensus befragt.

Wie läuft die Befragung ab?

Ausgewählte Haushalte finden im Briefkasten ein Anschreiben des Statistischen Landesamtes Baden-Württembergs vor. Darin sind meist die Zugangsdaten für die Meldung über das Internet enthalten. Alternativ wird das Schreiben von einem Erhebungsbeauftragten versandt oder eingeworfen und enthält die Bitte, mit diesem Kontakt für ein Interview am Telefon aufzunehmen. Aufgrund der Corona-Pandemie können Interviews vor Ort mit den Erhebungsbeauftragten, wie bis 2020 üblich, aktuell nicht stattfinden. Die Auskünfte können für alle Haushaltsmitglieder von einer volljährigen Person erteilt werden.

Die Durchführung der Befragung mit unseren Erhebungsbeauftragten ist für die Haushalte die einfachste und zeitsparendste Form der Auskunftserteilung. Alternativ haben diese auch die Möglichkeit, den Fragebogen via Onlineformular oder in Papierform selbst auszufüllen. Vor allem für Auskunftspflichtige die keinen Zugang zum Internet haben, bietet das Statistische Landesamt auch Telefoninterviews mit Mitarbeitenden des Amtes an.

Alle erhobenen Einzelangaben unterliegen der Geheimhaltung und dem Datenschutz und werden weder an Dritte weitergegeben noch veröffentlicht. Nach Eingang und Prüfung der Daten im Statistischen Landesamt werden die Erhebungsmerkmale getrennt von den personenbezogenen Hilfsmerkmalen gespeichert. Im weiteren Verlauf werden die Daten anonymisiert und zu aggregierten Landes- und Regionalergebnissen weiterverarbeitet.

Rückblick: Kinderferienprogramm 2020

15.01.2021

Liebe Eltern, liebe Kinder,

auch im Corona-Jahr konnten einige Angebote für Kinder durchgeführt werden.

Bürgermeisterin Simone Lehnert äußerte den Wunsch, das  Kinderferienprogramm nicht abzusagen.

Die Mitarbeiter der Verwaltung, sowie eine ganze Reihe von Veranstaltern waren bereit, mitzuwirken.

Im Jahr 2020 hat sich gezeigt, wie wichtig es ist, dass das Zusammenspiel von Gemeinde, Elternhaus, Kinderbetreuung, Schule, sowie Kirchen, Vereinen, Organisationen dazu beiträgt, gegenseitige Unterstützung aufzubauen.

Gerade auch im medizinischen- und Pflegebereich wurde deutlich:
Das oberste Gebot für ein Zusammenleben ist die Menschlichkeit!

UNICEF: Wir konnten auch im Jahr 2020 für das Kinderhilfswerk

152 Euro überweisen. Inzwischen sind 10.492,23 Euro

zusammengekommen.

Also weiterhin: Gute Zusammenarbeit!

i.A. Winfried Cramer

TELEFONVERZEICHNIS DER GEMEINDE INGERSHEIM

15.01.2021

Rathaus/Gemeindeverwaltung

 

Amt/Abteilung

E-Mail-Adresse

Telefon

Bürgermeisterin simone.lehnert@ingersheim.de

07142/9745-0

Vorzimmer Bürgermeisterin/

Amtsblatt

julia.lange@ingersheim.de

07142/9745-11

Amtsbotin

sabine.negele@ingersheim.de

07142/9745-20

Archiv

brigitte.popper@ingersheim.de

07142/9745-54

Planen, Bau- und Ordnung

heike.klein@ingersheim.de

07142/9745-12

Bauamt

ines.stein@ingersheim.de

07142/9745-16

Bürgerbüro/Rente/Hallenbelegung

svenja.hellmann@ingersheim.de

07142/9745-22

Ordnungsamt

lena.beck@ingersheim.de

07142/9745-29

EDV

michaela.doez@ingersheim.de

07142/9745-35

Gemeindekasse

beate.fink@ingersheim.de

07142/9745-27

Gemeindekasse/Buchhaltung

annica.foerg@ingersheim.de

07142/9745-32

Gemeindevollzugsdienst

gvd@ingersheim.de

07142/9745-33

Geschäftsführung Gewerbepark

heike.kling@ingersheim.de

07142/9745-15

Hauptamt/Kinderbetreuung

stefanie.burk@ingersheim.de

07142/9745-14

Hauptamt/Personal & Organisation

carolin.knirsch@ingersheim.de

07142/9745-34

Hauptamt

lisa.sieber@ingersheim.de

07142/9745-37

Kämmerei/Finanzverwaltung

helen.bauer@ingersheim.de

07142/9745-25

Kämmerei

simone.oswald@ingersheim.de

07142/9745-19

Kämmerei

franziska.baudisch@ingersheim.de

07142/9745-36
Kämmerei agnes.madjar@ingersheim.de 07142/9745-36

Hauptamt

carmen.hummel@ingersheim.de 07142/9745-17

Liegenschaften, Digitalisierung

und Technik

harald.schnabel@ingersheim.de


07142/9745-21

Liegenschaften, Digitalisierung

und Technik

anke.saussele@ingersheim.de


07142/9745-31


Personalwesen

silke.noe@ingersheim.de

07142/9745-23

Personalwesen

jeanette.caliendo@ingersheim.de

07142/9745-28

Standesamt

katrin.kriz@ingersheim.de

07142/9745-13

Steueramt

susanne.binzinger@ingersheim.de

07142/9745-24

Zentrale

rathaus@ingersheim.de

07142/9745-0

 

Außenstellen

 

 

 

Kindertageseinrichtungen

E-Mail-Adresse

Telefon

Gesamtleitung Kitas

beate.duerl@ingersheim.de

07142/9745-57

Brühlkindergarten

bruehl-kiga@ingersheim.org

07142/57716

Brühlkindergarten Wichtelgruppe

bruehl-wichtel@ingersheim.org

07142/377130

Mörikekindergarten

moerike-kiga@ingersheim.org

07142/55317

Mörikekindergarten Zwergengruppe

zwergengruppe@ingersheim.org

07142/774637

Schönblickkindergarten

schoenblick-kiga@ingersheim.org

07142/55504

Kinderhaus Uhlandstraße

uhland-kiga@ingersheim.org

07142/55283

Schulkindbetreuung

schulkindbetreuung@ingersheim.org

07142/9167676

 

Sozialstation

 

E-Mail-Adresse

 

Telefon

Pflegedienstleitung

martina.mueller@ingersheim.org

07142/9745-51

stv. Pflegedienstleitung

barbara.renz@ingersheim.org

07142/9745-51

Nachbarschaftshilfe

rita.zimmermann@ingersheim.org

07142/9745-52

Verwaltungsleitung, Abrechnung Sozialstation

andreas.blum@ingersheim.org

07142/9745-58

 

Weitere Gemeindeeinrichtungen

 

E-Mail-Adresse

 

Telefon

Bauhof

Biagio Silvestri

bauhof@ingersheim.org

07142/775019

Ortsbücherei

Marlies Piscopello

ortsbuecherei@ingersheim.org

07142/7707915

Freiwillige Feuerwehr

Andreas Fritz

info@metzgerei-fritz.com

 

Seniorenstüble

N.N.

seniorenstueble@ingersheim.org

07142/770034

Schillerschule

schillerschule@ingersheim.schule.bwl.de

07142/55451

Jugendsozialarbeiter

Florian Binder
jugendarbeit@ingersheim.org
 07142/22495-44

Veranstaltungskalender Januar 2021

23.12.2020
ab 01.01.2021


Link zum Neujahrsgruß

der Gemeinde Ingersheim

abrufbar unter: www.ingersheim.de

 04.01.2021



Blutspende nur mit Online-Terminreservierung
Deutschen Roten Kreuz (DRK)
SKV-Halle Großingersheim, Schillerstrasse 15

von 14:30 Uhr bis 19:30 Uhr

09.01.2021


Schnittkurs

Obst- und Gartenbauverein

Bei der Schuppen-Anlage

16.01.2021

+++AGBESAGT+++

Christbaumsammlung

Fußballverein Ingersheim e.V.

   


Nähere Informationen zu den Veranstaltungen veröffentlichen die Vereine, Kirchen und Organisationen in der jeweiligen Rubrik im Amtsblatt und oftmals auch auf der Titelseite.

 

Hinweis für alle Veranstalter:

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Veranstaltungen im „Eventkalender“ auf der Gemeindehomepage zu veröffentlichen. Alle Amtsblattredakteurinnen und -redakteure sowie Vereinsvorstände haben Zugangsdaten erhalten, die auch zur Erfassung von Veranstaltungen berechtigen. Zu jeder Veranstaltung kann ein Foto hinterlegt werden, das wir dann für die Platzierung im blauen Balken auf der Titelseite des Amtsblatts verwenden.

Weihnachtsgrußwort

23.12.2020

Liebe Ingersheimerinnen und Ingersheimer,

 

das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu und ich möchte Ihnen an dieser Stelle im Namen Ihrer Gemeindeverwaltung, des Gemeinderates und von Herzen auch persönlich die besten Wünsche für besinnliche und erholsame Weihnachten überbringen.

Diese Worte klingen ganz anders wie in anderen Jahren. Denn 2020 ist anders als das, was wir bisher kannten und wir gewohnt waren. Selbst ältere Menschen haben mir in diesem Jahr immer wieder bestätigt, dass sie solch eine Zeit noch nie erlebt haben.

Worte wie „Lockdown“ und „Inzidenzwert“ sind uns am Ende des Jahres vertraut. Wenn uns jemand vor einem Jahr danach gefragt hätte, hätten wir vermutlich nicht viel damit anfangen können.

„Nichts ist beständiger als der Wandel“ sagte Überlieferungen zufolge Heraklit, der bereits vor rund 2500 Jahren lebte. Schon damals haben die Menschen dauerhaft mit Veränderungen umgehen müssen. Daraus gestärkt hervorzugehen und das Beste aus den jeweiligen Herausforderungen zu machen, diese Fähigkeit haben wir Menschen. Ich möchte noch ein Zitat anfügen, das mich persönlich immer wieder im Alltag davon abhält, schwarz zu sehen, sondern immer wieder nach den Möglichkeiten zu schauen, die uns besondere Situationen bieten: „Um klar zu sehen, reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung“ (Antoine de Saint-Exupéry).

Wie wäre es, wenn wir den Jahreswechsel und die Zeit, die wir durch die besonderen Umstände zur Verfügung haben, dafür nutzen, darüber nachzudenken, zu was diese Zeit uns nützen kann. Welche Erkenntnisse können wir daraus schöpfen? Nach jeder Krise folgt ein Aufschwung, könnte zum Beispiel eine sein. Oder die Erkenntnis, welche Kontakte wirklich wichtig sind, was wir in Zukunft wieder mehr genießen wollen und worauf wir uns ganz bewusst freuen. Denn die Zeiten werden sich wieder ändern und es wäre schade, wenn wir dann wieder weitermachen wie bisher – ohne Bewusstsein und Dankbarkeit dafür, wie reich wir sind. Reich an Begegnungen, reich an erfüllenden Momenten, reich im Sinne einer Gesellschaft, die zusammenhält und auch Krisen gemeinsam meistert.

Ich möchte Ihnen Mut zusprechen und auch Danke dafür sagen, dass Sie durchhalten. Danke an die Gewerbetreibenden und Selbständigen, die es in diesem Jahr teilweise besonders hart getroffen hat. Danke an die Ehrenamtlichen im Ort, die sehr viele Einschnitte in Kauf nehmen mussten. Danke an die älteren Menschen, die auf viele Kontakte und Festlichkeiten verzichten mussten. Danke an die Familien und Kinder, die durch Schließungen der Kindertageseinrichtungen und Schulen vor ganz neue, unerwartete Situationen gestellt wurden. Danke an alle hier in Ingersheim, die dazu beitragen, dass wir als Ort weiterfunktionieren. Beispielsweise an die Initiative „Ingersheim unterstützt“ oder auch unsere Kirchengemeinden, die für die Menschen im Ort da sind.

 

Ich möchte an dieser Stelle Ihnen, den Ingersheimerinnen und Ingersheimern danken, dass Sie mich alle so gut aufgenommen haben. Ich bin seit Mai Ihre Bürgermeisterin und bin mit dem Wunsch angetreten, so viele Kontakte wie möglich zu pflegen und ein offenes Ohr für Sie zu haben. Auch das war nicht so einfach in 2020. Danke an meine Gemeindemitarbeiterinnen und -mitarbeiter im Rathaus, in der Sozialstation, in den Kindertageseinrichtungen, der Schulkindbetreuung, im Bauhof und vielen weiteren Einrichtungen wie der Ortsbücherei, in der Jugend- und Seniorenarbeit und noch viele mehr. Sie sind ein tolles Team. Ich bin stolz und dankbar, mit Ihnen arbeiten zu dürfen.

