Ingersheimer Amtsblatt

Ärztlicher Sonntagsdienst

Notdienste

25.01.2022

Ärztlicher Sonntagsdienst

 

Zentraler Rettungsdienst: 112

Arzt

Bereitschaftsdienst

Notfallpraxis nördlicher Landkreis Ludwigsburg e.V.

Im Krankenhaus, Erdgeschoß Südeingang, Riedstr. 12, 74321 Bietigheim.

Parkmöglichkeiten sind ausgeschildert.

Öffnungszeiten:

Mo – Do             18.00 – 07.00

Fr                       16.00 – 07.00

Sa\So\Feiertag    durchgehend

Tel. 116117 bei Hausbesuchen, ansonsten ist eine telefonische Anmeldung zu den Öffnungszeiten nicht erforderlich.

 

Zentrale Rufnummer 116117

Ab sofort gibt es die bundesweite Rufnummer für den ärztlichen Notfalldienst. Die 116117 kann bundesweit kostenfrei und ohne Vorwahl gewählt werden.

 

Kinderarzt

Zur Versorgung der Kinder und Jugendlichen bis circa 16 Jahren bei akuten Erkrankungen und anderen Notfällen: Kinderärztliche Notfallpraxis am Klinikum Ludwigsburg, Posilipostr. 4, 71640 Ludwigsburg.
Die Kinderärztliche Notfallpraxis ist unter der Woche von 18.00 Uhr bis 8.00 Uhr des Folgetages und an den Wochenenden und Feiertagen ganztägig bis 8.00 Uhr des nächsten Werktages geöffnet. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Bitte bringen Sie die Versichertenkarte mit.
Telefonisch ist der kinderärztliche Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116117 zu erreichen.

 

Augenärztlicher Notfalldienst Ludwigsburg 116117

 

HNO-ärztlicher Notfalldienst

Heilbronn bzw. Stuttgart 116117

 

Zahnärztlicher Notfalldienst 0711 7877733

 

Apotheken

 

Freitag, 28. Januar 2022

Apotheke Palm Marbach, Marktstr. 22, 71672 Marbach am Neckar

Tel. 07144 - 53 60

Burg-Apotheke Ludwigsburg, Wilhelm-Nagel-Str. 61, 71642 Ludwigsburg (Hoheneck), Tel. 07141 - 5 15 21

Rathaus Apotheke Tamm, Hauptstr. 104, 71732 Tamm

Tel. 07141 - 60 11 60

 

Samstag, 29. Januar 2022

Enz-Apotheke Bissingen, Kreuzstr. 12, 74321 Bietigheim-Bissingen (Bissingen)

Tel. 07142 - 92 00 13

Römer-Apotheke Benningen, Studionstr. 7, 71726 Benningen am Neckar

Tel. 07144 - 1 46 93

Sontags Apotheke im Kaufland Schwieberdinger Straße, Schwieberdinger Str. 94, 71636 Ludwigsburg (West), Tel. 07141 - 4 88 96 90

 

Sonntag, 30. Januar 2022

Apotheke Kirchberg, Kirchplatz 1, 71737 Kirchberg an der Murr

Tel. 07144 - 3 67 26

Park-Apotheke Ludwigsburg, Geisinger Str. 15, 71634 Ludwigsburg (Eglosheim), Tel. 07141 - 38 02 23

Rathaus-Apotheke Löchgau, Hauptstr. 44 / 2, 74369 Löchgau

Tel. 07143 - 87 03 07


Sozialstation Ingersheim

Rufbereitschaft in dringenden pflegerischen Notfällen:
Tel. 0172/5774429
Sprechzeiten:
Montag - Freitag 8.00 - 13.00 Uhr und nach tel. Vereinbarung
Tel. 07142/9745-51

 

Nachbarschaftshilfe und Haushaltswirtschaftlicher Dienst

Montag - Freitag 9.00 - 12.00 Uhr und nach tel. Vereinbarung
Tel. 07142/9745-52

 

Rettungs- und Krankentransport 112

 

Frauen für Frauen e.V., Abelstr. 11, 71634 Ludwigsburg

Beratungen für Frauen in den Bereichen:
Krisen/Beziehungsprobleme/Trennung, Sexuelle Gewalt,
Ess-Störungen
Terminvereinbarung 07141 220870

Frauenhaus 07141 901170
Beratung und Aufnahme von misshandelten Frauen und Kindern

Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt 07141 649443

 

Hilfetelefon

Gewalt gegen Frauen
Tel. 08000 116 016
www.hilfetelefon.de

 

Sozialpsychiatrischer Dienst des Landkreises Ludwigsburg

Der Sozialpsychiatrische Dienst des Kreis-Gesundheitsamtes in der Königsallee 59/2 in 71638 Ludwigsburg ist über die Telefonvermittlung des Kreishauses, Tel.-Nr. 07141 144-1400, erreichbar.

 

Diakonisches Werk – Bezirksstelle Ludwigsburg

Beratung für Schwangere in Konfliktsituationen
Haus der Diakonie, Untere Marktstr. 3, 71638 Ludwigsburg
Telefon 07141 9542-0

 

Krebsberatungsstelle für Patienten/ Angehörige im Landkreis Ludwigsburg, Posilipostr. 4, 71640 Ludwigsburg, Tel.: 07141/ 99-67871

(kostenfreie psychologische und sozialrechtliche Beratung)

Tierärztlicher Notdienst

Der Tierärztliche Notdienst ist über die Telefonnummer des/der Haustierarztes/-ärztin zu erfragen.

 



Amtliche Bekanntmachungen

Hundesteuer 2022

19.01.2022

In den letzten Tagen wurden die Hundesteuerbescheide 2022 zugestellt. Die Steuer für das Kalenderjahr 2022 beträgt für den 1. Hund 120,-- € und für jeden weiteren Hund 240,-- €. Abweichend hiervon beträgt die Steuer für den 1. Kampfhund 720,-- € und für jeden weiteren Kampfhund 1.440,-- €.

Der Betrag ist am 15.02.2022 zur Zahlung fällig.

 

Bei den „Abbuchern“ erfolgt die Einziehung der Steuer termingerecht über Lastschrift.

 

Alle Hundehalter, die bis zum 31.01.2022 noch keinen Hundesteuerbescheid erhalten haben werden gebeten, Ihre Hundehaltung unverzüglich dem Bürgermeisteramt zu melden.

 

 

Wichtige Hinweise für alle Hundehalter:

 

Alle über drei Monate alten Hunde müssen versteuert werden, soweit nicht eine Steuerbefreiung nach der Hundesteuersatzung besteht.

 

Hunde, die nicht mehr gehalten werden, sind unverzüglich beim Bürgermeisteramt abzumelden. Bei verspäteter Abmeldung endet die Steuerpflicht erst mit Ablauf des Kalendermonats, in dem die Hundehaltung abgemeldet wird. Bei Aufgabe der Hundehaltung im Laufe des Jahres endet die Steuerpflicht mit Ablauf des Kalendermonats, in dem die Hundehaltung beendet wird. Eine etwa zu viel entrichtete Steuer wird erstattet.

 

Hunde, die im Laufe des Jahres erworben werden oder das steuerpflichtige Alter erreichen, sind jeweils binnen zwei Wochen dem Bürgermeisteramt, Zimmer 8, zu melden. Wer gegen die Anmeldepflicht verstößt, begeht eine Ordnungswidrigkeit.

Keine Jahresbescheide zur Grundsteuer

19.01.2022

Die Gemeinde Ingersheim weist darauf hin, dass aus Kostengründen keine Grundsteuerjahresbescheide mehr ausgestellt werden. Jedoch bei Änderungen, wie z.B. bei Eigentumswechsel, Änderung des Grundsteuermessbetrages oder Änderung des Hebesatzes, werden Grundsteuerjahresbescheide erstellt.

 

Es gelten bis auf Weiteres die zuletzt ausgestellten Grundsteuerjahresbescheide.

 

Die erste Rate der Grundsteuer 2022 ist am 15.02.2022 zur Zahlung fällig. Wir bitten die Steuerpflichtigen, die nicht am Abbuchungsverfahren teilnehmen, diesen Termin zu beachten.

 

 

Hier noch einige allgemeine Hinweise zur Grundsteuer:

 

Die Gemeinde Ingersheim erhebt für die in ihrem Gebiet liegenden Grundstücke eine Grundsteuer nach dem Grundsteuergesetz. Bei Eigentumswechsel während des laufenden Jahres erfolgt eine Zurechnungsfortschreibung zum 1.1. des Folgejahres, d.h. für das gesamte laufende Jahr ist noch der bisherige Eigentümer grundsteuerpflichtig. Eine eventuell anderslautende Vereinbarung im Kaufvertrag hat privatrechtlichen Charakter. Hierbei bezahlt der Erwerber an den Veräußerer die anteilige Grundsteuer. Diese privatrechtliche Regelung hat keinen Einfluss auf die Steuererhebung durch die Gemeinde.

 

Die Grundsteuer kann auf Antrag als Jahresbetrag, fällig am 1.7. jeden Jahres, entrichtet werden. Der Antrag ist bis 31. Oktober zu stellen.

 

Dem Steuerpflichtigen empfiehlt das Steueramt am Lastschrifteinzugsverfahren teilzunehmen. Bei dieser rationellen Zahlungsweise wird die Steuer termingerecht vom Konto abgebucht. Man braucht sich um den Zahlungstermin nicht mehr selbst zu kümmern und es entstehen keine Mahngebühren und Säumniszuschläge. Eine erteilte Einzugsermächtigung kann jederzeit rückgängig gemacht werden.

 

Vordrucke zur Erteilung des SEPA-Lastschriftmandats sind beim Steueramt, Zimmer 8, erhältlich.

Beilage zu den Grundsteuerbescheiden 2022

19.01.2022

Festsetzung der Grundsteuer für das Kalenderjahr 2022 durch öffentliche Bekanntmachung

14.01.2022

Diese Festsetzung durch öffentliche Bekanntmachung betrifft alle Grundsteuerpflichtigen, die im Kalenderjahr 2022 die gleiche Grundsteuer wie im Vorjahr zu entrichten haben. Für sie wird die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2022 gemäß § 27 Abs. 3 Grundsteuergesetz vom 7. August 1973 (BGBl. I S. 965) durch diese öffentliche Bekanntmachung mit dem zuletzt veranlagten Betrag festgesetzt.

 

Diese Steuerfestsetzung hat mit dem Tag der öffentlichen Bekanntmachung die Rechtswirkung eines schriftlichen Steuerbescheids.

 

Die Grundsteuerhebesätze bleiben gegenüber dem Vorjahr unverändert.

 

Sie betragen:

 

a)    für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe

       - Grundsteuer A -                                                                              400 v. H.

 

b)    für die Grundstücke

       - Grundsteuer B -                                                                              415 v. H.

 

der Steuermessbeträge.

 

Soweit Änderungen in den Besteuerungsgrundlagen oder durch Eigentumswechsel eintreten, wird hierüber ein entsprechender Grundsteuerbescheid erteilt.

 

Zahlungsaufforderung:

Die Steuerpflichtigen, die keine Ermächtigung zur Abbuchung der Grundsteuer erteilt haben werden gebeten, die Grundsteuer 2022 – wie im zuletzt ergangenen Bescheid festgesetzt – zu entrichten. Bitte Buchungszeichen nicht vergessen.

 

Konten der Gemeindekasse:

Kreissparkasse Ludwigsburg: IBAN DE80 6045 0050 0007 0021 04 BIC SOLADES1LBG

VR-Bank Ludwigsburg eG:      IBAN DE49 6049 1430 3470 5730 00 BIC GENODES1VBB

 

Rechtsbehelfsbelehrung:

Gegen diesen Bescheid steht Ihnen das Rechtsmittel des Widerspruchs zu. Der Widerspruch ist innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe dieses Bescheids beim Bürgermeisteramt

Ingersheim, Hindenburgplatz 10, 74379 Ingersheim einzureichen. Die Frist wird auch gewahrt, wenn der Widerspruch beim Landratsamt Ludwigsburg, Hindenburgstr. 40, 71638 Ludwigsburg, vorgebracht wird.

 

Bitte beachten Sie:

Die Einlegung eines Rechtsmittels ändert nichts an der Zahlungspflicht. Auch wenn Widerspruch bei der Gemeindeverwaltung oder Einspruch beim Finanzamt erhoben wurde, ist die Steuer fristgerecht zu entrichten.

 

Auskünfte erteilt die Kämmerei – Steueramt – Zimmer 8, Tel.-Nr. 9745-24.

Gemeinderatssitzung am 25. Januar 2022

14.01.2022

Am Dienstag, 25.01.2022 findet um 19:00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses in Großingersheim eine öffentliche Gemeinderatssitzung mit folgender Tagesordnung statt:

 

1.

Bekanntgaben

 

2.

Information über die Baugrunderkundungen für die geplante Gashochdruckleitung "Süddeutsche Erdgasleitung"

 

3.

Vorberatung Haushaltsplan 2022 mit Finanzplanung 2023 - 2025

 

4.

Schaffung einer Stelle für das kommunale Energiemanagement

 

5.

Kommunale Wärmeplanung – Konzeption für die Gemeinde Ingersheim

 

6.

Einführung elektronisches Ratsinformationssystem

- Beschaffung der notwendigen Hardware

 

7.


Neue Kita in der Residenz

- Vorstellung des aktuellen Planungsstandes

- Namensgebung

 

8.

Neufassung der Satzung über die Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit

 

9.

Annahme von Spenden

 

10.

Anfragen und Verschiedenes

 

 

Die Sitzung wird per Livestream digital übertragen. Den Link zum Livestream finden Sie auf unserer Homepage unter www.ingersheim.de. Zusätzlich besteht für alle Interessierten die Möglichkeit, der Sitzung im Rathaus beizuwohnen.

Bitte beachten Sie, dass wir begrenzte Sitzplatzmöglichkeiten im Rathaus haben, aufgrund der geltenden Abstandsregelungen. Im Rathaus muss eine FFP2-Maske oder eine vergleichbare Maske getragen werden. Die Maske muss auch am Platz dauerhaft getragen werden. Die Hände müssen beim Betreten des Gebäudes desinfiziert werden. Besucherinnen und Besucher müssen sich beim Eintritt in das Gebäude registrieren. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Besucherinnen und Besucher müssen zur Teilnahme an der Sitzung ein negatives Testergebnis vorweisen. Schnelltests werden zur Verfügung gestellt.

Die Unterlagen für die Sitzung liegen ab dem 18.01.2022 beim Bürgermeisteramt Ingersheim (Zimmer 14) während der Sprechzeiten zu jedermanns Einsicht aus, außerdem können die Sitzungsunterlagen ab diesem Zeitpunkt auch online in unserem Ratsinformationssystem eingesehen werden.

 

Die Bevölkerung ist zur Teilnahme an der Sitzung in Präsenz oder Digital herzlich eingeladen.

Simone Lehnert

Bürgermeisterin

Öffentliche Ausschreibung von Bauarbeiten: Sanierung Ortsdurchfahrt L1125

23.12.2021
/resources/ecics_930.pdf

Ingersheim informiert

Vorankündigung: Informationstermin zur Sanierung der Ortsdurchfahrt für alle Anlieger

21.01.2022

Informationstermin zur Sanierung der Ortsdurchfahrt für alle Anlieger. Findet statt am Donnerstag, 24. Februar 2022 um 18.00 Uhr digital. Weitere Informationen folgen.

Neubau Brunnen im Oberen Tal gestartet

19.01.2022

Am Mittwoch sind nach langem Vorlauf die Arbeiten am neuen Brunnen der Wasserversorgung im Oberen Tal am Neckar neben dem Sportplatz in Kleiningersheim gestartet. Der Brunnen soll die Gewinnung des Eigenwassers für den Wasserversorgungsbetriebs sichern. Neben dem Bodenseewasser steht uns künftig weiterhin eigenes gefördertes Wasser als Trinkwasser zur Verfügung.

Telefonverzeichnis

21.01.2022
/resources/ecics_937.pdf

Zeit zum Gehölze schneiden - Rückschnitt noch bis zum 28. Februar 2022 möglich

21.01.2022

Noch bis zum 28. Februar dürfen Gehölze geschnitten werden. An den Stellen, an denen durch Gehölze die Verkehrssicherheit eingeschränkt wird, müssen die Gehölze zurückgeschnitten werden. Denn Hecken, Sträucher oder Äste von Bäumen können Auto- und Zweiradfahrern die Sicht auf Verkehrszeichen, Ampeln oder andere Verkehrsteilnehmer verdecken. Wenn Fußgänger die Gehwege verlassen, um regennassen oder schneebedeckten Zweigen auszuweichen, bringen sie sich in Gefahr. Große Fahrzeuge werden von herunterhängenden Ästen behindert oder beschädigt. Und in der Feldflur führen in den Weg hineinwuchernde Sträucher oder Hecken dazu, dass Fahrzeuge auf die gegenüberliegenden landwirtschaftlichen Nutzflächen ausweichen und dort Flurschäden verursachen.
Laut Straßenverkehrsordnung müssen über Gehwegen mindestens 2,50 Meter, über Fahrbahnen und Feldwegen mindestens 4,50 Meter von Ästen und Zweigen freigehalten werden. Vor allem Verkehrszeichen müssen gut sichtbar, Kreuzungen gut einsehbar sein.

 

Grundstückseigentümer werden gebeten, den erforderlichen Rückschnitt an Gehölzen durchzuführen. Vorsorglich müssen wir Sie darauf hinweisen, dass es sich bei Nicht-Einhaltung um einen Bußgeldtatbestand handelt.

 

Der Bauhof teilt dazu mit, dass Privatleute weiterhin kostenlos Gehölzschnitt auf dem Häckselplatz am Fischerwörth anliefern und dort auch Häckselmaterial abholen können. Der Häckselplatz ist noch bis zum 30.03.2022 geöffnet.

Widerrechtliche Entsorgung von Glasmüll

14.01.2022

Sehr geehrte Ingersheimerinnen und Ingersheimer,

 

leider haben wir in den letzten Wochen feststellen müssen, dass immer wieder Glasbehälter in öffentlichen Mülleimern entsorgt werden. Bitte beachten Sie, dass eine Entsorgung des Glasmülls dort nicht zulässig ist.

 

Die Glasbehälter (Glastonne oder Glasbox) werden alle 4 Wochen geleert. Es fallen keine Leerungsgebühren für Glas an, da Sie die Entsorgung bereits beim Kauf von Verpackungen bezahlen. Ihre Leerungstermine finden Sie im Abfallkalender oder in der Service-App der AVL.  Glas kann entweder in einer Glasbox (36 Liter) gesammelt werden oder in blauen Glastonnen. Diese stehen Ihnen in den Größen 120 Liter, 240 Liter oder 770 Liter zur Verfügung. Die Behälter können auch mit den Nachbarn (entweder im selben Haus oder an angrenzenden Grundstücken) gemeinsam genutzt werden. Sollte Ihr Glasbehälter für die bei Ihnen anfallende Menge Glasmüll nicht ausreichen, wenden Sie sich bitte an die AVL.

Leere Glasverpackungen können Sie außerdem auf den AVL-Wertstoffhöfen (außer Wertstoffhof SCHLOSSBERG) oder über öffentliche Glascontainer abgeben.

 

Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite der AVL.

Spatenstich zu In den Beeten II – die Erschließungsarbeiten beginnen

14.01.2022

Der symbolische Spatenstich am Mittwoch, 12. Januar 2022 bildet den Startschuss für die Erschließungsarbeiten für das Neubaugebiet „In den Beeten II“.  Nachdem der Gemeinderat im Februar 2017 den Aufstellungsbeschluss gefasst hatte, gab es lange Verhandlungen mit den Eigentümern der Grundstücke im Gebiet. Anfang 2020 ist es schließlich gelungen, alle Umlegungsverträge zu schließen. Damit war der Grundstein gelegt für das weitere Bebauungsplanverfahren, welches die Gemeinde dann auf den Weg gebracht hat. Im Sommer 2021 konnte der Satzungsbeschluss gefasst werden. Der Gemeinderat hat sich für die Vergabe der 27 gemeindeeigenen Baugrundstücke für Einzel-, Doppel-, Reihen- und Kettenhäuser für verschiedene Vergabeverfahren entschieden: 12 Baugrundstücke wurden im Kriterienvergabeverfahren vergeben, dem so genannten „Einheimischenmodell“, 7 Grundstücke wurden im Bieterverfahren für natürliche Personen an die Meistbietenden vergeben und acht Grundstücke im Bieterverfahren für gewerbliche Bauträger. Auf diese Mischung haben wir gesetzt, da man den Bedarf an Wohnbauflächen für Ingersheimerinnen und Ingersheimer, die hier im Ort dringend nach Baugrundstücken suchten, decken wollte. Dies ist gut gelungen: zehn der zwölf Grundstücke im Kriterienvergabeverfahren gehen an Ortsansässige, auch die meisten der ersteigerten Grundstücke gehen an Ingersheimer. Die Nachfrage nach diesen Plätzen war so hoch, dass wir jedes Grundstück mehrfach hätten vergeben können.

