Herzlich Willkommen auf ingersheim.de

Schloss...

Kultur...

... und Wein

Foto: Jochen Drexel

- typisch Ingersheim

Ingersheimer Amtsblatt

Rubrikenübersicht > Aktuelle Nachrichten > Landratsamt Ludwigsburg > Wie pflegende Angehörige entlastet werden können

Landratsamt Ludwigsburg

Wie pflegende Angehörige entlastet werden können

07.06.2021

Informations- und Gesprächsangebot auf Wochenmärkten in Ludwigsburg, Bietigheim und Vaihingen im Juni

 

Mit viel Engagement übernehmen viele Ehepartner und Kinder die im Alltag notwendige Betreuung und Unterstützung ihres pflegebedürftigen Angehörigen. Deshalb sind geplante Auszeiten von großer Bedeutung, um den Alltag besser meistern zu können. Neben der Vermittlung von Informationen zu Entlastungsangeboten möchten die Mitarbeitenden der Beratungsstelle PflegeFrei und des Pflegestützpunktes des Landkreises zum Thema „Recht auf Auszeit“ mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen. Möglich macht das jeweils ein Stand auf den Wochenmärkten in Ludwigsburg am 12. Juni, in Bietigheim am 19. Juni und in Vaihingen/Enz am 26. Juni.

 

Menschen in Sorge- und Pflegeverantwortung benötigen planbare Auszeiten. Eine Notwendigkeit, deren Umsetzung pflegende Angehörige oft vor große Herausforderungen stellt. Neben fehlenden Entlastungsangeboten stehen oft auch Bedenken und Befürchtungen des Menschen mit Pflegebedarf der Inanspruchnahme entgegen. In den Gesprächen an den Wochenmarktständen kann es beispielsweise um folgende Fragen gehen: Wie gehen Sie als pflegender Angehörige im Alltag mit der Situation um? Welche Ideen und Wünsche haben Sie zur Verbesserung der Versorgungsstrukturen?

 

Modellprojekt PflegeFrei

Der Landkreis Ludwigsburg nimmt seit Oktober 2019 mit dem Modellprojekt PflegeFrei die vielfältigsten Möglichkeiten der häuslichen Versorgung in den Fokus, um pflegenden Angehörigen einen Urlaub, ein Treffen mit der Familie, Zeit für die eigene Gesundheit oder ein paar freie Tage zu Hause zu ermöglichen. Aktuell läuft die landkreisweise Mitmachaktion „Auszeit schenken“. Menschen aus dem Nahumfeld werden aktiv und vertreten den pflegenden Angehörigen für ein Wochenende in der häuslichen Umgebung. Dabei geht es uns um den Aufbau und die Entwicklung von tragfähigen Strukturen, um sorgende Gemeinschaften zu stärken. Bei Fragen rund um das Modellprojekt, können Interessierte gern Kontakt mit der Beratungsstelle PflegeFrei aufnehmen, Telefon: 07141/144-69971, Mail: kurzzeitpflege@landkreis-ludwigsburg.de

 

Pflegestützpunkte informieren

Darüber hinaus können sich die Bürgerinnen und Bürger vor Ort über die Angebote der Pflegestützpunkte informieren. Die Mitarbeitenden sind dort persönlich vertreten und bieten hilfreiche Informationen an – zu den Themen ambulante Hilfen, Essen auf Rädern, Haushaltshilfen, barrierefreies Wohnen, Unterstützungsangebote für pflegende Angehörige, Leben mit Demenz bzw. technische und sonstige Hilfsmittel. Weiter erfahren Interessierte Wissenswertes zur Tages-, Kurzzeit-, und Dauerpflege sowie zu Leistungen der Pflegeversicherung und weiteren Sozialleistungsträgern. Auch zu den Themen Betreuungsverfügung, Versorgungsvollmacht und Patientenverfügung halten die Pflegestützpunkte Tipps und Broschüren bereit.

 

Weitere Informationen unter www.landkreis-ludwigsburg.de/pflegestuetzpunkte im Internet.