 

Da im Januar kein Neujahrsempfang wie gewohnt stattfinden kann, habe ich mir gemeinsam mit meinem Team etwas überlegt, um der gesamten Gemeinde dennoch einen herzlichen Neujahrsgruß zukommen zu lassen. Wir haben einen Neujahrs-Gruß-Film gedreht. Dieser Film wird am 1. Januar 2021 online gehen und ist auf der Seite www.ingersheim.de aufrufbar. Viele Gesichter Ihrer Gemeindeverwaltung aus den unterschiedlichsten Bereichen und auch Vertreterinnen des Gemeinderats werden Ihnen ihre persönlichen Grüße überbringen. Seien sie gespannt und klicken Sie rein.

 

Ich wünsche Ihnen ein friedvolles und erfülltes Weihnachtsfest 2020, entspannte Tage über den Jahreswechsel und ein ungewohnt stilles, dennoch erwartungsfrohes und glückliches Silvester.

Für das neue Jahr 2021 wünsche ich Ihnen in erster Linie Gesundheit und Zufriedenheit und weiterhin die Gewissheit, in Ihrer Gemeinde gut aufgehoben zu sein.

 

Ihre Simone Lehnert

Bürgermeisterin

Winterdienst durch den Gemeindebauhof. Bitte auf Restfahrbahnbreite achten!

04.12.2020

Bitte auf Restfahrbahnbreite achten!

Mit dem ersten Frost hat sich der Winter bereits angekündigt. Bald beginnt für unseren Gemeindebauhof die Winterdienstsaison.

 

In diesem Zusammenhang haben wir eine dringende Bitte an die Autofahrer: 

Wir wissen zwar um die Parkraumproblematik in einigen Wohngebieten, vor allem in den Abendstunden, nichts desto trotz möchten wir Sie bitten, beim Parken auf einige generelle Grundregeln zu achten, da sonst weder der Schneepflug, noch die Feuerwehr im Winter durchkommen.

 

Bitte achten Sie unbedingt auf eine Restfahrbahnbreite von mindestens 3,50 m neben dem abgestellten Auto. Wenn auf beiden Straßenseiten geparkt wird, bleibt häufig keine ausreichende Gasse für Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr und Bauhof frei. Gerade für den Schneepflug mit seiner entsprechend breiten Schaufel ist dann kein Durchkommen mehr.

 

Ein weiteres großes Problem stellt das Parken in Kurven- und Kreuzungsbereichen für unsere Winterdienstfahrzeugen dar. Wer sein Auto in diesen Bereichen abstellt, läuft Gefahr, dass diese insbesondere bei Schnee und Glätte nicht nur ein Hindernis für den Schneepflug, sondern auch für andere Verkehrsteilnehmer darstellen. Wenn sich der Bremsweg bei Glätte verlängert, passiert es schon mal, dass man in Kurven- und Kreuzungsbereichen auf ein abgestelltes Fahrzeug rutscht. Außerdem kann der Winterdienst potentielle Gefahrenstellen an Kreuzungen und in unübersichtlichen Kurven dann nicht räumen und streuen.

 

Besondere Vorsicht gilt generell auch auf Steilstrecken. Diese Streckenabschnitte haben beim Winterdienst eine hohe Priorität und sollten daher bereits in den frühen Morgenstunden geräumt werden. Dies ist aber nur möglich, wenn der Schneepflug diese Straßen überhaupt befahren kann. Denken Sie also auch hier an die erforderliche Restfahrbahnbreite und den Wendekreis des Schneepflugs.

 

Sollten unsere Einsatzfahrzeuge einzelne Stellen nicht passieren können, ist das Bauhofteam angehalten, die Parkverstöße fotografisch festzuhalten und dem Ordnungsamt. zur Ahndung vorzulegen. Wenn der Schneepflug nicht durchkommt, kann die Gemeinde für den entfallen Winterdienst und die damit verbundenen Konsequenzen nicht haftbar gemacht werden. Sollten dann Beschwerden von Anwohnern wegen des entfallenen Winterdienstes bei der Gemeinde eingehen, werden wir die Ursachen hierfür entsprechend benennen.

 

Damit es aber soweit erst gar nicht kommen muss, hoffen wir auf Ihre Mitwirkung und Sensibilität für die Belange unserer Bauhofmitarbeiter, die oftmals bereits ab 4 Uhr in der Früh, aber auch noch in den Abendstunden für Ihre Sicherheit im Einsatz sind!

Häckselplatz beim Fischerwörthgelände geöffnet

14.10.2020

Öffnungszeiten:

Mittwoch 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Samstag 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

 

Auf dem Gelände des Häckselplatzes der Gemeinde Ingersheim dürfen nur von Bürgern der Gemeinden Ingersheim und Pleidelsheim in der Zeit ab

02. Dezember 2020 bis zum 27. Februar 2021 Baum- und Grünschnitt, Heckenschnitt und vorgehäckselte Gehölzreste bis zu 12 cm Stärke abgelagert werden. Das Grüngut muss frei von Störstoffen wie Steine, Glas, Metall, Kunststoffen usw. sein. Die Ablagerung von feuerbrandbelastetem Schnittgut, Wurzelstümpfen, dicken Ästen, Baumstämmen, Rasenschnitt, Gras, Laub, Erde, Friedhofsabfällen sowie Abfällen aller Art ist verboten. Anlieferung durch Gewerbebetriebe und ortsfremde Personen ist nicht gestattet. Zuwiderhandlungen werden geahndet.

 

Ingersheimer Bürger können auch den Häckselplatz Besigheim-Husarenhof mit benützen.

Informationen aus dem Bürgerbüro

Das Bürgerbüro informiert:

15.01.2021

Liebe Bürgerinnen,

liebe Bürger,

 

seit dem 01.01.2021 ist die Gebühr des Personalausweises für über 24-jährige auf 37,00 € gestiegen. Wir bitten dieses bei der Antragstellung zu beachten.

Ebenfalls hat sich die Gültigkeit eines Kinderreisepasses zum 01.01.2021 geändert. Die Kinderreisepässe sind ab der Antragsstellung nur noch für 1 Jahr gültig. Dieses bitten wir auch bei der Antragstellung zu beachten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Bürgerbüro

Zahl des Monats

98 - Januar 2021

13.01.2021

Im vergangenen Jahr hat der Ingersheimer Gemeinderat über insgesamt 98 öffentliche Tagesordnungspunkte beraten. Der Ingersheimer Gemeinderat setzt sich aus 18 ehrenamtlichen Mitgliedern und der Bürgermeisterin als Vorsitzende zusammen. Besonders hervorzuheben ist der Frauenanteil mit 12 Gemeinderätinnen. Die letzte Gemeinderatswahl fand am 26. Mai 2019 statt. Die Bürgervertreter sind für 5 Jahre gewählt. Somit findet die nächste Gemeinderatswahl 2024 statt. Der Gemeinderat ist das politische Hauptorgan der Gemeinde. Er trifft die wesentlichen Entscheidungen zur Gemeindeentwicklung.

Stadt Bietigheim-Bissingen

Holzverkauf

15.01.2021

Der Brennholzverkauf der Stadt Bietigheim-Bissingen kann wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht wie gewohnt in der Kelter erfolgen; stattdessen findet ein schriftliches Versteigerungsverfahren gegen Höchstgebot statt.

Nähere Informationen sind zu finden auf der Homepage der Stadt Bietigheim-Bissingen.

 

Sämtliche Unterlagen und Formulare können auch im Liegenschafts- und Rechtsamt, Zimmer 211 (Frau Fluhrer-Crimi – Telefon: 07142/74-279), Löchgauer Straße 22, 74321 Bietigheim-Bissingen abgeholt werden. Bitte die Informationen zu den Öffnungszeiten der Stadtverwaltung berücksichtigen; es kann auch telefonisch ein Termin vereinbart werden.

Landratsamt Ludwigsburg

Baden-Württemberg sahnt beim STADTRADELN 2020 ab:

19.01.2021

Landkreis Ludwigsburg landesweit auf Platz 2

Riesige Motivation für das Fahrradfahren im Land: Menschen aus 350 Kommunen erradeln über 23 Millionen Kilometer. Der Kreis Ludwigsburg steuert 1,5 Millionen Kilometer bei und landet damit landesweit auf Platz 2.

Das Ergebnis des diesjährigen STADTRADELN-Wettbewerbs zeigt: Die Begeisterung der Menschen in Baden-Württemberg für das Fahrradfahren ist im bundesweiten Vergleich nicht zu übertreffen. 350 Kommunen im Land haben in diesem Jahr am STADTRADELN teilgenommen, davon 138 zum ersten Mal. Damit belegt Baden-Württemberg gleich in dreifacher Hinsicht den Spitzenplatz: Bei der Anzahl der teilnehmenden Kommunen, den zurückgelegten Kilometern pro Einwohner*in und dem Anteil der aktiv Radelnden pro Einwohnerzahl.

Fast 100.000 Radbegeisterte in Baden-Württemberg im Einsatz

In Baden-Württemberg gingen beim STADTRADELN 2020 insgesamt 98.715 Radelnde (plus 81 Prozent im Vergleich zu 2019, damals 54.488) an den Start, Teams aus 1.480 Unternehmen waren dabei. Insgesamt wurden 23 Millionen Kilometer erradelt, das entspricht im Vergleich zum Vorjahr (11,74 Millionen) einer Steigerung um fast 100 Prozent. 3.400 Tonnen CO2 konnten so vermieden werden. Verkehrsminister Winfried Hermann, der ebenfalls zahlreiche Kilometer beisteuerte, zeigt sich dementsprechend begeistert: „Fast 100.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, mehr als 23 Millionen Kilometer: Das ist beinahe eine Verdopplung zum Vorjahr und einfach großartig! Im Vergleich aller Bundesländer sind die Menschen in Baden-Württemberg in mehreren Kategorien an die Spitze geradelt. Bei so viel Begeisterung für das Radfahren fördern wir als Land über die Initiative RadKULTUR gerne das STADTRADELN.“ (Zitat aus der Pressemitteilung RadKULTUR: www.radkultur-bw.de)

Landkreis Ludwigsburg auf Platz 2

Der Landkreis Ludwigsburg trug mit 1,5 Millionen Kilometern zum Gesamtergebnis bei (Vorjahr 0,8 Mio.). Damit katapultierten die 6.000 Radlerinnen und Radler, die sich an der Aktion beteiligten (87% mehr als im Vorjahr), den Landkreis landesweit auf Platz 2. Landrat Dietmar Allgaier: „Wir freuen uns sehr, dass der Landkreis so gut abschneidet. Das gibt uns Rückenwind für unser Vorhaben, den Radverkehr als klimafreundliche und gesunde Mobilitätsform auszubauen und zu stärken.“ Spitzenreiter sind die Radfahrer*innen aus dem Ortenaukreis. Sie erradelten noch rund 7.000 mehr.

Nächster Aktionszeitraum: 1.–21. Juli 2021

Bereits zum vierten Mal nahm der Landkreis Ludwigsburg an der Aktion teil. Auch die Pläne für 2021 stehen schon. „Das nächste STADTRADELN wird vom 1. bis zum 21. Juli 2021 stattfinden,“ so Lisa Röthinger vom Landratsamt, die die Aktion koordiniert und die Städte und Gemeinden im Landkreis ausdrücklich zum Mitmachen motivieren möchte: „Die Teilnahme für unsere Kreiskommunen ist kostenlos und wir unterstützen gerne bei der Organisation. Daher hoffen wir, dass zu den bisherigen 15 Kommunen noch weitere dazustoßen werden.“

Info:
STADTRADELN ist eine Aktion des Klima-Bündnisses. Privatpersonen sowie Vertreter*innen von Firmen, Vereinen, Verbänden, Institutionen, Kultureinrichtungen, Ämtern und (Hoch‐)Schulen schließen sich zu Teams zusammen, um drei Wochen lang möglichst viele Kilometer auf Fahrrad und Pedelec zu sammeln. In Baden-Württemberg fördert die Landesinitiative RadKULTUR den Wettbewerb. Mehr Infos und alle Ergebnisse unter www.stadtradeln.de

Bildnachweis: Landratsamt Ludwigsburg

Mobile Impfteams dürfen auch in ambulanten Wohnformen impfen

18.01.2021

Landrat Dietmar Allgaier: Wir freuen uns, dass das Sozialministerium unserem Vorschlag gefolgt ist

Die mobilen Impfteams, die Bewohnerinnen und Bewohner stationärer Pflegeeinrichtungen im Landkreis impfen, dürfen in diesem Zuge auch in ambulanten Wohnformen wie dem betreuten Wohnen impfen, wenn sich die ambulanten Wohnformen in demselben Gebäudekomplex befinden. Das hat das Sozialministerium jetzt mitgeteilt. „Die Landkreisverwaltung hat sich beim Sozialministerium sehr für diese Regelung eingesetzt, um die besonders gefährdete Gruppe der Über-80-Jährigen möglichst schnell durch die Impfung schützen zu können. Wir freuen uns, dass das Sozialministerium unserem Vorschlag gefolgt ist“, sagt Landrat Dietmar Allgaier.