Die Arbeiten beginnen nun mit den Erschließungsarbeiten im Gebiet selbst. Der Kreisverkehr an der Besigheimer Straße, Kreuzung zur Forststraße, wird erst nach der Sanierung der Ortsdurchfahrt im Herbst 2022 realisiert werden.

Mit „In den Beeten II“ wird auch das erste Nahwärmekonzept in Ingersheim umgesetzt werden. Mit der Firma KWA konnte ein guter Konzessionär gewonnen werden, der das Nahwärmenetz nach den Kriterien der Gemeinde baut und auch betreibt. Eine nachhaltige Energieversorgung wird immer wichtiger und ist für ein solch großes und neues Gebiet wichtig und sinnvoll. Ich bin froh, dass wir dies in der Kürze der Zeit noch realisieren konnten. Es kann zudem den Ausgangspunkt für eine weitere Wärmeversorgung des Ortes bilden, in diesem Jahr noch werden wir eine Wärmekonzeption für ganz Ingersheim erstellen.

In Bezug auf den ökologischen Ausgleich, der für dieses Gebiet notwendig wird, hat die Gemeinde noch eine große Aufgabe vor sich: die notwendigen Ökopunkte, die die Gemeinde nachweisen muss, konnten wir bislang nur teilweise auf eigener Gemarkung beispielsweise durch die Schaffung neuer Streuobstwiesen, realisieren. Mein Ziel ist es, dass wir die zunächst angekauften Punkte, die nun auch in Baden-Württemberg aber eben nicht vor unserer eigenen Haustüre mehr Artenschutz und eine Aufwertung des Naturschutzes schaffen, nach und nach auch in Ingersheim – quasi zusätzlich – verwirklicht werden.

Das Baugebiet In den Beeten II ist eines der größten Projekte für die Gemeinde derzeit und voraussichtlich das letzte große Wohnbaugebiet für viele Jahre. Deshalb soll damit auch aktiv gestaltet werden, was wir durch das umfangreiche Vergabeverfahren und auch die zukunftsweisende Nahwärmeversorgung tun. Und es geht noch weiter. Die Gemeinde ist im Eigentum von vier großen Mehrfamilienhausgrundstücken im Gebiet. Über deren Vergabe und deren Nutzung wird der Gemeinderat in den kommenden Monaten beraten. Denn hier können Akzente gesetzt werden und beispielsweise bezahlbarer Wohnraum, Mietwohnungen und Eigentumswohnungen geschaffen oder gar neue Wohnformen realisiert werden. Offen ist noch, was konkret auf der großen Fläche für Gemeinbedarf, die im Gebiet liegt, umgesetzt werden wird. Auch hierüber wird in der Gemeinde – selbstverständlich in Kooperation mit den Vereinen und der Bürgerschaft – beraten werden, einen genauen Zeitplan gibt es hierfür noch nicht.

Im Rahmen des Spatenstiches habe ich ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten ausgesprochen und vor Allem den Arbeitern, die das Gebiet nun bauen werden viel Gesundheit, Glück und ein gutes Hand-in-Hand arbeiten gewünscht. Uns Ingersheimern wünsche ich viel Geduld im Zuge der Bauarbeiten. Ich freue mich auf ein Gebiet, in dem bald alle Generationen zusammen leben werden, auf einen attraktiven Teil unserer Gemeinde und wünsche mir, dass dieses Gebiet bald voll ins Gemeindeleben integriert sein wird.

 

Simone Lehnert, Bürgermeisterin 




Informationen zum Brennholzverkauf

12.01.2022

Auf Grund der anhaltenden sehr nassen Witterung wird der Holzverkauf der Gemeinde Ingersheim erst ab März 2022 stattfinden können.

Über das weitere Vorgehen zum Holzverkauf informieren wir Sie zeitnah.

Mikrozensus startet am 10. Januar 2022: Rund 55 000 Haushalte in der Befragung

12.01.2022

Am 10. Januar startet bundesweit der Mikrozensus 2022. Das Statistische Landesamt Baden-Württemberg bittet hierfür alle ausgewählten Haushalte um Unterstützung bei der Durchführung der größten jährlichen Haushaltserhebung in Deutschland. Über das ganze Jahr 2022 hinweg werden in mehr als 900 Gemeinden rund 55 000 in einer Stichprobe ausgewählte Haushalte in Baden-Württemberg zu ihren Lebensverhältnissen befragt. Dies sind rund ein Prozent der insgesamt rund 5,2 Millionen (Mill.) Haushalte im Südwesten.

Was ist der Mikrozensus?

Neben dem Grundprogramm zur wirtschaftlichen und sozialen Lage der Bevölkerung sowie den seit 1968 erhobenen Fragen der EU-weit durchgeführten Erhebung zur Arbeitsmarktbeteiligung werden seit 2020 zusätzlich Fragen der ebenfalls EU-weit durchgeführten Befragung zu Einkommen und Lebensbedingungen (SILC, »Statistics on Income and Living Conditions«) gestellt. Seit dem Jahr 2021 wird das Frageprogramm des Mikrozensus um die ebenfalls EU-weit durchgeführte Erhebung zur Internetnutzung in privaten Haushalten (IKT) ergänzt.

Die Ergebnisse des Mikrozensus sind eine wichtige Informationsquelle zu den Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen. Dabei geht es beispielsweise um Fragestellungen in welchen Familienkonstellationen Menschen leben, welche Bildungsabschlüsse von der Bevölkerung erworben wurden oder in welcher Erwerbssituation sie sind. 2022 wird die Erhebung um Fragen zur Wohnsituation der Menschen ergänzt. Der Mikrozensus liefert somit auch Ergebnisse zu Fragen der Barrierefreiheit der Wohnsitze in Baden-Württemberg.

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie, die wirtschaftliche und soziale Veränderungen auslöst, ist der Mikrozensus von Bedeutung. Die Auskünfte der auskunftspflichtigen Haushalte helfen, die aktuelle Lage der Bevölkerung in Baden-Württemberg abzubilden. Für den Mikrozensus sind dabei die Auskünfte von Menschen im Rentenalter, von Studierenden sowie von Erwerbslosen genauso wichtig wie die Angaben von Angestellten oder Selbstständigen.

Wer wird für die Erhebung ausgewählt?

In einem mathematischen Zufallsverfahren werden zunächst Gebäude bzw. Gebäudeteile gezogen. Für die Ermittlung der Namen der Haushalte in den Gebäuden setzt das Statistische Landesamt vor Ort auch Erhebungsbeauftragte ein. Die Erhebungsbeauftragten können sich bei der Namensermittlung mittels eines Ausweises als Beauftragte des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg ausweisen. Für die zufällig ausgewählten Haushalte besteht Auskunftspflicht. Sie werden innerhalb von maximal fünf aufeinander folgenden Jahren bis zu viermal im Rahmen des Mikrozensus befragt.

Wie läuft die Befragung ab?

Ausgewählte Haushalte finden im Briefkasten ein Anschreiben des Statistischen Landesamtes Baden-Württembergs vor. Darin sind die Zugangsdaten für die Meldung über das Internet enthalten. Alternativ besteht die Möglichkeit, der Auskunftspflicht durch ein Telefoninterview mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Statistischen Landesamts nachzukommen, oder einen Papierbogen auszufüllen. Eine volljährige Person kann die Auskünfte für alle Haushaltsmitglieder erteilen.

Alle erhobenen Einzelangaben unterliegen der Geheimhaltung und dem Datenschutz und werden weder an Dritte weitergegeben noch veröffentlicht. Nach Eingang und Prüfung der Daten im Statistischen Landesamt werden diese anonymisiert und zu aggregierten Landes- und Regionalergebnissen weiterverarbeitet.

Ein Wunsch geht in Erfüllung

12.01.2022

Liebe Ingersheimerinnen und Ingersheimer,

 

wir möchten mit Ihnen nochmals einen kleinen Blick zurück ins vergangene Jahr, auf unsere Weihnachtsaktion „Ein Wunsch geht in Erfüllung“, werfen.

Unsere wohltätigen Patinnen und Paten haben Geschenke für insgesamt 35 Kinder eingekauft und liebevoll verpackt bei uns abgegeben. Frau Gemeinderätin Karin Zimmer vom Arbeitskreis Asyl Ingersheim hat die Kinder in den Asylunterkünften bei der Abgabe ihrer Wünsche unterstützt und ihnen auch die Geschenke vorbeigebracht.

Vielen Dank, auch im Namen der Kinder, für Ihr tatkräftiges Engagement!

 

Die Aktion wird auch in diesem Jahr wieder stattfinden. Halten Sie ab Anfang November in unserem Amtsblatt Ausschau nach weiteren Informationen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich auch im Jahr 2022 wieder so zahlreich beteiligen würden.

Ihre

Simone Lehnert

Bürgermeisterin

Rathaus geschlossen - Bitte vereinbaren Sie einen Termin

31.12.2021

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

bitte beachten Sie, dass wir seit Montag, 13. Dezember 2021 sowohl im Rathaus, als auch in der Sozialstation nur noch mit vorheriger Terminvereinbarung und unter Einhaltung der 3G-Regelungen arbeiten. Wir wollen so den Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewähren und lange Aufenthaltszeiten sowie Ansammlungen vermeiden.

 

Vereinbaren Sie deshalb vorab bitte telefonisch oder per Mail einen Termin mit dem jeweiligen Sachbearbeiter oder der jeweiligen Sachbearbeiterin. Eine Auflistung der zuständigen AnsprechpartnerInnen finden Sie auch weiterhin unter: https://www.ingersheim.de/website/de/rathaus/gemeindeverwaltung/rathausteam

Gerne erreichen Sie uns telefonisch auch außerhalb der Öffnungszeiten, dienstags bis donnerstags von 14.00 bis 16.00 Uhr.

 

Das Rathaus wird von nun an auch während unserer Öffnungszeiten für alle Bürgerinnen und Bürger geschlossen sein. Einlass erhalten Sie nur, wenn Sie zu einem Termin mit einer Sachbearbeiterin oder einem Sachbearbeiter erscheinen.

 

Unsere MitarbeiterInnen sind dazu verpflichtet, zu Beginn eines Termins das Vorliegen eines 3G-Nachweises (sprich genesen, geimpft oder gültiger Testnachweis einer offiziellen Teststelle) zu überprüfen. Während der Schulferien müssen auch SchülerInnen einen Testnachweis einer offiziellen Teststelle vorlegen. Bitte haben Sie also Verständnis dafür, dass wir Ihr Anliegen nicht bearbeiten können und Sie zum Verlassen des Gebäudes auffordern müssen, wenn Sie den erforderlichen Nachweis nicht vorbringen können.

 

Innerhalb geschlossener Räume sollen Personen ab Vollendung des 18. Lebensjahres eine Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) tragen; in begründeten Fällen kann hiervon abgewichen werden.

 

Beachten Sie außerdem, dass es aufgrund der hohen Nachfrage nach Terminen immer wieder zu verlängerten Wartezeiten kommen kann. Haben Sie bitte auch hierfür Verständnis.

 

Ihre Gemeindeverwaltung Ingersheim

Veranstaltungskalender Januar 2022

23.12.2021
   

Januar

 

03.01.2022


Blutspendenaktion

DRK

SKV-Halle

08.01.2022

Christbaumsammlung

Fußballverein

11.01.2022


Vortrag

Landfrauen Kleiningersheim e.V.

Vereinsheim Schönblick

14.01.2022


Hauptversammlung

Blasorchester Ingersheim e.V.

SKV Halle

14.01.2022

Seniorenmittag Kleiningersheim

Pfarrhaus Kleiningersheim

20.01.2022


Senioren-Online

Seniorenstüble

Bietigheimer Str. 25

25.01.2022


Vortrag

Landfrauen Kleiningersheim e.V.

Vereinsheim Schönblick

29.01.2022


Hauptversammlung

Musikverein Kleiningersheim

 

30.01.2022


Familiennachmittag

Obst- und Gartenbauverein Großingersheim

MZR Fischerwörth Halle


Die Termine finden nur statt, wenn es die geltende CoronaVO zulässt.

Kurzfristige Absagen sind möglich, diese können Sie dem aktuellen Amtsblatt entnehmen.


Nähere Informationen zu den Veranstaltungen veröffentlichen die Vereine, Kirchen und Organisationen in der jeweiligen Rubrik im Amtsblatt und oftmals auch auf der Titelseite.

 

Hinweis für alle Veranstalter:

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Veranstaltungen im „Eventkalender“ auf der Gemeindehomepage zu veröffentlichen. Alle Amtsblattredakteurinnen und -redakteure sowie Vereinsvorstände haben Zugangsdaten erhalten, die auch zur Erfassung von Veranstaltungen berechtigen. Zu jeder Veranstaltung kann ein Foto hinterlegt werden, das wir dann für die Platzierung im blauen Balken auf der Titelseite des Amtsblatts verwenden.

Häckselplatz beim Fischerwörthgelände geöffnet

27.10.2021

Öffnungszeiten:

Mittwoch 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Samstag 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

 

Auf dem Gelände des Häckselplatzes der Gemeinde Ingersheim dürfen nur von Bürgern der Gemeinden Ingersheim und Pleidelsheim in der Zeit vom

03. November 2021 bis zum 30. März 2022 Baum- und Grünschnitt, Heckenschnitt und vorgehäckselte Gehölzreste bis zu 12 cm Stärke abgelagert werden. Das Grüngut muss frei von Störstoffen wie Steine, Glas, Metall, Kunststoffen usw. sein. Die Ablagerung von feuerbrandbelastetem Schnittgut, Wurzelstümpfen, dicken Ästen, Baumstämmen, Rasenschnitt, Gras, Laub, Erde, Friedhofsabfällen sowie Abfällen aller Art ist verboten. Anlieferung durch Gewerbebetriebe und ortsfremde Personen ist nicht gestattet. Zuwiderhandlungen werden geahndet.

 

Ingersheimer Bürger können auch den Häckselplatz Besigheim-Husarenhof mit benützen.

Zahl des Monats

35- Januar 2022

14.01.2022

Für die Zahl des Monats Januar 2022 werfen wir dieses Mal einen kurzen Blick auf das Jahr 2021 zurück. Wir haben die Zahl 35 ausgewählt, denn so viele Kinder wurden bei unserer Weihnachtsaktion „Ein Wunsch geht in Erfüllung“ von großzügigen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Ingersheim beschenkt. Vielen Dank für Ihr Engagement!

Aus dem Gemeinderat

Sitzungsbericht aus der Gemeinderatssitzung vom 14.12.2021

14.01.2022

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 14.12.2021 über folgende Themen beraten:

 

TOP 1: Einwohnerfragestunde

 

Ein Einwohner reichte vorab folgende Fragen per Mail ein:

 

1.      Bei der neuen Friedhofsgebührenordnung Holderfriedhof unter 3.2: Ist es richtig, dass ein Reihengrab günstiger ist als ein anonymes Grab?

 

Ja, das ist richtig. Ein Reihengrab kostet 3.895,00€, ein anonymes Reihengrab 4.498,00€. Das anonyme Reihengrab hat höhere Pflegekosten, da der Bauhof die Pflege dafür übernimmt. Deswegen ist es teurer. Die Gebühren wurden exakt kalkuliert, so dass die Leistungen, die mehr Kosten verursachen auch entsprechend teurer sind.

2.      Umleitung bei der Sanierung der Ortsdurchfahrt:  Ist es möglich, dass ein großer Teil des Verkehrs aus Hessigheim und Kleiningersheim über die Verbindungsstrasse zwischen Kleiningersheim und Husarenhof umgeleitet werden kann? Dies würde die Wohnstraßen in Großingersheim entlasten.

 

Die überörtliche Umleitung regelt das Regierungspräsidium Stuttgart. Wir haben hier nur wenig Einfluss.  Es ist aber grundsätzlich eine gute Idee und wird in die Gespräche mit aufgenommen.

 

3.      Gibt es neue Erkenntnisse zu der Bebauung Krebsgasse (ehemalige Anwesen Sauer und Spahlinger) unter Einbeziehung des unbewohnten Eckhauses Krebsgasse/Hühnergasse. Z.B. vorhabenbezogener Bebauungsplan.

 

Bei der Verwaltung ist ein Bauantrag für die Grundstücke, Krebsgasse 28 + 32 am 15.11.2021 eingegangen. Es wird der Neubau von 2 Mehrfamilienhäuser mit 16 Wohneinheiten und Tiefgaragen beantragt.

Eine Nachbaranhörung findet bereits statt. Die angrenzenden Nachbarn wurden von der Gemeinde mit Schreiben vom 07.12.2021 informiert.

 

Es wurden keine weiteren Fragen gestellt, da keine Einwohner bei der Sitzung vor Ort anwesend waren.

 

TOP 2: Bekanntgaben

 

Die Vorsitzende gibt folgende am 23.11.2021 in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse bekannt:

 

Wahl der Leitung der neuen Kindertageseinrichtung in der Wilhelmstraße (Residenz)

 

Der Gemeinderat wählt Frau Christine Schwiderek zur Leitung der neuen Kindertageseinrichtung in der Wilhelmstraße.

 

Personalangelegenheiten

 

1.       Die Verwaltung wird beauftragt eine Stelle in A 9/EG 8 in der Kämmerei mit einem Beschäftigungsumfang von 100 % auszuschreiben.

 

2.       Gemäß § 39 Abs. 1 GemO überträgt der Gemeinderat die Entscheidung über die Besetzung der unter Punkt 1 aufgeführten 100 % Stelle dem Verwaltungsausschuss.

 

3.       Frau Vanessa Bruno wird zum 01.01.2022 mit einem Beschäftigungsumfang von 80 % unbefristet eingestellt und übernimmt die Stelle in der Buchhaltung.

 

Ankunft des neuen Feuerwehrfahrzeuges

 

Die Vorsitzende informiert außerdem, dass das neue Feuerwehrfahrzeug am heutigen Tag um 19:00 Uhr wohlbehalten in Ingersheim angekommen sei.

 

Aktueller Sachstand zum Vergabeverfahren „In den Beeten II“

 

Hauptamtsleiterin Lisa Sieber informiert das Gremium, dass zwischenzeitlich die Vergabeverfahren abgeschlossen wurden. Es wurden alle ermittelten Bieter und Bewerber schriftlich benachrichtigt und gebeten, mit einer Rückmeldefrist von zwei Wochen dies zu bestätigen. Vereinzelt wurden Nachrückverfahren durchgeführt. Es liegen nun alle schriftlichen Zusagen vor.

 

Im Bieterverfahren für gewerbliche Bauträger gab es insgesamt acht Grundstücke, die an den erstplatzierten Bieter vergeben wurden. Es war kein Nachrückverfahren erforderlich.

 

Im Bieterverfahren für natürliche Personen und Bietergemeinschaften gab es insgesamt sieben Grundstücke. Bei drei Grundstücken gab es ein Nachrückverfahren, bei einem Grundstück sogar zwei Nachrückrunden. Rund 70 % der Bauplätze gingen an Auswärtige, rund 30 % an Ingersheimer.

 

Im Kriterienvergabeverfahren nach dem sogenannten Einheimischenmodell gab es insgesamt zwölf Grundstücke. Bei einem Grundstück war ein Nachrückverfahren erforderlich. Bis auf zwei Grundstücke gingen die Grundstücke an Ingersheimer.

 

TOP 3: Forstbetriebsplan Kommunalwald 2022

 

Der Forstbetriebsplan des Forstwirtschaftsjahres 2022 wird von Herrn Renner (Revierförster) in der Gemeinderatssitzung näher erläutert. Den ausführlichen Bericht finden Sie auf unserer Homepage im Ratsinformationssystem unter https://www.ingersheim.de/ris?action=show_sitzung&sitzung_id=209

 

Der Gemeinderat fasst einstimmig folgenden Beschluss:

 

Der Gemeinderat stimmt dem Forstbetriebsplan für den Kommunalwald für das Forstwirtschaftsjahr 2022 wie vorliegend und erläutert zu.

 

TOP 4: Kostenfeststellungen der Hochbaumaßnahmen

-          Fischerwörth-Halle mit Vereinsheim und Gaststätte

-          Unterkunft im Gröninger Weg

-          Neubau Schulkindbetreuung

 

Die Kostenfeststellung der abgeschlossenen Baumaßnahme Fischerwörth-Halle, Vereinsheim und Gaststätte mit den insgesamt fünf Gliederungsteilen beträgt 2.895.449,22 €.

 

Hierbei wurden folgende Förderprogramme ausgeschöpft:

-          Sportstättenbauförderprogramm 2016 = 294.000 € (Land)

-          Ausgleichsstock = 170.000 € (Land)

-          Mittel aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz (Bund) = 56.208,12 €

in Summe: 520.208,12 €

 

Übersicht der Zeitschiene:

-          Beginn der Planung Januar 2015

-          Bauzeit April 2016 / Schlussabnahme Oktober 2017

-          buchhalterisch letzte Rechnung vom April 2020

-          DIN 276 vom Dezember 2020

 

Die Kostenfeststellung der Baumaßnahme „Neubau Unterkunft im Gröninger Weg“ beträgt 2.296.858,36 €. Der Baubeginn war Mitte Dezember 2017, die Schlussabnahme erfolgte Mitte Oktober 2018.

 

Die Kostenfeststellung „Neubau Schulkindbetreuung hinter der SKV-Halle“ beträgt 889.662,49 €. Baubeginn war im Mai 2018, die Schlussabnahme erfolgte im Mai 2019.

 

Der Gemeinderat fasst einstimmig folgenden Beschluss:

 

Der Gemeinderat stellt die nachgewiesenen Baukosten gemäß der Anlagen Kostenberechnung nach DIN 276

 

-          für die Fischerwörth-Halle samt nebenstehendem Vereinsheim und Teile der Gaststätte, Sanierung und Umwandlung in Mehrzweckhalle von 2.895.449,22 €

-          für die Unterkunft im Gröninger Weg von 2.296.858,36 €

-          für den Neubau der Schulkindbetreuung hinter der SKV-Halle von 889.662,49 €

 

fest.

 

TOP 5: Hundesteuersatzung – Neufassung ab 01.01.2022

 

Mit der Neufassung der Hundesteuersatzung wird die Höhe der Steuersätze nach 20 Jahren angepasst. Die Steuer für jeden Hund beträgt 120 € pro Kalenderjahr. Für das Halten eines Kampfhundes beträgt der Steuersatz 720 €. Außerdem werden Überprüfungsermächtigungen eingefügt bezüglich gewährter Steuerbefreiungen und Hundehaltungen allgemein und eine Ermächtigung zu Steuermeldungen von Amts wegen, ohne die unterlassene Steuererklärungen nicht korrigiert werden können. Bei den Steuerbefreiungstatbeständen wird eine „Altersregelung“ eingeführt, nach der die Hunde, die altersbedingt ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen können, trotzdem in der fortwährenden Hundehaltung die Steuerbefreiung erhalten. Bei den Zwingerhaltungen wird eine Regelungslücke bei Wegfall der Zwingervoraussetzungen geschlossen. Die Gebühr der zu ersetzenden Hundesteuermarken wurde von 2,- auf 5,- € erhöht und die Nichtrückgabe der Marke als Tatbestand hinzugefügt.

 

Der Gemeinderat fasst einstimmig folgenden Beschluss:

 

Der Satzung über die Erhebung der Hundesteuer in Ingersheim wird zugestimmt.

 

TOP 6: Annahme von Spenden

 

Der Gemeinderat beschließt die Annahme der im Zeitraum 22.01.2021 bis 14.12.2021 eingegangenen Spenden von über und unter 100,00 €.

 

TOP 7: Anfragen und Verschiedenes

 

Testpflicht für Kitas ab 10.01.2022

 

Die Vorsitzende informiert über die von der Landesregierung beschlossenen Testpflicht in den Kitas ab 10.01.2022. Bislang wurden zwei Tests auf freiwilliger Basis angeboten. Die Verwaltung wird die Umsetzung intern mit der pädagogischen Gesamtleitung Frau Klein vorbereiten und die Umsetzung koordinieren.

 

Vorstellung der Umfrage zur Bedarfserhebung

 

Die pädagogische Gesamtleitung Frau Klein stellt dem Gremium die in einer Arbeitsgruppe erarbeitete Umfrage zur Bedarfserhebung in der Kinderbetreuung vor.

 

Die Eltern werden nun angeschrieben und über die Umfrage informiert. Diese wird nach Vorstellung im Gemeinderat online gestellt.

 

Das Gremium begrüßt die erstellte Umfrage und findet diese sehr gut gelungen, um den Bedarf zu erheben, um so eine bessere Planbarkeit für die Gemeinde zu erhalten.

 

Über die Ergebnisse der Arbeitsgruppe wird das Gremium stets informiert und die vorgeschlagenen Maßnahmen werden zur Beschlussfassung vorgestellt.

 

Engagement des DRK Ingersheim

 

Ein Gemeinderatsmitglied spricht Lob an das DRK Ingersheim für deren Engagement aus und erkundigt sich, ob diese hierfür eine Entschädigung von Bund oder Land erhalten würden. Die Vorsitzende erwidert, dass dies der Fall sei, aber die Abrechnung über einen privaten Betreiber erfolge. Das DRK Ingersheim verwendet die erhaltene Entschädigung für die Finanzierung des DRK, es wird nicht Entlohn an die einzelnen Helfer ausgezahlt.

 

Fehlender Weihnachtsbaum vor Kreissparkasse/Apotheke

 

Ein weiteres Gemeinderatsmitglied erkundigt sich, warum in diesem Jahr an o.g. Ort kein Weihnachtsbaum aufgestellt worden sei. Herr Schnabel, Amtsleiter LBT antwortet, dass es auch im vergangenen Jahr dort keinen Baum gegeben habe. Das Aufstelle eines Baumes an diesem Standort sei sehr teuer und würde in der Summe circa 1.000 € kosten.

 

Umsetzung Digitalpakt

 

Darüber hinaus freut sich ein Gemeinderatsmitglied darüber, dass das Paket mit der Hardware im Rahmen der Umsetzung des Digitalpaktes bereits an die Schule ausgeliefert wurde.

 

Gründung Bürgergenossenschaft Wohnen

 

Außerdem erkundigt sich ein Gemeinderatsmitglied, ob die auf Landkreisebene gegründete Bürgergenossenschaft Wohnen auch etwas für Ingersheim bzw. das neue Baugebiet „In den Beeten II“ sei. Die Vorsitzende erwidert, dass sie das Thema gemeinsam mit dem Gremium ab Januar 2022 beraten möchte.

 

Sachstand Umsetzung Lärmaktionsplan

 

Des Weiteren interessiert sich ein Gemeinderatsmitglied dafür, wann Tempo 30 im Pflaster umgesetzt werden würde. Die Vorsitzende antwortet, dass sich das Tempo 30 aus dem beschlossenen Lärmaktionsplan ableiten würde. Die weitere Bearbeitung liege noch bei übergeordneten Behörden.

 

Jahresrückblick 2021

 

Die 1. stv. Bürgermeisterin Hanne Hallmann blickt auf das ereignisreiche und außergewöhnliche Jahr 2021 zurück. Sie bedankt sich im Namen des Gremiums für die gute sowie vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Bürgermeisterin Frau Lehnert und der Verwaltung.

 

Die Vorsitzende bedankt sich ebenso bei ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in allen Einrichtungen, dem Gemeinderat und den Bürgerinnen und Bürgern für die stets konstruktive Zusammenarbeit.

Sozialstation

Persönliche Vorstellung der neuen Pflegediestleitung Frau Lena Riekert

21.01.2022

Sehr geehrte Ingersheimerinnen und Ingersheimer,

heute möchte ich mich Persönlich vorstellen.

Mein Name ist Lena Riekert, ich bin 25 Jahre alt und wohne im Enzkreis in Sternenfels. Zuvor habe ich in einem anderen Pflegedienst gearbeitet und dort schon Bürotätigkeiten erledigt. Im Mai werde ich die Schule zur Pflegedienstleitung beginnen. Ich freue mich auf die Aufgaben in der Sozialstation Ingersheim. Sie erreichen mich von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr unter der Rufnummer 07142/ 9745-51.

 

Mit freundlichen Grüßen

Lena Riekert

Pflegedienstleitung

Sozialstation Ingersheim

14.01.2022

Liebe Ingersheimer/innen

 

Wir wünschen Ihnen ein gutes Neues Jahr 2022 und bedanken uns für die vielen guten Wünsche die wir erhalten haben.

Leider können wir zur Zeit keine neuen Kunden aufnehmen, da bei uns auch der Pflegekraftmangel angekommen ist. Schon lange suchen wir für unsere Sozialstation neue Mitarbeiter/innen, bis jetzt jedoch ohne Erfolg.

Daher bitten wir sie um Verständnis, wenn wir neue Anfragen ablehnen müssen. Wir führen eine Warteliste und stehen Ihnen bei Fragen, die die Pflege betreffen, telefonisch gerne zur Seite .

 

 

Lena Riekert             ( Pflegedienstleiterin)                     07142/974551

 

Rita Zimmermann   ( Einsatzleitung Hauswirtschaft)  07142/974552

Partnerschaft

Erste Sitzung im Rathaus

12.01.2022

Die erste Sitzung des neu formierten Partnerschaftsausschusses unter dem Vorsitz von Irene Betsch fand jetzt im Rathaus statt. Coronabedingt geht der Ausschuss vorsichtig an die Planungen für das laufende Jahr. Eine offizielle Einladung an die elsässische Partnergemeinde Ingersheim wird es für den Festakt zum 50-jährigen Jubiläum des Zusammenschlusses von Groß- und Kleiningersheim geben.

Dieser Festakt soll am Samstag, 7. Mai, in der Fischerwörthhalle stattfinden, sagte Bürgermeisterin Simone Lehnert bei der ersten Sitzung des Ausschusses im Rathaus. „Früher ist der Termin wegen der Pandemie nicht zu realisieren“, so die Verwaltungschefin. Eine weitere Einladung in Richtung Elsass soll dann zum Feuerwehrfest erfolgen, das am 14. und 15 Mai stattfindet. Weitere Vorschläge für Termine mit den Elsässern wurden jedoch mit einem Fragezeichen versehen. Im Gespräch ist etwa ein Boule-Turnier auf der Anlage im Fischerwörth am 24. und 25. September, ebenso sollen sich die Elsässern mit einem Stand beim Adventsmarkt beteiligen, sofern dieser an Weihnachten stattfinden kann. Weiter Vorschläge war ein Austausch von Naturschutzorganisationen, ebenso soll es Schülern aus dem Elsass ermöglicht werden, in Ingersheimer Firmen ein Berufspraktikum zu absolvieren.
Auf beiden Seiten wolle man die Beziehungen aufrechterhalten und fortführen, so Simone Lehnert in der Sitzung, die zu ihrer Amtskollegin Denise Stöckle im Elsass bislang nur Kontakt auf digitalem Wege hatte. Dies konnte Irene Betsch unterstreichen, die jüngst im elsässischen Ingersheim war und mit Bürgermeisterin Stöckle und Martine Dietrich, dort jetzt zuständig für die Partnerschaft, über eine Stunde gesprochen hat, um auszuloten, wie es in den Beziehungen weitergehen kann. 

Bürgermeisterin Lehnert bezeichnete die Partnerschaft als eine „große Bereicherung“ für die Gemeinde. Auch im Elsass sei der Neujahrsempfang ausgefallen, deshalb sei das Orts-Jubiläum ein geeigneter Anlass für einen Neustart der Beziehungen. Hanne Hallmann, die wie das Ausschussmitglieder Siegfried Malicki schon lange mit der Partnerschaft verwoben ist, sagte, es müssten auch jüngere Mitglieder in das Partnerschaftskomitee, dafür wolle man werben. Auch wird eine engere Verzahnung mit den Vereinen angestrebt. Wenn von dieser Seite aus Interesse bestehe, könne man sich im Rathaus melden. Trotz allem müsse man jetzt in die Planungen gehen, um etwas in der Hand zu haben, wenn Begegnungen wieder möglich seien, ergänzte Ursula Heinerich in der Sitzung. Text und Foto: Jörg Palitzsch


Bürgermeisterin Simone Lehnert (rechts) mit der neuen Vorsitzenden des Partnerschaftsausschusses Irene Betsch. Im Rathaus fand jetzt die erste Sitzung des Ausschusses statt.            

Landratsamt Ludwigsburg

Angebot wird ausgeweitet: Impfen ohne Termin

19.01.2022

In den Kreis-Impfstützpunkten sind ab Montag Impfungen ohne Termin möglich. Damit sollen noch mehr Menschen dazu motiviert werden, sich impfen oder boostern zu lassen.

Ab kommenden Montag, 17. Januar, sind in den Impfstützpunkten im Landkreis Ludwigsburg Impfungen ohne vorherige Terminanmeldung möglich. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können während der Öffnungszeiten ohne Termin zur Impfung erscheinen. Für die Impfungen ohne Termin kann es zu Wartezeiten kommen.

Die Impfungen mit Termin finden weiterhin wie vereinbart statt. Termine können unter https://termin.kizlb.de vereinbart werden, für Kinder unter 12 Jahren unter dem Link https://kinderimpfung.kizlb.de.

Aktuell ist zudem die Menge des verfügbaren Impfstoffs von BionTech immer noch knapp, sodass es für Jugendliche und unter 30-Jährige sowie Schwangere zu Engpässen kommen kann. Die Entscheidung, welcher Impfstoff verimpft wird, liegt grundsätzlich beim Arzt beziehungsweise der Ärztin.

Hier die Übersicht über die Impfstützpunkte:

MM Studio

Grönerstraße 35

71636 Ludwigsburg

Öffnungszeiten: 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr Mo bis Sa

Liederkranzhaus

Bahnhofstraße 72

74321 Bietigheim-Bissingen

Öffnungszeiten: 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr Di bis So

Stadthalle Ditzingen

Gyulaer Platz 5

71254 Ditzingen

Öffnungszeiten: 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr Mo bis So


Ehemalige Hauptschule Vaihingen an der Enz

Zufahrt Steinestraße 21

71665 Vaihingen an der Enz

Öffnungszeiten: 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr Mo bis So

Stadthalle Remseck am Neckar

Marktplatz 3

71686 Remseck am Neckar

Ab 18.01.2022

Haus der Bürger

Neckarstraße 56

71686 Remseck am Neckar

Öffnungszeiten: 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr Mo bis So

Galerie im Kleihues

Stuttgarter Str. 93

70806 Kornwestheim

Öffnungszeiten: 16:30 bis 20:00 Uhr Mo bis Fr



 

Breuningerland Ludwigsburg

Heinkelstr. 1

71634 Ludwigsburg

Öffnungszeiten: 10:00 Uhr 13:00 Uhr 14:00 bis 17:00 Uhr Mi-Sa

Schillerstraße

Schillerstr. 3

71638 Ludwigsburg

Öffnungszeiten: 09:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr Mo-So

Oßweil

Westfalenstr. 54

71638 Ludwigsburg

Öffnungszeiten: ab 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr Mo bis Fr

Halle am Viadukt

Holzgartenstraße 28

74321 Bietigheim-Bissingen

Öffnungszeiten: 17:00 Uhr bis 19:30 Uhr Mo bis Fr

Foyer Festhalle Oberriexingen

Mühlstraße 25

71739 Oberriexingen

Öffnungszeiten: 17:00 Uhr bis ca. 20:00 Uhr Mo bis Do

 

Online-Sprechstunde für internationale Fachkräfte

19.01.2022

Der Welcome Service Region Stuttgart (WSRS) der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH bietet eine regelmäßige Sprechstunde im Landkreis Ludwigsburg an. Die nächste Online-Sprechstunde für internationale Fachkräfte findet im Landratsamt Ludwigsburg am Mittwoch, 9. Februar 2022 statt.

Das kostenlose Informationsangebot richtet sich an internationale Fachkräfte, ihre Familienangehörigen und Studierende, die im Landkreis Ludwigsburg leben und arbeiten wollen beziehungsweise kürzlich in den Landkreis gezogen sind und Unterstützung brauchen. Die Sprechstunde ist ebenfalls für Unternehmen geöffnet: Kleine und mittelständische Unternehmen, die ausländische Fachkräfte beschäftigen oder dies beabsichtigen, können sich zu den Themen Onboarding und Integration sowie bei Fragen zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz, zur Arbeitserlaubnis oder zu Behördenprozessen beraten lassen.

Die Beraterinnen des WSRS bieten Gespräche auf Deutsch, Englisch, Kroatisch und Serbisch an: Sie geben Erstinformationen zu sämtlichen Fragen rund um das Ankommen, Leben und Arbeiten im Landkreis Ludwigsburg und verweisen je nach Anliegen an spezielle Einrichtungen wie die Agentur für Arbeit, Anerkennungsstellen oder auch an die Kammern.

Die nächste, kostenlose Beratung findet am Mittwoch, 9. Februar 2022, von 9-13 Uhr als reine Online-Sprechstunde statt.

Eine Anmeldung ist per Mail unter svetlana.acevic@region-stuttgart.de oder per Telefon unter  +49 16221 52 728 erforderlich.

Weitere Informationen unter: welcome.region-stuttgart.de oder

www.fachkraefteallianz-landkreis-ludwigsburg.de

Ernährungszentrum Mittlerer Neckar

19.01.2022

Essen für Zwei?! – Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit

 

Online-Vortrag am Montag, 24. Januar 2022, 18.00 bis 19.30 Uhr

Eine ausgewogene Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit bietet die beste Voraussetzung für die körperliche und geistige Entwicklung des Kindes. Wie werden Mutter und Kind optimal versorgt, damit sie sich rundum wohlfühlen? Im Online-Vortrag geht Christine Lorenz, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin und Referentin für Bewusste Kinderernährung (BeKi), auf diese und weitere Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein.

Der Online-Vortrag ist kostenfrei. Die Teilnehmer-Plätze sind begrenzt.

Anmeldung auf https://ernaehrungszentrum-lb.landwirtschaft-bw.de unter „Veranstaltungen“.

 

 

 

Babys erster Brei - Ernährung im ersten Lebensjahr

 

Online-Vortrag am Mittwoch, 2. Februar 2022, 10:00 bis 11:30 Uhr

In den ersten vier bis sechs Monaten ist Muttermilch bzw. Säuglingsnahrung die beste Mahlzeit für das Kind. Danach reicht der Energie- und Nährstoffgehalt nicht mehr aus. Jetzt müssen die Milchmahlzeiten durch Beikost ersetzt werden.

Im Online-Vortrag stellt Reinhild Holzkamp, Dipl.-Oecotrophologin und Referentin für Bewusste Kinderernährung (BeKi), den Ernährungsplan für das 1. Lebensjahr vor und beantwortet Fragen.

Der Online-Vortrag ist kostenfrei. Die Teilnehmer-Plätze sind begrenzt.

Anmeldung auf https://ernaehrungszentrum-lb.landwirtschaft-bw.de unter „Veranstaltungen“.


Online-Workshop am Dienstag, 15. Februar 2022, 10.00 bis 11.30 Uhr

Im Online-Workshop schauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Frau Spalt-Kuhlmann, Meisterin der Hauswirtschaft und Referentin für Bewusste Kinderernährung (BeKi), über die Schulter. Sie gibt Tipps und Tricks bei der Zubereitung von verschiedenen Breien und schult auch den Blick für die Zutatenliste in Fertigprodukten.

Der Online-Vortrag ist kostenfrei. Die Teilnehmer-Plätze sind begrenzt.

Anmeldung auf https://ernaehrungszentrum-lb.landwirtschaft-bw.de unter „Veranstaltungen“.

 

 

 

Bunte Kinderküche mit Bohne, Erbse & Co.

 

Online-Vortrag am Dienstag, 22. Februar 2022, 18.00 bis 19.30 Uhr

Hülsenfrüchte bereichern den Speiseplan mit wertvollen Nährstoffen und viel Geschmack. Auch Nüsse und Samen verdienen mehr Beachtung. Wie können diese Lebensmittel kreativ in die Kinderküche eingebaut werden? Der Vortrag ist eine Mischung aus Warenkunde und Ideen zur Umsetzung. Mit kleinen Experimenten und Märchen werden spielerische Anknüpfungspunkte für Kinder aufgezeigt.

Der Online-Vortrag ist kostenfrei. Die Teilnehmer-Plätze sind begrenzt.

Anmeldung auf https://ernaehrungszentrum-lb.landwirtschaft-bw.de unter „Veranstaltungen“.

Anmeldung zu den Veranstaltungen des Ernährungszentrums unter

https://ernaehrungszentrum-lb.landwirtschaft-bw.de/

Berufsschule in Ludwigsburg informiert SchulabgängerInnen über die Ausbildung zum Landwirt / zur Landwirtin

12.01.2022

Mit dem Anbau von Lebensmitteln schaffen LandwirtInnen die Grundlage unserer Ernährung.

Essen muss jeder! Doch wo und wie werden Lebensmittel erzeugt?

Wie wachsen Mais, Weizen, Gerste, Spargel und Co am besten? Wie schützt man Insekten und sichert gleichzeitig den Ertrag der Kultur? Wie funktioniert Digitalisierung in der Landwirtschaft?

Was brauchen Rind, Schwein oder Schaf, um sich wohlzufühlen? Und wie ökonomisch ist der Beruf? Wie sieht Landwirtschaft in der Zukunft aus?

Du interessierst Dich für diese Fragen, für Umwelt und Ernährung und möchtest die biologischen, technischen und chemischen Zusammenhänge dahinter verstehen? Dann ist die vielseitige Ausbildung zum Landwirt / zur Landwirtin genau das Richtige!

Infos zum Beruf und zur Ausbildung gibt es am Mittwoch, den 19. Januar 2022 um 14 Uhr im Rahmen einer online-Informationsveranstaltung der Mathilde-Planck-Schule Ludwigsburg. Interessierte SchulabgängerInnen und ihre Eltern sind hierzu herzlich eingeladen. Zur Anmeldung wenden Sie sich bitte per E-Mail an Hr. Schulz von der Mathilde-Planck-Schule: volker.schulz@mps-lb.de

Angebote für Kinder und Jugendliche: Impfarzt entscheidet

12.01.2022

Das Sozialministerium Baden-Württemberg hat sich vor Weihnachten klar für das Boostern von Jugendlichen ausgesprochen. Damit ist die Auffrischimpfung im Landkreis Ludwigsburg in den Kreis-Impfstützpunkten grundsätzlich möglich.