Neue Broschüre zu Häuslicher Gewalt

18.01.2021

Mit der neuen Broschüre „STOPP: Keine Gewalt“ reagiert der Landkreis auf die steigenden Zahlen von Häuslicher Gewalt und den Erfahrungen aus dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020.

Damit die Broschüre leicht verständlich ist, wurde eine einfache Sprache verwendet. In Folge soll die Broschüre noch in arabischer, türkischer und englischer Sprache aufgelegt werden.

Exemplare in Papierform zum Auslegen oder Verteilen können per E-Mail unter gleichstellungsbeauftragte@landkreis-ludwigsburg.de angefordert werden. Die digitale Form, in welcher die Beratungsstellen bereits verlinkt sind, ist steht auf der Homepage des Kreises beim Fachbereich 14 – Gleichstellungsbeauftragte zum Download bereit:

https://www.landkreis-ludwigsburg.de/de/landratsamt-landkreis/kreisverwaltung/dezernat-i-landrat/fb-14-beauftragte-fuer-chancengleichheit/

Die Broschüre wird von der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises, Cynthia Schönau, in Abstimmung mit dem „Runden Tisch gegen Häusliche Gewalt in Stadt und Landkreis Ludwigsburg“ herausgegeben.

Bildnachweis: Landratsamt Ludwigsburg

Impfung gegen COVID-19: Rund-um-Service ab 18. Januar für impfberechtige Senioren mit Gehbehinderung

18.01.2021

Für impfberechtigte Senioren bietet der DRK-Kreisverband ab 18. Januar einen Rund-um-Service zur COVID-19-Impfung an: Impfberechtigte Seniorinnen und Senioren, die gehbehindert und auf einen Rollstuhl angewiesen sind, können den Service über die Hotline-Nummer 07141 120222 in Anspruch nehmen: Das DRK vereinbart dann für die impfberechtigten Senioren beide Impftermine, organisiert den Transport zum Kreisimpfzentrum (KIZ) in Ludwigsburg und nach der Impfung vom KIZ wieder nach Hause. Die Fahrer begleiten die zu impfende Person bis ins KIZ.

Der Terminservice kann auch ohne Transport genutzt werden. Die Hotline berät die Anrufer auch zur Frage einer möglichen Kostenübernahme durch die Krankenkasse sowie zu den Möglichkeiten eines Liegendtransports. Die Transporte finden unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen statt.

„Das ist ein wichtiges Angebot, das sicherlich von vielen Seniorinnen und Senioren, die zu Hause gepflegt werden oder auf Hilfe angewiesen sind, in Anspruch genommen wird. Ich bin dem DRK-Kreisverband Ludwigsburg für diese Initiative sehr dankbar“, sagt Landrat Dietmar Allgaier. Der Landrat hofft, dass es in naher Zukunft noch mehr solcher Angebote geben wird.

Das Ernährungszentrum Mittlerer Neckar geht online

18.01.2021

„Brandteig mag’s heiß“ als Online-Workshop

 

Keine Angst vor Brandteig! Er ist schnell gemacht und vielseitig süß oder salzig einsetzbar. Was Sie beim „Abbrennen“ beachten müssen und mit welcher Spritz- und Portioniertechnik Ihre Werke sicher gelingen, zeigen wir im Workshop. Und Sie können in Ihrer Küche zuhause mitbacken.

 

Online-Workshop am Montag, 25.01.2021, von 18:00 bis 20:00 Uhr.

 

Anmeldung bis 21.01.2021 über ernaehrung@landkreis-ludwigsburg.de oder

07141 144-2700.

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie alle weiteren Informationen per Mail.

Wegen des verlängerten Lockdowns:

12.01.2021

Verbundlandkreise, VVS und Verkehrsunternehmen verständigen sich auf Regelungen für Busverkehr

Bund und Länder haben Festlegungen zur Weiterführung des Lockdowns über den 10.01.21 hinaus getroffen. Deswegen verständigten sich die Verbundlandkreise als Aufgabenträger für den Busverkehr, der Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) sowie die Verkehrsunternehmen auf folgende Regelungen:

• Der aktuell geltende Ferienfahrplan wird im Bereich des regionalen Busverkehrs ab Montag, 11.01.2021, bis auf Weiteres weitergeführt. Sofern erforderlich, werden einzelne Schulfahrten – also Fahrten, die im Fahrplan mit "S" gekennzeichnet sind – durchgeführt.

• Der Nachtbusverkehr („N-Linien“ sowie Busfahrten, die auf die ebenfalls entfallenden Züge der Nacht-S-Bahnen abgestimmt sind) bleibt bis auf Weiteres – mindestens bis zum 31.01.2021 – eingestellt.

Die Fahrplanauskunft auf der Homepage des VVS (www.vvs.de) wird entsprechend aktualisiert. Es wird empfohlen, diese zu nutzen und sich rechtzeitig vor einer geplanten Fahrt zu informieren.

Nach Verlängerung des bundesweiten Lockdowns:

12.01.2021

Bis 31. Januar weiterhin eingeschränkter Dienstbetrieb im Landratsamt

Schließung für unangemeldeten Publikumsverkehr – Termine nur in dringenden Fällen nach Vereinbarung

Die Landkreisverwaltung teilt mit, dass wegen der Verlängerung des bundesweiten Lockdowns das Landratsamt Ludwigsburg von Montag, 11. Januar, bis zunächst 31. Januar, weiterhin für jeden unangemeldeten Publikumsverkehr geschlossen bleibt. Das betrifft auch sämtliche Außenstellen der Landkreisverwaltung. Der Dienstbetrieb ist eingeschränkt: Behördengänge im Landratsamt Ludwigsburg sind in dieser Zeit nur in besonderen Ausnahmefällen und nur nach Terminvereinbarung möglich – das gilt auch für die Kfz-Zulassung des Landratsamts.

Dringende persönliche Termine können bei zwingend notwendigen und unaufschiebbaren Anliegen telefonisch oder per E-Mail-Kontakt vereinbart werden. Ansprechpartner und Kontaktdaten zu den einzelnen Bereichen findet man unter www.landkreis-ludwigsburg.de auf der Landkreis-Homepage.

Vier mobile Impfteams starten heute ihre Arbeit im Landkreis

11.01.2021

Nachdem das Land für den 15. Januar 2021 die erste Lieferung von Impfstoff in die Kreisimpfzentren angekündigt hat, beginnen heute die vorbereitenden Maßnahmen durch die mobilen Impfteams (MIT) des Landkreises.

Die Arbeitsgruppe MIT des Landkreises, welche aus den Vertretern des Deutschen Roten Kreuzes, dem Malteser Hilfsdienst und dem Landratsamt Ludwigsburg besteht, möchte bereits im Vorfeld mit den Aufklärungsgesprächen in den Pflegeheimen beginnen. Obwohl der Impfstoff frühestens in zehn Tagen zur Verfügung steht, werden schon jetzt die insgesamt 74 Pflegeheime im Landkreis nach und nach angefahren. Die Aufklärung der impfbereiten Heimbewohner ist ein wichtiger Baustein im gesamten Impfprozess, welcher einen relativ großen Zeitaufwand in Anspruch nimmt. Sobald der Impfstoff in ausreichender Menge zur Verfügung steht, kann dann deutlich schneller die eigentliche Impfung durchgeführt werden, weil die Aufklärungsgespräche bereits zu großen Teilen erfolgt sind.

Die Impfungen in den Pflegeheimen werden weiterhin bis zum 15. Januar von den Mobilen Impfteams des Landesimpfzentrums (Robert-Bosch-Krankenhaus) vorgenommen.

Bildnachweis: "Landratsamt Ludwigsburg"

Fragen und Antworten zum Kreisimpfzentrum Ludwigsburg

11.01.2021

Der offizielle Start für das Kreisimpfzentrum Ludwigsburg (KIZ) in der Weststadt, Grönerstraße 33, ist für den 15. Januar 2021 vorgesehen. Die drängendsten Fragen und Antworten zur Anmeldung und Terminvereinbarung, Ort, Ablauf und Priorisierung der Impfungen sind jetzt im FAQ-Katalog auf der Landkreis-Homepage unter https://www.landkreis-ludwigsburg.de/de/gesundheit-veterinaerwesen/gesundheit/informationen-zum-coronavirus/ aufgelistet.

Die Anmeldung für das Kreisimpfzentrum Ludwigsburg sowie die Zentralen Impfzentren des Landes (ZIZ) wird über die bundesweit geltende Servicenummer 116117 sowie über die zentrale Website https://www.impfterminservice.de/impftermine möglich sein. Eine personalisierte Einladung für Impfberechtigte wird es nicht geben. Momentan ist die Terminvergabe für das KIZ Ludwigsburg noch nicht freigeschalten, da es vom Land noch keine gesicherte Aussage zur Menge des verfügbaren Impfstoffs gibt. Voraussichtlich ab KW1 wird die Anmeldung per Telefon und online freigeschalten sein. Die Corona-Bürger-Hotline sowie das Gesundheitsamt des Landkreises sind nicht für die Terminvergabe der Impfzentren zuständig.

Die Vorbereitungen für das Kreisimpfzentrum laufen seit Wochen auf Hochtouren. Ein Einsatzstab aus zehn Personen befasst sich nahezu ausschließlich mit der Planung des Kreisimpfzentrums und der Mobilen Impfteams.

Seit dem 27. Dezember werden in Baden-Württemberg in den Zentralen Impfzentren die ersten Impfungen durchgeführt. Für die gleichmäßige Verteilung des Impfstoffs auf die Landkreise ist das Land zuständig. Für das Kreisimpfzentrum Ludwigsburg wird Stand heute für die KW2 bis KW5 mit einer Lieferung von 1.950 Impfdosen pro Woche gerechnet.

Weitere Informationen:

https://www.landkreis-ludwigsburg.de/de/gesundheit-veterinaerwesen/gesundheit/informationen-zum-coronavirus/ 

https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/impfen/

Impfstoff steht nicht vor dem 15. Januar zur Verfügung

28.12.2020

Die Arbeit der Kreisimpfzentren kann im neuen Jahr beginnen. Zunächst nehmen die Landes-Impfzentren und von dort aus die mobilen Impfteams die Arbeit auf.  

Die Planungen zur Umsetzung der nationalen Impfstrategie laufen auf Hochtouren. Auch der Landkreis Ludwigsburg wird zwei Kreisimpfzentren (KIZ, beide am Standort Grönerstraße in Ludwigsburg) und vier mobile Impfteams (MIT) ab dem 15. Januar 2021 betreiben. Es wird immer wieder Kritik geäußert, warum im Landkreis nicht schon jetzt mit dem Impfen begonnen werde. In der Landesplanung ist ein Start der Kreisimpfzentren (KIZ) mit den angegliederten mobilen Impfteams (MIT) nicht vor dem 15.01.2021 vorgesehen. Der Impfstoff wird zentral verteilt und den KIZ zum 15. Januar zur Verfügung gestellt.

Trotzdem werden vermutlich schon ab kommendem Montag mobile Impfteams in den Landkreis Ludwigsburg fahren und in Alteneinrichtungen die ersten Impfungen durchführen. Diese mobilen Impfteams sind jedoch den zentralen Impfzentren (ZIZ) des Landes angehörig. Für den Landkreis Ludwigsburg ist das zuständige ZIZ im Robert-Bosch-Klinikum Stuttgart etabliert.