Boosterimpfungen für Jugendliche ab 12 Jahren sind in den Impfstützpunkten des Landkreises Ludwigsburg auch ohne Stiko-Empfehlung grundsätzlich möglich, wobei die tatsächliche Impfung vor Ort immer eine Entscheidung der verantwortlichen Impfärztin oder -arztes ist.

Der Bund hat am 22. Dezember die Linie Baden-Württembergs zum Boostern von Jugendlichen unter 18 Jahren bestätigt. Nun ermöglicht der Bund auch Auffrischimpfungen für Jugendliche. Bisher hatte Baden-Württemberg insbesondere wegen offener Fragen zur Haftung die Auffrischimpfungen von Jugendlichen in ärztlicher Verantwortung lediglich positiv bewertet. Der Bund hat nun klargestellt, die Haftung für Booster-Impfungen von Unter-18-Jährigen zu übernehmen. Demnach können ab sofort Jugendliche ab 12 Jahren auch mit staatlicher Rückendeckung in den Impfstützpunkten eine Booster-Impfung erhalten. Für Gruppen, die bereits eine Impfempfehlung hatten (für erste und zweite Impfung), wird die Haftung für das Boostern nun vom Bund übernommen, wie der Bundesgesundheitsminister mitgeteilt hat.

Bei aller Dringlichkeit ist den Verantwortlichen vor allem eine sehr gute Aufklärung und Begleitung der Kinder und Jugendlichen sowie deren Eltern wichtig. Aus diesem Grunde können im Einzelfall die Ärztinnen und Ärzte vor Ort gegen eine Impfung entscheiden. „Wenn medizinische Gründe gegen eine Impfung sprechen, oder die Impfwilligkeit des Jugendlichen nicht klar erkennbar ist, bitten wir um Verständnis, dass eine Impfung in den Impfstützpunkten des Landkreises nicht möglich ist“, so Landrat Dietmar Allgaier. In diesem Fall ist eine ausführliche Beratung durch den Kinderarzt die bessere Alternative.

Aktuell ist zudem die Menge des verfügbaren Impfstoffs von BionTech wieder knapp, sodass es für Jugendliche und unter 30-Jährige sowie Schwangere zu Engpässen bei der Terminvergabe kommen kann.

Die Terminvergabe für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren erfolgt über einen gesonderten Link: https://kinderimpfung.kizlb.de. Für Jugendliche gilt der übliche Link https://termin.kizlb.de. Eine Impfung ohne Termin ist nicht möglich.

Verlängerung des kostenlosen Fahrdienst-Angebots:

12.01.2022

Damit Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben teilnehmen oder Besorgungen selbst erledigen können

 

Einen individuellen Fahrdienst für Menschen mit Behinderung im Landkreis Ludwigsburg, die aufgrund ihrer Behinderung den öffentlichen Personennahverkehr nicht nutzen können, ermöglicht der Landkreis durch seine finanzielle Unterstützung seit dem Jahr 1985. Das Angebot ist für das Jahr 2022 verlängert worden. Das kostenlose Fahrdienst-Angebot soll den Menschen mit Behinderung die Möglichkeit bieten, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, Freunde und Verwandte oder Veranstaltungen zu besuchen oder Besorgungen selbst zu erledigen.

 

Die Finanzierung des Fahrdienstes erfolgt über den Landkreis. Mit dem Fahrdienst beauftragt sind die Johanniter-Unfall-Hilfe und der Malteser Hilfsdienst.

 

Das Angebot richtet sich an behinderte Menschen im Landkreis Ludwigsburg, die nicht in einem Heim leben, im Besitz eines Schwerbehindertenausweises mit den Merkzeichen „aG“, „H“ oder „Bl“ sind und aufgrund ihrer Beeinträchtigung nicht in der Lage sind, den öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen.

 

Vor der ersten Inanspruchnahme des Fahrdienstes wird die Berechtigung anhand eines Fragebogens geprüft.

 

Fahrtanfragen sind an die Leitstelle der Johanniter-Unfall-Hilfe von montags bis freitags 8 Uhr bis 18 Uhr unter der Rufnummer 0711 13678945 zu richten. Fahrtwünsche sollten so früh wie möglich, mindestens jedoch zwei Tage vor der geplanten Fahrt, angemeldet werden. Die Fahrten finden je nach Kapazität statt.

 

Die Fahrten werden von Montag bis Samstag von 9 bis 22 Uhr angeboten. An Sonn- und Feiertagen steht der Fahrdienst von 10 Uhr bis 22 Uhr zur Verfügung. In Ausnahmefällen kann eine Fahrt auch außerhalb dieses zeitlichen Rahmens stattfinden.

 

Weitere Informationen bekommen Interessierte unter www.behindertenfahrdienst-lb.de im Internet.

Ernährungszentrum Mittlerer Neckar

12.01.2022

Kochen fürs Klima - Wintergemüse

Zu diesem Online-Workshop lädt das Ernährungszentrum Mittlerer Neckar ein

 

am Dienstag, 25. Januar 2022, von 18.00 bis 20.00 Uhr oder

am Dienstag, 01. Februar 2022 von 18.00 bis 20.00 Uhr.

 

Welches Gemüse gibt es im Winter aus unserer Region? Es gibt mehr als Sauerkraut und Lauch! Martina Spalt-Kuhlmann, Hauswirtschaftsmeisterin, bereitet in der Küche des Ernährungszentrums ein leckeres Curry aus Wurzelgemüsen zu, verwendet feinen Rosenkohl, knackigen Chicoree und den Winterklassiker Grünkohl. Die Teilnehmenden kochen zuhause in ihrer Küche mit, können mit einem genussvollen und nachhaltigen Abendessen überzeugen und haben für den nächsten Tag schon vorgekocht.

 

Der Online-Workshop kostet 10 Euro.

Die Anmeldung ist bis Dienstag, 18. Januar 2022, oder Dienstag, 25. Januar 2022, auf https://ernaehrungszentrum-lb.landwirtschaft-bw.de unter „Veranstaltungen“ möglich.

 

Hühner- und Gemüsebrühe selber machen?

Zu diesem Online-Workshop lädt das Ernährungszentrum Mittlerer Neckar ein

 

am Freitag, 28. Januar 2022, von 17.00 bis 19.30 Uhr oder

am Freitag, 04. Februar 2022 von 17.00 bis 19.30 Uhr.

 

Hühner- und Gemüsebrühe selber zuzubereiten, ist kein Hexenwerk. Eva Mergenthaler, Hauswirtschaftsmeisterin, zeigt Schritt für Schritt, wie Hühner- und Gemüsebrühe ohne Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe aus Grundlebensmitteln zubereitet werden. So wissen die Teilnehmenden was drin ist, haben ein Unikat nach ihren Geschmacksvorlieben und einen Vorrat. Gerade in der Winterzeit stärkt eine Hühnerbrühe unser Immunsystem und eine Gemüsebrühe ist vielseitig einsetzbar. Wir kochen die Brühen, verwenden das Hühnerfleisch für feine Königinnenpasteten und stellen eine Suppeneinlage her.

 

Der Online-Workshop kostet 10 Euro.

Die Anmeldung ist bis Donnerstag, 20. Januar 2022, oder Donnerstag, 27. Januar 2022, auf https://ernaehrungszentrum-lb.landwirtschaft-bw.de unter „Veranstaltungen“ möglich.

Omikron-Variante: Landkreis arbeitet mit Hochdruck an Vorkehrungen gegen fünfte Corona-Welle

12.01.2022

Mit Hochdruck arbeitet der Landkreis an Vorkehrungen gegen die erwartete fünfte Corona-Welle. Landrat Dietmar Allgaier hat den Krisenstab wieder einberufen, der ab Januar täglich die passenden Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Corona-Variante Omikron besprechen wird. Schon jetzt stellt eine Arbeitsgruppe Empfehlungen für die Hilfsorganisationen zusammen. „Wir müssen unbedingt versuchen, mit Präventivmaßnahmen die nächste Welle abzuflachen, damit sie unsere kritische Infrastruktur nicht gefährdet. Es wäre fatal, der Entwicklung hinterherzulaufen“, sagt Landrat Dietmar Allgaier.

 

Zum Krisenstab gehören Verantwortliche der Feuerwehr, des Gesundheitsamts, des Bevölkerungsschutzes, der Kliniken und der Polizei. Sie haben sich bisher einmal in der Woche getroffen, nun werden sie wieder täglich zusammenkommen – mit dem Ziel, die Auswirkungen der fünften Corona-Welle im Landkreis so gering wie möglich zu halten.

 

Die von Kreisbrandmeister Andy Dorroch geleitete Arbeitsgruppe soll einen Stufenplan für die kritische Infrastruktur entwickeln. Dieser Plan legt fest, wie Mitarbeitende des Gesundheitsamts, der sozialen Dienste, des Katastrophenschutzes und der Landratsamtsleitung eingesetzt werden. Angestrebt wird dabei, immer zwei Teams aufzustellen, die sich, wenn es notwendig sein sollte, gegenseitig ersetzen können.

 

Zudem befindet sich der Landrat in einem regelmäßigen Austausch mit den (Ober-)Bürgermeisterinnen und (Ober-)Bürgermeistern der dem Landkreis Ludwigsburg angeschlossenen 39 Städte und Gemeinden. In den regelmäßig stattfindenden Videoschaltungen werden die einzelnen anstehenden Maßnahmen abgestimmt und vorbesprochen wie beispielsweise der Erlass von Allgemeinverfügungen, Kontrollaktionen oder auch die bevorstehenden Tests von Kindern in der Kinderbetreuungseinrichtungen.

 

Im Landratsamt und seinen Außenstellen gilt schon seit Wochen die 3G-Regel. Termine sind nur nach vorheriger Vereinbarung möglich. Fast alle Mitarbeitenden ohne Kundenkontakt arbeiten im Homeoffice.

 

Auch die Kliniken Ludwigsburg-Bietigheim, deren Träger der Landkreis ist, sind auf Omikron vorbereitet: Alle Mitarbeitenden müssen sich täglich testen lassen; außerdem werden Ersatzteams aufgebaut und weitere Mitarbeitende sind für den Einsatz in Corona-Bereichen geschult worden. Wenn sich die Corona-Lage zuspitzen sollte, werden die Kliniken ihr Programm auf die Notfallversorgung reduzieren müssen.

Einladung zu digitalen Informationsveranstaltungen der Beruflichen Schulen des Landkreises Ludwigsburg

12.01.2022

Ab dem 17.01.2022 laden die Beruflichen Schulen des Landkreises Ludwigsburg zu digitalen Infoveranstaltungen ein: Berufliches Schulzentrum Bietigheim-Bissingen, Carl-Schaefer-Schule, Erich-Bracher-Schule, Mathilde-Planck-Schule, Oscar-Walcker-Schule und Robert-Franck-Schule.

Es handelt sich um kaufmännische, gewerbliche bzw. hauswirtschaftlich-pflegerisch-sozialpädagogische und Landwirtschaftliche Schulen.

Interessierte Schülerinnen und Schüler sowie Eltern können sich über verschiedenen Schularten wie auch Aus- und Weiterbildungsangebote informieren.

Die Schulen freuen sich, damit eine Hilfestellung für die Bildungswahl geben zu können – vielleicht sogar in einem Bereich, der zuvor unbekannt war.

Entsprechende Informationen finden Sie auf den Homepages der Schulen:
www.bsz-bietigheim.de; www.css-lb.de; www.erich-bracher-schule.de; www.mps-lb.de; www.ows-lb.de; www.rfs-lb.de.  

Jetzt auch zwischen fünf und elf Jahren: Impfangebot für Kinder startet

20.12.2021

Im Landkreis Ludwigsburg ist jetzt auch die Impfung von Kindern ab fünf Jahren in den Kreis-Impfstützpunkten möglich. Der angepasste Impfstoff wurde rechtzeitig geliefert, so dass das Angebot zum Wochenende starten kann.

Im Landkreis Ludwigsburg beginnen die Impfungen von Kindern zwischen fünf und elf Jahren, nachdem im Lauf der Woche die erste Lieferung von speziellem Impfstoff für die Altersgruppe der Kinder angekommen ist. Nun werden umgehend die Impfungen auch für diese Altersgruppe im Landkreis angeboten.

Die erste Impfaktion wird am kommenden Sonntag, 19. Dezember, in Großbottwar in der Harzberghalle erfolgen. Im ersten Schritt werden am Sonntag von 9.30 bis 18.30 Uhr insgesamt 100 Impftermine für Kinder angeboten.

Ein dauerhafter Kinderimpfstützpunkt wird in der Halle der MM-Studios (ehemalige Kreisimpfzentren in der Grönerstraße in Ludwigsburg) errichtet. Die Zusammenarbeit mit niedergelassenen Kinderärzten, die verpflichtend die Aufklärungsgespräche durchführen, ist durch deren zeitliche Verfügbarkeit allerdings beschränkt. Daher werden dauerhaft immer dienstags und donnerstags jeweils von 13.00 bis 19.00 Uhr und samstags von 10.00 bis 17.00 Uhr spezielle Kinderimpfung durchgeführt. Hierfür wird ein gesonderter Kinderimpfbereich eingerichtet. An Feiertagen wird es aktuell keine Kinderimpfungen geben.

Bei aller Dringlichkeit ist den Verantwortlichen vor allem eine sehr gute Aufklärung und Begleitung der Kinder sowie deren Eltern wichtig. Aus diesem Grunde können aktuell nur rund 100 Termine pro Impftag eingerichtet werden. Der aktuell verfügbare Impfstoff des Vakzins „Comirnaty Kinder 5-11“ der Firma BionTech ist durch die jetzige Lieferung bis einschließlich Mitte Januar 2022 verfügbar. Es können mit der gelieferten Menge 1.805 Kinder geimpft werden, da bereits mit dem vorhandenen Impfstoff auch die Zweitimpfungen abgedeckt werden müssen.

Die Verantwortlichen des Landratsamtes sind sich darüber bewusst, dass viele Eltern ein deutlich größeres Angebot wünschen. „Wir werden aber gerade dem sehr sensiblen Thema Kinderimpfen allerhöchste Sorgfalt und vor allem einen ausreichenden zeitlichen Rahmen zur Beratung der Eltern einräumen“, so Landrat Dietmar Allgaier.

Bei der Impfstrategie für die Kinderimpfungen will der Landkreis Ludwigsburg analog zu der bisherigen Strategie planen. Das bedeutet, dass ebenfalls vier Säulen zum Tragen kommen:

1.            Impfungen bei den Kinderärzten

2.            Impfungen im Kinder-Impfstützpunkt in der Grönerstraße 35 in

                Ludwigsburg

3.            Mobile Impfangebote in den Kommunen auf deren Anforderung

4.            Impfaktionen

 

Die Terminvergabe erfolgt über einen gesonderten Terminlink: https://kinderimpfung.kizlb.de. Dieser wird ab dem Freitagnachmittag freigeschaltet. Eine Impfung ohne Termin ist nicht möglich.

Pflanzenrückschnitt zur Verbesserung der Verkehrssicherheit beginnt: Gehölzpflegemaßnahmen entlang der Straßen im Landkreis

05.10.2021

Entlang der Straßenböschungen im Landkreis werden ab Mitte Oktober bis zum 28. Februar 2022 Gehölzpflegearbeiten durch die vom Landratsamt Ludwigsburg beauftragten Landschaftspflegefirmen ausgeführt. Dabei werden an definierten Streckenabschnitten Heckenbestände verjüngt, das Lichtraumprofil freigeschnitten und nicht mehr verkehrssichere Einzelbäume entfernt.

 

Die Bepflanzungen an Straßen erfüllen vielfache Funktionen wie Sicht- und Blendschutz, Böschungssicherung aber auch Überflughilfe für bestimmte Vogelarten. Um diese Funktionen dauerhaft aufrechtzuerhalten und die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten, müssen regelmäßig Pflegemaßnahmen entlang der Straßen durchgeführt werden. Gemäß Bundesnaturschutzgesetz dürfen Pflegemaßnahmen von Gehölzen in der freien Landschaft zwischen Anfang Oktober und Ende Februar durchgeführt werden.

 

In diesem Zeitraum wird durch das Freischneiden des Lichtraumprofils die Sicht auf Schilder und Verkehrszeichen wiederhergestellt und in die Fahrbahn hineinragende Gehölze werden zurückgeschnitten. Auch zu hoch und lückig gewordene Heckenzüge werden durch das „auf-den-Stock-setzen“, ein Abschneiden etwa zehn Zentimeter über dem Boden, gepflegt. Dies wirkt optisch mitunter wie ein radikaler Kahlschlag. Es dient den Pflanzen aber als lebenserhaltende und verjüngende Pflegemaßnahme, von der sie sich rasch wieder erholen, so die Experten aus dem Fachbereich Straßenbau.

 

Durch das abschnittsweise Vorgehen haben Kleintiere und Insekten die Möglichkeit, sich auf die neue Situation einzustellen und erhalten auf den unangetasteten Nebenflächen genug Rückzugsfläche. Zudem werden im Vorfeld der Arbeiten erhaltenswerte Bäume innerhalb der Heckenzüge gekennzeichnet, die im Bestand belassen werden. Neben dem Ziel, durch diese selektive Förderung von Einzelbäumen ökologisch wertvolle und landschaftsbildprägende Altholzbestände zu etablieren, spielt auch die Auswahl der verbleibenden Holzarten im Hinblick auf die Anpassung an den Klimawandel eine immer größere Rolle.

 

Außer der flächigen Pflege bilden Baumfällungen inzwischen stark geschädigter Einzelbäume einen zweiten Bestandteil der Gehölzpflegearbeiten. Nachdem in den vergangenen Jahren bereits zunehmende Pilzkrankheiten an einigen Baumarten zum totalen Absterben befallener Bäume führten, leiden die Straßenbegleitbäume nun zusätzlich unter der Trockenheit in den Sommermonaten der letzten Jahre. Das rechtzeitige Reagieren auf die zunehmende Anzahl geschädigter Bäume stellt den Straßenbetriebsdienst vor große Herausforderungen.

 

Für die Gehölzpflegearbeiten, die teilweise nur mit einer Hubarbeitsbühne und einem Spezial-gerät, dem so genannten Fällkran, durchgeführt werden können, wird zur Absicherung des Arbeitsbereiches die Fahrbahn lokal eingeengt oder halbseitig gesperrt und der Verkehr je nach örtlicher Gegebenheit teilweise über eine Baustellenampel geregelt. Für die dadurch entstehenden Verkehrsbehinderungen bittet das Landratsamt um Verständnis.

Neuer Lehrgang zur Fachkraft für Nebenerwerbslandwirtschaft

18.08.2017

Infoabend am Donnerstag, 24. August 2017

 

Das Landratsamt Ludwigsburg, Fachbereich Landwirtschaft, bietet ab 19. Oktober 2017 wieder einen Lehrgang zur Fachkraft für Nebenerwerbslandwirtschaft an (Fachschulische Zusatzqualifikation, Fachrichtung Landbau). Der Lehrgang dauert zwei Winterhalbjahre und ein Sommerhalbjahr und umfasst insgesamt rund 450 Unterrichtseinheiten plus Prüfung. Der Unterricht findet von Oktober 2017 bis März 2019 regelmäßig donnerstagabends, zudem ca. 14-tägig samstagvormittags sowie an einzelnen Tagen während der Weihnachtsferien auch ganztags statt.

 

Der Lehrgang richtet sich an Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung in einem anderen Beruf, die in einem landwirtschaftlichen Betrieb mit mindestens 20 ha bewirtschafteter Fläche oder entsprechender Tierhaltung bzw. Sonderkulturen mitarbeiten oder einen solchen Betrieb auf eigene Rechnung führen. Fundierte landwirtschaftliche Praxiserfahrungen werden erwartet. Bewerbungsschluss ist am 21. September 2017.

 

Am Donnerstag, 24. August 2017 findet um 18:30 Uhr ein Infoabend zu diesem Lehrgang im Fachbereich Landwirtschaft, Auf dem Wasen 9, 71640 Ludwigsburg, Raum 210 statt. Interessentinnen und Interessenten sind herzlich eingeladen!

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei Herrn Walter, Landratsamt Ludwigsburg, Fachbereich Landwirtschaft, unter der Telefonnummer 07141-144-44916 oder -2700 (Zentrale) sowie auf der Homepage: http://www.ludwigsburg.landwirtschaft-bw.de im Bereich „Fachschule und Ausbildung“.

 

Die AVL informiert

Schadstoffsammlung Februar 2022 – Landkreis Ludwigsburg

24.01.2022

Schadstoffhaltige Abfälle dürfen nicht einfach in die Mülltonne geworfen werden, da dies zu schweren Umweltschäden führen kann.

Bitte geben Sie die Schadstoffe aus Ihrem Haushalt direkt beim Schadstoffmobil ab.