Die dort gewonnenen Erkenntnisse werden dann den Landkreisen für deren KIZ übermittelt. „Aus den genannten Gründen können und dürfen wir nicht vor dem 15. Januar 2021 das Impfzentrum eröffnen“, stellt Landrat Dietmar Allgaier klar.

Neuer Lehrgang zur Fachkraft für Nebenerwerbslandwirtschaft

18.08.2017

Infoabend am Donnerstag, 24. August 2017

 

Das Landratsamt Ludwigsburg, Fachbereich Landwirtschaft, bietet ab 19. Oktober 2017 wieder einen Lehrgang zur Fachkraft für Nebenerwerbslandwirtschaft an (Fachschulische Zusatzqualifikation, Fachrichtung Landbau). Der Lehrgang dauert zwei Winterhalbjahre und ein Sommerhalbjahr und umfasst insgesamt rund 450 Unterrichtseinheiten plus Prüfung. Der Unterricht findet von Oktober 2017 bis März 2019 regelmäßig donnerstagabends, zudem ca. 14-tägig samstagvormittags sowie an einzelnen Tagen während der Weihnachtsferien auch ganztags statt.

 

Der Lehrgang richtet sich an Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung in einem anderen Beruf, die in einem landwirtschaftlichen Betrieb mit mindestens 20 ha bewirtschafteter Fläche oder entsprechender Tierhaltung bzw. Sonderkulturen mitarbeiten oder einen solchen Betrieb auf eigene Rechnung führen. Fundierte landwirtschaftliche Praxiserfahrungen werden erwartet. Bewerbungsschluss ist am 21. September 2017.

 

Am Donnerstag, 24. August 2017 findet um 18:30 Uhr ein Infoabend zu diesem Lehrgang im Fachbereich Landwirtschaft, Auf dem Wasen 9, 71640 Ludwigsburg, Raum 210 statt. Interessentinnen und Interessenten sind herzlich eingeladen!

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei Herrn Walter, Landratsamt Ludwigsburg, Fachbereich Landwirtschaft, unter der Telefonnummer 07141-144-44916 oder -2700 (Zentrale) sowie auf der Homepage: http://www.ludwigsburg.landwirtschaft-bw.de im Bereich „Fachschule und Ausbildung“.

 

Die AVL informiert

Entsorgung von ausgedienten Weihnachtsbäumen

11.01.2021

Ausgediente Weihnachtsbäume ohne Weihnachtsschmuck, insbesondere ohne Lametta, können auf allen Häckselplätzen, bei der Firma Hauke Erden in Remseck oder den Kompostanlagen der GWV (Hofgut Mauer in Korntal-Münchingen, Häldenmühle in Marbach, Kompostanlage Steinheim-Höpfigheim) abgegeben werden. Zerkleinert können die Weihnachtsbäume auch über die Biotonne entsorgt werden.

 

Aufgrund der Corona-Pandemie bittet die AVL die allgemeinen Hygienevorschriften (Abstand halten und Mund-Naseschutz tragen) beim Anliefern der Weihnachtsbäume einzuhalten.

AVL-ServiceCenter und Gebrauchtwaren-Kaufhaus bleiben weiterhin für Publikumsverkehr geschlossen

11.01.2021

Aufgrund der Verlängerung des Lockdowns bis zum 31. Januar 2021 bleibt das AVL-ServiceCenter weiterhin für Publikumsverkehr geschlossen. Anfragen werden per Telefon unter 07141 / 144 2828 oder per E-Mail unter servicecenter@avl-lb.de bearbeitet. Auf www.avl-lb.de können über Formulare Tonnen und Sperrmüll bestellt oder Leerungen reklamiert werden.

 

Auch das Gebrauchtwaren-Kaufhaus WARENWANDEL bleibt weiterhin geschlossen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, online unter www.warenwandel.de Gegenstände zu reservieren und auf Termin vor Ort abzuholen.

 

Die Wertstoffhöfe werden weiterhin zu den gewohnten Öffnungszeiten und unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln geöffnet sein. Die AVL bittet darum, nur in dringenden Fällen die Wertstoffhöfe zu besuchen.

Förderverein Schillerschule Ingersheim e.V.

Einzug der Mitgliedsbeiträge

12.01.2021

Am Montag 01. Februar 2021 wird der jährliche Mitgliedsbeitrag per Bankeinzug eingezogen. Teilen Sie uns bitte noch eventuelle Kontoänderungen mit.

Der Vorstand des Fördervereins wünscht Ihnen allen noch ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2021!

Spende an den Förderverein

03.11.2020

Im Oktober konnte der Förderverein der Schillerschule eine Spende der VR - Bank Neckar Enz eG in Höhe von 250 € entgegen nehmen.

Diese Spende stammt aus dem Zweckertrag des VR - Gewinnsparen und wird in neue Bücher für die Schulklassen investiert.

Herzlichen Dank für Ihre Spende!

Fredericktag 2020

19.10.2020

Frederick Tag 2020

Am 15.10.2020 war es wieder so weit. Wir konnten die Kinder der 3. und 4. Klasse der Schillerschule zu zwei Lesungen der Autorin Wiebke Rhodius in die SKV Halle einladen. Frau Rhodius hat die Geschichte von „Lenni und Luis“ (Attacke - Schimmelbacke) vorgelesen. Die Zwillinge Lenni und Luis haben es faustdick hinter den Ohren. Ständig spielen sie Streiche, machen Quatsch und schmieden Pläne.  Die Schüler*innnen wurden aktiv in die Lesung mit einbezogen und hatten viel Spaß beim Zuhören. Zum Schluss durften die Kinder alle Fragen an Frau Rhodius stellen, die sie rund um das Schreiben eines Buches hatten. Es blieb jedoch offen, wie die Geschichte von Lenni und Luis ausgeht... Wer das wissen möchte, kann ab sofort die Bücher, die der Förderverein der Bücherei gespendet haben, dort ausleihen.Der Frederick Tag für die ersten und zweiten Klassen wird baldmöglichst nachgeholt.

Mitgliederversammlung

06.10.2020

Protokoll der Mitgliederversammlung des Vereins Förderverein der Schillerschule Ingersheim e.V.am 30.6.2020 um 19 Uhr 30 in der Schillerschule Ingersheim

Einladung und Bekanntmachung der Tagesordnung öffentlich durch das Amtsblatt am 15.5.2020

Anwesend waren: Karin Barth, Sandra Kiesel, Tina Röck, Christine Burk, Anette Conrad, Ursula Heinerich, Janina Köppel

1. Begrüßung und Feststellung der Beschlußfähigkeit. (7 beschlussfähige Mitglieder)

2. Bericht des Vorstandes Tina Röck

3. Kassenbericht von Sandra Kiesel

4. Der Vorstand und die Kassenprüferin wurden mehrheitlich entlastet.

5. Satzungsänderung:§ 2 Abs 3. wird hinzugefügt:

„Der Verein fördert die gesunde Ernährung der Schülerinnen und Schüler und kann hierzu Angebote zur Verfügung stellen.“Tina Röck stellte die Idee vor, dass der Verein zukünftig das gut etablierte „gesunde Pausenbrot“ unter seiner Federführung hat, um die Helfer*innen versicherungsrechtlich besser zu schützen. Der Vorschlag wurde einstimmig per Handzeichen angenommen und kann neu in die Satzung aufgenommen werden.

§ 5 Abs 3 wird ersatzlos gestrichen: „Bei einem Beitritt mit Schuljahresbeginn wird für das laufende Kalenderjahr der hälftige Beitrag fällig“Diese Änderung wurde einstimmig per Handzeichen angenommen und kann gestrichen werden.

§ 11 Es wird als letzter Satz hinzugefügt: „Gleichzeitig treten alle vorherigen Fassungen außer Kraft.“Diese Änderung wurde einstimmig per Handzeichen angenommen und kann ergänzt werden.Damit wurden die Satzungsänderungen beschlossen.

6. Sonstiges:

- Einladung von Clown Kampino zum Schuljahresende

- Zusammenführung der Elternbeiratskasse und der Fördervereinskasse

- Finanzielle Unterstützung einer Fortbildung der Schulsozialarbeiterin nach             weiterer Prüfung möglich

- Finanzierung einer neuen Chorleiterin bei Bedarf umsetzbar

- Änderung der Versicherungen, da diese über den Landesverband preisgünstiger  angeboten werden                      

- nächster Frederick-Tag am 15. Oktober 2020 Autorin wurde bereits eingeladen

- Antolin Förderprogramm wird weiter finanziert.

- Tanzprojekt muss im Jahr 2021 neu geplant werden.

- Schulkollektion wird etwas verändert weitergeführt.

Ende der Versammlung 21 Uhr 15

Ingersheim, 30.8.2020          

        

 

Bücherei

Kontaktlos Ausleihen

19.01.2021

Vom 26. bis 29. Januar 2021 findet keine kontaktlose Ausleihe statt.

 

Ansonsten gilt aber:

Gymnasien im Ellental

Miteinander aktiv, um bedürftige Kinder zu unterstützen – Die Schülerschaft der Ellentalgymnasien hat Weihnachtsgeschenke gesammelt

13.01.2021

Auch dieses Jahr hat die Schülermitverantwortung der Gymnasien im Ellental in Bietigheim-Bissingen (SMV) wieder „Weihnachten im Schuhkarton“ organisiert, um bedürftigen Kindern vor allem in osteuropäischen Ländern zu Weihnachten eine Freude zu machen. Für viele Kinder in ärmeren Ländern sind Geschenke an Weihnachten keineswegs selbstverständlich, so dass die Schülerschaft hier ein Zeichen setzen möchte.

 

„Besonders in diesen Zeiten und einem Jahr wie diesem ist es uns wichtig, an andere Menschen aus Ländern zu denken, denen die Pandemie noch mehr zu schaffen macht als uns hier in Deutschland“, erklärt Leslie Rudolph von der SMV.

 

In diesem Jahr wurden dazu die Kartons mit Kleidungsstücken, Spielsachen, Lebensmitteln und Kleinigkeiten von den Klassen gefüllt.

So konnte jeder Schüler, der sich beteiligen wollte, einen Beitrag leisten, um die gemeinsamen Weihnachtspakete zusammenzustellen.

Insgesamt füllten sich so mehr als 70 Kartons, die an die Organisation „ADRA“ weitergegeben werden konnten. Diese leitet die Geschenkkistchen im Rahmen ihrer Aktion "Kinder helfen Kindern" weiter und verteilt sie vor Ort.

 

„Trotz Corona und dem vorweihnachtlichen Stress durch viele Klassenarbeiten und Klausuren hat sich die Schülerschaft wieder für einen guten Zweck engagiert. Die Aufmerksamkeit für Menschen, denen es nicht so gut wie uns geht, ist für die Gesellschaft und eine zukunftsfähige Welt sehr wichtig. Dass dies bei uns nicht nur theoretisches Unterrichtsthema ist, haben unsere Schüler mit ihrer Weihnachtsaktion einmal mehr gezeigt. Besonders den vielen aktiven SMV-Mitgliedern und den Verbindungslehrkräften dankt die Schulgemeinschaft“, lobt Lutz Kretschmer, Schulleiter des Gymnasiums II.

 

Weitere Informationen zu aktuellen SMV-Aktivitäten gibt es auch unter:

https://www.instagram.com/smv_ellental/

Foto: EG

Foto von links nach rechts: Verena Zwafink (Verbindungslehrkraft), Maxim Gilsendegen (stellv. Schülersprecher Haus 1), Matthias Max (Verbindungslehrkraft), Leslie Rudolph (Schülersprecherin Haus 2), Tim Rödiger (Schülersprecher Haus 1) und Violetta Himpsl (Verbindungslehrkraft);

Evangelische Kirchen Ingersheim

WS 4

15.01.2021

Wochenspruch:

Über dir geht auf der HERR, und seine Herrlichkeit erscheint über dir.

Jesaja 60,2

WS 3

15.01.2021

Wochenspruch:

Es werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes.
Lukas 13,29

Lebendiger Adventskalender Dank 20

12.01.2021

 

 

Im Namen der Kirchengemeinden Groß- und Kleiningersheim bedanken wir uns bei allen Mitwirkenden des Online-Kalenders.

Gerade in dieser besonderen Zeit war es wichtig, dass die Online-Version stattfinden konnte und die verschiedenen Botschaften in der Adventszeit weiter gegeben werden konnten.

 

So waren wir begeistert von den tollen kreativen Ideen, danke, dass Sie alle mitgemacht haben.

Ein großes Dankeschön an Florian Binder, er hat sich unserer Online-Version angenommen und jeden Tag ein Fenster geöffnet.

Danke an alle Zuschauer, die ein Türchen geöffnet haben, es waren zum Teil 100 und mehr Klicks, toll, dass der Adventskalender so gut angenommen wurde.

 

Unser Dankeschön geht an:

Frau Piscopello (Bücherei), Frau Pritchard (Sozialarbeit), Frau K.Crawford, Frau C.Garcke, Familie Walter, Frau Schulte, Familie Lieb, Jugendkreis, Frau Schaaf, Frau Hensel, (kath.Kirche), Holderhof-Team, Frau Bürgermeisterin Lehnert, Herrn Schnabel, H.und T.Reiseck, Juclu, Familie Würth, Hauskreis-Team, Familie Zeltwanger-Canz, Familie Majer, C.und H. Buchgraber, Kirchenchor, Schönblick-Kindergarten, Familien Nill/Haase

 

Wir wünschen allen in Groß- und Kleiningersheim ein gesundes und gesegnetes Neues Jahr 2021

 

das Adventskalender-Team Katrin Schaaf und Beate Haase

 

 

WS 2

12.01.2021

Wochenspruch:

Von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade.
Johannes 1,16

Kreative Werke zur Jahreslosung 2021 - "Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist"

11.01.2021

Nach der gelungenen Premiere vor einem Jahr in Kleiningersheim hatten diesmal beide Evangelischen Kirchengemeinden in Ingersheim gemeinsam zur Gestaltung der Jahreslosung 2021 eingeladen.

Die Herausforderung bestand darin, die Worte der Jahreslosung „Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist“ (Lukas 6,36) zweidimensional darzustellen. Fünf Menschen aus Ingersheim haben sich dieser Aufgabe gestellt, haben sich mit der Jahreslosung beschäftigt und die Worte kreativ umgesetzt.

Alle fünf Werke waren ausgestellt und konnten angeschaut werden in der Martinskirche im Gottesdienst am Neujahrstag sowie in der Georgskirche im Rahmen der Gottesdienste am 3. und 6. Januar. Mit ganz unterschiedlichen Techniken hatten die Künstler*innen gearbeitet und dabei ihr Augenmerk auf verschiedene Aspekte der Losung gerichtet. Sie setzen ihre je eigenen Akzente und regen die Betrachter*innen zum Nachdenken an über ein biblisches Wort, das als Zusammenfassung des christlichen Glaubens in aller Kürze verstanden werden kann: „Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.“

Als Favorit der Gottesdienstbesucher*innen hat sich das Werk von Steffi Würth erwiesen. Alle fünf Werke werden das ganze Jahr über reihum im Wechsel in den beiden Kirchen sowie im Gemeindesaal Kleiningersheim und im Gemeindehaus Großingersheim zu sehen sein. Ein herzliches Dankeschön allen, die sich mit einem kreativen Beitrag an diesem spielerischen Wettbewerb beteiligt haben!

*

                                                                                 Steffi Würth

Kleiningersheim

Rechnungsabschluss 2019 liegt zur Einsichtnahme auf

19.01.2021

Der Kirchengemeinderat hat den Beschluss zur Feststellung der Jahresrechnung 2019 einstimmig gebilligt. Die Jahresrechnung 2019 ist vom 25.01.21 bis zum 08.02.21 zur Einsichtnahme durch die Gemeindeglieder bei der Kirchenpflege öffentlich aufgelegt. Kontakt über Kirchenpflegerin Stefanie Reiber, Tel 07143 8994418.

Termine KW 3/21

15.01.2021

Das Pfarrbüro der Evangelischen Kirchengemeinde Kleiningersheim (Tel 64369, pfarramt.kleiningersheim@elkw.de) ist freitags von 9 bis 11 Uhr besetzt. Pfarrerin Frey ist telefonisch (920730) und über Mail (petra.frey@elkw.de) erreichbar.

Sonntag, 24.1.21

10 Uhr Gottesdienst (Frey)

Kollekte für das Freizeitheim des EJW Besigheim in Mazerulles/Frankreich
Bitte Mund-Nasen-Bedeckungen mitbringen.

Mittwoch, 27.1.21

15 Uhr Online-Konfirmandenunterricht

Großingersheim

Termine KW 3/21

19.01.2021

Kugelberggasse 4, Telefon: 51510

Das Sekretariat des Pfarramts ist

dienstags von 8.00-11.00 Uhr und

donnerstags von 7.30-10.00 Uhr besetzt.

Internet: www.evkg-grossingersheim.de; Mail: Pfarramt.grossingersheim@elkw.de

Wochenspruch:

Es werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes.
Lukas 13,29

Sonntag, 24. Januar:

9.30 Uhr Gottesdienst (Pfr. Walter)
Opfer für das Freizeitheim des EJW Besigheim in Mazerulles/Frankreich

Mittwoch, 27. Januar:

Online - Konfirmandenunterricht

Freitag, 29. Januar

19 Uhr Abendgebet in der Martinskirche


Kinderkirche und Jugendgruppen in unserer Gemeinde:

Die Kinder- und Jugendgruppen (Jungschar, Jugendkreis, Kinderkirche, Eltern-Kind-Gruppen) finden bis auf Weiteres nicht statt. Wir informieren, sobald die Gruppen wieder stattfinden können.

 

Soziale Jugendarbeit:
Aufgrund der aktuellen Situation bleibt das JuClu und das Café EXTRA ebenfalls bis auf Weiteres geschlossen. Florian Binder ist telefonisch zu erreichen. Mobil: 01776887120

 

Kleidersammlung für Bethel:
Vom 1. Februar bis 6. Februar 2021 wird wieder ein Container auf dem Parkplatz des Ev. Gemeindehauses in der Richard-Stein-Straße 9 für Ihre Spenden bereitstehen.

Gesammelt wird:

Gut erhaltene Kleidung und Wäsche, Schuhe, Handtaschen, Plüschtiere

und Federbetten – jeweils gut verpackt (Schuhe bitte paarweise bündeln).

Nicht in die Kleidersammlung gehören:

Lumpen, nasse, stark verschmutzte oder stark beschädigte Kleidung

und Wäsche, Textilreste, abgetragene Schuhe, Einzelschuhe, Gummistiefel,

Skischuhe, Klein- und Elektrogeräte.

Bitte beachten Sie, dass keine Briefmarken für die Briefmarkenstelle Bethel abgegeben werden können! Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung

 

Termine KW 2/21

12.01.2021

Kugelberggasse 4, Telefon: 51510

Das Sekretariat des Pfarramts ist

dienstags von 8.00-11.00 Uhr und

donnerstags von 7.30-10.00 Uhr besetzt.

Internet: www.evkg-grossingersheim.de; Mail: Pfarramt.grossingersheim@elkw.de

Wochenspruch 2:

Von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade.
Johannes 1,16

Sonntag, 17. Januar:

9.30 Uhr Gottesdienst (Pfr. Walter)
Opfer für KisEl – Kinder suchtkranker Eltern

Dienstag, 19. Januar:

20 Uhr Online - Kirchengemeinderatssitzung TOP. s.u.

Mittwoch, 20. Januar:

Online - Konfirmandenunterricht

Freitag, 22. Januar:

16.00 Uhr Andacht im Karl-Ehmer-Stift

 

Tagesordnungspunkte der Online- Kirchengemeinderatssitzung am 19.01.2021

1.      Besinnung

2.      Protokoll der letzten Sitzung, Ergänzung der Tagesordnung

3.      Rückblick - Ausblick

4.      Grünpflege - Beauftragung

5.      Spenden Online

6.     Verschiedenes

Kinderkirche und Jugendgruppen in unserer Gemeinde:

Die Kinderkirche darf nicht starten und setzt vorerst bis Ende Januar aus.

Auch die Jungschar findet bis Lockdown Ende leider nicht statt.
Das Café EXTRA muss geschlossen bleiben.

Jugendkreis wird von Jugendreferent Florian Binder 14-tägig online per Skype angeboten. Interessierte dürfen sich gerne bei Florian melden: fb@jugendreferent.com

 



KRIPPE hinter der Martinskirche - spontan Verlängerung beschlossen
Die Schafe sind mit ihrem Hirten weitergezogen, aber wir freuen uns, dass die 3 Weisen dem richtigen Stern gefolgt sind und nun in Ingersheim Station machen.

Die Kirchengemeinde möchte damit den Menschen auch in dieser besonderen Zeit zeigen, dass Weihnachten und das Erscheinungsfest am 6. Januar nicht das Ende der Geschichte bedeutet, sondern die Sache mit Jesus und Gott eigentlich erst so richtig anfängt.
Die Krippe mit ihren besonderen Gästen wird daher noch bis zum 2. Februar (Lichtmess) stehen bleiben. Ein Besuch lohnt sich also auf jeden Fall.

 

Katholische Kirche St. Petrus und Paulus

KW03 Katholische Kirchengemeinde

18.01.2021

Katholische Kirchengemeinde St. Petrus und Paulus

Pfarrbüro: 74385 Pleidelsheim Stuifenstr. 17

Homepage: https://kath-kirchengemeinden-freiberg-pleidelsheim-ingersheim.drs.de

Sekretariat: Tel: 07144 23 773, Fax: 893 338

Büro – Öffnungszeiten: Di - Mi 9:00 – 12:00 Uhr, Do 16:00 – 18:00 Uhr, Fr. 9:00 – 11:30 Uhr, Email: StPetrusundPaulus.Pleidelsheim@drs.de

Besuche im Pfarrbüro sind aufgrund der aktuellen Situation nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich.

Pfarrer Jens-Uwe Schwab, Tel: 07141 99 23 360

Pastoralreferent Joachim Pierro, Tel: 07144 / 209328, Mail: joachim.pierro@drs.de

Gemeindereferentin: Miriam Hensel, Tel: 07141 / 99 23 366, Mail: miriam-hensel@drs.de

Jugendreferentin: Julia Hanus, Tel:  0152 / 021 743 51, Mail:  julia.hanus@drs.de

 

Neues aus dem Pfarrbüro: Das Pfarrbüro ist am Donnerstag 28.01.2021 geschlossen.

Unsere Kirchen sind offen!

Gemeinschaft und Nähe sind gerade Mangelware. Doch die Gegenwart Gottes bleibt! Geöffnet sind die Kirchen in Ingersheim, Pleidelsheim und Freiberg täglich von 10:00 Uhr bis 18:00.  In unseren Kirchen laden Impulse, Bastelideen, die Heilige Schrift,… zum Innehalten ein. In St. Maria wird dienstags bis freitags von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr Taizémusik eingespielt.

Zu jedem Sonntag liegen Andachten aus, die Sie sonntagsmorgens in Verbundenheit mit allen anderen Christen in unseren Gemeinden beten können.

Außerdem liegt im Altarraum eine Krone, was es damit auf sich hat entdecken Sie, wenn sie in die Kirche kommen. Bleiben sie gesund, gesegnet und munter!

Für das Pastoralteam Miriam Hensel

 

Homekino – das neue Evangelium

Spannend, gesellschaftskritisch und kraftvoll. Der neue Film von Regisseur Milo Rau fragt: Was würde Jesus heute predigen? Eine Mischung aus Dokumentar- und Spielfilm holt die Botschaft Jesu ins 21. Jahrhundert. Sie können diesen Film in ihr Wohnzimmer holen: Melden Sie sich bei Gemeindereferentin Miriam Hensel, miriam.hensel@drs.de, 0152/28492274. Sie erhalten Zugangsdaten und können den Film 24h ab dem ersten Einloggen schauen. Kosten 5 Euro, damit werden regionale Kinos beteiligt. Online-Filmgespräch am Montag, 08.02.2021 um 20:15 Uhr zur Primetime. Weitere Infos zum Film erhalten Sie unter: www.dasneueEvangelium.de
Ich freuen mich, wenn Sie mitschauen, Miriam Hensel

 

Offener Treff für Jugendliche

Am letzten Freitag im Monat ist Offener Treff für alle Jugendlichen ab 12 Jahren! Auch diesen Monat! Wir treffen uns am 29.01. zwischen 20 und 22 Uhr per Zoom. Einfach vorbei schauen, reden, spielen und einen schönen Abend verbringen. Meeting-ID: 988 8573 1362 / Kenncode: 915322

Julia Hanus

KW02 Katholische Kirchengemeinde

11.01.2021

Katholische Kirchengemeinde St. Petrus und Paulus

Pfarrbüro: 74385 Pleidelsheim Stuifenstr. 17

Homepage: https://kath-kirchengemeinden-freiberg-pleidelsheim-ingersheim.drs.de

Sekretariat: Tel: 07144 23 773, Fax: 893 338

Büro – Öffnungszeiten: Di - Mi 9:00 – 12:00 Uhr, Do 16:00 – 18:00 Uhr, Fr. 9:00 – 11:30 Uhr, Email: StPetrusundPaulus.Pleidelsheim@drs.de Besuche im Pfarrbüro sind aufgrund der aktuellen Situation nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich.