 

Angenommen werden zum Beispiel:

 

- Autobatterien

- Lösungsmittel

- Chemikalien

- Nagellack/-entferner

- Energiesparlampen

- Haushaltsbatterien

- Leuchtstoffröhren

- Pflanzenschutzmittel

- Entleerte Ölkanister

- PU-Schaumdosen

- Farb-/Lackreste

- Rostentferner

- Fotochemikalien

- Spraydosen mit Restinhalt


Donnerstag, 10.02.2022

14:30 Uhr - 15:45 Uhr Ingersheim - Großingersheim (Parkplatz Fischerwörthstraße)

16:15 Uhr - 16:45 Uhr Ingersheim - Kleiningersheim (Schlossstraße)

KURZ und PreZero beginnen schon bald mit der Rückholung der bisherigen „Rund“-Tonne

12.01.2022

Im Landkreis Ludwigsburg endet die Abfuhr der „Rund“-Tonnen zum 01.01.2022. Der Abzug der übrigen „Rund“-Tonnen beginnt ab dem 17.01.2022.

 

Ab dem 01.01.2022 erfolgt die Sammlung von Leichtverpackungen (LVP) über die neue Gelbe Tonne und die Sammlung von Glas über Blaue Boxen bzw. Blaue Tonnen. Die neuen Behälter ersetzen die bisherige Grüne Tonne „Rund“. Die Grüne Tonne „Flach“ bleibt weiterhin im Einsatz und wird zu einer Papiertonne für reines Altpapier. Hierzu informiert die Ludwigsburger Abfallverwertungsgesellschaft (AVL) gesondert. Benutzen Bürger*innen derzeit eine gemeinsame Grüne Tonne für die beiden Abfuhren „Flach“ und „Rund“, so bleibt diese erhalten und wird zukünftig für die Sammlung von reinem Altpapier verwendet.

 

Die bisherige Grüne Tonne „Rund“ wird ab dem 01.01.2022 nicht mehr geleert. Die dann übrigen und nicht mehr benötigten „Rund“-Tonnen sammeln die Unternehmen KURZ Entsorgung GmbH und PreZero Service Süd GmbH ab dem 17.01.2022 im gesamten Landkreisgebiet ein.

 

Geplant ist die Einsammlung der ersten Tonnen in:

 

Bietigheim-Bissingen ab 17.01.22Ludwigsburg ab 24.01.22den Ortsteilen Neckarweihingen, Oßweil, Poppenweiler und Benningen ab 31.01.22

 

Unter www.verpackungsabfall-lb.de/termine werden die aktuellen Termine veröffentlicht.

 

Sobald ein Gebiet an der Reihe ist, bitten wir die Bürger*innen jeweils zu Beginn der Kalenderwoche, möglichst ab 06:00 Uhr morgens, die „Rund“-Tonne am Straßenrand zur Abholung bereitzustellen. Dabei gilt unbedingt zu beachten, dass nur leere Tonnen abgeholt werden können. Sollte die Tonne aus Versehen gefüllt sein, bitten wir, den Inhalt vorab in die neuen Gelben und Blauen Gefäße umzusortieren.

 

Die „Rund“-Tonnen können auch bereits im Vorfeld abgegeben werden: Bei KURZ in Benningen steht hierfür ein Container vor dem Wiegehaus bereit. Die Abgabe ist außerhalb der Öffnungszeiten und ohne Anmeldung möglich. Die Adresse lautet: KURZ Entsorgung GmbH, Beihinger Straße 144, 71726 Benningen.

 

Die Grünen „Rund“-Tonnen sind je nach Abfuhrgebiet Eigentum der Firmen KURZ und PreZero. Nach der Einsammlung werden gebrauchsfähige Tonnen wiederverwendet, abgenutzte Tonnen werden zu 100% recycelt.

Systemwechsel: AVL pocht auf Behältertausch

12.01.2022

Bei der Umstellung auf das neue System der Wertstofferfassung im Kreis steht jedem Haushalt bei Bedarf ein größerer Behälter zu. Das betont die Abfallverwertungsgesellschaft des Landkreises Ludwigsburg AVL. Zum Jahreswechsel wurde im Landkreis verstärkt Unmut laut, weil Bürgerinnen und Bürgern beispielsweise blaue Boxen für die Sammlung von Glasverpackungen bekommen haben, diese sich jedoch als zu klein erwiesen haben. „Wiederholt wurde den Menschen nun mitgeteilt, dass ein Austausch gegen einen größeren Behälter allenfalls langfristig oder nach guter Begründung in Frage komme“, sagt Sebastian Löschner, Abteilungsleiter für Ressourcen und Logistik bei der AVL. Dies widerspreche jedoch dem Verpackungsgesetz und den vertraglichen Grundlagen. Dort sei ausdrücklich vorgesehen, dass die Behälter auf Wunsch ausgetauscht werden müssen.

 

Das Problem: Die AVL und der Landkreis sind nicht Auftraggeber der zuständigen Entsorgungsunternehmen PreZero und Kurz. Laut dem Verpackungsgesetz des Bundes sind für die Entsorgung von Glas- und Leichtverpackungen die dualen Systeme zuständig. Im Landkreis Ludwigsburg ist das die Interseroh Dienstleistungs GmbH mit Sitz in Köln. „Eine kommunale Lösung aus einer Hand wäre wesentlich bürgerfreundlicher gewesen, entspricht aber nicht der Gesetzeslage“, sagt Tilman Hepperle, der Geschäftsführer der AVL. Da es bislang im Landkreis Ludwigsburg keine getrennte Erfassung von Glas- und Leichtverpackungen gab, konnte der Größenbedarf bei den jeweiligen Behältern nur geschätzt werden. „Umso mehr ist es unabdingbar, dass die Entsorger ohne Wenn und Aber bei Bedarf einen Behältertausch möglich machen – und zwar schnell und unbürokratisch“, betont Hepperle.

Die AVL hat sich bereits letzte Woche an die Interseroh Dienstleistungs GmbH gewandt und sie aufgefordert, auf die Entsorgungsunternehmen, die in ihrem Auftrag tätig sind, entsprechend einzuwirken. „Die Menschen im Landkreis sind bereit, sich auf ein neues Trenn-System einzulassen. Aber dafür brauchen sie einen kooperativen Service-Partner, der ihnen ausreichend große Behälter zur Verfügung stellt“, so Hepperle.

Corona-Quarantäne: Weiter Probleme bei der Müllabfuhr

12.01.2022

Neues Personal, neues Gebiet, neue Fahrzeuge – die Herausforderungen für das neu im Landkreis beauftragte Abfuhrunternehmen ALBA sind ohnehin schon groß. Doch jetzt kommen laut ALBA noch massive Personalausfälle wegen zahlreicher quarantänebedingter Ausfälle. Die Folge: erneut konnten viele Bio- und Restmüllbehälter in den vergangenen Tagen nicht wie geplant abgeholt werden. Leider können laut ALBA auch keine Nachholtouren mehr gefahren werden.

Die AVL rät den Menschen im Landkreis folgendes: Wenn eine Tonne nicht geleert wurde, deren Leerungstermin bis einschließlich 8. Januar vorgesehen war, dann muss auf den nächsten Leerungstermin gewartet werden. Die Abfallsäcke dürfen dann auch neben die Behälter gestellt werden und werden kostenlos mitgenommen. Biomüll muss vorerst leider ausnahmsweise auch in Säcken über die Restmülltonne entsorgt werden.

Wenn der Leerungstermin diese Woche, also ab dem 10. Januar, war, die Tonne aber ungeleert stehen blieb, bittet die AVL darum, noch einen Tag abzuwarten. Erst wenn es am Folgetag erneut keine Leerung gab, sollte dies bei der AVL reklamiert werden. Am besten auf der Website www.avl-ludwigsburg.de ->Privatkunden ->Tonnen ->Leerung reklamieren.

Die AVL bittet alle Kundinnen und Kunden weiterhin um Verständnis und Geduld.

Bildung und Betreuung

Umfrage zur Ermittlung des Bedarfs an Kinderbetreuung gestartet

14.01.2022

Im November trafen sich auf Initiative von Frau Bürgermeisterin Simone Lehnert Eltern, Erzieher*innen und Mitglieder des Gemeinderats erstmals zu einer Arbeitsgruppe zum Thema „Weiterentwicklung der Kinderbetreuung“. Als Ergebnis dieser Arbeitsgruppe wurde eine Umfrage zu dem Bedarf der Eltern an Betreuungszeit gestartet.

Das Ziel dieser Umfrage ist, als Basis für alle weiteren Entscheidungen, den konkreten Bedarf an Betreuungszeit herauszufinden. Dadurch können die Betreuungsmodelle und Angebote in der Kinderbetreuung möglichst passgenau und sinnvoll ausgerichtet werden. Das kann gelingen, wenn sich möglichst viele Eltern an der Umfrage beteiligen. Es wurden auch die Eltern angeschrieben, deren Kind bisher nicht in einer der Ingersheimer Kindertageseinrichtungen betreut werden.

Herzlichen Dank an alle Eltern, die sich schon an der Umfrage beteiligt haben. Wir verlängern die Zeit zur Teilnahme an der Umfrage bis zum 23.01.2022, damit noch mehr Eltern Zeit haben mitzumachen. Dies ist uns wichtig, um ein möglichst aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten. Der Link zur Umfrage ist auf der Startseite der Homepage der Gemeinde www.ingersheim.de zu finden.

Wir freuen uns, wenn Sie die Umfrage ausfüllen und danken allen Eltern für Ihre Mithilfe.

Mörikekindergarten

Spendenübergabe

12.01.2022

Bereits zum 12. Mal durften wir in diesem Jahr die großzügige Spende der Firma Göggelmann.Göggelmann.Schulte Steuerberatungsgesellschaft mbH über 1.000 Euro in Empfang nehmen.
In der Vorweihnachtszeit übergaben Herr Roland Göggelmann, Herr Tobias Schulte und Frau Inna Wegner einen Scheck über 1000 Euro an die Erzieherinnen des Kinderhauses Mörike.
Wir bedanken uns recht herzlich bei den MitarbeiterInnen, die diese Spende möglich machen. Mit den Spenden war es uns bereits möglich hochwertige Anschaffungen für das Kinderhaus zu tätigen, beispielsweise Holzspielwaren oder die Ausstattung einer Holzwerkstatt. Wir sind sehr dankbar darüber.
Es freuen sich von Herzen die Kinder und Erzieherinnen vom Kinderhaus Mörike

Förderverein Schillerschule Ingersheim e.V.

Einzug der Mitgliedsbeiträge

05.01.2022

Am Dienstag 01. Februar 2022 wird der jährliche Mitgliedsbeitrag per Bankeinzug eingezogen. Teilen Sie uns bitte noch bis 15.01.2022 eventuelle Kontoänderungen mit.

Der Vorstand des Fördervereins wünscht Ihnen allen noch ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2022!

Fredericktag 2021

27.10.2021

 

 

Das Sturmtief Ignatz pfiff um das Schulgebäude und drinnen hörten die Erst- und Zweitklässler gebannt zu, wie sich das Mädchen Mathilda im Wald mit vermeintlich bösen Wölfen anfreundet.

Gelesen wurde das Märchen „Suppe Satt es war einmal“ von Heidrun Keicher und Andrea Boss, die zum wiederholten Male ehrenamtlich den „kleinen Fredericktag“ für die unteren Klassen durchführten. Die Kinder waren sehr aufmerksam und konzentriert dabei und hatten hoffentlich eine schöne Stunde. Wir danken Frau Keicher und Frau Boss für ihr Engagement.

 

Gleichzeitig wurde es in der SKV Halle spannend. Dort las Susanne (Sue) Glanzner von „Shaiko“ für die 3. und 4. Klassen vor. Shaiko ist ein Hai, mit einer Flosse, die vermutlich bei einem Kampf verletzt wurde und der in einer Bucht im Meer von Ägypten tatsächlich lebt. Die Geschichte drum herum von Shana und ihrem Bruder Koan, die sich mit dem wilden Tier anfreunden hat sich Sue ausgedacht. Mit der Geschichte möchte Sie uns Menschen die „Könige der Meere“ näher bringen und auf ihre Schutzbedürftigkeit und ihre Wichtigkeit für das Gleichgewicht des Ökosystems Meer hinweisen.

Die Lesung wurde von ihr sehr lebendig gestaltet, die Kinder erfuhren viel über die Haie und konnten selbst von ihren vielfältigen Erfahrungen im Meer berichten. Am Ende der beiden Lesungen konnten die Kinder ihre Fragen stellen.

Wir bedanken uns bei Sue für ihr kommen und hoffen, alle Kinder hatten viel Spaß. Sie hat die Kinder sehr gelobt für Ihre Aufmerksamkeit und ihr Wissen!

Viele Kinder konnten sich im Rahmen einer Sammelbestellung ein eigenes Buch-Exemplar sichern.

 

Alle anderen können ab sofort in der Bücherei zwei signierte Bücher von „Shaiko“ ausleihen, die der Förderverein der Schillerschule der Gemeindebücherei gespendet hat. 

Wir bedanken uns beim Friedrich Bödecker Kreis für seine finanzielle Unterstützung der Veranstaltung.

 

 

Eismobil

16.08.2021

Am Montag den 20. Juli bekam die Schillerschule Ingersheim Besuch von einem Eismobil. Die Freude bei den Schülern und Lehrern war riesengroß und somit war die Überraschung gelungen.Wir vom Förderverein wollten den Kindern damit eine kleine Freude bereiten, da die letzten Monate für alle nicht leicht waren, sie mussten immer noch auf vieles verzichten und auch in der Schule immer noch mit vielen Einschränkungen klar kommen. Solche und auch andere Aktionen des Fördervereines sind aber nur durch Spenden oder unsere Mitglieder möglich. Deshalb hier auch noch ein großes Dankeschön an alle Mitglieder des Fördervereins und ihren Spendern. 

 Wir wünschen allen Kindern mit ihren Familien sowie allen Lehrerinnen und Lehrern erholsame und gesunde Sommerferien! Euer Förderverein der Schillerschule Ingersheim eV.

Verein für offene und soziale Jugendarbeit Ingersheim e.V.

Angebote der Jugendsozialarbeit

21.01.2022


Café EXTRA
(Offener Jugendtreff für alle Kinder- und Jugendliche ab Klasse 4 in den Jugendräumen des evang. Gemeindehauses Großingersheim):

Dienstag, 25.01.: 17.00-22.00 Uhr

Mittwoch, 26.01.: 17.00-22.00 Uhr

JuClu
(Offener Jugendtreff für alle Kinder- und Jugendliche ab Klasse 4 im Pfarrhauskeller Kleiningersheim):

Montag, 24.01.: 17.00-22.00 Uhr: - Movie Night  (ab 19 Uhr Film) -


Zutritt nur mit 3G Nachweis & Jugendliche ab 18 mit FFP2 Maske
weitere Infos: www.jugendarbeit-ingersheim.de

Gymnasien im Ellental

Neugierig auf die Ellentalgymnasien? – Digitaler Informationsabend und digitaler Tag der offenen Tür für interessierte Viertklässler und ihre Eltern

19.01.2022

Bald steht für viele Viertklässler und ihre Eltern die Frage im Raum, auf welcher Schule es im nächsten Jahr ab Klasse 5 weitergehen soll. Für alle Interessierten gibt es hierzu verschiedene Möglichkeiten, die Gymnasien im Ellental in Bietigheim-Bissingen kennenzulernen.

 

Am Mittwoch, den 16. Februar 2022 um 19:30 Uhr veranstalten die Ellentalgymnasien einen digitalen Elterninformationsabend. Hier erhalten alle Teilnehmenden Informationen über die Schule, die Schulanmeldung, die besonderen Profile und den Ganztagesbereich. Darüber hinaus stellen sich wichtige Mitglieder der Schulgemeinschaft vor und informieren über die vielfältigen Angebote, die den Schülerinnen und Schülern offenstehen.

 

Der digitale Tag der offenen Tür findet am Samstag, den 19. Februar 2022, statt. Von 9 Uhr bis 11 Uhr stellen sich die Schule, ihre Profile und zahlreiche Zusatz- und Unterstützungsangebote vor. Neben dieser Veranstaltung können Besucher zeitlich flexibel in einem virtuellen Rundgang die Menschen, Räume und Möglichkeiten der Schule kennenlernen sowie erste Eindrücke gewinnen. Unter anderem gibt es Einblicke in einzelne Fächern, Beispiele aus dem Unterricht, Produkte und Präsentationen der Schülerinnen und Schüler sowie vieles mehr zu entdecken. Der virtuelle Rundgang wird über die Homepage zu erreichen sein.

 

Der Elternabend sowie die Informationsveranstaltung zum Tag der offenen Tür finden beide auf Webex statt. Für die Teilnahme bitten wir alle Interessierten, sich zu registrieren unter anmeldung5erinfo@ellental-gymnasien.de. Sie erhalten über diese Mailadresse eine automatisch generierte Antwort mit den Zugangsdaten zu beiden Meetings.

Bitte beachten Sie, dass es je nach E-Mail-Anbieter zu unterschiedlich langen Antwortzeiten kommen kann. Die Webexmeetings werden 25 Minuten vor dem Beginn der Veranstaltungen eröffnet, so dass sich die Teilnehmenden in aller Ruhe einrichten können.

 

Für alle an der Streicherklasse Interessierten wird es am Donnerstag, den 24. Februar von 15- 16 Uhr in der Aula der Ellentalgymnasien ein Live-Angebot geben. Unter dem Motto „Streicher sind klasse“ präsentiert die Streicherklasse um 15.00 Uhr und um 15.30 Uhr Auszüge aus ihrem Wirken.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Instrumente auszuprobieren. Über das Anmeldeverfahren wird auf der Homepage informiert.

Weitere Informationen und Aktuelles finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage www.ellentalgymnasien.de

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! (Florian Faust)

Evangelische Kirchen Ingersheim

Gelungene Kreativaktion zur Jahreslosung 2022

18.01.2022

„Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“ (Johannes 6,37)

 

Bereits zum dritten Mal – nach 2020 und 2021 – sind die Ingersheimer*innen zur Gestaltung der Jahreslosung eingeladen gewesen. Die Herausforderung bestand darin, die Worte der Jahreslosung „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen“, zweidimensional darzustellen.

Fünf Menschen aus Ingersheim haben sich dieser Aufgabe gestellt, haben sich mit der Jahreslosung beschäftigt und die Worte kreativ umgesetzt.

Alle fünf Werke waren gemeinsam zu sehen in der Martinskirche im Gottesdienst am 6. Januar sowie in der Georgskirche im Gottesdienst am 9. Januar. In beiden Gottesdiensten befasste sich auch die Predigt mit der Jahreslosung und den dazu gestalteten Werken. Mit ganz unterschiedlichen Techniken hatten die Künstler*innen gearbeitet und dabei ihr Augenmerk auf verschiedene Aspekte der Losung gerichtet. Sie setzen ihre je eigenen Akzente und regen die Betrachter*innen zum Nachdenken an. Alle fünf Werke werden das ganze Jahr über reihum im Wechsel in den beiden Kirchen sowie im Gemeindesaal Kleiningersheim und im Gemeindehaus Großingersheim zu sehen sein. Ein herzliches Dankeschön allen, die sich mit einem kreativen Beitrag beteiligt haben! Fotos in Postkartengröße von allen fünf Werken sind über die Pfarrämter kostenlos erhältlich – melden Sie sich gerne!

*

Lebendiger Adventskalender 21 Dank

12.01.2022

*

Wir möchten uns auf diesem Weg bei allen Mitwirkenden des Online-Adventskalenders herzlich bedanken.

Auch dieses Jahr wurde unsere Online-Version gut nachgefragt und hat viele Menschen erfreut. Danke, dass Ihr alle uns mit Euren Impulsen und den verschiedensten Ideen die Adventszeit besinnlich gemacht habt.

Danke an Amelie Hallmann, Daniel Müller und das Hauskreisteam, Elke Walter, Carmen Buchgraber, Kimberly Crawford, Christiane Garcke, Frau Bürgermeisterin Lehnert und das Rathaus-Team, den Jugendkreis, den Hauskreis, Dorothee Maier, Christine Schwiderek, Benjamin Petri, Jule Hallmann, Isabelle Haase, den Kirchenchor, Solveigh Schulte, den JuClu, Familie Zentmeier und Team, Familie Majer, Dorothee und Lilli Bender, Lena und Tim Henning, die katholische Kirchengemeinde sowie die Familien Nill und Haase.

Ein Extra-Dankeschön gebührt unserem Jugendreferenten Florian Binder, der alle Beiträge eingepflegt hat.

Im Namen der Kirchengemeinden: Katrin Schaaf und Beate Haase

Wir freuen uns, wenn auch im kommenden Advent wieder viele mitmachen, dann hoffentlich vor Ort!

Kleidersammlung für Bethel

11.01.2022


In der Zeit vom 31. Januar bis 5. Februar wird ein Container auf dem Parkplatz des Ev. Gemeindehauses in der Richard-Stein-Str. 9, für Kleiderspenden bereitstehen.

Was kann in die Kleidersammlung?

Gut erhaltene Kleidung und Wäsche, Schuhe, Handtaschen, Plüschtiere

und Federbetten – jeweils gut verpackt (Schuhe bitte paarweise bündeln).

Nicht in die Kleidersammlung gehören:

Lumpen, nasse, stark verschmutzte oder stark beschädigte Kleidung

und Wäsche, Textilreste, abgetragene Schuhe, Einzelschuhe, Gummistiefel,

Skischuhe, Klein- und Elektrogeräte.
Leere Kleidersäcke liegen vor der Martinskirche, dem Gemeindehaus und in der Georgskirche zur Mitnahme bereit.

 

Briefmarken für Bethel bitte nicht in den Container einwerfen. Die Sammelboxen hierfür stehen im Gemeindehaus. Gerne können sie ihre Briefmarken in den Briefkasten des Gemeindehauses einwerfen.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung. Mit den Erlösen werden vielfältige, diakonische Aufgaben unterstützt.

Kleidersammlung für Bethel

11.01.2022

In der Zeit vom 31. Januar bis 5. Februar wird ein Container auf dem Parkplatz des Evangelischen Gemeindehauses in der Richard-Stein-Straße 9 für Kleiderspenden bereitstehen.

Was kann in die Kleidersammlung?

Gut erhaltene Kleidung und Wäsche, Schuhe, Handtaschen, Plüschtiere

und Federbetten – jeweils gut verpackt (Schuhe bitte paarweise bündeln).

Nicht in die Kleidersammlung gehören:

Lumpen, nasse, stark verschmutzte oder stark beschädigte Kleidung

und Wäsche, Textilreste, abgetragene Schuhe, Einzelschuhe, Gummistiefel,

Skischuhe, Klein- und Elektrogeräte.
Leere Kleidersäcke liegen vor der Martinskirche, dem Gemeindehaus und in der Georgskirche zur Mitnahme bereit.

 

Briefmarken für Bethel bitte nicht in den Container einwerfen!

Die Sammelboxen hierfür stehen im Gemeindehaus. Gerne können sie ihre Briefmarken in den Briefkasten des Gemeindehauses einwerfen.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Die Erlöse kommen vielfältigen diakonischen Aufgaben zugute.

WS 4/22

11.01.2022

Wochenspruch:

Über dir geht auf der HERR, und seine Herrlichkeit erscheint über dir.
Jesaja 60,2

WS 3/22

11.01.2022

Wochenspruch:

Es werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes.
Lukas 13,29

WS 2/22

11.01.2022

Wochenspruch:

Von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade.
Johannes 1,16

Kleiningersheim

Termine KW 3.22

14.01.2022

Das Pfarrbüro der Evangelischen Kirchengemeinde Kleiningersheim (Tel 64369, pfarramt.kleiningersheim@elkw.de) ist freitags von 9 bis 11 Uhr besetzt.
Pfarrerin Frey ist telefonisch (920730) und über Mail (petra.frey@elkw.de) erreichbar.

Sonntag, 23.1.22

10 Uhr Kinderkirche im Pfarrhaus s.u.

 

Kein Gottesdienst in der Georgskirche

Es wird zum Gottesdienst um 9.30 Uhr mit Prädikant Proissl in die Martinskirche eingeladen.

Mittwoch, 26.1.22

15 Uhr Konfirmandenunterricht

Donnerstag, 27.1.22

9.30 Uhr Krabbelgruppe im Gemeindesaal


Erste Kinderkirche im Neuen Jahr 2022

Herzliche Einladung an alle Kinder (ab 3 Jahren) zur Kinderkirche am Sonntag, den 23.Januar um 10 Uhr im Pfarrhaus. Alle ab 6 Jahren bringen bitte einen Mund-Nasenschutz mit. Es erwartet Euch eine Stunde mit Liedern, Gebeten, einer Geschichte mit Jesus und etwas zum Basteln und mit nach Hause nehmen....
Wir freuen uns auf Euch!
Euer Kiki-Team

Großingersheim

Termine KW 3/22

18.01.2022

Kugelberggasse 4, Telefon: 51510
Das Sekretariat des Pfarramts ist dienstags von 8 – 12 Uhr und

donnerstags von 8 -10.30 Uhr besetzt.
Internet: www.evkg-grossingersheim.de; Mail: Pfarramt.grossingersheim@elkw.de

 

 

 

 

 

Freitag, 21. Januar:

14.30 Uhr Eltern-Kind-Gruppe im Gemeindehaus

 

 

15.30 Uhr Andacht im Karl-Ehmer-Stift

 

 

16.30 Uhr Andacht Residenz Ingersheim

 

Sonntag, 23. Januar:        

           

 

9.30 Uhr Gottesdienst (Prädikant Proissl)
Opfer für die Wohnungslosenhilfe

Bitte 3G Nachweis mitbringen

 

 

10.45 Uhr Kinderkirche im Gemeindehaus

 

Mittwoch, 26. Januar:

15 Uhr Konfirmandenunterricht

 

Freitag, 28. Januar:

14.30 Uhr Eltern-Kind-Gruppe im Gemeindehaus

 

 

19 Uhr Abendgebet in der Martinskirche
Bitte 3G Nachweis mitbringen

 

Termine der Jugendgruppen in unserer Kirchengemeinde

 

 

Montag, 24. Januar:

18 Uhr Jungschar für Mädchen und Jungen (Klasse 1-7)

 

Dienstag, 25. Januar:

17 - 22 Uhr Jugendcafè EXTRA
Zutritt mit 3G Nachweis (Schülerausweis)

 

Mittwoch, 26. Januar:

17 - 22 Uhr Jugendcafè EXTRA
Zutritt mit 3G Nachweis (Schülerausweis)

 

Gottesdienstbesuch:
Bitte für den Gottesdienstbesuch zukünftig bitte mitführen: 
Nachweis ihrer vollständigen Impfung, Genesung oder eines aktuellen negativen Tests (Antigenschnelltest).
Kinder und Jugendliche, die der Testpflicht in der Schule nachkommen, benötigen keinen gesonderten Testnachweis.

 

Rückblick Weihnachten- Zusendung Schnappschüsse

nach vielen positiven Rückmeldungen zur Gestaltung des Kirchgartens mit Krippe und Fotowand würden wir uns über die Zusendung von euren Fotos und Schnappschüssen an der Krippenfotowand freuen. Wir würden daraus gerne eine Collage erstellen und sind gespannt wieviele Engele, Hirten und Könige es in Ingersheim gab. (Fotos bitte per mail an Pfarramt.grossingersheim@elkw.de)

Der Abbau ist nach Maria Lichtmess am 5. Februar geplant – solange sind sie immer wieder gerne rund um die Martinskirche willkommen!

Ihr Kirchengemeinderat

Termine KW 2/22

11.01.2022

Kugelberggasse 4, Telefon: 51510
Das Sekretariat des Pfarramts ist dienstags von 8 – 12 Uhr und

donnerstags von 8 -10.30 Uhr besetzt.
Internet: www.evkg-grossingersheim.de; Mail: Pfarramt.grossingersheim@elkw.de

 

 
 

 

 
   

 

Sonntag, 16. Januar:        

           

 

11 Uhr Gottesdienst (Prädikantin Allmendinger)
Opfer für unser neues Missionsprojekt:

Kirchliche Hospizarbeit und Palliativpflege

für bedürftige Erwachsene und Kinder in Rumänien

Bitte 3G Nachweis mitbringen

 

 

10.45 Uhr Kinderkirchstart für die ganze Familie s.u.

 

Dienstag, 18. Januar:

20 Uhr Kirchengemeinderatssitzung TOP s.u.

 

Mittwoch, 19. Januar:

15 Uhr Konfirmandenunterricht

 

Freitag, 21. Januar:

14.30 Uhr Eltern-Kind-Gruppe im Gemeindehaus

 

 

15.30 Uhr Andacht im Karl-Ehmer-Stift

 

 

16.30 Uhr Andacht Residenz Ingersheim

 

Termine der Jugendgruppen in unserer Kirchengemeinde

 

 

Montag, 17. Januar:

18 Uhr Jungschar für Mädchen und Jungen (Klasse 1-7)

 

Dienstag, 18. Januar:

17 - 22 Uhr Jugendcafè EXTRA
Zutritt mit 3G Nachweis (Schülerausweis)

 

Mittwoch, 19. Januar:

17 - 22 Uhr Jugendcafè EXTRA
Zutritt mit 3G Nachweis (Schülerausweis)

 

Gottesdienstbesuch:
Bitte für den Gottesdienstbesuch zukünftig bitte mitführen: 
Nachweis ihrer vollständigen Impfung, Genesung oder eines aktuellen negativen Tests (Antigenschnelltest).
Kinder und Jugendliche, die der Testpflicht in der Schule nachkommen, benötigenkeinen gesonderten Testnachweis.

 

Geänderte Anfangszeit beim Gottesdienst am 16.1.2022:

Bitte beachten: Diesen Sonntag feiern wir Gottesdienst mit Prädikantin Allmendinger um 11 Uhr. (Doppeldienst nach Kleiningersheim)

 

Kinderkirche Start 2022:
Zum Jahresstart, am Sonntag, den 16.1.22 werden alle Kinder mit Familien ins Ev. Gemeindehaus eingeladen. Los geht es um 10.45 Uhr mit einem gemeinsamen Kindergottesdienst für Jung und Alt zur Jahreslosung 2022. Dieser Termin ist ein guter Zeitpunkt um einfach mal mit den Eltern zum "Schnuppern" vorbeizuschauen und das gesamte Kinderkirchteam unter der Leitung von Florian Binder kennenzulernen.

 

Tagesordnungspunkte der öffentlichen Kirchengemeinderatssitzung am 18.1.2022:

1.      Besinnung

2.      Protokoll der letzten Sitzung, Ergänzung der Tagesordnung

3.      Sitzungstermine/ Termine 2022

4.      Gruppen und Kreise

5.      Langenhain: Stand der aktuellen Kontakte / weitere Partnerschaft

6.      Kirchenpflege: Opferfestlegungen 1. Halbjahr

7.      Verschiedenes:

 

Katholische Kirche St. Petrus und Paulus

KW03 Katholische Kirchengemeinde

17.01.2022

Katholische Kirchengemeinde St. Petrus und Paulus

Pfarrbüro: 74385 Pleidelsheim Stuifenstr. 17

Homepage: https://kath-kirchengemeinden-freiberg-pleidelsheim-ingersheim.drs.de

Sekretariat: Tel: 07144 23 773, Fax: 893 338

Büro – Öffnungszeiten: Di - Mi 9:00 – 12:00 Uhr, Do 16:00 – 18:00 Uhr, Fr. 9:00 – 12:00 Uhr, Email: StPetrusundPaulus.Pleidelsheim@drs.de

Pfarrer Jens-Uwe Schwab, Tel: 07141 99 23 360

Pastoralreferent Joachim Pierro, Tel: 07144 / 209328, Mail: joachim.pierro@drs.de

Gemeindereferentin: Miriam Hensel, Tel: 07141 / 99 23 366, Mail: miriam-hensel@drs.de

Jugendreferentin: Julia Hanus, Tel:  0152 / 021 743 51, Mail:  julia.hanus@drs.de

 

Freitag

21.01.22

 

 

Pleidelsheim

 

17:30
18:00

Rosenkranz
Eucharistiefeier, Intention: Bischof von Matadi, Daniel Mlandu

Samstag

22.01.22

 

 

Pleidelsheim

 

18:00

Eucharistiefeier

Sonntag

23.01.22

 

3. Sonntag im Jahreskreis

Ingersheim

 

09:30

Eucharistiefeier

Freiberg

 

11:00

Eucharistiefeier, parallel Kindergottesdienst

Dienstag

25.01.22

 

 

Freiberg

 

17:30
18:00

Rosenkranz
Eucharistiefeier

Mittwoch

26.01.22

 

 

Pleidelsheim

 

08:30

Eucharistiefeier

Freitag

28.01.22

 

 

Pleidelsheim

 

17:30
18:00

Rosenkranz
Eucharistiefeier

 

Sternsingeraktion Ingersheim/Pleidelsheim und Freiberg 2022: „Gesund werden – Gesund bleiben“

Das wichtigste Anliegen der jährlichen Sternsingeraktion ist es, den Segen der Heiligen Nacht zu den Menschen zu bringen und ihre Häuser zu segnen. Nach der letztjährigen Pause ist es uns wieder gelungen, die Menschen zu Hause zu besuchen, auch wenn coronabedingt der Abstand gewahrt und nur vor der Haustüre gesungen wurde. Rund 30 Sternsinger*innen mit ihren erwachsenen Begleitpersonen waren am Dreikönigstag in Ingersheim und Pleidelsheim unterwegs, um den Segen zu den Menschen nach Hause zu bringen. Wie auch jede Krise oft etwas Gutes, Neues hervorbringt, war unser öffentliches Singen auf den Rathausplätzen in Ingersheim und Pleidelsheim ein voller Erfolg: Jeweils eine größere Gruppe hörte uns dabei zu, wie wir noch einmal alle unsere Lieder gesungen und unsere Sprüche aufgesagt haben.

Besucht und erfreut, ja teilweise sogar zu Tränen gerührt haben wir Sternsinger*innen in Freiberg, Ingersheim und Pleidelsheim wieder viele Menschen, auch diejenigen, die nicht zu den regelmäßigen Kirchgängern gehören, sich aber dennoch sehr über den christlichen Segen und die schönen Lieder gefreut haben.

In diesem Jahr stand die Aktion unter dem Motto „Gesund werden – Gesund bleiben: Ein Kinderrecht weltweit“. Die Sternsinger*innen sammelten Spenden für Kinder, die krank sind und keine solch gute Gesundheitsversorgung wie wir haben. So können an vielen anderen Orten in der Welt Kinder nun etwas besser versorgt werden. Die Sternsinger*innen und ihre rund 1600 Projektpartner in aller Welt geben Kindern in vielen Ländern der Erde die Hoffnung, dass jeder Mensch, der Hilfe braucht, sie auch bekommen kann.

 

Vielen Dank an alle Spender*innen und natürlich auch an unsere Sternsingerkinder, die unermüdlich singend durch die Straßen gezogen sind und so diese Spenden ermöglicht haben.

DANKE… aber auch an die stillen Helfer im Hintergrund, ohne die wir es mal wieder nicht geschafft hätten: Für die schönen Gewänder und Essensspender, für die Organisatoren und die Begleiter*innen, die ihre Freizeit geopfert haben. DANKE!

Wir freuen uns schon auf das Jahr 2023, wenn es wieder heißt: Die Sternsinger kommen – gerne auch zu Ihnen, egal ob katholisch, evangelisch oder nicht kirchlich gebunden! Einfach in den Pfarrbüros anmelden.

Frank Wittmer

 

Offener Treff für Kinder
Spielen, Erzählen, Basteln und vieles mehr wollen wir einmal im Monat in Pleidelsheim und Freiberg. Eine Stunde nehmen wir uns Zeit um vom Alltag abzuschalten und eine gute Zeit zusammen zu verbringen. Ihr bringt euch und eure Kreativität mit. Ich bringe Spiele, Bastelideen und biblische Erzählungen mit. Im Januar/Februar findet der Offene Treff in Pleidelsheim (Stuifenstr. 15) am 09.02.2022 und in Freiberg (Marienstr. 9) am 26.01., jeweils 16.30 – 17.30 Uhr, statt. Ich freue mich auf euch, Miriam Hensel

Angebot für Kinder (7-12 Jahre)
Am 29. Januar dürft ihr von 14.30 bis 17.30 Uhr in der Arche (Marienstr. 9 in Freiberg) kreativ werden und Stoff bemalen! Wählt zwischen Tasche, Mäppchen und T-Shirt (bei Anmeldung angeben). Meldet euch zwischen dem 1. und 13. Januar mit eurem Namen, Geburtsdatum, Adresse und einer Notfallnummer im jeweiligen Anmeldezeitraum per Messenger (0152 02174351) oder Mail (Julia.Hanus@drs.de) bei Jugendreferentin Julia Hanus an. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
Julia Hanus

Time out:

Ökumenische Erwachsenengruppe der Katholischen Kirche Pleidelsheim
Singels und Paare sind herzlich willkommen (Alter: ab 18 Jahren)!
Offener Treff jeden Montag, 19.30 Uhr, im Gemeindehaus UG (Außer in den Ferien und an Feiertagen!)

Evangelisch-methodistische Kirche

Veranstaltungen

21.01.2022

Freitag, 21. Januar

19:00 Uhr  GLOW-Teens-Treff in der Kapelle in Großingersheim

Sonntag, 23. Januar

  9:30 Uhr  Gebetskreis in Bietigheim

10:00 Uhr  Gottesdienst in Bietigheim (Anmeldung erforderlich), auch als Livestream

Dienstag, 25. Januar

17:30 Uhr  Kids-Club und Jungschar in Bietigheim

Mittwoch, 26. Januar

19:30 Uhr  CBI-BV-Sitzung in Bietigheim

Donnerstag, 27. Januar

19:30 Uhr  Oase für Frauen (Treffpunkt zu erfragen bei R. Haug)

Freitag, 28. Januar

19:00 Uhr  GLOW-Teens-Treff in der Kapelle in Großíngersheim

Änderungen und aktuelle Informationen auf unserer Homepage unter "emk-bietigheim.de"

Neuapostolische Kirche

Termine

17.01.2022

Sonntag, 23. Januar

  

 9.30 Uhr    Gottesdienst, Sonntags- und Vorsonntagsschule

11.00 Uhr    Gottesdienst für Jugendliche in Sachsenheim

   

Mittwoch,  26. Januar 

18.00 Uhr   Religionsunterricht in Bietigheim                                                                   

20.00 Uhr   Gottesdienst 

 

 

Die entsprechenden Links können beim Vorsteher der Gemeinde,

Thorsten Pfeiffer, erfragt werden.

Turnverein Ingersheim e.V.

Deutsches Sportabzeichen

10.01.2022

Im vergangenen Jahr haben 25 Kinder und Jugendliche, sowie sieben Erwachsene das Deutsche Sportabzeichen beim TV Ingersheim erfolgreich gemeistert. 

Der TVI gratuliert nochmal herzlich!

Kinder/Jugendliche: Julia Baunacher, Pheline Bogert, Charlotte Eckert, Leia Fodor, Vaya Gabrovska, Luise Griese, Charlotte Ihle, Sophia Kieser, Ivana Kovacevic, Marlene Otterbach, Lena Roth, Lea Sailer, Lilli Schaaf, Julia Schäfer, Jarno Schnitz, Lara Schütz, Tilo Schütz, Lotta Spahlinger, Selina Veigel, Emilia Wagner, Anne Weißert, Josefina Wenzko, Line Wildermuth, Julius Würth und Lenja Zienteck

Erwachsene: Martin Bulling, Anja Haiber, Elke Haiber, Lena Heusel, Bianca Nägele, Markus Schnitz und Jürgen Würth

Das Training und die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens wird in der Saison 2022 ab Mai bis September jeden Freitag (außer in den Schulferien) ab 18.15 Uhr auf dem Außengelände des Fischerwörth Sportgeländes stattfinden. Interessierte können sich gerne melden: Silke Bulling  07142 779846. sb

Anmeldung zum Landesturnfest 2022 in Lahr

02.11.2021

Endlich ist es wieder soweit: Die Anmeldephase zum Landesturnfest in Lahr vom 25.-29. Mai 2022 läuft! Anmeldungen gibt es auf unserer Webseite www.tvingersheim.de und jeden Dienstag und Freitag ab 20 Uhr in der Fischerwörth-Halle.
Meldeschluss ist der 01. März. Wer seine Anmeldung bis zum 01. Januar abgibt, profitiert dieses Mal von einem Frühbucherrabatt.
Der TVI freut sich auf viele Teilnehmende, nachdem die vergangenen beiden Turnfeste coronabedingt ausfallen mussten. dn

TSV Abt. Volleyball

Neues vom Volleyball

24.01.2022

Vorschau

Herren

Am kommenden Samstag, 29.1.22 sind unsere Herren 
Gastgeber in der Sporthalle Fischerwörth. Bei ihrem Heimspiel treffen sie auf den TSV G.A. Stuttgart 4. Spielbeginn ist um 14.00 Uhr.

Bitte die aktuell gültigen Hygieneregeln beachten!!

Blasorchester Ingersheim e.V.

Hauptversammlung des Blasorchesters Ingersheim e. V.

18.01.2022

Die ordentliche Hauptversammlung des Blasorchesters Ingersheim e. V. fand am Freitag, den 14.01.2022 im Saal der SKV-Halle in Großingersheim als 2G-Veranstaltung unter Einhaltung der aktuellen Hygienemaßnahmen statt.

Mit Beginn der Versammlung um 20.02 Uhr wurden zunächst die insgesamt 29 Anwesenden vom 1. Vorsitzenden Steffen Seitz begrüßt. Im Jahr 2021 musste sich das Blasorchester Ingersheim von seinem Ehrenmitglied Rudolf Luidthardt für immer verabschieden. Die Versammlung erhob sich zum stillen Gedenken an alle seit Vereinsgründung verstorbenen Mitglieder von ihren Plätzen.  Rechtzeitig und ordnungsgemäß wurde die Tagesordnung bekannt gegeben. Es sind keine Anträge beim 1. Vorsitzenden eingegangen. Somit wurde die Versammlung mit dem nochmaligen Verlesen der Tagesordnung eröffnet.