Pfarrer Jens-Uwe Schwab, Tel: 07141 99 23 360

Pastoralreferent Joachim Pierro, Tel: 07144 / 209328, Mail: joachim.pierro@drs.de

Gemeindereferentin: Miriam Hensel, Tel: 07141 / 99 23 366, Mail: miriam-hensel@drs.de

Jugendreferentin: Julia Hanus, Tel:  0152 / 021 743 51, Mail:  julia.hanus@drs.de

Liebe Gemeinde,

Gottesdienste – wie geht es weiter?

Wir feiern zurzeit keine Gottesdienste – wie und ab wann geht es wieder weiter?

Die Kirchen sind offen!

Bis zum 31.01.2021 sind alle drei unserer Kirchen geöffnet. Zu jedem Sonntag liegen Impulse und Anregungen für das persönliche Gebet und einen Hausgottesdienst aus.

Wir hoffen, mit Ende des Lockdowns zum 31.01.2021 Januar wieder Gottesdienste zu feiern.

Der erste Gottesdienst ist dann am Dienstag 02.02.2021 zu Mariae Lichtmess geplant.

Dieses Fest möchten wir in jeder unserer Kirchen feiern.

In Freiberg mit einer Eucharistiefeier um 18:00 Uhr, in Pleidelsheim mit einer Wortgottesfeier ohne Kommunionausteilung um 18:00 Uhr und in Ingersheim mit einer Wortgottesfeier mit Kommunionausteilung ebenfalls um 18:00 Uhr.

Danach so hoffen wir ist eine geregelte Feier der Sonn- und Werktagsgottesdienste wieder möglich.

Unsere Entscheidung wird natürlich von der Corona-Situation abhängen. Aktuelle Infos erfahren Sie auf unserer Homepage, in den Schaukästen und in den Ortsnachrichten.

Wir bleiben hoffnungsvoll, diese Gottesdienste wirklich feiern zu können und senden Ihnen herzliche Grüße und Gottes Segen,

für die Kirchengemeinderäte und das Pastoralteam, Miriam Hensel

Neues Vertretungsgremium der Kirchengemeinde

Seit Dezember ist das Vorläufige Vertretungsgremium der Kirchengemeinde St. Petrus und Paulus im Amt. Gewählt von Gemeindeversammlung im September und bestätigt durch Bischof Gebhard Fürst kamen die Mitglieder noch vor Weihnachten, am 9.12. zur konstituierenden Sitzung zusammen. Sie wählten an diesem Abend Frau Michaela Schipke (Pleidelsheim) zur „Gewählten Vorsitzenden“, sowie Herrn Roger Maveau (Ingersheim) zum „Stellvertretenden Gewählten Vorsitzenden“. Zuvor hatte Pfarrer Jens-Uwe Schwab alle gewählten Mitglieder auf die Erfüllung ihres Amtes verpflichtet, am Heilsauftrag der Kirchengemeinde mitzuwirken; sie bestätigten diese Verpflichtung mit „Ich verspreche es!“ (diesmal entfiel coronabedingt der für die Verpflichtung vorgesehene Handschlag).
Die gewählten Vertreterinnen und Vertreter der Kirchengemeinde sind neben den Gewählten Vorsitzenden, Frau Michaela Schipke und Herrn Roger Maveau: Frau Claudia Dritschler, Frau Maria Jähn und Herr Stefan Junginger. Dem Gremium gehören weiterhin an Pfarrer Jens-Uwe Schwab als Vorsitzender sowie als beratende Mitglieder Pastoralreferent Joachim Pierro, Gemeindereferentin Miriam Hensel, Jugendreferentin Julia Hanus und Kirchenpflegerin Elizabeth Wirth.
In den Gemeinsamen Ausschuss der Seelsorgeeinheit mit St. Maria Freiberg wählte das Gremium Frau Dritschler und Frau Jähn. Herr Maveau wird im Dekanatsrat die Gemeinde Pleidelsheim/Ingersheim vertreten.

Pastoralreferent Joachim Pierro

Sternsingeraktion 2021

 Die angemeldeten Haushalte haben den Segen bereits durch einen Briefkasteneinwurf erhalten. Es besteht weiterhin die Möglichkeit, sich diesen in unseren Kirchen abzuholen. Auf unserer Homepage finden Sie ein Video unserer Sternsingergruppe. Wir bitten Sie, ihre Spende mit dem Betreff „Sternsinger“ auf folgendes Konto zu überweisen: Kath. Kirchengemeinde St. Petrus und Paulus, DE02 6045 0050 0003 0282 54

Jugendreferentin Julia Hanus

Bibel – zuhause lesen – online teilen

Wir lesen gemeinsam den Galater- und den Epheserbrief

Das Evangelium bewegt. Damals und heute. Mit dem Lesen der weiteren Briefe des Apostels Paulus schauen wir, wie die Worte von damals uns heute Kraftquelle sein können.

Ab dem 17. Januar wollen wir gemeinsam lesen – jeden Tag ein Kapitel! Bei Interesse melden Sie sich bei: Miriam.hensel@drs.de oder unter 015228492274
Gemeindereferentin Miriam Hensel

Evangelisch-methodistische Kirche

Veranstaltungen

15.01.2021

Freitag, 15. Januar

18:30 Uhr  Teenie-Treff (online)

Samstag, 16. Januar

10:00 Uhr  Kirchlicher Unterricht (online)

Sonntag, 17. Januar

10:00 Uhr  Gottesdienst (als Live-Stream)

Dienstag, 19. Januar

17:30 Uhr  Kids-Club und Jungschar (online)

Mittwoch, 20. Januar

  9:30 Uhr  Bibelstunde (als Telefonkonferenz)

Freitag, 22. Januar

18:30 Uhr  Teenie-Treff (online)

Neuapostolische Kirche

Termin

18.01.2021

Sonntag, 24. Januar

9.30 Uhr      Gottesdienst

Mittwoch, 27. Januar

kein Gottesdienst

Bitte haben Sie in der derzeitigen Situation dafür
Verständnis, dass unsere Gottesdienste vorrangig
für die Mitglieder der Neuapostolischen Gemeinde
angeboten werden.
Nehmen Sie von Spontanbesuchen bitte Abstand bzw.
melden Sie sich vorab beim Gemeindevorsteher.
Vielen Dank!

Termine

02.01.2021

Sonntag, 17. Januar 2021

9.30 Uhr    Gottesdienst, zeitgleich Sonntagsschule für 3-6 jährige und

                  Schulkinder

Mittwoch, 20. Januar 2021

18.00 Uhr   Religionsunterricht in Bietigheim

kein Gottesdienst

Bitte haben Sie in der derzeitigen Situation dafür
Verständnis, dass unsere Gottesdienste vorrangig
für die Mitglieder der Neuapostolischen Gemeinde
angeboten werden.
Nehmen Sie von Spontanbesuchen bitte Abstand bzw.
melden Sie sich vorab beim Gemeindevorsteher.
Vielen Dank!

Turnverein Ingersheim e.V.

Sportabzeichen 2020

13.01.2021

Trotz Pandemie absolvierten viele Kinder, Jugendlich und Erwachsene im vergangenen Sommer das Sportabzeichen vom Deutschen Olympischen Sportbund. Herzlichen Glückwusch an euch alle!

 

Kinder und Jugendliche:

Julia Baunacher, Christian Bulling, Larena Bulling, Nina DeAngelis, Charlotte Eckert, Sarah Fleischmann, Rebekka Gebhardt, Vincent Häßler, Vivienne Häßler, Emma Haller, Hanna Huber, Charlotte Ihle, Ivana Kovacevic, Marlene Krauth, Jakob Kröner, Mia Kröner, Lucie Nill, Marlene Otterbach, Lena Roth, Lilli Schaaf, Julia Schäfer, Ailina Schnitz, Jarno Schnitz, Lara Schütz, Tilo Schütz, Lotta Spahlinger, Anne Weißert, Josefina Wenzko, Julius Würth, Lina Würth, Michel Würth, Lenja Zienteck

Erwachsene:

Martin Bulling, Anja Haiber, Elke Haiber, Lena Heusel, Bianca Nägele, Markus Nägele, Leonie Nill, Markus Schnitz, Karin Wanner, Jürgen Würth

 

Familiensportabzeichen:

Familie Bulling, Familie Schnitz, Familie Würth

Die Kinder und Jugendliche haben ihre Urkunden bereits erhalten, die Erwachsenen bekommen ihre Auszeichnungen bei der im Frühjahr geplanten Ehrungsmatinée. 

Übungsleiterin Silke Bulling hofft auch in diesem Sommer wieder viele Sportbegeisterte beim Sportabzeichen zu begleiten und unterstützen. Start der Übungs- und Abnahmeeinheit ist im Mai, jeden Freitag ab 19 Uhr geplant. pan

Hauptversammlung 2021

14.12.2020

Die Vorstandschaft hat beschlossen, die Hauptversammlung auf Freitag den 26. März zu schieben. Damit würde die HV satzungsgemäß im ersten Quartal stattfinden. Wir werden die Infektionszahlen selbstverständlich weiter verfolgen und schließen eine weitere Verschiebung nicht aus. Bleibt gesund! 

Angelsportverein Ingersheim e.V.

24.01.2021: Zweiter Termin zur Ausgabe der Jahreskarten 2021

19.01.2021

Auch am kommenden Sonntag besteht die Möglichkeit, die Jahreskarten für 2021 abzuholen. Hierzu ist unser Vereinsheim von 10.00 – 14.00 Uhr geöffnet. 

 

Bei der Abholung bitte an die Einhaltung der geltenden Corona-Regelungen denken.

 

Wichtig: Die Ausgabe erfolgt nur gegen Vorlage eines „gültigen“ Fischereischeines und wenn keine Beitragsrückstände (Jahresbeitrag und / oder Fehlstunden) bestehen.

Verschiebung der Hauptversammlung

11.01.2021

Da die geltenden Corona-Einschränkungen noch einmal verlängert wurden, kann unsere für den 17.01.2021 geplante Hauptversammlung nicht stattfinden.

 

Neuer Termin ist der 16.05.2021 – die entsprechende Einladung samt Tagesordnung wird zu gegebener Zeit verschickt.

 

Die Ausgabe der Jahreskarten 2021 ist von der Verlegung unberührt: diese können an den geplanten Terminen (17.01.2021 bzw. 24.01.2021) von jeweils 10.00 – 14.00 Uhr im Vereinsheim abgeholt werden. Bitte an die Einhaltung der geltenden Corona-Regelungen denken.

 

Wichtig: Die Ausgabe erfolgt nur gegen Vorlage eines „gültigen“ Fischereischeines und wenn keine Beitragsrückstände (Jahresbeitrag und / oder Fehlstunden) bestehen.

Blasorchester Ingersheim e.V.

Neujahrsgrüße 2021

01.01.2021

Das Blasorchester Ingersheim e. V. wünscht allen aktiven und passiven Mitgliedern sowie allen Freunden und Gönnern ein glückliches und vor allen Dingen gesundes neues Jahr 2021!

Musikverein Kleiningersheim e.V.

Auf ein Neues

13.01.2021

Der Musikverein Kleiningersheim e. V. wünscht allen Mitgliedern sowie allen Ingersheimer MItbürgern ein gutes neues Jahr 2021.

Weiterhin hat uns die Pandemie fest im Griff. Aus diesem Grund kann unsere Hauptversammlung nicht wie geplant Ende Januar stattfinden. Wir werden diese wenn möglich Ende des ersten Quartals 2021 nachholen. Selbstverständlich wird eine Einladung rechtzeitig erfolgen.

Trotz allem sind wir doch zuversichtlich, dass die eine oder andere Veranstaltung in diesem Jahr stattfinden kann.

Wir freuen uns schon auf ein baldiges Wiedersehen.