 

 

Steffen Seitz eröffnete den Tagesordnungspunkt 1 (Berichte) mit dem Bericht über sein fünftes Amtsjahr als 1. Vorsitzender. Danach folgten die erstmals in Gesamtheit auch mit Hilfe von PowerPoint-Präsentationen vorgetragenen Berichte des Dirigenten Bernd Stammer und der Geschäftsbereichsleiter Boris Haug (Musikorganisation), Bente Schulz (Musikjugend), Ralf Kaltenbrunn (Finanzen), Marc Rettstatt (Wirtschaftsbetrieb), Elisabeth Kindler (Öffentlichkeitsarbeit) sowie der Bericht von Tina Brenner für das Bläserklassengremium. Anschließend berichtete Katrin Enderle stellvertretend für die beiden Kassenprüfer Klaus Feiss und Katrin Enderle über die Kassenprüfung und bestätigte eine einwandfreie und ordnungsgemäße Kassenführung. Die Entlastungen des Geschäftsbereichsleiters Finanzen und anschließend der gesamten Vorstandschaft wurden daraufhin einzeln beantragt und von der Versammlung jeweils einstimmig erteilt.

 

Unter dem Tagesordnungspunkt 2 (Ehrungen) fanden außerdem die Ehrungen der aktiven und fördernden Mitglieder statt. Eigentlich waren die Ehrungen für den Familienabend im Jahr 2020 angedacht. Da dieser aber pandemiebedingt nicht stattfinden konnte, wurden die Ehrungen im Rahmen der diesjährigen Hauptversammlung nachgeholt. Das Vereinsleben des Blasorchesters Ingersheim besteht aus vielerlei Facetten. Zum einen ist es die Musik, die im Vordergrund steht und auch den Zweck des Vereines darstellt. Das Orchester ist dabei nicht nur zu Gast bei offiziellen Veranstaltungen gemeindlicher, kirchlicher und sozialer Art, sondern der Verein richtet auch zahlreiche eigene Veranstaltungen über das Jahr verteilt aus. Die aktiven Musiker sind dabei natürlich im speziellen gefordert. Doch das Blasorchester besteht auch aus fördernden Mitgliedern, die stets zur Seite stehen, wenn sie gebraucht werden. Egal ob als finanziell unterstützendes Mitglied oder als Mithilfe bei den Veranstaltungen im Wirtschaftsbereich oder bei den einzelnen Aktivitäten: wir sind auf unsere fördernden Mitglieder, die nebenbei bemerkt teilweise sehr viele Jahre bzw. Jahrzehnte zuvor aktiv im Orchester dabei waren, genauso stolz und glücklich. All dieses Tun im aktiven oder fördernden Bereich ist mit entsprechendem Respekt zu behandeln. Und dem gebührt Dank und Anerkennung!

Deshalb erhielten langjährige Mitglieder Ehrungen vom Verein und Blasmusikverband, welche von Steffen Seitz und Armin Brenner vorgenommen wurden.

 

 

Ehrungen im aktiven Bereich:

 

10 Jahre aktive Mitgliedschaft (bronzene Ehrennadel Blasorchester und Blasmusikverband): Janika Kieser, Jonathan Würth. 20 Jahre aktive Mitgliedschaft (silberne Ehrennadel Blasorchester und Blasmusikverband): Jana Karres. 30 Jahre aktive Mitgliedschaft (goldene Ehrennadel Blasorchester und Blasmusikverband): Katrin Enderle.

 

Ehrungen im fördernden Bereich:

 

15 Jahre fördernde Mitgliedschaft (bronzene Ehrennadel Blasorchester): Tamara Jäckh. 20 Jahre fördernde Mitgliedschaft (silberne Ehrennadel Blasmusikverband): Hanne Hallmann, Jennifer Happold, Mario Polzin. 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft (silberne Ehrennadel Blasorchester): Michael Fritz, Tatjana Lok, Helmut Runkel, Rebecca Weber. 35 Jahre fördernde Mitgliedschaft (goldene Ehrennadel Blasorchester): Heinz Jenner, Alfred Leibbrand.

 

Vor Eintritt in den nächsten Tagesordnungspunkt stand der scheidende stellvertretende Vorsitzende Armin Brenner im besonderen Fokus. Mit sehr guter Struktur, Genauigkeit und hohem Tatendrang übte er seit Januar 2017 sein Amt als stellvertretender Vorsitzender aus. Neben den üblichen Aufgaben organisierte er während seiner Amtszeit unter anderem drei schöne und gelungene Wandertage, initiierte die Generalüberholung der Bistrotische und arbeitete seit 2019 aufgrund der Corona-Pandemie insgesamt sieben Sicherheits- und Hygienekonzepte aus. An der diesjährigen Hauptversammlung gab er nunmehr sein Amt in andere Hände weiter. Seine aufopferungsvolle und zeitintensive Tätigkeit wurde mit einem Dankesgeschenk, bestehend aus einem Wertgutschein für das Kloster Schöntal, sowie Eierlikör und Pralinen, gewürdigt. Das Blasorchester Ingersheim bedankt sich an dieser Stelle nochmals sehr herzlich für sein Tun und Wirken als stellvertretender Vorsitzender.

  

 

Unter dem Tagesordnungspunkt 3 (Neuwahlen) haben die 28 Wahlberechtigten wie folgt abgestimmt:

 

Vorsitzende (für 2 Jahre):

1. Vorsitzender: Steffen Seitz

Stellvertretender Vorsitzender: Erik Spahlinger

 

Leiter der Geschäftsbereiche (für 2 Jahre):

Musikorganisation: Boris Haug

Musikjugend: Bente Schulz

 

Stellvertretende Leiter der Geschäftsbereiche (für 2 Jahre):

Musikorganisation: Jürgen Würth

Finanzen: Stefanie Oppel

Wirtschaftsbetrieb: Albrecht Spahlinger

Musikjugend: Julia Ehmann

Öffentlichkeitsarbeit und Protokollantin: Sabrina Hurst

 

Bestätigung der weiteren Mitglieder der Geschäftsbereiche (für 1 Jahr):

Musikorganisation: Bernd Stammer, Tina Brenner, Ivonne Nickel, Marcel Schröder

Finanzen: Andreas Vogel

Wirtschaftsbetrieb: Uschi Merlau, Dorothee Bender

Musikjugend: Tobias Haueise, Katharina Brenner, Daniel Glück, Jonathan Würth, Vinzenz Baumgart, Adrian Lenz

Öffentlichkeitsarbeit: Carima Edelmann, Katrin Enderle, Lena Tönjes, Soraya Kieser, Armin Brenner

 

SKV-Delegierte (für 1 Jahr):

Steffen Seitz, Erik Spahlinger, Boris Haug, Bente Schulz, Ralf Kaltenbrunn, Marc Rettstatt, Elisabeth Kindler

 

Kassenprüfer (für 1 Jahr):

Klaus Feiss und Katrin Enderle

 

Als nächstes wurde unter dem Tagesordnungspunkt 4 die Aufstellung des Jahresprogramms 2022 bekannt gegeben. Unter Vorbehalt ergeben sich daraus folgende wesentliche Termine:

 

Sonntag,       06.03.2022       Jugendvorspiel mit Kaffee- und Kuchenverkauf

                                               (im evangelischen Gemeindehaus)

Donnerstag,  26.05.2022       Mitwirkung beim Gottesdienst im Grünen

Samstag,      02.07.2022       Serenadenkonzert mit dem Akkordeonverein

Sonntag,       17.07.2022       Jugendplatzkonzert auf dem Hindenburgplatz

Samstag,      23.07.2022       50 Jahre Ingersheim - Veranstaltungswochenende

Sonntag,       24.07.2022       50 Jahre Ingersheim - Veranstaltungswochenende

Sonntag,       16.10.2022       Kirbe Familienherbstfest in der SKV-Halle

Samstag,      26.11.2022       50 Jahre Ingersheim - Gemeinschaftskonzert

                                              (in der Fischerwörth-Halle)

Samstag,      31.12.2022       Musikalische Umrahmung Silvestergottesdienst

 

Aufgrund der aktuellen Lage kann es jedoch zu Verschiebungen und Absagen der Termine kommen.

 

Unter dem letzten Tagesordnungspunkt 5 (Verschiedenes) wurde ausgiebig über das im Jahr 1923 anstehende 100-jährige Jubiläum des Blasorchesters Ingersheim gesprochen. Dabei sollten die bislang im Raum stehenden Ideen und Vorschläge eine Grundlage für die weitere Organisation sein.

 

Die Versammlung konnte um 23.20 Uhr geschlossen werden.

Musikverein Kleiningersheim e.V.

Neujahrsfrüße

14.01.2022

Der Musikverein Kleiningersheim e. V. wünscht allen seinen Mitgliedern, Freunden und Gönnern des Vereins einen guten Start ins Jahr 2022. Vor allem Gesundheit und schöne gemeinsame Veranstaltungen.

Einen besonderen Gruß möchten wir an die Gemeinde Ingersheim senden, die in diesem Jahr 50 Jahre Zusammenschluss feiert. Wir wünschen uns weiterhin eine so gute Zusammenarbeit wie in den vergangenen fünfzig Jahren und freuen uns schon auf die geplanten Veranstaltungen im Jubiläumsjahr.

Obst- und Gartenbauverein Großingersheim

Jahresprogramm 2022

01.01.2022

Winter-Schnittkurs - Neuer Termin 29.01.2022

01.01.2022

Treffpunkt ist am Samstag den 29.01. um 13:30 Uhr an der Schuppenanlage zwischen Groß- und Kleiningersheim.

Auf dem Programm steht der Pflege-/Winterschnitt von Obstbäumen
Referentin ist dieses Jahr Fachwartin und 1.Vorsitzende des OGV Asperg Jutta Ziegler.

 

Die Teilnahme ist für "ALLE" wie immer KOSTENLOS. Ausrichtung Erfolgt nach den gültigen CORONA-Vorschriften - G2.

 

Auf Ihr Kommen freut sich der Obst- und Gartenbauverein Großingersheim.

! Termin Familiennachmittag !  30.01.2022 ! Mehr demnächst im Amtsblatt

 

Obst- und Gartenbauverein Kleiningersheim

Gute Wünsche für 2022

20.12.2021

Der Obst und Gartenbauverein wünscht Allen ein friedliches Weihnachtsfest und alles Gute für 2022! Bleiben Sie gesund und zuversichtlich.

Das wünschen der Vorstand und Ausschuss des OGV,

Kontakt: Hilde Grabenstein, Tel. 07412-66382 email hgrabenstein@web.de

Landfrauenverein Kleiningersheim

Vortrag "Was das Gesicht über den Menschen verrät" und Jahreshauptversammlung

17.01.2022

Liebe LandFrauen, liebe interessierten Gäste,

leider müssen wir aufgrund der derzeitigen Corona-Lage unseren für den 25.01.2022 geplanten Vortrag "Was das Gesicht über den Menschen verrät" mit der Referentin Frau Anja Lamprecht absagen.

Ebenso werden wir unsere Jahreshauptversammlung, die für den 08.02.2022 geplant war, verschieben. Den neuen Termin geben wir Ihnen rechtzeitig über das Amtsblatt bekannt.

Neujahrsgrüße

14.01.2022

50 Jahre Groß und Klein – das ist Ingersheim. Unter diesem Motto feiert die Gemeinde in diesem Jahr fünfzig Jahre Zusammenschluss. Hierzu wünschen wir von den LandFrauen alles Gute und ein gutes Gelingen zu allen geplanten Aktivitäten.

Aber nicht nur die Gemeinde Ingersheim feiert in diesem Jahr Jubiläum. Marie-Luise Gräfin Leutrum von Ertingen fuhr Anfang 1947 über Land, um die ersten Kreis- und Bezirksvereine der LandFrauen zu gründen. In Ludwigsburg, in Esslingen, in Heilbronn, die beiden Bezirke in Geislingen und Göppingen, in Karlsruhe, in Mergentheim, in Crailsheim, in Schwäbisch Hall, in Mannheim und in Schwäbisch Gmünd. Sie spannte damit das Netzwerk für demokratisch geführte Vereine, die einen Austausch aller Frauen auf dem Land ermöglichten. Vertreterinnen dieser Kreis- und Bezirksverbände ermöglichten die Gründungsversammlung des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden e.V. am 30. April 1947 in Ludwigsburg. Gräfin Leutrum schrieb daraufhin am 14. Juni 1947 im Württembergischen Wochenblatt für Landwirtschaft:. „Dies alles ist ein Anfang, ein kleiner bescheidener Anfang einer großen jahrelangen Aufgabe. Wenn wir sie in ihrem ganzen Ausmaß betrachten, könnte man fast verzagen. Es hilft nur der Gedanke, wie viele den Willen haben, dabei mitzuhelfen, und es werden ihrer immer mehr werden.“ 75 Jahre später wird deutlich: es ist nicht nur eine jahrelange, sondern eine jahrzehntelange Aufgabe. Im selben Artikel folgt von ihr auch der bekannte Satz: „Die Vereine werden das sein, was wir selbst aus ihnen machen, und je mehr sich lebendig beteiligen, desto fruchtbarer wird es für alle sein.“

In diesem Sinne wünschen wir allen LandFrauen, Frauen auf dem Land und allen Ingersheimer Bürgerinnen und Bürgern einen guten Start ins Jahr 2022. Freuen Sie sich auf die vielfältigen Veranstaltungen der LandFrauen in diesem Jahr.

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND)

01.2022 Innenentwicklung um jeden Preis?

18.01.2022

Im Ort tut sich was – an vielen Stellen stehen Baukräne, es wird saniert, abgerissen, neu gebaut.

Innenentwicklung ist das Stichwort dazu. Innenentwicklung ist gut – es erhält unsere Infrastruktur ohne neue Versiegelung von wertvollen Ackerböden. Aber es hat auch seine Grenzen und Risiken. 

Aus aktuellem Anlass wollte ich dazu als BUND Ortsverband Stellung beziehen. Dabei bin ich auf das Positionspapier der BUND Kreisverbands Ludwigsburg aus dem Jahr 2010(!) gestoßen. Die darin enthaltenen Leitlinien gelten heute noch mehr denn je. Deshalb möchte ich allen Ingersheimer BürgerInnen diesen „Leitlinienvorschlag“ vorstellen.

(

"BUND-Forderungen für eine nachhaltige Innenentwicklung

Der Flächenverbrauch muss aus ökologischen und ökonomischen Gründen schnellstens reduziert – bereits mittelfristig bis auf Netto-Null. Zusätzliche Flächen im Außenbereich werden aufgrund des demografischen Wandels nirgends mehr benötigt. Jeder Kommune ist zu empfehlen, eine langfristige Analyse des Flächenpotenzials unter Berücksichtigung der Demografie durchzuführen (insbesondere der Leerstände und zukünftigen Leerstände) und sich auf die Innenentwicklung zu beschränken.

Die Innenentwicklung darf jedoch nicht Alibi dafür sein, jede innerörtliche Freifläche zu versiegeln oder ohne Rücksicht auf die Lebensqualität der Anwohner zu bauen bzw. zu verdichten. Deshalb hat der BUND die nachfolgenden Forderungen als „Leitplanken“ für die Innenentwicklung formuliert:

·      Ziel der Innenentwicklung ist die ökologische, soziale, gestalterische und wirtschaftliche Aufwertung der Städte und Gemeinden.

·      Aufgrund des demografischen Wandels besteht die Hauptaufgabe der Innenentwicklung vor allem in Bestandsmanagement und -sanierung, weniger in innerörtlichen Neubaumaßnahmen.

·      Innenentwicklung muss möglichst versiegelungsneutral erfolgen. Baumaßnahmen sollten deshalb nur auf bereits durch Gebäude oder Verkehr versiegelten Flächen stattfinden (Flächenrecycling).

·      Innerörtliche Freiflächen sind zur Sicherung der Lebensqualität unbedingt zu erhalten und wo nötig zu erweitern.

·      In besiedelten Bereichen liegen nahezu keine Informationen über deren biologische Wertigkeiten vor. Deshalb sind für Siedlungsbereiche Biotopkartierungen zu erstellen.

·      Die Versiegelung bisher unversiegelter Flächen im Siedlungsbereich ist nur zulässig, wenn andernorts ein ökologischer Ausgleich erfolgt (die gesetzliche Vorgabe wurde leider im BauGB aufgehoben und ist wieder einzuführen).

·      Vor der Neuversiegelung innerstädtischer Freiflächen ist eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchzuführen, welche die biologischen Wertigkeiten berücksichtigt.

·      Sollen unversiegelte innerörtliche Flächen versiegelt werden, sind solche mit geringer ökologischer Wertigkeit denen mit hoher ökologischer Wertigkeit vorzuziehen.

·      Siedlungsplanung, auch die der Innenentwicklung ist so gestalten, dass dadurch kein zusätzlicher Verkehr entsteht, möglichst sogar Verkehr reduziert wird.

·      Die energetische Sanierung des Siedlungsbestandes ist zu forcieren. Hierbei sind Aspekte des Denkmalschutzes und der Ortsbildgestaltung zu berücksichtigen. 

BUND-KV Ludwigsburg 2010"

(Quelle: Homepage BUND www.vorort.bund.net/kv-Ludwigsburg.de)

BUND OV Ingersheim - Karin Zimmer (22 06 85)

 

01.2022 Schneeglöckchen zeigen sich

18.01.2022

Die ersten Schneeglöckchen sind da und auch schon vereinzelt Winterlinge. Ein Zeichen dafür, dass es bald Frühling wird. Wir sind versucht, den Garten bereitzumachen. Aber noch sind die kalten Nächte da. Wir müssen uns gedulden und für unsere Vögel die alten Samenstände in den Staudenbeeten noch stehen lassen.

BUND OV Ingersheim - Karin Zimmer (22 06 85)

1. Fasnetszunft Holma'le Ingersheim

Besuch vom Holma`le Nikolaus und Christkind kurz vor Weihnachten 2021

14.01.2022

Wegen Corona gab es auch in diesem Jahr keine Weihnachtsmärkte, deshalb war wieder der Holma´ le Nikolaus und das Christkind in Ingersheim, diesmal auch in Freiberg am Neckar, unterwegs. Es waren wunderschöne Momente, dieses Strahlen der Augen und die Freude der Kinder zu erleben. Gesungene Lieder, vorgetragene Gedichte und selbst Klavierspiel zauberten ein wenig weihnachtliche Stimmung in den trüben Alltag. Vielen lieben Dank auch an die Eltern für die Geschenke/ Spenden an uns.

Die 1. Fasnetszunft Holma´ le Ingersheim e. V. wünscht allen Ingersheimern ein glückliches und gesundes Jahr 2022. Ganz herzlich möchten wir uns bei unseren beiden Sponsoren für diese Nikolausaktion bedanken: Jochen Zoller von QMZoller Managementberatung GmbH und der Fußballabteilung der SGV Freiberg.

Energieagentur Kreis Ludwigsburg LEA e.V.

Mit weniger Energie ins neue Jahr starten

16.01.2022

Die Energieagentur Kreis Ludwigsburg bietet Beratungen an


Mal was Neues ausprobieren?  Der Vorsatz fürs neue Jahr könnte lauten, jeden Tag ein wenig Energie im Haushalt zusätzlich zu sparen und sowieso mehr mit dem Fahrrad unterwegs zu sein. „Damit leistet man einen wichtigen Beitrag für mehr Klimaschutz“, sagt Martin Schork, Energieberater der Energieagentur Kreis Ludwigsburg (LEA) e.V. 
Die Energieexpert:innen der LEA beraten auch im neuen Jahr zu allen Fragen rund um die energetische Sanierung von Häusern und Wohnungen, Heizungs- und Fenstertausch, die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG), das Erneuerbare-Wärme-Gesetz Baden-Württemberg, Wärmedämmung und Solarenergie. Darüber hinaus erhalten Sie wertvolle Informationen über finanzielle Förderungen.

 

Die unabhängige und neutrale Energieerstberatung ist für alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Ingersheim kostenlos. Ob Mieter, Haus- oder Wohnungseigentümer – die Experten der LEA suchen gemeinsam mit Ihnen nach individuellen Handlungsoptionen und Lösungsmöglichkeiten. Ob Sie viel oder wenig investieren: Jeder kann aktiv zum Klimaschutz beitragen. Nehmen Sie daher das kostenlose Beratungsangebot der LEA in Anspruch.

 

Termine für die telefonische Erstberatung können bei der LEA unter 07141 / 688 93-0 vereinbart werden. Mit den Expert:innen wird im Rahmen der Erstberatung geklärt, ob eine anschließende Vor-Ort-Beratung (Eigenanteil 30 Euro) sinnvoll bzw. notwendig ist. Die Durchführung der Vor-Ort-Beratung findet unter Einhaltung aller Corona-Schutzvorkehrungen statt.

 

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.lea-lb.de. Die Energieberatungen in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg werden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Bauernverband Heilbronn-Ludwigsburg e.V.

Almfrühling in Hintersee

19.01.2022

Auf einer Sonderfahrt des Bauernverbandes Heilbronn-Ludwigsburg vom 22. bis 28. Mai 2022 können Sie entspannte Urlaubstage mit einem abwechslungsreichen Reiseprogramm in Hintersee erleben. Organisiert wird die Reise vom Reisebüro Knauss Reisen, Schorndorf. Der Preis pro Person im Doppelzimmer Halbpension beträgt 785,00 € inklusive Eintritt in den Wellness-Bereich des Hotels und einiger weiterer Extras. Die Ausflüge sind fakultativ und können hinzugebucht werden.

Die Anmeldung und einen Flyer mit weiteren Informationen erhalten Sie beim
Bauernverband Heilbronn-Ludwigsburg e.V., Gartenstraße 54, 74072 Heilbronn, Tel.: 07131/888290 oder auf der Homepage: www.bauernverband-hn-lb.de. Anmeldeschluss ist der 8. April 2022.

Wissenswertes

Den Fortschritt lieben, doch die Veränderung meiden?

19.01.2022

Online-Workshop am 27. Januar 2022 von 17:00 bis 19:00 Uhr

 

Veränderung ist so selbstverständlich wie atmen und Zähne putzen! Und doch wird Veränderung selten geliebt, denn häufig erzwingen äußere Umstände Veränderungen. Es sind Widerstände, Blockaden und Ängste, die Veränderung schwer oder unmöglich machen. Veränderungskompetenz bedeutet, sowohl über Veränderungswissen zu verfügen als auch über die Fähigkeit, Veränderung zu gestalten und umzusetzen. Coach, Kompetenzentwicklerin und Lernbegleiterin Elke-Maria Rosenbusch informiert in ihrem interaktiven Vortrag über die Bedeutung von Veränderungskompetenz. Sie zeigt den Teilnehmenden den Weg auf, wie man sich Veränderungskompetenz durch Lernen aneignen kann.

Der Workshop findet am Donnerstag, 27. Januar 2022, von 17:00 bis 19:00 Uhr im Rahmen der Veranstaltungsreihe „THINK BIG – Zukunft, Beruf und ich“ statt. Interessierte können sich bis zum 25. Januar 2022 unter Ludwigsburg.BCA@arbeitsagentur.de anmelden und erhalten im Anschluss den Teilnahmelink zugesandt. Die Plätze sind begrenzt. Für die Teilnahme wird ein internetfähiges Smartphone, Tablet oder Laptop benötigt.

Jobbrücke Freiberg - Wolfgang Killinger berichtet:

19.01.2022


„Meine erste Patenschaft nähert sich dem Ende und für meinen Patenschüler ist nun klar, wie es nach der Schule weiter gehen soll. Der Weg dahin war allerdings nicht ganz geradlinig und wir beide, der Schüler und ich, haben dabei eine Menge gelernt.

 

Für mich war es wichtig zu verstehen, welche weiterführenden Schulen und Ausbildungsmöglich­keiten es gibt. Mein Patenschüler musste sich klar werden, wo seine Interessen und Fähigkeiten lie­gen und welche Berufsrichtungen er wählen kann. Das ging nun nicht ohne dass mancher Wunsch fallen gelassen und eine Entscheidungen unter den realistischen Möglichkeiten getroffen werden musste. Wir haben uns schrittweise vorgearbeitet und dabei Beratungsangebote, Tests und Informa­tionsquellen im Internet genutzt.

 

Mein Patenschüler hat sich für eine weiterführende Schule entschieden, um einen höheren Schulab­schluss zu erreichen und seine Ausbildungsmöglichkeiten zu erweitern. Die verbleibende Zeit nutzen wir, um Bewerbungen für die Schulen vorzubereiten.

 

Viele Angebote z.B. der Arbeitsämter setzen voraus, dass man geübt mit dem PC arbeiten kann. Daher nutzten wir unsere Treffen auch für Themen, wie man Browser und Suchmaschinen nutzt, wozu man Lesezeichen setzt oder wie man mit dem Dateimanager seine Dateien ordnet und wieder findet.

 

Die Arbeit mit meinem Schüler hat Spaß gemacht, sehr geholfen hat dabei, dass immer ein starkes Interesse zu spüren war, etwas aus seinem Leben zu machen.“

 

 

Für die im Frühjahr 2022 startende Betreuungsstaffel suchen wir engagierte Personen, die Schüler*innen der Oscar-Paret-Schule (Gemeinschaftsschule und Realschule) beim Übergang von der Schule in deren nächsten Lebensabschnitt unterstützen.

Detaillierte Informationen zu unserem Patenprogramm erhalten Sie bei unseren Informationsveranstaltungen am Mittwoch, 26.01.2022 oder am Donnerstag, 03.02.2022 jeweils um 19.30 Uhr. Aufgrund der aktuellen Situation finden die Informationsveranstaltungen nicht in Präsenz, sondern per Videokonferenz statt. Bitte melden Sie sich bei uns, Sie erhalten dann die erforderlichen Zugangsdaten.

Gerne beantworten wir auch schon vorab Ihre Fragen.

Ausführliche Informationen über die Jobbrücke finden Sie auch auf unserer Homepage.

 

Kontaktdaten:

Jobbrücke Freiberg e.V., Bahnhofstraße 41, 71691 Freiberg, Tel. 07141 6499282

E-Mail: info@jobbruecke-freiberg.de,

Homepage: www.jobbruecke-freiberg.de

Facebook

Bescheinigung der Rentenversicherung wird derzeit verschickt: Hilfe bei der Steuererklärung

19.01.2022

Auch Rentnerinnen und Rentner müssen Steuern zahlen, wenn das zu versteuernde Einkommen den jährlichen Grundfreibetrag überschreitet. 2021 lag der Grundfreibetrag für Alleinstehende bei 9.744 Euro und für Verheiratete bei 19.488 Euro.

Mit Hilfe der kostenlosen Bescheinigung »Information über die Meldung an die Finanzverwaltung« können Ruheständler alle steuerrechtlich relevanten Beträge für das abgelaufene Jahr überprüfen, die die gesetzliche Rentenversicherung automatisch an die Finanzverwaltung übermittelt hat. Die sogenannten eDaten liegen damit grundsätzlich dem Finanzamt vor und müssen seit 2019 nicht mehr von Hand in die Steuererklärung eingetragen werden. Wer zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist, muss selbst nur dann Eintragungen vornehmen, wenn diese eDaten nicht oder nicht zutreffend übermittelt wurden.
Wer die Bescheinigung schon einmal angefragt hat, bekommt sie derzeit wieder automatisch von der DRV zugesandt. Wer sie erstmals benötigt, um die übermittelten Daten zu überprüfen, kann sie kostenlos unter www.deutsche-rentenversicherung.de/steuerbescheinigung anfordern.

Weitere Informationen enthält die Broschüre »Versicherte und Rentner: Informationen zum Steuerrecht«. Sie kann kostenlos unter der Telefonnummer 0721 825-23888 oder per E-Mail (presse@drv-bw.de) bestellt werden. Im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung.de steht die Broschüre ebenfalls als PDF zum Herunterladen zur Verfügung.

Seminar für Betriebe ohne Hofnachfolger

19.01.2022

Am Wochenende 19./20. Februar 2022 findet in der Ländl. Heimvolkshochschule Hohebuch des Evang. Bauernwerks ein Seminar für Betriebe ohne Hofnachfolger statt. In nicht wenigen Familien ist die Hofnachfolge unsicher geworden. Höfe werden frühzeitig oder im Zuge des Generationswechsels aufgegeben. Dieser Schritt wirft viele Fragen auf. Im Mittelpunkt dieser Tagung stehen umfassende Informationen und das gemeinsame Nachdenken mit Fachleuten und Gleichbetroffenen zu allen Fragen einer bevorstehenden Betriebsaufgabe. Die Tagung richtet sich an Männer und Frauen. Die Leitung haben Angelika Sigel und Veronika Grossenbacher. Als Referenten kommen Gerhard Hezel (Steuerberater) und Helmut Bleher (Bauernverband Schwäbisch Hall – Hohenlohe - Rems).

Informationen und Anmeldung: Veronika Grossenbacher, Evang. Bauernwerk, 74638 Waldenburg, Tel: 07942 / 107-12, Fax: -77, V.Grossenbacher@hohebuch.de. www.hohebuch.de

Agentur für Arbeit Ludwigsburg - Persönliche Beratung nur noch mit 2G und FFP2-Schutzmaske möglich

19.01.2022

Wegen der stark steigenden Corona-Neuinfektionszahlen ergreift die Agentur für Arbeit Ludwigsburg zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen: Ab sofort sind persönliche Beratungsgespräche in Ludwigsburg und der Geschäftsstelle in Bietigheim-Bissingen nur noch für Genese oder Geimpfte (2G-Regel) und einer FFP2-Schutzmaske möglich. Der Sicherheitsdienst kontrolliert dies an den Eingängen. Personen, die nicht geimpft oder genesen sind oder keine Auskunft zu ihrem Status geben möchten, können sich telefonisch unter 0800 4 5555-00 (kostenfrei) oder unter der lokalen Rufnummer 07141 137 900 beraten lassen.

Seit dem 01. Januar 2022 können sich Bürgerinnen und Bürger neben der persönlichen Arbeitslosmeldung auch mit ihrem Personalausweis mit Online-Ausweisfunktion arbeitslos melden. Der neue eService ist ein weiteres digitales Angebot der Bundesagentur für Arbeit und macht ein persönliches Erscheinen für die Arbeitslosmeldung nicht mehr zwingend erforderlich.

Gastschüler aus Mexiko suchen dringend Gastfamilien

19.01.2022

Im Rahmen eines Gastschülerprogramms mit Schulen aus Lateinamerika sucht die DJO - Deutsche Jugend in Europa für 1 Junge und 2 Mädchen aus Mexiko dringend Gastfamilien in Deutschland. Die Familienaufenthaltsdauer ist vom 06.02.– 22.03.22. Der Gegenbesuch ist möglich. Kontakt: DJO-Deutsche Jugend in Europa e.V., Schlossstraße 92, 70176 Stuttgart. Tel. 0711-6586533, Mob. 0172-6326322, e-Mail: gsp@djobw.de, www.gastschuelerprogramm.de.

18. Pleidelsheimer Süwag-Lauf

19.01.2022

Am Samstag, 19. März 2022 ist es wieder soweit, der Pleidelsheimer Süwag-Lauf geht nach zwei Jahren Pause in seine 18. Runde.
Beginn der Veranstaltung ist um 14.15 Uhr. Die Strecken führen über die
Pleidelsheimer Gemarkung. Start und Ziel ist auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus in Pleidelsheim.
Angeboten werden ein 0,7 km Bambini-Lauf für Kinder des Jahrgangs 2015 und
jünger, ein 2 km Schülerlauf für Kinder und Jugendliche des Jahrgangs 2013 bis 2007 sowie ein 5-km-Kreissparkassenlauf ab dem Jahrgang 2011 und 10 km Süwag Energie-Lauf ab dem Jahrgang 2007. Auch findet ein 5 km Walking Lauf statt.

Bitte melden Sie sich online unter https://my.raceresult.com/ an.
Mit dem QR-Code gelangen Sie direkt zum Anmeldeseite des Pleidelsheimer Süwag-Laufs 2022.

Voranmeldungen können bis Freitag, 11. März 2022
erfolgen. Spätentschlossene haben am Tag der
Veranstaltung noch die Möglichkeit, sich bis eine Stunde
vor dem Lauf für die entsprechenden Läufe anzumelden (für
die 5 bzw. 10 km-Strecke wird eine Nachmeldegebühr in
Höhe von 3 € erhoben).

Weitere Informationen finden Sie unter www.pleidelsheim.de unter der Rubrik „Freizeit, Kultur & Tourismus“. Dort können Sie sich auch die Ausschreibung herunterladen. Falls Sie noch Fragen haben, rufen Sie einfach unter Telefon-Nr. 07144 264-10 bei Frau Catalina Eger an (Bürgermeisteramt Pleidelsheim, Marbacher Straße 5, 74385 Pleidelsheim, Telefax: 07144 264-28, E-Mail: suewag-lauf@pleidelsheim.de)

Einladung zur Online-Bezirksversammlung

12.01.2022

Der Weinbauverband Württemberg sowie die Schutzgemeinschaft "g.U. Württemberg" laden herzlich zur öffentlichen Bezirksversammlung 2022 ein. Aufgrund der Pandemielage findet nur eine Bezirksversammlung statt, die sich an Trauben- und Weinerzeuger aus allen Bezirken des Weinbaugebietes richtet.

Die Bezirksversammlung findet statt am
Donnerstag, 10. Februar 2022 um 19.00 Uhr

Die Zugangsdaten finden Sie ab Mitte Januar auf der Homepage des Weinbauverbandes (www.weinbauverband-wuerttemberg.de) in der Rubrik Termine. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet. Das Video wird im Nachgang auf dem Youtube Kanal des Verbandes veröffentlicht.

Tagesordnung:
TOP 1: Begrüßung und Bericht durch den Präsidenten
TOP 2: Aktuelles von der Weinbauberatung (Roland Zipf)
TOP 3: Bewirtschaftungsverträge und aktuelle rechtliche Hinweise (Dr. Matin

             Peterle)
TOP 4: Information über die Arbeit der Schutzgemeinschaft g.U. Württemberg
TOP 5: Verschiedenes.

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer und eine informative Veranstaltung.

Hermann Hohl
Präsident

Hohebucher Hofübergabeseminar

12.01.2022

Am Wochenende 29./30 Januar 2022 findet in der Ländlichen Heimvolkshoch­schule Hohebuch des Evang. Bauernwerks das jährlich stattfindende Hofübergabeseminar statt. Die Tagung richtet sich an Hofübergeber, Hofübernehmer und weichende Erben, Männer und Frauen. Im Mittelpunkt dieses Seminars stehen umfassende Informationen und der Austausch mit Berufskollegen, die vor denselben Entscheidungen stehen. Zusammen mit Fachreferenten werden an diesem Wochenende Antworten auf alle Fragen der Hofübergabe und der Hofüber­nahme gegeben, die die Teilnehmer mitbringen. Die Leitung haben Veronika Grossenbacher und Angelika Sigel. Als Refe­renten wirken mit: Steuerberater Berndt Eckert und Helmut Bleher vom Bauernverband Schwäbisch Hall – Hohenlohe – Rems.

Information und Anmeldung: Veronika Grossenbacher, Evang. Bauernwerk, 74638 Waldenburg, Tel: 07942 / 107-12, Fax: -77, V.Grossenbacher@hohebuch.de. www.hohebuch.de

Die Jobbrücke Freiberg e.V. sucht Patinnen und Paten

12.01.2022


Für die im Frühjahr 2022 startende Betreuungsstaffel suchen wir engagierte Personen, die Schüler*innen der Oscar-Paret-Schule (Gemeinschaftsschule und Realschule) beim Übergang von der Schule in deren nächsten Lebensabschnitt unterstützen.

Wir gehen davon aus, dass sich zahlreiche Jugendliche um eine Teilnahme am
Patenprogramm der Jobbrücke bewerben werden.
Daher suchen wir Personen, die sich vorstellen können, eine Patenschaft zu übernehmen.

Spezielle Vorkenntnisse oder Qualifikationen sind nicht erforderlich, denn das
gegebenenfalls notwendige Rüstzeug erhalten sie von der Jobbrücke.
Die Paten und Patinnen müssen nicht in Freiberg wohnen. Patenschaftsinteressierte aus anderen Gemeinden sind natürlich ebenso willkommen.
Wichtig ist, dass Sie Freude an einer sinnvollen ehrenamtlichen Tätigkeit haben und dabei Verständnis für Jugendliche aufbringen. Professionelle Nachhilfe in den Schulfächern wird von der Jobbrücke angeboten und gehört nicht zu den Aufgaben der Paten*innen.
Selbstverständlich sind auch Patinnen und Paten aus den Vorjahren herzlich eingeladen, ihre Erfahrungen einzubringen und erneut eine Patenschaft zu übernehmen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Detaillierte Informationen zu unserem Patenprogramm erhalten Sie bei unseren
Informationsveranstaltungen am Mittwoch, 26.01.2022 oder am Donnerstag, 03.02.2022 jeweils um 19.30 Uhr. Aufgrund der aktuellen Situation finden die
Informationsveranstaltungen nicht in Präsenz, sondern per Videokonferenz statt. Bitte melden Sie sich bei uns, Sie erhalten dann die erforderlichen Zugangsdaten.

Gerne beantworten wir auch schon vorab Ihre Fragen.
Ausführliche Informationen über die Jobbrücke finden Sie auch auf unserer Homepage.

Wir freuen uns auf Sie!




Kontaktdaten:
Jobbrücke Freiberg e.V., Bahnhofstraße 41, 71691 Freiberg, Tel. 07141 6499282
E-Mail: info@jobbruecke-freiberg.de,
Homepage: www.jobbruecke-freiberg.de
Facebook

Die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg informiert: Was ändert sich 2022?

12.01.2022

Zum 1. Januar 2022 verändern sich einige Werte der gesetzlichen Rentenversicherung. Welche Auswirkungen dies auf die Versicherten sowie auf die Rentnerinnen und Rentner hat, darüber informiert die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Baden-Württemberg:

Beitragsbemessungsgrenze und Beitragssatz
2020 gab es eine negative Lohnentwicklung. Deswegen fällt die Beitragsbemessungsgrenze 2022 von bisher monatlich 7.100 Euro auf 7.050 Euro (84.600 Euro pro Jahr). Die Beitragsbemessungsgrenze ist der Wert der Rentenversicherung, bis zu dem Beiträge in die Rentenkasse eingezahlt werden müssen. Wer mehr verdient, muss für den darüberhinausgehenden Lohn keine Beiträge entrichten. Der Beitragssatz, den sich Versicherte und ihre Arbeitgeber teilen, beträgt auch im neuen Jahr unverändert 18,6 Prozent.

Hinzuverdienstgrenze
Die Weiterarbeit oder Wiederaufnahme einer Beschäftigung nach dem Renteneintritt soll in Coronazeiten weiterhin leichter möglich sein. Daher hat der Gesetzgeber die Hinzuverdienstgrenze für Altersrenten auch für 2022 auf jährlich 46.060 Euro festgelegt. Einkünfte bis zu dieser Höhe bewirken somit keine Rentenminderung. Die Regelung gilt für alle Rentenbezieherinnen und Rentenbezieher, die noch nicht ihre individuelle Regelaltersgrenze erreicht haben. Aufpassen müssen jedoch Bezieher von Erwerbsminderungsrenten oder Hinterbliebenenrenten: Für diesen Personenkreis wurden die Regelungen des Hinzuverdienstes beziehungsweise der Einkommensanrechnung nicht verändert. Hier gelten weiterhin individuelle Verdienstgrenzen.

Pflegeversicherungsbeitrag für Kinderlose
Der Beitragszuschlag zur sozialen Pflegeversicherung wird für Kinderlose, die nach dem 1. Januar 1940 geboren sind, um 0,1 Prozentpunkte angehoben. Der Abzug beträgt damit insgesamt 3,4 Prozent. Er wird bei Rentnerinnen und Rentnern, die gesetzlich krankenversichert sind, direkt von der Rente abgezogen und automatisch an die Krankenkasse abgeführt. Der Pflegeversicherungsbeitrag für Menschen, die Kinder erzogen haben, beträgt unverändert 3,05 Prozent.

Informationstag des Beruflichen Schulzentrums Backnang

15.12.2021

Am Samstag, 29.01.2022 laden die Anna-Haag-Schule (Soziales, Ernährung und Gesundheit), die Gewerbliche Schule und die Eduard-Breuninger-Schule (kaufmännisch) zu einem Schularteninformationstag ein.

Interessierte Schüler*innen und Eltern können sich von 9:30 bis 13.00 Uhr im Schulzentrum im Heininger Weg 43 über Vollzeitangebote und Ausbildungsgänge informieren.

Einen Einblick in alle Bildungsgänge geben Infostände, außerdem stehen Fachräume, Labore und Werkstätten offen.

Als eine Orientierung zu weiterführenden Schularten oder auch als Entscheidungshilfe zu weiterqualifizierenden Abschlüssen oder Ausbildungen dienen zahlreiche Vorträge.

Außerdem lohnt sich ein Besuch bei der Junior-Firma der Eduard-Breuninger-Schule, des Showrooms zum Thema I4.0 der Gewerblichen Schule und des Marktstandes mit Köstlichkeiten aus der Küche der Anna-Haag-Schule.

Beachten Sie bitte die aktuell gültigen Hygiene-Vorschriften und Immunisierungsvorgaben bei Ihrem Besuch. Sollte kurzfristig eine Durchführung des Infotages nicht möglich sein, finden Sie entsprechende Informationen in der örtlichen Tagespresse oder auf den Homepages der Schulen: www.ahs-bk.de, www.ebs-bk.de und www.gs-bk.de