Obst- und Gartenbauverein Großingersheim

Absage - Familiennachmittag am 31.01.2021

10.01.2021

Aufgrund der aktuellen Situation muss der für den 31.01.2021 geplante Familiennachmittag des Obst- und Gartenbauvereins leider abgesagt werden.

Über das weitere Jahresprogramm 2021 werden wir Sie hier im Amtsblatt informieren.

Obst- und Gartenbauverein Kleiningersheim

Zier und Obstgehölze

02.12.2020

Pflanzungen im Dezember

Beim pflanzen im Dezember achten Sie bitte darauf, alle Aktivitäten nur bei frostfreiem Wetter durchzuführen. Dasselbe gilt auch für den Schnitt! Außerdem sollten Sie für einen guten Bodenschluss sorgen, das heißt, nach dem Pflanzen die Erde leicht antreten und gut angießen. Achten Sie beim Pflanzen von Bäumen und Sträuchern darauf, dass das Pflanzloch groß genug ist, sonst können sich die Wurzeln nicht ungestört ausbreiten. Ein Drahtkorb schützt Obstbäume vor Wühlmausfraß.

Weitere Informationen bekommen Sie auch auf unserer Homepage

ogv-kleiningersheim.de

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND)

11.2020 - Finger weg von Laubbläsern und Laubsaugern!

04.11.2020

"Blätterfall, Blätterfall – bunte Blätter überall", singen Kinder in diesen Tagen. Der Herbst ist da und breitet einen farbenfrohen Blätter­teppich auf unseren Straßen, Wegen und Grünflächen aus.

Aber nicht überall können und sollen die bunten Blätter liegenblei­ben. Gehwege zum Beispiel müssen davon befreit werden, damit niemand ausrutscht. Um es sich möglichst leicht zu machen, greifen Grünflächenamt und Grundstückbesitzer dafür gern zu motorisierten Laubbläsern beziehungsweise Laubsaugern. Doch damit schaden sie der Umwelt und ihrer eigenen Gesundheit.

Laubsauger sind laut und verschmutzen unsere Luft

Diese Geräte haben oft einen Schallpegel von über 100 Dezibel, das ist ungefähr so laut wie ein Presslufthammer. Dieser Lärm belästigt nicht nur menschliche und tierische Nachbarn, sondern schädigt auch die Gesundheit der Person, die das Gerät benutzt. Laubbläser oder Laubsauger mit Verbrennungsmotor stoßen zudem Abgase wie Kohlenwasserstoffe, Stickoxide und Kohlenmonoxid aus, die unsere Luft verschmutzen.

Laubsauger schaden der Bodenbiologie

Und nicht nur das. Auch die Bodenbiologie wird durch Laubsauger gravierend beeinträchtigt. Die Geräte saugen ja nicht nur die welken Blätter auf. Auch die für den Boden wichtigen Kleintiere wie Spinnen und Insekten geraten in den Sog. Sie werden gehäckselt und getötet. Pflanzensamen werden zerstört. Wenn Blätter und Äste nicht mehr auf dem Boden verrotten, bilden sich weder Humus noch Nährstoffe. Am Boden lebenden Kleintiere wie Würmer, Insekten, Spinnen und Kleinsäuger verlieren so Nahrung und Lebensraum. Und der Boden wird einer Deck-Schicht beraubt, die ihn vor Austrocknung und bei extremer Kälte schützt.

Bis auf Bequemlichkeit bringen Laubbläser und Laubsauger also nur Nachteile mit sich. Der BUND rät daher dringend, zu Rechen und Harke zu greifen. Sie kommen ganz ohne schädliche Abgase aus, machen keinen Lärm und lassen die Natur am Leben. Und ganz nebenbei tut der Mensch auch etwas für seine Gesundheit: Er bewegt sich mehr.

Text aus https://www.bund.net/bund-tipps/detail-tipps/tip/finger-weg-von-laubblaesern-und-laubsaugern/ (kazi)

Deutsches Rotes Kreuz

DRK bietet Hilfe für Senioren für die Covid-19 Schutzimpfunge

20.01.2021

Der DRK Kreisverband Ludwigsburg e.V. bietet zum Start des Kreisimpfzentrums im Landkreis Ludwigsburg einen besonderen Service für impfberechtigte Senioren an.

Die schwierige Terminvergabe und die langen Wartezeiten bei der Terminhotline, sowie die Schwierigkeiten und die Risiken der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, haben das DRK veranlasst, Seniorinnen und Senioren einen rund-um Service für diese wichtige Schutzimpfung anzubieten. Berechtigte Seniorinnen und Senioren können ab dem 18.01.2021 unter der Hotline 07141/120222 Ihren Impfwunsch äußern, das DRK vereinbart dann beide Impftermine und organisiert einen Transport zum Impfzentrum, unsere Fahrer begleiten die zu Impfende Person bis ins Impfzentrum und bringen Sie anschließend wieder nach Hause. Die Kosten für dieses Angebot übernimmt unter bestimmten Voraussetzungen die Krankenkasse. Unsere Hotline berät die Anrufer hierzu gerne. „Dieses Angebot eignet sich für gehbehinderte Personen und Personen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Sollten die zu impfenden Personen liegend transportiert werden müssen, berät die Hotline gerne über Möglichkeiten in dieser Situation“ informiert Steffen Schassberger, Organisator der Aktion. Selbstverständlich kann der Terminservice auch ohne Transport genutzt werden.

Der DRK Kreisverband Ludwigsburg e. V. möchte mit diesem Service, die Möglichkeiten für pflegebedürftige Personen, die in einem häuslichen Umfeld gepflegt werden, eine Impfung zu erhalten nachhaltig verbessern und Seniorinnen und Senioren unterstützen, die nicht die Möglichkeit haben, zum Beispiel eine Online Terminvergabe zu nutzen.

„Wir hoffen mit diesem kleinen Beitrag, die Pandemiesituation zu verbessern und Angehörige vulnerabler Gruppen besser zu schützen. Die Transporte finden natürlich unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen statt“ so Kreisgeschäftsführer Wolfgang Breidbach.

1. Fasnetszunft Holma'le Ingersheim

Die Geschichte vom Nikolaus und Christkind der Holma´le

11.01.2021

Corona, Corona und wieder Corona, ein Virus hat in unserem Leben vieles verändert auch die Weihnachtszeit. Kein Weihnachtsmarkt, kein Lebkuchenduft und auch kein Nikolaus, der die Kinder beschenkt.

So ging es auch unserem Nikolaus, der ohne Aufgabe in seinem Haus am Nordpol saß. Doch plötzlich erreichte ihn eine Nachricht aus Ingersheim, dort hatte der 1. Zunftmeister der Holma´ le Jochen Zoller, gemeinsam mit der Bürgermeisterin Simone Lehnert, eine Idee um den Ingersheimer Kindern ein wenig Freude zu bringen. Sofort begann der Nikolaus mit seinen Elfen, selbstverständlich unter Einhaltung der Corona Regeln, mit der Produktion der Geschenke. Diese verteilte er dann am Samstag den 19.12.2020 gemeinsam mit dem Christkind in Ingersheim. Es waren schöne Momente, all die strahlenden Gesichter der Kinder, von klein (3 Monate) bis groß (14 Jahre), und deren Eltern zu sehen.  

Die 1. Fasnetszunft Holma´le Ingersheim e. V. wünscht allen Ingersheimern ein frohes und gesundes neues Jahr 2021.

Freunde Laos

„Alles wirkliche Leben ist Begegnung“ (Martin Buber)

15.01.2021

Durch eine Freundin erhielten wir ein sehr treffendes Fazit über eine Aktion unseres Vereines. Gerne möchten wir es an Sie weitergeben:

Der Wortlaut:
„Meine Freundin, Irene Heine, erzählte mir von den verschlungenen Verbindungen zwischen ihrer Arbeit in Laos und deutschen Urlaubern.

Herr und Frau H. machen 2018 Urlaub in Laos. Sie begegnen dort einem Mädchen. Frau H. ist berührt, schenkt dem Mädchen einen Apfel. Zurück in Deutschland wirkt diese Begegnung in Herz und Kopf weiter und lässt Frau H. nach dem Mädchen suchen. Dabei stößt sie auf die Homepage von Het boun dai boun, Freunde Laos. Sie nimmt zu Irene Heine Kontakt auf. Durch Irenes Verbindungen in Laos ist es möglich, die Familie des Mädchens in einem kleinen Dorf zu finden.

In Folge, nach gemeinsamen Gesprächen und Planungen, setzt sich Familie H. ein, finanziert eine Teilrenovierung der Schule, fortlaufende Fortbildungen für jedermann vor Ort, ein Fahrrad wird für die Familie des Mädchens (ihr Name ist Chi) finanziert. Vor einer Woche konnte der Vater einkaufen gehen, den spärlichen Hausrat erneuern und vervollständigen, Werkzeuge, Baumaterial für die dringend notwendige Dachrenovierung der Hütte wurde ebenfalls erworben. Eine unserer laotischen Vertrauenspersonen begleitete ihn, da er alleine mit der Fülle der Angebote nicht zurecht kommen würde. Der Einkauf war sicher ein unvergessliches Ereignis für ihn. Die Finanzierung erfolgte wieder in Absprache durch Fam. H.

Hilfe zur Selbsthilfe:
Ein nächster Schritt kann die Renovierung der einfachen Hütte sein, in der die 6 köpfige Familie lebt. Hier ist viel Eigenarbeit vorgesehen. Auch hier wird Fam. H. nach Prüfung durch unsere Vertrauensleute voraussichtlich wieder die Finanzierung übernehmen. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für ihr Engagement.

CDU-Gemeindeverband Ingersheim

Tobias Vogt besucht Bürgermeisterin Simone Lehnert

20.01.2021

Wissen was Vorort los ist, dass ist die Motivation von CDU-Landtagskandidaten Tobias Vogt. Deshalb reist er derzeit durch den Wahlkreis und stellt sich bei den Bürgermeistern vor. So auch bei uns in Ingersheim. Im Beisein von CDU- Ortsvorsitzenden Ursula Heinerich fand Corona regelgerecht ein Treffen im Rathaus statt. Zunächst stellte der 35-jährige Unternehmer eines mittelständigen Familienbetriebes sich und seine politischen Schwerpunkte vor.

Diese sind die bessere Unterstützung von Wirtschaft, Handwerk und kleinen Unternehmen, Abbau von Bürokratiehürden, Umweltschutz durch eine High-Technologie aus dem Ländle, sowie die innere Sicherheit. Wie auch unsere Bürgermeisterin sieht er Corona nicht nur als Krise, sondern auch als eine Chance Dinge wie z.B. den Digitalisierungsausbau schneller voran zu bringen. Beeindruckt von den zahlreichen Projekten, die derzeit in Ingersheim in der Entwicklung sind, informierte sich Herr Vogt dann über den aktuellen Stand vom neuen Baugebiet „In den Beeten 2“, dem Gewerbepark Bietigheimer Weg, der Ortskernsanierung mit Sanierung der Ortsdurchfahrtsstraße, um einige zu nennen. Weiter im Gespräch bleiben, das war das Versprechen das sich BM Simone Lehnert und Tobias Vogt zum Abschluss gaben, um auch nach der Landtagswahl am 14. März nah am Geschehen zu bleiben.

Mehr unter www.cdu-ingersheim.de

Bündnis 90/Die Grünen

Neujahrsgrüße

11.01.2021

Für alle Ingersheimerinnen und Ingersheimer wünschen die Mitglieder von

Bündnis 90/Die Grünen

einen guten Start ins Neue Jahr,

alles Gute und vor allem Gesundheit.

 

Ihre Ingersheimer Grünen

Wissenswertes

Fotoausstellung „Perspektive“

20.01.2021

Im Rahmen eines Fotoworkshops mit dem Titel „Perspektive“, den Kinder- und Jugendtrauer des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes vergangenen Sommer angeboten hat, sind eindrückliche und großformatige Fotografien entstanden, welche nun vom 19. Februar bis 10. April 2021 in der Friedenskirche Ludwigsburg ausgestellt werden. Die Fotografien erzählen von ihrer Sicht auf sich und ihre Trauer, gleich wie auf die Verstorbenen und was sie mit ihnen verbindet, ein Blick gen Himmel und ein Blick von oben auf die Dinge, die da sind. Manches ist unscharf und anderes dafür gestochen klar, manches steht still und anderes ist im Fluss oder rast gar an einem vorbei. Jedes Motiv regt zum Nachdenken an, wie man selbst auf die Dinge schaut, was man in den Fokus nimmt und wovon man sich wie ansprechen und inspirieren lässt, ja welche Haltung und Perspektive man selbst einnehmen möchte. Im Rahmen eines Gottesdienstes am Sonntag, 7. März 2021 um 9.30 Uhr mit Pfarrer Dr. Martin Wendte wird die Ausstellung auch Thema sein und einladen, sich von der Perspektive der jungen Menschen in ihrer Trauer inspirieren zu lassen, welche diesen mitgestalten. Eine Führung durch die Ausstellung wird am Freitag, 19. März 2021 um 16 Uhr, sowie am Donnerstag, 25. März 2021 um 17 Uhr in der Friedenskirche angeboten. Eine Anmeldung ist erforderlich bis zwei Tage vor der jeweiligen Führung. Die aktuellen Bestimmungen bzgl. der Corona-Pandemie müssen von allen Teilnehmenden eingehalten werden. Ein Stück Ausstellung kann man auch mitnehmen, in Form von Postkarten, welche gegen eine Spende erworben werden können. Begleitet wurde das Fotoprojekt von Fotograf Julian Meinhardt, sowie Tamara Durst und Michael Friedmann, dem Team von Kinder- und Jugendtrauer des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes im Landkreis Ludwigsburg. Gefördert wurde das Projekt von der Sparda-Bank Ludwigsburg. Weitere Informationen, Anmeldung zur Führung und Bestellmöglichkeit der Postkarten bei Kinder- und Jugendtrauer im Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst im Landkreis Ludwigsburg e.V., Tel. 07141 99 24 34 44, E-Mail michael.friedmann@hospiz-bw.de, www.kinderundjugendtrauer-lb.de


(1) Leonie H. „Näher als du denkst“ (2) Noah W. „Einsam geborgen“ (3) Tabea S. „Spuren des Lichts“

#dasbringtmichweiter – Die Berufsberatung steht weiterhin mit Rat und Tat zur Seite

19.01.2021

Erneuter Lockdown, erneut Home Schooling, erneut keine Freunde treffen, erneut viel Zeit daheim. Diese Zeit gilt es zu nutzen, um den Weg nach der Schulzeit zu planen. Bei allen Themen und Fragen, die dabei auftauchen, gibt es Unterstützung von den Berufsberaterinnen und Berufsberatern der Agentur für Arbeit Ludwigsburg: Telefonisch oder per Videoberatung. Zudem hat die Berufsberatung für viele Fragen rund um Ausbildung, Studium und Berufseinstieg die passenden OnlineAngebote und Apps.

Um einen Beitrag zur Eindämmung des Coronavirus zu leisten, verzichten auch wir derzeit auf persönliche Kontakte vor Ort.

Kontakt zur Berufsberatung
Für alle, die eine schnelle Kommunikation bevorzugen, eignet sich die telefonische Beratung. Insbesondere, wenn der Berufs- oder Studienwunsch schon gefestigt ist, können beispielsweise Fragen zur richtigen Bewerbung oder bei der Suche nach passenden Arbeitgebern besprochen werden. Daneben bieten wir nun auch Videoberatungen an. Diese eignen sich besonders für face-to-face-Gespräche, gerade wenn es um einen ausführlichen und intensiven Austausch geht. Auch ein Bewerbungsunterlagen-Check ist dabei problemlos möglich. Telefonisch ist die Berufsberatung unter 07141 137 271 und per Mail unter Ludwigsburg.Berufsberatung@arbeitsagentur.de erreichbar. Hier können Beratungstermine und das passende Format vereinbart werden.

Online-Angebote bieten Orientierung
Die 11 häufigsten Fragen rund um Berufsorientierung, Ausbildungs- und Studiensuche oder auch Bewerbung werden auf YouTube in einer Playlist unter #dasbringtmichweiter oder #zukunftklarmachen beantwortet. Wer lieber auf Podcasts steht, ist bei #Angehört auf YouTube richtig – dem Podcast zur Berufsberatung.

Der frei zugängliche, kostenlose und psychologisch fundierte Online-Test Check-U (www.check-u.de) regt die Auseinandersetzung mit den eigenen Fähigkeiten, sozialen Kompetenzen, fachlichen Interessen und beruflichen Vorlieben an. Darüber hinaus gleicht er das individuelle Stärkenprofil mit den Anforderungen von über 600 Ausbildungsberufen ab.

Jugendliche auf der Suche nach einem Beruf, der zu ihren Interessen passt, können die App BERUFE Entdecker der Bundesagentur für Arbeit nutzen. Der BERUFE Entdecker ermöglicht es Schülerinnen und Schülern, sich auf dem Smartphone, Tablet oder am PC (www.entdecker.biz-medien.de) in wenigen Schritten aus hunderten Ausbildungsberufen ihre Favoritenliste zusammenzustellen.

Im Bewerbungstraining von Planet Beruf (www.bwt.planet-beruf.de) gibt es Infos, Übungen, Videos, Podcasts, Arbeitsblätter und Checklisten. So kann die ganz persönliche Bewerbungsmappe zusammengestellt und das nächste Bewerbungsgespräch vorbereitet werden.

BiZ & Donna – Informationsveranstaltungen (nicht nur) für Frauen Zukunft durch Weiterbildung: Wissen – Können - Handeln

18.01.2021

Die Vortragsreihe „BiZ & Donna – Informationsveranstaltungen (nicht nur) für Frauen“ geht auch in diesem Jahr mit vielen interessanten Themen virtuell weiter. Die nächste Veranstaltung „Zukunft durch Weiterbildung: Wissen – Können - Handeln“ findet am Donnerstag, 28. Januar 2021, von 9:00 - 11:00 Uhr als OnlineSeminar statt. Veronika Erler, Regionalbüro für berufliche Fortbildung Esslingen, informiert und beantwortet alle Fragen. Eine Anmeldung unter Ludwigsburg.BCA@arbeitsagentur.de ist erforderlich.

Bei der Arbeitssuche oder im Job stehen wir alle vor besonderen Herausforderungen. Was auch immer wir ursprünglich gelernt haben – es gibt viele Möglichkeiten, sich zu spezialisieren, weiterzubilden oder in eine neue Richtung zu gehen. Wer heute im Beruf weiterkommen möchte, sollte sich auf Neues einlassen; das eigene Spektrum erweitern. Doch was sind Berufe der Zukunft? Niemand kann das genau vorhersagen, aber es zeichnen sich einige Trends ab. Berufliche Chancen bieten sich für alle, die bereit sind, den Blick über den Tellerrand zu wagen und neue Wege zu gehen. In der Veranstaltung erhalten Sie von der Referentin Veronika Erler, Regionalbüro für berufliche Fortbildung Esslingen, Antworten und hilfreiche Tipps.

Für die Veranstaltung entstehen den Teilnehmerinnen keine Kosten. Eine Anmeldung unter Ludwigsburg.BCA@arbeitsagentur.de ist erforderlich, die Zugangsinformationen werden im Anschluss zugeschickt.

High School Aufenthalte im Schuljahr 2021/2022 Bewerbungsphase läuft schon!

12.01.2021

Auch im kommenden Schuljahr werden sich wieder viele Schülerinnen und Schüler aus Deutschland aufmachen, um in den USA, in Kanada, Neuseeland, Australien und Irland mehrere Monate bei einer Gastfamilie zu leben und dort zur Schule zu gehen. Trotz Corona können Auslandsaufenthalte für Austauschschüler stattfinden. Ein solcher Aufenthalt kann ein ganzes Schuljahr dauern, aber auch ein Halbjahr oder 3 Monate (außer USA).

Ganz neu im Programm bieten wir nun auch Aufenthalte in Irland an. Die Insel bietet eine tolle Alternative mit kurzer Anreise ohne Visum (da Mitglied in der EU). Hier ist ein Aufenthalt bereits ab 5 Wochen möglich.

Wer im Schuljahr 2021/2022 ins Ausland möchte, für den wird es nun Zeit, sich zu bewerben. Die Bewerbungsphase ist in vollem Gange, und wer Interesse an einem Auslandsaufenthalt hat, sollte sich gleich informieren und zeitnah bewerben.

Wem eine Ausreise mit Start im August/September 2021 zu unsicher oder kurzfristig ist, der kann sich auch schon jetzt für den Start im Januar/Februar 2022 bewerben.

Auf der Website www.treff-sprachreisen.de finden Sie ausführliche Informationen sowie die Möglichkeit sich gleich kostenlos und unverbindlich zu bewerben. Weitere interessante Informationen wie z.B. Schülerberichte oder Fotos von Teilnehmern können auf Facebook und Instagram nachgelesen und angesehen werden. Nach der unverbindlichen Online-Bewerbung folgt als zweiter Schritt ein persönliches Beratungsgespräch mit den Schülern und Eltern.

Kostenloses Informationsmaterial zu den Schulaufenthalten in den USA, in Kanada, Australien und Neuseeland sowie Irland erhalten Sie bei:

TREFF - Sprachreisen,

Wörthstraße 155, 72793 Pfullingen

Tel.: 07121 - 696 696 - 0, Fax.: 07121 - 696 696 - 9

E-Mail: info@treff-sprachreisen.de, www.treff-sprachreisen.de

Jobbrücke Freiberg e.V.– Paten*innen gesucht

11.01.2021

Die Jobbrücke startet im Frühjahr 2021 ihre 13. Betreuungsstaffel.

Wie in vielen Bereichen unseres Lebens bestimmt die Corona-Pandemie auch die Arbeit der Jobbrücke zu Beginn des Jahres 2021. Niemand kennt die Rahmenbedingungen für die Betreuung der Schüler*innen in den nächsten Monaten. Sicher ist jedoch, dass entsprechend der dann bestehenden Möglichkeiten die nächste Betreuungsstaffel starten wird.

Die Situation im vergangenen Jahr stellte alle Beteiligte vor bislang nicht gekannte Herausforderungen: die Schulen, die Schüler*innen und deren Eltern, die Paten*innen, die Nachhilfelehrer*innen, die Firmenmitglieder und auch die Jobbrücke-Verantwortlichen.

Die Hoffnung im Sommer 2020 war groß, dass sich die Lage nach den Ferien bei Einhaltung der erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln langsam normalisieren wird. Für unsere Schüler hätte das nicht nur die Rückkehr zu dauerhaftem Präsenzunterricht bedeutet - auch der persönliche Kontakt der Paten-Schüler-Teams wäre wieder möglich gewesen, und die Jobbrücke hätte in den Räumlichkeiten der OPS wie gewohnt Nachhilfe anbieten können.

Leider kam es anders. Die derzeitige Situation erfordert umfassende Einschränkungen in allen Bereichen. Dass trotz allem die am Patenprojekt teilnehmenden Schüler*innen bestmöglich unterstützt werden können verdankt die Jobbrücke in großem Maße dem Engagement, der Flexibilität und dem Durchhaltevermögen ihrer ehrenamtlichen Paten*innen und ihrer Nachhilfelehrer*innen.

Noch ist ungewiss, wie der Schulunterricht in den nächsten Wochen und Monaten stattfinden kann, weshalb davon auszugehen ist, dass der Unterstützungsbedarf bei den Jugendlichen noch höher als in den Vorjahren sein wird. Umso bedeutender werden die Angebote der Jobbrücke werden.

Für die im Frühjahr 2021 startende Staffel werden erneut engagierte Personen gesucht, die Schüler*innen der OPS (Gemeinschaftsschule und Realschule) beim Übergang von der Schule in deren nächsten Lebensabschnitt unterstützen. Die Patenschaft dauert formal bis zum OPS-Schulabschluss 2022, endet in der Regel aber bereits mit dem Abschluss eines Ausbildungsvertrags oder mit der Zusage einer weiterführenden Schule.

Wenn Sie Freude an einer sinnvollen ehrenamtlichen Tätigkeit haben und dabei Verständnis für Jugendliche aufbringen, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen. Für neue Patenschaftsinteressenten*innen planen wir Infoveranstaltungen ggf. auch als Videokonferenzen.

Ausführliche Informationen über die Jobbrücke finden Sie auch auf unserer Homepage.

Wir freuen uns auf Sie!

Das Jobbrücken-Team wünscht allen Beteiligten sowie allen Leserinnen und Lesern ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2021.

Kontaktdaten: Jobbrücke Freiberg e.V., Bahnhofstraße 41, 71691 Freiberg, Tel. 07141 6499282 E-Mail: info@jobbruecke-freiberg.de, Homepage: www.jobbruecke-freiberg.de